Berichte der Geologischen Bundesanstalt Vol 1-0001-0208

208 3 0
  • Loading ...
1/208 trang
Tải xuống

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 23:31

GEOLOGISCHE BUNDESANSTALT HAUPTABTEILUNG ANGEWANOTE "GEOWISSENSCHAFTEN AUSWERTUNG UND INTEGRATION DER IM RAHMEN DER ROHSTOFFORSCHUNG 1978-1985 ERARBEITETEN PROJEKTBERICHTE (ÜLG 11/85) H.R PIRKL Berichte der Geologischen Bundesanstalt, Projektendbericht Februar 1986 Projektleiter: Dr Herbert PIRKL Mitarbeiter: Dr H ALBER Magister H BRÜGGEMANN Dr Dr Dr Dr Dr Dr Dr Dr Dr Dr Dr F U M N P G D J W G T G P G HAYDARI HERZOG HEINRICH HUBAUER KLEIN MALECKI MASSIMO MEYER SCHERMANN SEIBERL SCHÄFFER SPRITZENDORFER WÖBER ZWAZL ZEZULA Die Projektdurchführung erfolgte im Rahmen des Vollzuges des Lagerstättengesetzes im Auftrag des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung und des Bundesministeriums für Handel, Gewerbe und Industrie Impressum: Alle Rechte für In-und Ausland vorbehalten Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Geologische Bundesanstalt, A-1031 Wien, Rasumofskygasse 23 Für die Redaktion verantwortlich: Dr Albert Daurer Verlagsort: Wien Herstellungsort: Wien Ziel der "Berichte der Geologischen Bundesanstalt" ist die Verbreitung wissenschaftlicher Ergebnisse durch die Geologische Bundesanstalt Satz: Geologische Bundesanstalt Druck: Offsetschnelldruck Riegelnik Wicht im Buchhandel erhältlich I N H A L T : Seite Zusammenfassung Einleitung 2,3 Derzeitige Dokumentation des Mineralrohstofforschungsprogrammes Organisatorische Dokumentation 3.2 Ergebnisdokumentation 4 4,5,6,7,8 Projektdurchführung und Ergebnisse 1978-85 nach Forschungssachbereichen Regionale Geochemie Regionale Geophysik 4.2.1 Aerogeophysik 4.2.2 terrestrische Geophysik 9,10 11 11,12 13,14 4 4 4.9 4.10 4.11 15,16 16,17 18,19,20,21 22,23 23,24 25,26 26,27,28,29 29,30 31' Erzprospektion Prospektion auf Industrieminerale Massenrohstoffe, Baurohstoffe Kohleprospektion und -exploration Geothermie Wasserhöffigkeit-, Karst- und Grundwasserstudien Integrative Projekte Geologische Landesaufnahme Aufbau von ADV-Kapazitäten ] Schwerpunkte und Ergebnisse in den einzelnen Bundesländern Vorarlberg Tirol Salzburg Kärnten [ У 5 Steiermark Oberösterreich Niederösterreich Wien !!! !.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"!!!!."!!!!!! 5.9 Burgenland 32 32 33 34 34,35 36,37 37^38 38'39 39^0 40 41 Dokumentation spezifischer Auswertungsergebnisse 6 6 6 6 Karten und Pläne aus Rohstoff berichten Lagerstättendatei Korngrưßenanalysen, Siebkurven Bodengeochemische Analysen Gesteinsgeochemische Analysen Hydrochemisehe Analysen Geophysikalische Parameter Georisken 41 42 42,43,44,45 46 47,48 48 49,50 51^52 Seite 10 Angewendte Methoden 53 7.1 Methodenentwicklungen 7.2 Methodenvergleiche 7.2.1 BaurohstoffProjekte 7.2.2 Industriemineralprojekte 7.2.3 Erzprospektionsprojekte 7.2.4 Naturraumpotential / Rohstoffpotential 53,54 54,55 55,56 57 57,58 59 Vorschläge für die weitere Vorgangsweise Konzepte und wichtige Zusammenfassungen Dokumentierte Projektberichte an der Geologischen Bundesanstalt 60,61,62 63 64-162 Beilagenverzeichnis: Beilage Beilage Beilage Beilage Beilage Beilage Beilage Beilage Beilage Beilage 10 Beilage 11 Beilage 12 Beilage 13 Beilage 14 Beilage 15 Beilage 16 Regionale Geochemie Geophysikalische Untersuchungen Erzprospektion (gezielte Projekte oder Bereiche mit Daten für die Erzprospektion) Industrieminerale (gezielte Suche oder Neubewertung mit wirtschaftlich wichtigen Ergebnissen) Bestandsaufnahmen und Detailbearbeitungen Massenrohstoffe Energierohstoffe (Kohle, Geothermie) Wasserhöffigkeit, Karst- und Grundwasserstudien Integrative Projekte Geologische Landesaufnahme Manuskriptkarten und Kartenkompilationen in Forschungsprojekten Kartenblätter mit neuerhobenen Geländedaten für die Lagerstättendatei (Standard GBA Erfassungsblatt) Kurzbeschreibung Programm "SEDPAK" Untersuchungsgang Bodengeochemie Geologische Bundesanstalt Bodengeochemie Basiswerte Dokumentierte Gesteinsanalysen in Rohstofforschungsberichten Daten über Georisken in Archiven der GBA -11 Zusammenfassung Das Rohstofforschungsprogramm, das vom Beginn an stark föderalistisch strukturiert war, erbrachte in den Bundesländern sehr unterschiedliche Ergebnisse bei unterschiedlicher Schwerpunktsetzung Diese Strukturierung führte jedoch zu großen Schwierigkeiten beim Informationsfluß über die Bundes ändergrenzen hinweg Diese Lücke soll der vorliegende Bericht so weit wie mưglich schlien, deshalb wird auch eine grưßere Auflage (ca 300 Exemplare) geplant Die Ergebnisintegration erlaubt eine Darstellung einer bundesweiten Programmübersicht, der Zusammenhänge und Querverbindungen von Programmteilen und Projekten Die Dokumentation der Geologischen Bundesanstalt erfaßt aus der Zeit 1978 bis Ende 1985 über 430 Titel geowissenschaftlicher Projektberichte aus dem Rohstofforschungsprogramm Zur Zeit sind noch weitere ca 80 Projekte aus den letzten Bewilligungsjahren in Bearbeitung Die Aufschließung dieser Informationsflut - verbal und grafisch - sowohl nach Forschungssachbereichen, wie den Schwerpunkten der Bundesländer, stellt Hauptziel der vorgelegten Gesamtauswertung dar Besonders Wert darauf wird gelegt, die auch für weitere Fachkreise interessanten und wichtigen Dateninhalte wie Manuskriptkarten, Pläne, Analysen, Tests und Kennwerte aufzubereiten Bei dieser Gesamtdarstellung mußte freilich ein Kompromiß zwischen grưßtmưglicher Vollständigkeit und verständlicher Kürze geschlossen werden Neben der rückblickenden Inhaltsaufbereitung wird eine Abschätzung der möglichen Programm-Weiterentwicklung in den Bundesländern sowie des Gesamtprogrammes einschlielich anzustrebender Änderungen der Rahmenbedingungen versucht Im Kapitel über die Dokumentation spezifischer Auswertungsergebnisse wird speziell darauf hingewiesen, in welcher Art die Dokumentation ADVgerecht in Dateien und Datenbanken erfolgt und welche Informationsmöglichkeiten bestehen Komplementär zu vorliegender fachlicher Auswertung erfolgt in einem Paralellprojekt gemeinsam von GBA und IRF Leoben eine spezifische Informationsaufbereitung für Gewerbe und Industrie mit gezielter Kontaktaufnahme zu den einschlägigen Vertretungen und Institutionen -2- Einleitung Inhalte und Systematik der Rohstofforschungsprojekte ab 1978 nahmen zum Grteil die im "Konzept für Rohstofforschung in Ưsterreich" definierten Ziele vorweg Das in den Jahren 1980/81 formulierte Konzept erlaubte jedoch im Anschluß eine systematische Vorgangsweise und Schwerpunktbildung Mit dem Anstoß der forcierten Mineralrohstofforschung, insbesonders des Einsatzes moderner Methoden bei regionalen Basis-und Bestandsaufnahmen kam es zu einer Explosion geowissenschaftlicher Untersuchungen und neuer Daten Mit Ende 1985 waren 438 Titel (Projektberichte und Teilprojekte) geowissenschaftlichen Inhalts aus dem Rohstofforschungsprogramm in der Bibliothek der Geologischen Bundesanstalt registriert Darüberhinaus stehen ca weitere 80 Projekte aus den letzten Bewilligungsjahren noch in Bearbeitung Diese Berichte beinhalten in ihrer Spannweite eine Fülle von Informationen, die neben der direkten Umsetzung in der Rohstoffprospektion oder -Sicherung, auch für zahlreiche andere Wissensgebiete auswertbar sind (Geologische Manuskriptkarten /chemische Analysen von Gesteinen, Wässer, Böden, mineralogische Analysen / physikalische Tests und Analysen/ sedimentgeologische und petrographische Daten) Die derzeit gehandhabte Art der Ergebnisdokumentation (nur wenige Projektberichte und Publikationen von Kurzfassungen) erlaubt nur einen mühsamen Zugriff zu der vorhandenen Gesamtinformation Daneben bestehen auch über Landesgrenzen teilweise Informations- und Abgleichungsprobleme Diese Lücke soll mit dem vorliegenden Bericht,soweit es geht, etwas geschlossen werden-mit einer Auflage von 300 Stück und einer Verteilung an alle einschlägigen Bundes- und Landesdienststellen, Universitätsinstitute, Forschungsvereinigungen, Firmen und Büros Die vorgelegte Auswertung strebt dabei mehrere Ziele an: - weitere Erschließung der Ergebnisse für die direkte wirtschaftliche Umsetzung - bessere Erschließung der Detailinhalte und,-daten - Erstellung von Unterlagen für eventuelle Vereinheitlichung in Vorgangsweisen und Methodik - Basis für weitere Forschungsplanung Bei der sehr unterschiedlichen Struktur der mitarbeitenden Institutionen (Institute mit gesetzlichem Auftrag, Universiäten, Einzelpersonen, Forschungsvereine, Ziviltechniker) und der unterschiedlichen Möglichkeiten der Finanzierungstöpfe (Auftragsforschung, Vollzug Lagerstättengesetz, Bergbauförderung) kommt in Hinblick auf den sparsamen und koordinierten Mitteleinsatz allen vier Zielen gleiche Bedeutung zu Für die Be- und Verwertung der Ergebnisse und Inhalte der Projektberichte sind unterschiedliche Rahmenbedingungen zu beachten: die regionalen Basisaufnahmen sind in ihrer Aussage prinzipiell offen und zielen nicht nur auf Umsetzung in der Rohstofforschung -3Aussagen in Bezug auf Rohstoffsicherung, -prospektion und -exploration sollen mehrstufig konzipiert sein Situation a Mineralrohstoffe werden derzeit von der einheimischen Industrie gebraucht und müssen importiert werden; prizipiell wären diese Rohstoffe auch in Österreich vorhanden Sie sollten exploriert und gesichert werden (regionale und überregionale Bedeutung) Situation b Bestimmte Mineralrohstoffe könnten in Krisenzeiten der heimischen Wirtschaft nicht zur Verfügung stehen Die entsprechenden Rohstoffe sind in Österreich vorhanden, sind jedoch unter Normalbedingungen derzeit nicht wirtschaftlich gewinnbar Diese sollten dennoch für den Krisenfall untersucht und gesichert werden (regionale und überregionale Bedeutung) Situation c Bestimmte Mineral rohStoffe sind derzeit an verschiedenen Stellen in Österreich in gren Mengen gewinnbar In Krisenfällen kưnnte die Verteilung und der Transport jedoch gefährdet sein Eine Suche nach Alternativen und Sicherung auch von kleineren Vorkommen in allen Einzelregionen Österreichs wäre zur Vorsorge notwendig (lokale und kleinregionale Bedeutung) Mineralrohstoffe sind ein Teil des geoökologischen Systems Ihr Abbau steht in Konkurrenz mit anderen Bodennutzungen und den räumlichen Gegebenheiten Neben der detaillierten geowissenschaftlichen Bearbeitung m immer auch die Darstellung bestehender oder mưglicher Konflikte beachtet und Lösungen dazu angeboten werden _4- Derzeitige Dokumentation des Mineralrohstoffprogrammes 3.1 Organisatorische Dokumentation: Die Dokumentation der Projektdurchführung und -finanzierung, sowie die Terminverfolgung erfolgt derzeit auf verschiedenen Ebenen: Bund Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Sektion II Bundesministerium für Handel, Gewerbe und Industrie, Sektion VI Geologische Bundesanstalt Institut für Rohstofforschung der österreichischen Akademie der Wissenschaften (Leoben) Länder: Federführung jeweils bei den Landesamtsdirektionen, teilweise unterschiedliche Delegierung der Koordinationsaufgaben an verschiedene Abteilungen: Vorarlberg Tirol Salzburg Kärnten Steiermark Oberösterreich Niederösterreich Wien Burgenland LAD, Raumordnung LAD, Raumordnung Raumordnung Baudirektion, Geologischer Dienst LAD, Forschungsabteilung LAD, Gewerbeabteilung Baudirektion, Geologischer Dienst Koordinationsbüro LAD 3.2 Ergebnisdokumentation: Vertragsgemäß werden dem Auftraggeber im Rahmen der Rohstofforschung in den meisten Fällen Berichtsexemplare übergeben Diese finden folgende Verteilung: - Vollzug des Lagerstättengesetzes: 1x 1x 1x 1x - Auftragsforschung BMWuF: 1x 1x 1x 1x 1x - Sonderprogramme ÖAW: BMHGI, Sekt VI betreffendes Bundesland betreffende Berghauptmannschaft FA Rohstoffgeologie (Lagerstättenarchiv) GBA 1x Bibliothek GBA BMWuF, Abt.23, Bibliothek BMHGI, Sekt VI betreffendes Bundesland Geologische Bundesanstalt Institut f Rohstofforschung der ÖAW, Leoben 1x ÖAW 1x Institut f Rohstofforschung d ÖAW, Leoben 1x BMWuF 1x BMHGI 1x Geologische Bundesanstalt (ev 1x betreffendes Bundesland) -5- - Bergbauförderung BMHGI: mindestens 1x BMHGI, Sekt VI mindestens 1x betreffende Fi.rmen 1x betreffende Berghauptmannschaft 1x Geologische Bundesanstalt (nicht in allen Fällen) Falls eine alleinige Landesfinanzierung vorliegt, wurde in den meisten Fällen ein Berichtsexemplar der Geol.B.A und der beiden Ressorts zur Verfügung gestellt Aus obiger Aufstellung ist ersichtlich, daß die Geologische Bundesanstalt das am ehesten für das gesamte Bundesgebiet vollständige Berichtsarchiv zu betreuen hat Die Bibliothek der GBA ist auch seitens der Nationalbibliothek mit der Evidenthaltung und Beschlagwortung der geowissenschaftlichen und geotechnischen Literatur mit Österreichbezug betraut In der GBA erfolgt die Auswertung und Dokumentation der Berichtsinhalte in verschiedener Form: - Titelaufnahme und Beschlagwortung für den Bibliothekskataiog (Archiv) Abfrage- und Suchkriterien möglich Projektcode Autor Inhaltsbeschlagwortung OK 50-Blatt Körperschaft - Titelaufnahme und Beschlagwortung für die Österreichliteratur auf EDV - Erfassung aller Karten- und Plandarstellungen mittels EDV (Geokart) Abfrage- und Suchkriterien möglich Rohstoff(e) Lagerstätte(n) OK 50-Blatt Koordinaten Inhaltsbeschlagwortung - Erfassung der Berichte im Lagerstättenarchiv und- soweit möglich Zuordnung zu bekannten Lagerstätten - Eine zusätzliche Erfassung der speziellen Berichtsinhalte wie Erhebungsblätter von Abbauen, Analysen, Tests u.a in EDV-Dateien ist im Aufbau Durch die Verknüpfung der ausgewerteten Ergebnisinhalte in den EDVDateien und dem zusätzlichen Zusammenhang von Bibliothek und Lagerstättenarchiv GBA (+"Friedricharchiv") sind bereits jetzt umfangreiche, gezielte Gebietsabfragen und -Informationen möglich -6- In einer Geokartabfrage sind zugleich neben den rein geologischen Informationen sowohl Karteninhalte von Rohstofforschungsprojekten, wie auch z.B Grubenpläne u.a Detail Informationen von Lagerstätten und Vorkommen abzurufen In Kürze sind auch ähnliche Abfragen aus der Österreichliteratur nach vorgegebenen Kriterien - vorläufig ab 1978 - mittels EDV möglich Zusätzliche fachliche Erläuterungen und Beratungen sind durch die Mitarbeiter der FA Rohstoffgeologie GBA, sowie beim Institut für Rohstofforschung der ÖAW in Leoben möglich Gebietsbezogene Auskünfte erteilen auch die zuständigen Berghauptmannschaften und die jeweiligen Landesgeologen In einzelnen Bundesländern werden Forschungsergebnisse auch im Rahmen des Raumordnungskatasters dokumentiert und können dort abgefragt werden ELEMENT Ag ANZAHL BEREICH 200 Türnit2 W MIN < 0,4 MAX MEAN 2,76 0,7 STAND ABW 0,6 GEOLOG.UNTERGRUND Nördl Kalkalpen Kalke, Dolomite Achselalpe 104 25 51 13 Paß Thurn 0,1 0,1 0,5 11,5 23 0,4 21,2 1,5 3,8 2,2 1,5 6,4 3,4 1,0 0,75 0,25 Tauernschieferhül le Phyllite Grünschiefer Gabbroamphibolit Grauwackenzone Phyllite, Grünschiefer ELEMENT ANZAHL Ba BEREICH MIN MAX MEAN ^TAtJn ABW Flattnitz 221 152 18 168 48 80 840 448 2280 337 251 358 90,0 67,4 307 GEOLOG UNTERGRUND Gurktaler Alpen phyllit.Glimmerschiefer Schwarzschiefer Dolomit ELEMENT Co ANZAHL 10 20 25 30 35 104 108 127 63 63 STAND ABW GEOLOG UNTERGRUND MIN MAX MEAN Rechnitz Profil GE GD GC GB GA 12 30 28 21 39 34 18,6 17,4 14,1 12,2 18,8 6,4 4,1 7,1 5,8 Pinzgau Raster Raster Raster Raster Raster 11,0 б 12 182 80 61 42 65 28,5 30,7 22,7 21,7 26,7 17,5 13 10,7 5,6 8,5 35 16,7 6,7 Semmeringkristallin Gneise, Glimmerschiefer <
- Xem thêm -

Xem thêm: Berichte der Geologischen Bundesanstalt Vol 1-0001-0208, Berichte der Geologischen Bundesanstalt Vol 1-0001-0208

Mục lục

Xem thêm

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay