Berliner entomologische Zeitschrift 1874

458 6 0
  • Loading ...
1/458 trang
Tải xuống

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 23/11/2018, 23:34

i Berliner V ^ i^ »^ Entomologische Zeitschrift ^^^^ Herausgegeben von dem Entomologiscben Vereine in Berlin Achtzehnter Jahrgang Mit (1874.) ^^^^^^^f Kupfertafel 0CT201Ö92 Preis für Nichtmitglieder des Vereins Redacteur: Dr G : ^j^rhlrl,JÖ||Äftt€Ä Kr a atz Berlin, 1874 In Commission der Nicolai 'sehen Verlags-Buchhandlung , » -x * V >.Vs «£^% !1 des achtzehnten Jahrgangs Inhalt der Berliner entomologischen Zeitschrift Seit« 1—5 Titel und Inhalt Vereinsangelegenheiten Verzeichniss der Mitglieder Ab hand lange n etc Kirsch Geranorhinus Seidlitzü nov spec von Th in —8 — 21 22 Dresden Palesida, eine neue Eumolpiden-Gattung, beschrieben von E v Haroid in München 23 — 24 Ueber die Genitalien der männlichen Bienen, besonders der Gat- Von Landgerichtsrath tung Sphecodes Brancsick, Hagens v die Käfer der Steiermark; bespr von G in Cleve Revision der europäischen Arten der Gattung Malthodes Geh Rath H v Kiesenwetter in Dresden Beiträge zur Kenntniss Von Demselben von Prof Loew in Guben Cassida - Arteu der , namentlich Kraatz einiger schwierigen, deutschen von Dr G — 43 44 von 71 — 70 — 75 76 — 82 83 — 101 (2tes Stück.) Zur Nomenclatur der Cryptocephaliden Ueber die Gattung Canace Hai 25 Kraatz 45 auch Verzeichniss synonymisch interessanter deutscher Cassida-Arlen von E V Haroid in München 102 Verzeichniss andalusischer Caasida -A.rtex), von Dr G Verzeichniss griechischer Cassida- Aitea, von Wieviel und welche Asida-Artea besitzen Kraatz Demselben 104 wir in Deutschland Von Demselben und der Schweiz? 103 105 Asida pusillima nov spec aus der Sierra Nevada Von De ms Von De ms Ueber Asida terricola Küster und sabulosa Goeze Ueber die Gattungs -Merkmale der Käfer- ( Corylophiden-) Gattung Orthoperus Stepb., von L v Hey den, Hauptmann a D (Hierzu Tafel I Fig la h.) in Frankfurt a M Ueber die deutschen Orthoperus - Arten von Dr G Kraatz — 112 — 112 — 114 115 116 119 — 118 — 122 Systematisches Verzeichniss der bisher in der Gegend von Bre- men gefundenen Käfer -Arten, von gezeigt von Dr G Ueber Donacia Fr Brüggemann; an- Kraatz disco/or Fabr Suffr Von Dems Sammelbericht ans Schwerin in Meckl von B rauns, Gymn.-Lehr Ueber die Verwandten von Trachys pumila 111 von Dr G Kraatz ') (S Heft I und 1—8, 241—448, II (S Taf I.) — 240) sind — 125 — 126 127 — 128 123 und Comari im sind Juli im April 1874, Heft 1874 ausgegeben 125 129 III — 130 und IV Inhalts- Verzeichnifs Seite üeber Bembidium higuitatum Fabr und inoptatum Schaum von Dr G Seidlitz und Dr G Kraatz Max 134 134 135—136 136 Hopffgarten V — 133 131 Ueber Patrobus hyperboreus von v Heyden Mittel gegen schädliche Insekten Zwei neue deutsche Käfer von Dr.K B rancsik in Beckö (Ungarn) Zwölf für Deutschland neue Käfer von W Scribain Wimpfen Veränderung der Fauna und Flora der Mannsfelder Seen von 137 Von Demselben 138 Ueber ein interessantes nomen in litteris von Dr G- Kraatz Kurzer Bericht über eine entomologische Excursion nach Dal- 138 Insekten -Tödtung durch Vesuv- Ausbrüche matien von Franz Dirnböck Dejean's Sammlungen (Bull, de Ueber Dr die Von Moscou p Kraatz Von Th Kirsch 54) Varietätenbildung Staudinger Dr G den unter 143 von 147—150 (Referat) 150 /ojfe^ Käfers aus die Wattenwyl Des A sei Colorado Hypertelie Rath in Notiz von Dr G Kraatz Von der Natur in C Wien Spener Kunst- und Naturalien 151 — 152 153 — 160 Brunner von - Kabinet, von Hensel 160 Aus der Bienen-Fauna Nassaus, von Prof Sehe nck zu Weilburg Zwei neue Aphodius- Arten Von E v Harold in München zur Beiträge Kenntniss einiger coprophagen Aphodius tranqueharicus Harold nov spec Faunae Horväth, angezeigt von Dr G Verhandlungen der Wien Hungaricae 1843 k k — 173 — 176 177 — 208 208 Ergänzungen und Nachträge zu Hagen's Bibliotheca entomologica zusammengestellt von Dr G Kraatz Neue Coleopteren aus Ungarn beschrieben von Dr K Brancsik in Beckö (Ungarn) scutata 174 161 Lamellicomien Von Demselben (Achtes Stück.) Hemiptera 14.^ 146 Schmetterlingen Das traurige Ende des Dr Fedtschenko, von A Hensel Ueber die schnelle Verbreitung des höchst schädlichen KarUeber — 142 — CalUrhopalus Hochhuth Curculioniden- Gattung Notiz über die 139 Graz in Dalmatien in von Dr 209 — 226 227 — 231 Geyza von Kraatz 231 zoologisch -botanischen Gesellschaft in Inhalts -Uebersicht Von Demselben 232 — 234 235 — 236 Monographie des Ditomides par M Cb Piochard de la Brille rie, besprochen von Demselben Ueber „die naturgemässe Auffassung" Von einiger Sphodrini Demselben 237 Systematische Eintheilung der Nitidularien von angezeigt von Seidlitz Fauna Edm Reitter, Demselben baltica Lief III Redtenbacher Fauna austriaca 238 Von Demselben Von Demselben ed III — 240 240 240 Inhalts- Ver7,eichnifs Seite dem Ergebnisse Die Malacodermen Japans nach Lewis während der Kiesenwetter in Dresden Jahre gen des Herrn G von H V The Staphylinidae G of Japan der Sammlun- 1869 — 1871, von Dr Demselben (Hierzu 289-292 Kraatz Ein Dytiscus Taf I - Bastard beschrieben von 293-296 Fig 2, 3, 4) Ueber Erchomus = «& — 288 241 by D Sharp besprochen colchicus Kraatz = Perris Coproporus gallicus Von Demselben, Fabr Von Demselben Ueber Hyperaspis erythrocephala Ueber Hyperaspis 4:-maculata Redtnb und ^-guttata Bris — 300 299 301 Von Demselben Ueber Coccinella Äegypliaca Reiche — 298 297 Ess cofcAica in Pandelle Ueber einige Harpalus von Sarepta Von Demselben 302 303 Liste der Arten der Rüsselkäfer-Gattung Brachycems Oliv, nach H Bedel's Von Demselben Mittheiluugen 304 Revision der europäischen Laccohius - kriQü von A Baron von 305-324 Rottenberg Beschreibung neuer Garabiden Lathrimaeum fratellum n sp Synonymische Bemerkungen Von Demselben Von Demselben Von Demselben 325 Neue Heteroptera aus Ungarn beschrieben von Dr G v Horväth in Pest Aus der Bienen - Fauna Nassaus von Prof Scheue k zu Weil- 332-336 337 burg (Wiesbaden) Die systematische Eintheilung der deutschen Bienen Von Dems au Bienen beschrieben von Demselben Ueber Neogonus Piasonn Hampe von Dr G Kraatz Einige Abnormitäten Von Dems v Hey den Die systemat Stellung der Käfer-Gattung Boros Uloma cypraea Krtz und Perroudi Muls Von L Neue nordamerikanische Dasypogonina Beschrieben von Dr H Loew in Guben Neue nordamerikanische Diptera Beschrieben von Dems Beiträge zur Kenntnifs der Peruanischen Käferfauna Abendroth's Sammlungen basirt von Th Kirsch in Von Dr W H Rolph Von Kartoffelkäfels Dr G in 347 — 352 351 352 352 353 378 — 377 — 384 Dresden Ueber die genealogischen Systeme Haeckel's, besonders sog Gastraeatheorie — 349 347 350 auf Dr (Drittes Stück.) Zur Nomenclatur des — 330 — 331 330 331 385 — 432 433 — 441 — 444 die Leipzig Kraatz 442 Die Larve der Leptinotarsa multilineata Stal beschrieben von E V Harold Kritische Dr C in München Bemerkungen über Emery Bücher-Anzeigen in 444 die europäischen Mordelliden Von 445 Neapel Von G Kraatz Erklärung der Abbildungen auf Taf 447 I , — 446 — 448 448 Vereinsallgelegenheiten 1874 Den im April ausgegebenen beiden ersten Heften dieses Jahrgangs folgen die beiden letzten bereits zu Anfang Juli; die Beschleunigung ist hauptsächlich deshalb herbeigeführt, um während der nächsten Sommer-Monate den Index zu Jahrgang 1869 zum Drucke zu bringen und so das Erscheinen — 1873 der ersten Hefte des folgenden Jahrgangs nicht wesentlich zu verzögern Die statten Berlin in dem Vereine unerwartet hoch gestiegenen Druckkosten getrotz der erhöhten Jahres-Beiträge nicht, sei- nen Schriften den längst gewünschten gröfseren ümfansj zu geben; dagegen will der Unterzeichnete die Anregung zu einer gröfseren Concentration der deutschen entomologischen Publicationen dadurch geben, dafs sich der Berliner Verein mit anderen gelehrten Gesellschaften und Privat-Personen in Verbindung setzt, um in Zukunft eine deutsche entomologische Zeitschrift herauszugeben, welche mehr als Hefte umfafst, in der Weise, dafs der Berliner Entomologiscbe Verein Herausgeber von Hefund seine Mitglieder Abonnenten auf diese bleiben, während die Anschaffung der übrigen ihrem besonderen Ermessen überlassen bleibt, wie bisher bei den sogenannten Beiheften Es ten auf der Hand, dafs deutsche Bibliotheken, Bibliophilen und wohlhabendere Entomologen sich eher veranlafst finden werden enliegt anzuschaffen, wenn sie als ein Heft der deutschen entomologischen Zeitschrift erscheinen, als z B in den Sectionsberichten der schlesischen Gesellschaft für vaterländische tomologische Arbeiten Cultur oder selbst der Zeitschrift des Vereins für schlesische In- sektenkunde etc Aus der angedeuteten Vereinigung kann Nutzen und für keinen irgend ein Schaden für alle Theile erwachsen nur Es wird dabei zugleich die Möglichkeit angebahnt, einzelne Hefte ganz für eine besondere Insektenordnung zu eine gröfsere als bestimmen, wobei allerdings Menge von Publikationen vorausgesetzt werden wir gegenwärtig fördern mufs, Vereinsangelegenheiten Am 14 April Leiden der 1874 verschied mehrjährigem nach schweren und quiesc Stadtgerichts -Arzt Dr kgl Medicinalrath Gottl Aug Herrich-Schaeffer in Regensburg, Mitglied der Leopold -Carolinischen Akademie,, der kgl b Akademie der k k Wissenschaften zu München, sowie vieler anderer gelehrten Gesellschaften, bei Gelegenheit seines Jubiläums unseres Vereins ernannt um dienste um die Herrich - zum Ehr en - Mi tgliede Schaeffer's hervorragende Ver- Förderung der Lepidopterologie sind zu bekannt, Er übernahm und setzte sie mit Erfolg fort Soviel wir wissen beabsichtigt der Sohn des Verewigten, Herr Dr Gustav Herrich-Schaeffer, zwar nicht als selbstständiger Autor auf entomologischem Gebiete in die Fufstapfen seines Vaters und Urgrofsvaters zu treten, wohl aber die sorgfältige und preiswürdige Herstellung weiterer Exemplare der Werke Hübner's und seines Vaters zu ermöglichen wofür wir ihm um so dankbanoch auf dieselben hier besonders hinzuweisen die kostbaren Werke von Hühner, ergänzte sie , rer sein müssen, da dieselben selbst antiquarisch werben kaum noch zu er- sind Nach brieflicher Mittheilung von H D Sharp Thornhill in im Frühjahr dieses Jahres unser Mitglied H G R Crotch gestorben, welcher in den letzten Jahren am zoologischen Museum in Cambridge (Mass.) gearbeitet hat, eifriger Bibliophile war, und ist bei uns namentlich auch durch bekannt wurde v Harold's coleopterologische Hefte Aus Professor Hagen's Briefen geht voi, dafs in letzter Zeit unzweifelhaft Crotch's Geist, zugleich seums in ihm anvertraute Sammlung des entomologischen MuCambridge gelitten hat die In Herrn Kupferstecher F am leider her- und darunter 23 Juni W Kliewer in Berlin, welcher an einer Brustfellentzündung starb, haben die Berli- ner Entomologen einen liebenswürdigen CoUegen verloren, in dessen musterhaft gehaltener Sammlung auch die Micro-Lepidopteren reich vertreten waren Einige Monate vorher verstarb der Tischlermeister in Berlin, früher ein eifriger C Will Oologe, welcher sich bei uns durch seine ausgezeichnet gearbeiteten Insekten-Kästen noch lange in gu- tem Andenken erhalten wird; Vereinsangeleffenheilen dem Seit dem Vereine April dieses Jahres sind als Mitglieder beigetreten: Herr Dr Grzegorzek, Decan in Podegrodzie bei Neu-Sandez in Galizien (Diptera) Jhle in Berlin, Leipziger-Platz No 16 17 (Lep Co!.) Paulisch, Lehrer in Berlin, Fruchtstr 77 (Col.) Simon Tepper, Kaufmann in Berlin, Muscauerstr 25 - Stod - R - , dem Verein Ihren Austritt aus Herr Ed - Bugnion erklärten: Lausanne in Riehl in Cassel W W Saunders London in Aus der Mitglieder-Liste wurden Herr Ballion in St Petersburg - F V - C Daniels Link, gestrichen: Holteghard-Maribo in früher in Warschau Marchand - Dr - Pablo Gagel in - Priebisch Annaberg in in Berlin Malaga Durch den Tod verlor der Verein: Hrn Crotch zuletzt - CoUaborator - Dr - Kliewer - C Cambridge in Harms in Einbek Herrich-Schaeffer Will in (s S 7) in Berlin In der Mitglieder-Liste (S Herr Oscar Regensburg in Berlin Bunge — 20) sind nachzutragen: aus Berlin - Gerhardt, Lehrer - K Letz er, Hauptlehrer in Breslau, Nicolai-Str E Ragusa in Palermo, Hotel Trinacria (Col.) - - in Liegnitz (Col.) Dr Rolph in Berlin, jetzt in Leipzig John Sahlberg, Docent in Helsingfors (Ins 63 omn.) Berichtigungen in der Mitglieder-Liste Bei E - F V Harold Kowarz Major lies: k lies: Morawitz k Telegraphen-Beamter Hymenopt - Dr F - C Scheffler: Sparkassen-Beamter - S lies: in Aach statt Col A Scheidel: 38 Eschenheimer Anlage, Director der land- wirthschaftl Creditbank Statt G Szwalina lies: G Czwalina G Kraatz " Berliner Entomologische Zeitschrift Herausgegeben von dem Entomologisclien Vereine in Berlin Achtzeanter Jahrgang (1874.) Erstes und zweites Vierteljahrsheft, ausgegeben April 1874 Seite 9—240 Preis für Nichtmitglieder des Vereins Thlr 10 Sgr Redacteur: Dr G Eraatz Berlin, 1874 In Commission der Nicolai' sehen Verlag8buchhandlun«f\'-^ (Stricker.) v /''iO.XiAN V^' ! Inhalt des ersten und zweiten Heftes 1874 (Ausgegeben April 1874.) Verzeichniss der Mitglieder etc Geranorhinus Seidlitzü nov spec von Th Kirsch in Dresden Palesida, eine neue Eumolpiden-Gattung, beschrieben von E v Harold in München üeber die Genitalien der männlichen Bienen, besonders der Gattung Sphecodes Von Landgerichtsrath v Hagens in Cleve Brancsick, die Käfer der Steiermark; bespr von G Kraatz Revision der europäischen Arten der Gattung Malthodes von Geh Rath H v Kiese nwetter in Dresden Zur Nomenclatur der Cryptocephaliden Von Demselben Ueber die Gattung Canace Hai von Prof Loew in Guben Beiträge zur Kenntniss der Cassida - Arten namentlich auch einiger schwierigen, deutschen von Dr G Kraatz Verzeichniss synonymisch interessanter deutscher Cossirfa-Arten von E.V Harold in München Verzeichniss andalusischer Cassida- Arten, von Dr G Kraatz Verzeichniss griechischer Cassida- Arten, von Demselben Wieviel nnd welche ^sirfa- Arten besitzen wir in Deutschland und der Schweiz? Von Demselben Asida pusillima nov spec aus der Sierra Nevada Von De ms üeber Asida terricola Küster und sabulosa Goeze Von De ms Ueber die Gattungs -Merkmale der Käfer- ( Corylophiden-) Gattung Orthoperus Steph., von L v Hey den, Hauptmann a D h.) (Hierzu Tafel I Fig la in Frankfurt a M Ueber die deutschen Orthoperus -Arten von Dr G Kraatz Systematisches Verzeichniss der bisher in der Gegend von Bremen gefundenen Käfer -Arten, von Fr Brüggemann; angezeigt von Dr G Kraatz Ueber Donacia discolor Fabr und Comari Suffr Von Doms Sammelbericht aus Schwerin in Meckl von Brauns, Gymn.-Lehr Ueber die Verwandten von Trachys pumila 111 von Dr G Kraatz Ueber Bembidium higuttatum Fabr und inoptatum Schaum von Dr G Seidlitz und Dr G Kraatz Ueber Patrobus hyperboreus von v Heyden Mittel gegen schädliche Insekten Zwei neue deutsche Käfer von Dr K B r a n c s i k in Beckö (Ungarn) Zwölf für Deutschland neue Käfer von W Scribain Wimpfen Veränderung der Fauna und Flora der Mannsfelder Seen von , 83 Max V • Hopffgarten Von Demselben von Dr G Kraatz Insekten -Tödtung durch Vesuv -Ausbrüche Ueber ein interessantes nomen in litteris Kurzer Bericht über eine entomologische Excursion nach Dalmatien von Franz Dirnböck in Graz Dejean's Sammlungen in Dalmatien Von Dr G Kraatz Notiz über die Curculioniden- Gattung Callirhopalus Hochhuth Von Th Kirsch (Bull, de Moscou p 54) Ueber die Varietätenbildung unter den Schmetterlingen von Dr Staudinger (Referat) Das traurige Ende des Dr Fedtschenko, von A Hensel 102 103 104 — — 131 — 1331 184 134 136 135 136 — 137 138 138 139 143 — — 1 146 — 150 147 150 438 fiulp/i : über Darmblatt (Darmdrüsenblatt) Nach ihm ist das mittlere Blatt, welches bei den meisten Thieren eine so gewaltige Massenhaftigkeit erlangt, das Muskelblatt erst aus jenen beiden entstanden, da- her als eine sekundäre Bildung aufzufassen ben Die Spaltung desseldann das Körpermuskelblatt einerseits, das Darmmusandrerseits, während der durch dieselbe entstandene hohle liefert kelblatt Raum die Leibeshöhle repräsentirt, deren Bildung erst das Auf- treten eines Blutgefäfssystems ermöglicht ihm von tiefgreifender Wichtigkeit, Dieser Umstand scheint und er scheidet daher die Thiere, welche nach seiner Auffassung eine echte Leibeshöhle und daher auch ein Gefäfssystem besitzen, als Coelomali oder Haemutaria (Blutthiere) von den Acoelonn oder Anaemaria (blutlose Thiere) Da er nun die innere Zellenschicht der Gastrula, aus welcher sich das Entoderm, Coeleuteraten d i die Auskleidung des Gastrovascularraums der entwickelt, als Darmdriisenblatt ansieht, so spricht er diesen eine Leibeshöhle ab; mit anderen Worten, er sen Hohlraum, den man nimmt die- Uebereinstimmung mit Leuckart allgemein als Leibeshöhle ansieht, als Darm in Anspruch Sein genealogisches System ist nun folgendes: die Protozoen, zu denen die Moneren, Amoeben, Gregarinen, Infusorien gehören, werden wieder von dem Protistenreich getrennt, um die Urgruppe in einzelliger Thiere darzustellen, aus welcher sich die mehrzelligen monophyletisch entwickelt haben Speciell sind es die Amoeben, welche er als primäre Stammform ansieht; aus ihr sollen sich einerseits die Gregarinen und Infusorien, welche letztere also abweichend von der früheren Anschauung als einzellige Thiere aufgefafst werden, andrerseits durch eine hypothetische Morula- Form (T.I F 7) (als ^Morula bezeichnet man das Ei, nachdt;m es durch oft wiederholte Klüftung eine Maulbeer- form angenommen hat) hindurch die ebenfalls hypothetische Gastraeu entwickelt haben Diese letztere repräsentirt die niedrigste Form der Darmthiere oder Metazoen, die, wie oben hervorgehoben, durch die zwei primären Keimblätter charakterisirt werden Aus der Gasich nun wiederum zwei Stämme entwickelt haben, noch ohne Leibeshöble und Blut: die Zoophyten (Coelenteralen) und die Acoelomen-Würmer, und zwar soll sich bei den er- straea sollen beide steren durch Bau, Anpassung an den die festsitzende Lebensweise der radiale durch Anpassung an frei kriechende, und doch wohl auch schwimmende Bewegung der bilateral-symmetrische ausgebildet haben Endlich hätten sich aus den blutlosen Würmern die bei Würmer letzteren mit Leibeshöhle und Blut hervorgebildet, aus denen E Haeckel's genealoyische Systeme Ursprungs, die Echinodermen zuletzt, getrennten 439 Arthropoden, ', Mollusken und Vertebraten hervorgegangen wären Während daher dere geworden sind, men Aenderung ren Anordnung erheblich an- das System selbst keiner gleich bedeutsa- Wie unterlegen Phylum Haeckel der die Principien ist jetzt in die früher bieten zwei wohl Würmer, die kaum de- haltbaren Phyla der Blutlosen und Blutführenden spaltet, und zwar speciell die letzteren, die ötammgruppe der vier höheren Phyla, während zwischen Planulaten und Zoophyten die hypothetische Gastraea Die erheblichsten Aenderungen Würmer, doch auch theilung der sie tritt noch» die Ordnungsein- zeigt erscheinen nicht wichtig ge- nug, namentlich in ihrer hypothetischen Form um diejenige syste- matische Bedeutung, welche der Autor selbst seiner Theorie beilegt, Namentlich scheint uns die Gastraea nicht mehr zu rechtfertigen nöthig gewesen zu Man zu stürzen sein, um die Typenlehre Cuvier's und Baer's kennung der Descendenz-Theorie von die Typen -Theorie stillschweigend als ist sprechen Hierfür seit der allgemeinen Aner- allen bedeutenden Zoologen darf behaupten, dafs zahlreiche beseitigt Stellen Wir wollen nur an Carus' Geschichte der der angesehen worden neueren Literatur Zoologie, Claus' Grund- züge, ferner aber an Gegenbauer, Haeckel's eigene Schriften und Ray Lancaster's jüngste Publikation erinnern Zwar hat sich der Ausdruck „Typus" erhalten, doch nur als Bezeichnung für einen gröfseren Kreis von einzelnen Formen, welche durch BlutsverwandtDas Wort ist von der Beschaft mit einander zusammenhängen deutung eines Bauplanes herabgesunken zu der eines ebenso abstrakten Begriffes, wie die übrigen Kategorien des Systemes Es wäre in Ansehung dessen vielleicht besser es ganz zu verbannen Aber ist es denn etwas anderes mit dem Phylum? Auch dieser terminus technicus hat selbst im Munde Haeckel's unbemerkt eine andere Bedeutung angenommen, wie wir oben zu zeigen in Der Ausdruck, sich damals eng an die Umgrender Lage waren zung des Typus anschliefsend, pafst nach seiner ursprünglichen Definition nicht auf die jetzigen Phyla Haeckel's, sondern er begreift diese alle in sich Da wir diese Zeilen nur als eine referirende Darstellung be- trachten, so ') kann Haeckel ter, also fafst es sich hier nicht nämlich Seesterne, Seeigel Thiere auf uiit u s um eine Besprechung des pro Gcgenbauer und Anderen die Stachelhäu- w als Thierstöcke, nicht aber als einzeluo 440 Rolph: über und contra bandeln tigkeit beschuldigen , Doch würde man uns mit Kecht der Einseiwenn wir die Gegner dieser ebenso kühnen Theorie unberücksichtigt als geistreichen liefsen, deren Einwendun- gen nicht zu unterschätzen sind Dafs es an solchen nicht fehlen würde, war zu erwarten, doch sei uns gestattet hier nur die wichtigsten derselben, ausführlicher begründet durch Claus (die Typenlehre und Haeckel's sog GastraeaTheorie Wien 1874), zu erwähnen Die Einwürfe dieses bekann- ten trefflichen Zoologen richten sich gegen den Grundstein des GeHomologie der Keimblätter und der ursprüngClaus weist vor Allem darauf hin, dafs die lichen Darmanlage zweischichtige Gastrula, wie zahlreiche Beobachtungen lehren, auf (4) verschiedene Weisen aus der einschichtigen Keimblase (T.I F 8) entstehen könne, und dafs das anders entstandene Entoderm demnach nicht ohne Weiteres in allen Fällen homologisirt werden dürfe Entsteht dasselbe durch Einstülpung, so ist es zusammengesetzt aus Zellen der primären einschichtigen Keimblase selbst, entsteht bäudes: gegen es jedoch lagers die durch peripherische Theilung des einschichtigen Zellen- in eine äufsere und eine innere Lage, so sind die Zellen des Entoderms Derivate derjenigen des Exoderms, ein Unterschied von so fundamentaler Bedeutung, kung Haeckel's, es werde ja man dafs scbliefslich sich mit der Bemer- dadurch dasselbe Resultat Aber auch die weitere Entunmöglich beruhigen kann wickelung der Keimblätter, besonders die des mittleren, des Mesoderms, und seiner beiden Schichten giebt weitere wichtige Anhaltserreicht, punkte zur Bekämpfung der Haeckel'schen Lehre Ueber die Bildungsgeschichte des Mesoderms herrschen so Beobachtungen unterstützte Ansichten, dafs man absolut nicht im Stande ist dieselben auf einen einheitDie Arbeiten Kowalewsky's selbst, lichen Vorgang zu beziehen grundverschiedene, durch auf die sich Haeckel besonders beruft , führen uns mehr als ein Beispiel so durchgreifender Verschiedenheiten vor, dafs die logisirung Homo- der einzelnen Blätter im Haeckel'schen Sinne die Zu- Beobachtungen des ersterwähnten ausgezeichneten heifst Auch die Beobachtungen anderer Embryologen über die Bildung des Mesoderms bieten uns ähnliche Differenzen, und wenn sich auch ein Theil derselben, da sie sich auf dasselbe Thier beziehen, als ungenau wird erweisen müssen, so berechtigt uns doch jedenfalls der jetzige Stand der verlässigkeit der Forschers in Abrede stellen Frage nicht zu der festen Aufstellung des Satzes, dafs beide primäre Keimblätter, also sowohl Exoderm als Entoderm, sich an der E, Haeckel's genealogische Systeme Bildung des Mesoderms betheiligeii; eine 441 Annahme, die nur durch Kowalewsky's an Amphioxns, deren Rich- eine einzige Beobachtung aber vom Autor selbst als fraglich bezeichnet wird, gestützt werden könnte Sehen wir so das Fundament der Theorie nicht ohne Erfolg und Berechtigung angegriffen, so erleidet auch der specielle Auftigkeit bau des Systems, das übrigens im Grunde mit dem von Gegenbauer Anatomie 1870 in seiner vergleichenden aufgestellten identisch eine Opposition, die sich namentlich gegen die von Anatomen abweichende Eintheilung der Würmer und solche ohne Leibeshöhle und Blut richtet ten ist, jenem berühmin solche mit Die verschiedene Auflassung der beiden primären Keimblätter bedingt im Grunde schon selbst eine Meinungsdiff'erenz in Betreff der Leibeshöhle, die nun noch dadurch verschärft wird, dafs Claus als Leibeshöhle die primäre Höhle im Innern der einschichtigen Keimblase ansieht, die bei der Einstülpung zu einem Exoderm'und Enioderm trennenden Spalt wird, während Haeckel unter Leibeshöhle den sekundären Spalt versteht, welcher durch das Auseinan- derweichen der beiden Platten des mittleren Blattes hervorgeht: Bildungen, die vollkommen von einander verschieden sind, nament- wenn man wie Haeckel lich eine vorherige Verwachsung dieser beiden Blätter annimmt Es würde mich zu weit führen noch näher auf Einzelheiten einzugehen, auch glaube ich das mehr auf ein Specialfeld gerichtete Interesse der Leser dieser Blätter nicht zu lange in Anspruch neh- men zu dürfen so sehr Ich will daher mit der man auch für jetzt noch Bemerkung schliefsen, dafs, die Richtigkeit der Haeckel'schen Theorie zu bestreiten, auch die daraus gezogenen Schlüsse zurückzuweisen berechtigt sein mag, man doch auf der andern Seite den Gedankengang und die geniale Darstellung dieses vielangefochtenen Forschers und Philosophen zu bewundern gezwungen ist, dessen anregenden Arbeiten ein guter Theil der Fortschritte geistreichen der neueren Zoologie zuzumessen fer Ton ist, dem jedoch ein weniger schrof- seinen Fachgenossen gegenüber zu wünschen wäre Dr W H Rolph in Leipzig Erklärung der beigegebenen Abbildungen auf Fig - Tat" I Maulbeerstadium des gefurchten Eies Morula Einschichtige Keimblase Planula (im engeren Sinne) Gastraea Gastrula — Ec Exoderm — — En Entoderm Lli Leibeshöhle Hautblatt Darmdrüsenblatt Dh Darmhöhle [Hciliiier entomologische Zeitscliiil't XVlIl 187J.) Zur Nomenclätur des Kartoffelkäfers Die von der Redaction 151 dieses Jahrgangs gegebene Note p zu der Benennung der den Kartoffeln so denen nordamerikanischen Chrysomeline stützte sich auf eine freund- H Dr, Stein, dürfte aber neuerer brieflicher liche Mittheilung des Mittheilung des H und Texas ist Harold zufolge nicht genügend v Eine Chrysoinela p höchst schädlich gewor- (jetzt Leplinolarsa) bereits 1824 von Say sein deccmlineata von Nebrasca (Journ Acad Pbilad III 453) beschrieben; nach SuffVian (Stett Ent Zeitg 1858 hat dieselbe zwei nahe verwandte p 245) Arten, von denen sie sich durch und den ziemlich dicht grübchenartig punkZwischenraum zwischen der vierten und fünften Binde unterscheidet Die eine von diesen beiden Arten ist die ihr habi- einfarbig gelbe Beine tirten breiten nah verwandte tuell jiincta Gerniar (Nov Spoc p 59U) aus Geor- gien mit schwarzgefleckten Schenkeln und vier- (nicht fünf-)streili- gen Flügeldecken, die andere die decemlineata Rogers, welche mit der Say'schen Art in der liuienförmigen Gestalt aller Binden etc übereinstimmt; diesell)e wird von Stäl unter seiner mexikanischen muUilineata in der Monographie der amerikanischen Chrysomeliden p 164 aufgeführt ist wohl zu beachten, dafs Stäl seine Beschreibung mexikanischen Expl entwirft, Nebrasca und Texas aber nur nach „See Rogers" als Vaterlande angiebt Halten wir daran fest, dafs in dem von uns wiedergegebenen Hierbei Berichte ausdrücklich Nebrasca als Heimath des Käfers im Jahre 1859 angegeben wird, so wäre die 10-/inea/a Rogers der KartoffelVerwüster, deren wirkliche Identität mit der mexikanischen muUilineata Stäl durch die grofse Verbreitungsfähigkeit des Käfers unterstützt Um würde eine zu geben, ist Idee von den hier in Betracht vorläufig auf Taf I zu ziehenden Arten Fig G ^) die Leplinotarsa juncta Germ, abgebildet, nach einem kräftigen weiblichen Ex.; der ') Die Angabe Yig auf S 152 Z von unten ist 2^wi- einfach zu streichen G 443 Kraatz: zur Nomenclalur des Kartoffelkäfers zwischen den beiden äufseren schwarzen Längsstreifen verschwindet nicht selten dadurch ganz dals die beiden Streifen Fig ist nach sich verbreitern und in einen zusammenfliefsen scht'iiraimi , einem schmaleren männlichen Ex der undecimlineata Stäl aus Central-Amerika abgebildet, welche noch nicht als Kartoffel- Verwüster nachgewiesen Von ist der Abbildung einer bestimmten Kartoffel verwüstenden Abstand genommen, da nach H v Harold's Ansicht mehrere schädliche Arten existiren könnten, welche noch Art ist vorläufig ganz Letzterer schreibt mir: der näheren Feststellung bedürfen Ich habe als den Kartoffel-Verwüster aus Pennsylvanien Larve, L decemlineata ^ Rogers = muUilineata Stäl, sammt vor mir Diese beiden Arten stehen sich zwar habituell ziemlich nahe, ihre Selbstständigkeit steht aber aufser aller Frage, da juncta aufser den Färbungs-Differenzen einen völlig verschieden geformten Thozeigt, nämsehr regelmäfsige, einfache Punktreihen neben den schwarzen Längsstreifen, während dieselben bei multilineata unregelmäfsig rax und eine ganz andere Punktirung der Flügeldecken lich und auch über die Intervallen vertheilt sind Die Unterschiede der betreffenden Arten sind übrigens von Suffrian sehr ausführlich und sehr richtig angegeben, nur halte ich meines (acervatira sec Stäl) Erachtens die nur durch mehr gelbe Färbung der Beine und dich- Punktirung des äufsersten Zwischenraumes der Flügeldecken von mnftilineata verschieden sein sollende 10-lineata Say für ei nerlei mit lO-lineata Rogers, und mein Kartoffelkäfer wäre demnach tere Leptinotarsa decemlineata Say, Suffr ( var multilineata Stal, < ( 10- lineata Rogers Die Harold'sche Bestimmung stimmt sonach mit meiner Vermuthung überein doch bedürfen die von verschiedenen Punkten eingesendeten Kartoffel-Verwüster jedenfalls noch der Vergleichung, , Das so massenhaft und zwar womöglich eines reichen Materials vorhandene von dieser gegenwärtig wandernden Art scheint, wie so oft, noch wenig oder gar nicht dazu benutzt worden zu sein ihre Variationsfähigkeit genau zu prüfen und exacte Beschreibungen der Formen von den verschiedenen Localitäten und den auf denselben etwa vorherrschenden Varietäten zu geben, obwohl ge- rade hier Gelegenheit zu Studien im Darwin'schen Geiste gegeben wäre; dafs zu wir denen die sind wir aber bis jetzt nur so weit vorbereitet, massenhaft auftretende Species stimmen vermögen — kaum sicher zu be- 444 E V Haro/d: über die Larve der Leptinotursa muUiiineata Hieran utikniipfend schreibt mir Fall giebt den Beleg dafür, dafs die 11 v Harold: Der vorliegende exakte Bestimmung des Na- turobjekts eine wesentliche, vielleicht sogar die wichtigste Autgabe ist, da ohne eine solche alle Forschung werthFür Darwin wird sich bei dieser wie bei anderer Gelegenheit kaum etwas Anderes ergeben, als das negative Resultat, dafs höchst nahverwandte Arten unvermischt neben einander vor- der Naturforschung los wird kommen G Kraatz Die Larve der Leptmotarsa muUiiineata Stäl beschrieben von Harold E V Als den in Müncheu bekannten schädlichen Kartoffelkäfer erhielt ich hier am zoologischen Cabinet angestellten Herrn durch den Bruder des J Kreuzpoiutner aus Pennsylvanien die Leptinotarsa mulUUneala Stal samnit deren Larve Der Körper derselben ist glatt, mit stark gewölbter Oberseite, Kopf glänzend, pechschwarz, vorn kuglig zusammengerollt gelbbraun, mit vertiefter, heller besonders hinten deutlicher Längsliuie Das Kopfschild durch zwei schräge Furchen merklich abgesetzt und aufgewulstet Überlippe halbkreisförmig gerundet, in der Mitte mit einer aber kleinen tiefen Ausbuchtung 4gliedrig, das letzte Glied viel lig zugespitzt Von den schmäler Maxiliartaster als deutlich das vorletzte, allmäh- Ocellen stehen vier in einem Quadrate oberhalb der Fühlergrube, die beiden anderen weiter unten an der Aufsenseite derselben Aus den Fühlergruben sehen drei sehr kurze schwarze Fühlerglieder hervor Halsschild kurz, gelb, hinten breit braun gesäumt Meso- und Metathoraxring jederseits aufsen mit einem schwarzen Fleck und in der Mitte mit deren zwei, bei ersterem die Flecken gröfser und unter sich fast verbunden Die Hinterleibsringe gelb, seitlich mit je schwarzen Flecken, von denen die inneren gröfser sind und die Stigmen umgeben; der achte Ring in der Mitte schwarz, seitlich nur mit einem kleinen schwarzen Punkte Sämmtliche Ringe in der Mitte nach vorn bogig quer- gelb Die Beine oben und aufsen schwarz, die Unterseite blafsDie Hinterleibsringe auf der Bauchseite gelb, auf den Seiten je mit einem kleinen schwärzlichen Flecken gefaltet [Berliner entomologische Zeitschrift XVIII 1874.] Kritische Bemerkungen über die europäischen MordelUden dem Studium Seit längerer Zeit mit tigt, der Mordelliden beschäf- über welche ich alsbald eine ausführlichere Arbeit zu publici- ren hoffe, theile ich auf Wunsch Kraatz des H Dr hier vorläufig Bemerkungen mit, welche meistentheüs auf Untersuchung typischer Exemplare begründet sind einige Mordella albosiynata M basalis Costa (typ.) M viridescens Costa brevicauda Costa Muls = = bisignata Redt, (typ.) fasciata var i= aculeata var (typ.) = aculeata var.; Mulsant glaubte den von Costa gegebenen Namen in hrachynra ändern zu müssen, um eine CoUision mit brevicauda Boh zu vermeiden, und deutet als Hauptcharakter der Art eine Ausrandung der M (typ.) Pygidiumspitze, welche aber beim beschriebenen Exemplar evident traumatischen Ursprungs ist M Sacheri Friv (typ.) = vitfata Gemming = anrofa- sciata Comolli (typ.) M humer osa zur Gattung Boh (typ.) und pulchella Muls gehören M ordellistena Mordellistena brunnea Fab und axillaris Gyllh humeralis zu beziehen, da zahllose üebei-gänge zwischen ihnen vorkommen 10 M inaeqtialis Muls (typ.) und pusilla Redt, (typ.) sind (mit Mulsant) auf sind ebenfalls von der älteren besondere Arten 11 M 12 in extensa Rosh (typ.) rectangula Thoms purpurascens Costa (typ.) 13 M parvula minima Gyll (Thoms.) nicht als zu trennen = Costa = episternalis Muls (typ.) = micans Germ, (typ.) ist grisea Muls (typ.) = (typ.) nur eine Zwergform der vo- rigen Art 14 M 15 M subfruncafa stricla Costa Muls (typ.) (typ.) = = brevicauda Boh (Thoms.) pumila Gyll.; der von Mul- 44G C Emery: über europäische Morde/liden sant hervorgehobene Unterschied in der F'orni des Halsschildes ist illusorisch Iß »in flexipes Muls ist = stenidea ^ Anaspis forcipata Muls mufs den älteren Namen A pulicaria Costa behalten Gyll fn suec ist identisch 18 An thoracica L fn suec ,niit A thoracica L Syst nat., und nicht mit f'lavaLi., wie von Miilsant und Thomson unrichtig behauptet wird (vgl auch Kraatz 17 , Herl Ent Ztschr 1868 p 305) 19 A71 Kraatz a 20 a lateralis Thoms An picta Ich werde den ihre (typ.) = thoracica L (vergl auch O.) Hampe (typ.) = Entomologen sehr maculata Geoffr verpflichtet sein, Mordellen zur Untersuchung gefälligst zusenden nienllich auch typische Exemplare der mir bis jetzt welche mir wollen, na- unbekannt ge- bliebenen Arten Dr C Emery in Neapel Atomaria lonr/icornis Thoms und pnnctico llis Thoms fand Herr Reitter unter einer Anzahl von mir noch nicht genauer deutschen Cryptophagiden, wobei zugleich bemerkt werden mag, dafs H Edm Reitter (Pascau in Mähren) mit einer untersuchten fast abgeschlossenen Revision der europäischen Cryptophagiden be- schäftigt und gern geneigt ist, Material dabei zu berücksichtigen, welches ihm bald eingesendet wird Wir möchten Herrn Thomson, von dem wir lernt haben, darauf bereits so viel ge- aufmerksam machen, dafs Z engophora Turneri Power (^rnfotestacea Kraatz) wahrscheinlich auch in Schweden vorkommt Während Thomson von der siibspiiiosn nur eine Varietät sub humeris rufo - flava kennt, erwähnt Paykull (Fn suec II 79 3) eine Crioc subspinosa var b y^rufo-flava pectore abdomineque uiyris'^, die Gyllenhal zwar ebensowenig wie Thomson vorgekommen ist (vgl Gyll Ins Suec III p G41 Obs 1.), in der aber kaum etwas Anderes zu vermuthen ist da ähnlich gefärbte subspinosa noch nirgends als Turneri Pow , erwähnt worden sind Dr G Kraatz iUicher- Anzeigen Coleopterologische Hefte von E Preis v, Harold XII 447 pag 152 Thlr Heft XII schliefst sich den vorhergehenden würdig nn und enthält hauptsächlich folgende Arbeiten: Harold: Zur Synonymie des Onitis Belial M de Lansberge: Descr de quelq Lamellic Coproph 13 S de Solsky: Ap/iodius (Otophorus) brachysomits n sp von S V S S Sibirien S 15 V Harold: Ueber die Ataenius- Arten mit gezahntem Kopf10 Arten Harold: Zur Kenntnifs der kugelförmigen Trogiden Gredler: Profeimis longicollis n sp aus Süd-Tyrol Harold: Beiträge zur Kenntnifs der amerik Eumolpiden Harold: Ueber eine neue Gattung der Babüdae (Clitas- schilde S 26 V S 52 V S 53, V S 88 V pis sericata Perty) Aus den angeführten Seitenzahlen ist ersichtlich, dafs der gröfste Theil des Heftes den ungemein fleifsigen Herausgeber zum Autor hat, dessen Gründlichkeit unter seiner Productivität wohl kaum gelitten hat Zu der an neuen Artbeschreibungen reichen Arbeit über die Eumolpiden hat ihn jedenfalls die Redaction des letzten Bandes des Catalogus Systematicus geführt Besonders reichhaltig ist diesmal die Literatur-Üebersicht (auf Das alte Erichson'sche System der Berichterstattung, S 98 149) welches seiner Zeit ausgezeichnet war, ist indessen bei gröfseren Kritische Notizen Publicationen wohl kaum noch ganz am Orte und Bemerkungen, die überall eingestreut sind, gehen nach unseren Erfahrungen leider gerade in Bücher-Anzeigen und Literatur-Ueber- — sichten am leichtesten verloren bei dieser Gelegenheit ebenfalls unsere Zustimmung zu den von H Piochard de la Brülerie in den Ann Soc Ent de France 1873 pg LVIII sq kurz niedergelegten Ansichten über den Artbegriff (Harold p 102) geben Manchen Arbeitern auf zoologischem und entomologischem Gebiete ist der unverdaute Darwinismus so zu Kopfe gestiegen, dafs sie glauben, wir würden bald aufhören müssen Arten im bisherigen Sinne zu unterscheiden, von especes darwiniennes sprechen etc etc Und das Alles hauptsächlich, weil ihnen einige auffallende Beispiele von Variafionsfähigkeit an gröfseren Thieren geistreich vorgeführt Wir wollen sind Berichtigungen un9 Zusätze zum Cat Col syn et syst, sind auch diesmal von Crotch (S 91), dem Herausgeber (S 93) und Gemminger (S 96 97) zahlreich gegeben Auf einige Punkte (Subgenera und Mulsant & Comp.) können wir wegen Mangel an Raum erst später eingehen G Kraatz — 448 Bücher- Anzeigen Leitfaden für Unterricht tlen Theorie und Praxis einer in ra- Schmidt und G Kleine Mit 151 in den Text eingedruckten Holzschnitten Nördlingen 1865, Beck'sche Buchh 136 S Preis 15Sgr tionellen Bienenzucht von A Obwohl der entomol Verein nur wenig Bienenzüchter zu seinen Mitgliedern zählen dürfte, so mag doch gelegentlich hier auf den Schmidt'schen Leitfaden hingewiesen werden, welcher noch immer als einer der besten und preiswürdigsten zu empfehlen ist Derselbe bildet aber auch namentlich dem seiner ersten Abtheilung, in angenehme und anregende Leetüre für den Entomologen von Fach, welcher sich nicht gerade speciell mit der Biologie der Bienen und Hymenopteren besog theoretischen Theil (10 Capitel), eine schäftigt Zu einem Leitfaden hat Sinne des Worts ist im besten wissenschaftlichen das Buch dadurch gemacht, dafs in sehr zahl- reichen Noten auf die Quellen verwiesen wird, auf welche die bün- nimmt dige Darstellung sich stützt; unter denselben Bienenzeitung den hervorragendsten Rang natürlich die ein G Kraatz Von Die Typenlehre und E Haeckel's sog Gastraea-Theoric C Wien Claus Manz Bei G J 1874 Vergleiche die erläuternde Besprechung von unserem Mitgliede Hrn Dr Claus'sche Schrift auch nur in Rolph p 30 der Gastraea-Theorie 433 S mittelbarem — 441 Steht die Zusammenhange mit der beschreibenden Entomologie, so wollen wir doch nicht vergessen, dafs die Entomologen Zoologen sind G Kraatz Der Index zu Jahrgang XIII— XVIIL (1869—1874) unserer Zeitschrift wird mit Heft I II Preis für die Mitglieder ist 1875 ausgegeben; der (Subscriptions-) 20 Sgr., später Thir Erklärung zu den Abbildungen auf Tafel Vergl Fig - 2, 3, - 5, - 7, 8, A W V Heyden S 116 u I flg Kraatz S 296 Vergl Kraatz S 442 Vergl Rolph S 441 Vergl Scliaile's BiiclKlnirkorei ( F, S rh.idc) in Berlin, 8tallsrhroilierstr t7 BerUne-r Autor u£// eritorrv "Zeitschr /ST^: Taf.r l^'/fmi/n Utk Marseul, de, TAbeille, Memoires d'Entomologie vol europäische Zweiflügler vol Mittheilungen der Schweizer entomol Gesellschaft — XI I 50 Thlr 10 Thlr M eigen, Band II I III neu 12 Thlr Motschulsky, eiuige Hefte seiner Etudes entomol und Separata Mulsant, Hist nat d Coleopt de France, die einzelnen Bände zu den gewöhnlichen Preisen (30 Hefte.) Paykull, Monographia Histeroidum Petagna, Institutiones c entomologicae 13 tab Napoli Thlr 1792 tom cart pl Thlr Redtenbacher, Fauna austriaca, ed II gebund Thlr., ed III 12 Thlr Reitter, Käfer-Fauna von Mähren und Schlesien 1870 25 Sgr Brunn 1871 m Taf Revision der europ Meligethes Thlr Neue Meligethes, Revis d Epuraea, Rhizophaginen, Cybocephalus Systematische Eiutheilung der Nitidularien 1874 Thlr Roger, Verzeichniss der Käfer Oberschlesiens 1856 Thlr 10 Sgr Rondani, Ditteri Brasiliani Turin 1848 Taf (selten) 25 Sgr Diverse Separata Schau fuss, Monogr Bearbeitung der Sphodrini 1865 Thlr Schiner, Fauna Dipterorum Austriaca Bde 12 Thlr Schmidt- Goebel, Fauna Coleopteror Birmaniae 1846 (Carabicini.) S u 94 Tab (selten.) Thlr Snellen von Vollenhoven, Catal Coleopterorum Hollandiae Haarlem (selten.) 1870 Thlr Suffrian, europ Chrysomelinen, Cryptocephalus Thomson, Thomson, 10 vol compl C G., Scandinaviens Coleoptera 15 Thlr Paris 1867 Physis, vol I II (cahier 6.) 1869 Avec descr des Dorcadions et Longicornes exotiques Thlr Classification des Cerambycides 1860 gebunden Thlr 15 Sgr — J., Monographie des Cicindelides Tom I — av 11 pl — Thlr col Transactions of the Entomol Soc of London Vol I X Verhandlungen d Zoologisch-Botanischen Gesellsch in Wien 90 Thlr I XXIII 1852 73 I— XVII Lnwbd., wie neu 75 Thlr Einzelne Bände (die ersten, längst vergriifenen ausgen.) Thlr Ausschnitte und Separata der entomologischen Abhandlungen Wiener Entomol Monatsschrift, herausgeg von J Lederer und L Miller Jahrgang I Thlr., III VI ä 2| Thlr., VII (mit 19 Taf.) Thlr Zeitschriften der entomologischen Gesellschaften in Belgien, Berlin, Breslau, London, den Niederlanden, Paris, Petersburg, Stettin, der Schweiz zu den gewöhnlichen, zum Theil antiquarischen Preisen — — — — Gegen Hü bn er 's Hewitson, englische Exotic Europ Schmetterlinge wünsche ich einzutauschen: Illustr of diurnal Lepid und ähnliche exotische Lepidoptera zum gleichen Werthe Butterflies; Werke über Dr G Kraatz, Linkstr 28, Berlin Die an europäischen und exotischen Käfern reiche Sammlung des verstorbenen Herrn Grafen F von Küenburg soll verkauft werden; der Catalog derselben kann durch Herrn Graf Clemens von Küenburg in Bransdorf bei Jägerndorf (österr Schlesien) sowie durch den Unterzeichneten eingesendet werden Dr G Kraatz u^ ^ "=tfl Vorstand des Berliuer Entomologischeu Vereins Kraafz Berlin W Linksliafse 28 Tu rck hei m Berlin, ty Bebrenstr 70 Dr Friedrich Stein, Brandenbuigstrafse 34 Schriftführer Rechnungsführer A Hensel, Berlin A'.VK., Neue Willielmstrarse 12 Vorsitzender Dr G Stellvertreter Baron Bibliothekar Dr Fr Stein Berlin v , Auszug aus den Brandenburgstr •i4 Statuten Der Zweck des Berliner entomologischeu Vereins ist: durch die Herausgabe einer periodischen Zeitschrift die wissenschaftliche Kenntnifs der Entomologie zu fördern und durch wöchentliche Zusammenkünfte der Berliner Mitglieder einen regen Verkehr zwischen Die Anlegung einer Vereinssammlung von denselben zu erhalten — Insecten findet nicht statt Auswärtiges Mitglied des Vereins kann ein jeder werden, welcher sich für die Föiderung der Entomologie interessirt und sich bereit erklart die Vercinsschrift zu halten; die Aufnahme Auswärtiger erfolgt, sobald dieselben dem Vorsitzenden odei* einem der Berliuer Mitglieder ihie Geneigtheit zum Beitritt und zum Halten der Vereinsschrift mitgetheilt haben und alsdann in einer der Sitzungen des Vereins zum Mitgliede vorgeschlagen sind, ohne Einspruch von Seiten der Majorität der Versammlung Für die Ausfertigung des Für die Diploms sind auswärtigen Mitglieder 10 Sgr zu entrichten des Vereins innerhalb Postverbandes beträgt der Jahresbeitrag Thlr., wofür die Zeitschrift /?"a»»co zugesendet wird; des deutsch - auswärtigen Mitglieder aufscrhalb für die öslerr Österreich Postverbandes in Hallen, der Schweiz etc meist des deutsch- 3Thlr 5Sgr franzưsischen Mitglieder, welche an Hrn ßuquet (52 rue St Placide Faubourg St Germain) zahlen 12^ Irs für die in Paris für Janson für englischen Mitglieder, welche an Hin Edw London (W C 28 Museum Street) zahlen 3Tlilr lOSgr.; die spanischen und amerikanischen Mitglieder die in Thlr 10 Sgr — Der Preis der Zeitschrift beträgt im Buchhandel 4i Thlr pro Jahrgang; einige frühere Jahrgänge werden an Mitglieder für 21 Thlr abgegeben, das Beiheft: — H eyden Entomol Reise nach d südl Spa nien Kraatz Verzeichnifs der Käfer Deutschlands Revision der Tenebrionideu I8(>4 Seidlitz, die Otiorh y n chideu sens str 18t»8 V , Stierlin, Revision (V'ergl d Otiorhy nchus A rten - 1870 für 2^ Thlr 1S69 für Ih Sgr für 2^^ Thlr für ij Thlr 1861 für 1| Thlr auch die Rückseite dwh Umschlags.) , ^ %h A i W Schade's Bucbdruckerei t-" ( L ««' :o- Schade) in Q ; Berlin, Stallavhreiberstr 47 gs^;^ ... Kraatz " Berliner Entomologische Zeitschrift Herausgegeben von dem Entomologisclien Vereine in Berlin Achtzeanter Jahrgang (1874. ) Erstes und zweites Vierteljahrsheft, ausgegeben April 1874 Seite... elegans Meinem Freunde Dr Seidlitz in Dorpat gewidmet Th Kirsch in Dresden [Berliner Entomologische Zeitschrift XVIII 1874. ] neue Eumolpiden-Gattung Palesida, beschrieben von E V Harold in Palesida... der deutschen entomologischen Zeitschrift erscheinen, als z B in den Sectionsberichten der schlesischen Gesellschaft für vaterländische tomologische Arbeiten Cultur oder selbst der Zeitschrift
- Xem thêm -

Xem thêm: Berliner entomologische Zeitschrift 1874, Berliner entomologische Zeitschrift 1874

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay