Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 61-0309-0322

17 0 0
  • Loading ...
1/17 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:42

309 at BOTANISCHE ERGEBNISSE gie ze ntr um EINER IM AUFTRAGE DER HOHEN KAISERL AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN UNTERNOMMENEN FORSCHUNGSREISE g/; ww w bio lo GRIECHENLAND ary or BEITRAG IL rsi tyl ibr IN /w ww bi od ive ZUR rar y htt p:/ FLORA VON AETOLIEN UND ACARNANIEN Lib VON ge EUGEN rita HALACSY He v (SK.it div ers ity Dr SafUn.) DER SITZUNG AM 2,") MAI IWt A) ;O rig ina lD ow IN nlo VORGELEGT ad fro m Th e Bio Allgemeines rid ge ,M I sich mir Gelegenheit, die floristischen und y( Ca mb Auf meiner Reise nach Griechenland im Sommer 1893 bot oo log pflanzengeographischen Verhältnisse eines Theiles von Aetolien und Acarnanien zu untersuchen Zunächst Klokovo (1041;») ausdehnt, und Region (etwa bis zur Höhe von 100m) dieses mit senkrechten mp ara die untere den Golf von Patras abstürzenden Berges Co in dem heutigen Taphiassos, selbst — Ein zweiter Tag wurde zur Unter- of Felswänden zum Berge tiv eZ besuchte ich die kleine Küstenebene, welche sich von Antirrhion bis Mu s eu m suchung der unteren Region des benachbarten Berges Chalkis, des heutigen Varassovo — Am (9 17««) Juli und des setzte ich von the an dessen Fusse bei Krioneri liegenden kleinen Sumpfteiches verwendet ary of Patras aus über den gleichnamigen Golf und fuhr von Krioneri mit der actolischen Bahn, über Missolounghi rL ibr (Mesolongion) und Aetolikon, nach Agrinion, — Am ay Umgebung unternommen tM habe Juli ich mich am selben Tage eine Nachmittagsexcursion in fuhr ich von hier über Sorovigli, bei den Seen Rivios und Er ns die wo botanisirte in der Umgebung dieses Ortes Den Denselben Tag erreichte ich noch Arta, den Hauptort des griechischen Epirus rva bis Anina Un ive untersuchte ich die Ostküste des ambracischen Golfes von Kravassaras über Arapis, Berg Makrinoros, Menidion rd Juli rsi ty, Ambrakia vorüber, nach Kravassaras am Golf von Arta und ist vollends als eine mediterrane zu the Ha Die auf den hier angeführten Strecken vorgefundene Vegetation, ed by bezeichnen durch stellenweises, Dig itis Die erwähnte, mit mehr minder üppigem Graswuchs bedeckte Ebene bei Antirrhion massiges Auftreten microcarpus Eingestreut treten auf: von Cynara Cardunculus, Hdianlhcmum Scilla ist charakterisirt maritima und Aspkodelus gtittatum, Silene vespertina, Trifolium purpureum, pallidum, tennifolium, sedbrum und leiocalycinum, Galactites tomentosa, Carduncellus coeruleus, Hypochaeris cretensis, Seriola aethnensis, Erythraea centaurinm und maritima, Plantago Bellardi , matritensis, Hordeum maritimum ; Browns auf feuchten mit Schilf bewachsenen Gruben: Serapias lingua, Orchis fragrans, Gladiolus dubius, Elatiuc actolica, Alopecurus ulriculalus Eugen 310 Haläcsy, v Die steinigen Abhänge der Berge Taphiassos und Chalkis sind mit einem Buschwerke von Quercus und Poterium spinosum coeeifera bekleidet, welchem nebst in einer Anzahl mediterraner Kräuter, als tonangebende Arten Iberis attica und Stachys Parolinii erscheinen Mit dem Zurücktreten dieser Eichen in den schrofferen Felspartien beginnt dann das Auftreten der aus Phyllirea media, Pistacia gebüsche Lentiscus, Calycotome villosa, Coronilla glauca und Phlomis fruticosa gebildeten Gebüsche, Von den entfaltet einzelne Arten, zu Ölbäume hervorragen, und in at assoeiiren, aus welchen welchen eine reiche Kräutervegetation sich die sich zusammensetzen, ver- die letztere ntr um schütteren macchienartigen Beständen Linum Tunica glumacea, Geranium comiculata, Malabaila aurca, Bupleurum semidia- liburnicum, Malope malacoides, or ary rsi tyl ibr und zaeynthium, Crucianella rubra Sherardia, Knautia hybrida, Filago spathulata, Tyrimnus, Crepis latifolia, und Dioscoridis, Picridium picroides, umbellata, Tolpis Convolvulus Verbascum rigidum, Sälvia peloponnesiaca, Ballota acetäbulosa, orientalis, silvestris, Tordylium apulum, Smyrnium Orphanidis, Galium setaceum, intricatum platycarpos, ive phanum, Orlaya Malva g/; purpureum, Ononis mollis und suboeculta, Trigonella /w ww bi od Silene nocturna, ww w bio lo gie ze dienen erwähnt zu werden: Papaver Rhoeas, Malcolmia vehichensis, Aethionema gracile, Reseda tymphaea, Alkanna tenuissimus, purpurea, Plautago Sideritis htt p:/ Psyllium, Euphorbia graeca, Andropogon distaehytts, Corynephorus articulatus, Koeleria hispida, rar y horizontalis, Lib multißorum, Chamaepence fruticosa , Centaurea Onosma frutescens, Teucrium Haldcsyanum, Micromeria He und Cyanus, Campanula rita ge Centranthus Sibthorpii, Phagnalon graecum, Bromus Sidiim rubeus und eriocarpum, dräbifolia, juliana und Ephedra campylopoda Der ity HeldreicJtii und Felsspalten: Umbilicus In Felsritzen am Fusse ers Carinii etc des Chalkis, bei der Bahnstation Krioneri an der Bio div matritensis in fro m und an seinen Ufern eine üppige Vegetation von Sumpfpflanzen Unter Massen von Phragmites Ranunculus ad communis und Cyperus longus wachsen hier: ina lD ciadium nodißorum, Sonchus glaucescens, Orchis palustris, Iris A) Asperula Aparine, , pseudacorus, officinalis, Myosotis lingulata, ,M Galium constrictum ;O rig maritimus, Scirpus lacustris; an den sumpfigen Ufern: Althaea ebulus, Nastnrtium ophioglossifolius, ow nlo sich Th e Meeresküste befindliche, durch eine unterirdische Quelle gespeiste kleine Süsswasserteich beherbergt officinale, Helos- Lemna minor, Juncus Lythrum Graefferi, Lycopus europaeus, Sambucus Euphorbia mb rid ge pubescens, Alisnia plantago und Polypogon maritimus Tabak bebautes, zum Theil aber auch uncultivirtes Flachland über, Unmengen von Distelgewächsen, wieScolymus hispanicus, Car/liamus lanatus, oo log Theil mit Mais und ara tiv auf welchem vorherrschend eZ zum in ein y( Ca Die Stadt Missolounghi (Mesolongion) liegt in einer nach Süden hin sumpfigen Ebene Letztere geht nördlich Asphodelus microcarpus, Galega ferner officinalis, Althaea Co mp Onopordon illyricum, Cynara Cardunculus, of Acanthus spinosus, Verbascum siuua/um Opopanax hispidus, Eryngium creticum und Samm officinalis, dem Adlerfarne überzogen, oder mit Mu s eu bueus Ebulus gedeihen Stellenweise finden sich weite Strecken mit oder grösseren Beständen von Paliurus bewachsen Einzelne Ölbäume vervollständigen das dieser an und Bild of the kleineren ibr ary für sich eigenartigen Vegetation bis tM ay rL Ahnliche Vegetationsverhältnisse finden sich weiter nördlich an der Bahnstrecke bei Aetolikon Er ns Agrinion, ja mit einigen Abänderungen bis Kravassaras Doch treten hier schon stellenweise aus Quercus ive rsi ty, Aegilops und pubescens bestehende Wälder auf, welchen Eichen sich einzelne Pirus amygdaliformis und Un Celtis australis beimischen, und deren Unterholz aus Paliurus, Cereis und Quercus coeeifera gebildet wird oft grosse Strecken des unbebauten Flachlandes An den Seen Ha rva rd Cirsinm italicum überzieht Rivios und in dichten by the Abrakia, welche durch einen kurzen, schmalen, überbrückten Canal verbunden sind, wuchert um Dig Die Hügel itis ed Colonien Vitex agnus castus Kravassaras selbst werden durch eine Phlomis -Flur (Ph fruticosa) beherrscht, aus welcher einzelnstehende Ölbäume hervorragen und die auf ihrem Grunde eine magere, im grössten Theil verdorrte Mediterranflora beherbergt vehichensis Von interessanten Arten in ihr Sommer zum wären nur Malcolmia und Scabiosa tenuis hervorzuheben Die Ostküste des ambracischen Golfes, von Kravassaras bis Menidion im Norden, immergrünen Macchien bewachsen, welche schon in aufweiche Publication hiemit hingewiesen werden ist dicht mit den den Beiträgen zur Flora des Epirus geschildert wurden, soll Beitrag zur Flora von Aetolien innl Acarnanien Aufzählung der gesammelten Arten II Es werden hier nur diejenigen Arten aufgezählt, welche und von diesen auch nur Griechenland nicht allgemein verbreitet in genannten Provinzen noch jene, die aus den oder hei einigen selteneren nicht, Da Aetolien und Acarnanien jedoch nur von wenigen wurden (Spruner, Samaritani, Guicciardi, Nieder, Heldreich), so ist ze anderen Standorten, bekannt sind Anzahl der aufgezählten Arten eine Var veluchensis Boiss et in Vill Dauph Hist pl Heldr Diagn Ser PI or I, Nr VI, Nr VI, p p g/; 10 (1845) 10 pro spec (1859); Boiss Fl or ge PI or Ser.II, 22 J (1867) Am He rita l Fusse des Taphiassos ity Aetolien 335 (1786) p I, p:/ Heldr Diagn et or ary des Chalkis ers p 731 (1789) p bei Antirrhion Malcolmia bicolor Boiss .3 [II, htt Wassergräben Dauph rsi tyl ibr Ranunculus trichophyllus Chaix Aetolien In I, am Fusse bei Krioneri pl rar y Im Sumpfe Aetolien Vill Hist ive Ranunculus ophioglossifolius erklärliche /w ww bi od die verhältnissmässig ansehnliche ww w bio lo gie bisher besucht Floristen Lib von Arten ntr um at sind 311 Bio div Acarnanien Auf Hügeln bei Kravassaras Th e Boissier unterscheidet diese Art von den übrigen mit nicht stengelumfassenden Blättern versehenen Dieses Merkmal ist durchgreifend, da oft an einem und demselben Individuum ausgerandete und nicht ausgenlo nicht ow jedoch ad fro m Arten der Section Eumalcolmia vor Allem durch die nicht ausgerandeten Petalen graec weichen schon durch rig ;O A) ,M 1/ maritima die (L.), übrigens, wie zu Haussknecht 13 (1893) hervorgehoben hat, von einander nicht speci tisch verschieden p die tiefvioletten viel grösseren Petalen von dieser Art ab Orientale Ard Spec alt p 32 (1763) tiv Alyssum ara eZ oo sind, Sprun und et leicht mb flor y( Ca Symb ad von der ebenfalls kleinblüthigen M chia (kam.) log in gelben Blüthen und die verhältnissmässig kurzen, mit einem ist sie ge M graeca Boiss unterscheiden schon ina am Nagel die kleinen rosenrothen, dicken, kurzen Stiel versehenen Schoten, rid Durch lD randete Petalen vorkommen mp Auf Kalkfelsen des Chalkis und Taphiassos m Iberis attica Jord Observ sur plus pl nouv VI, p 42 (1847) / Jordani Boiss Diagn PI or Nr 1, p 38 (1853) Büschen von Qucrcus coeeifera am Fusse des Taphiassos häufig ary Aetolien In the II, of Ser Mu s eu of Co Aetolien tM ay können und benannte dieselbe Er ns nicht aeeeptiren zu rL ibr Boissier glaubte den von Jordan gegebenen Namen, wegen des Nichtvorkommens der Art schon vor Jahren auch dem Hymettus rsi auf O neu als Name / Jordani Nach Mittheilungen am obenangeführten Standorte gesammelt hatte, Heid- kommt wie auch auf den Inseln Corfu und Santa Maura Der Jordan'sche vor, ive sie zweifellos ty, rei ch's, der sie übrigens a a in Attica, Grunde seine volle Berechtigung Ha DC Syst II, Auf dem Taphiassos und p 559 (1821) Chalkis ed Aetolien gracile the Aethionema by rva rd Un hat daher, abgesehen von der Priorität, auch aus letzterem itis Reseda tymphaea Hausskn Dig in Mittheil Thür bot Ver V, p 10 (1887) et 1893, p 41 Var asperula Diflert a Aetolien typo caulibus inferne papilloso-asperulis Im Felsenschutte am Fusse des Chalkis Von Heldreich auch auf der Kakiskala des benachbarten l'aphiassos gefunden Von stiele und der zunächst verwandten R inodora die kurzen, breit dreieckigen Reichenb hauptsächlich durch Kapselzähne verschieden die viel kürzeren Blüthen- Eugen 312 Helianthemum guttatum Liunaci Willk ß Lange et Sp L pl 526 sub Cisto (1753) p Prodr Fl Hisp Haldcsy, v III, Tuberaria variabilis, * vulgaris, - 721 (1880) p Aetolien Grasplätze bei Antirrhion Sm Silene rigidula Sibth et Graec Prodr Fl I, p 299 (1806) Acarnanien Sonnige Hügel bei Kravassaras Am 416 (1753) p Maur Roman, Fl gie 152 (1818) p I, p 348 (1798) ary et Fl atl g/; bei Antirrhion Silene trinervia Seb 12 hispida Desf S ww w bio lo Wiesen or Aetolien — 31 (1783) III, p ze Fusse des Taphiassos und Chalkis Silene vespertina Retz Obs bot 11 .at pl ntr um Silene nocturna L Sp 10 Aetolien (1838); Boiss suppl Fl or Exped in Mor scient sub Gypsophila parte III, p.340 sub Diantho (1832); Boiss 2, He ity ers Exped in scient div Chaub et Mor III, 2, p 119 (1832); Boiss Fl or I, Bio Dianthus viseidus Bory p 555 pro rita 15 t ge I, I, htt Chaub rar y et P 517 (1867) Aetolien Am Fusse des Chalkis Fl or p 31, Fl or Lib Tunica glumacea Bory Boiss p:/ Acarnanien Steinige, kahle Hügel bei Agrinion 14 de Zante, l'ile — Gypsophila fasciculata 82 (1888) p de flore ive Reut Essai d'une et /w ww bi od Tunica fasciculata Marg 13 rsi tyl ibr Acarnanien In Gebüschen an den Ufern des Acheloos bei Sorovigli und bei Kravassaras P 509 (1867) Th e ad fro m Acarnanien Bei Kravassaras und Arapis ow caule basi radieibus adventieiis tenuissimis verticillatim ina lD 10c-;;/ alta; rig pseudo-dichotome diviso; parvis oppositis, spathulato-Iinearibus, foliis ;O dispositis obsito, in parte superiori nlo Elatine aetolica Hai etWettst Sp nova 16 Plantula ereeta glabra, debilis, ad dispositis parte superiori caulis in in omnibus peduneulatis, peduneulo tunc bracteolis binis suffultis, flore longiori cymam vel eum mb et ge ,M A) petiolum brevissimum attennatis; floribus tetrameris, axillaribus vel rid in brevioribus; ovario subgloboso, loculare, loculis multiovulatis; stylis oo 4, petalis eZ staminibus log y( Ca aequante; calycis laciniis obtusis; petalis ovato-lanceolatis acuminatis, calycis lacinias duplo superantibus; ara tiv capsulis calyce et corolla persistente coronatis, carpellis papyraeeis, columna multo longioribus, inflatis, seminibus minimis, fuscis, cylindricis, rectis, subcostatis violaceis; placentis mox centrali dehiscentibus, calycis laciniis affixis, mox evanescentibus; eu m of Co mp initio brevibus; 4, Lachen der Ebene bei Antirrhion, am gegen den Taphiassos zu führen- of the den Wege Mu s Aetolien In ausgetrockneten ibr ary Die eben beschriebene neue Art weicht von allen anderen bisher bekannten Arten wesentlich ab, fügt rL Weise zwischen dieselben ay und trimeren Blüthen, Er ns dinieren tM sich aber in sehr natürlicher ein Man ferner Arten mit trimerer Blüthenhülle kannte bislang Arten mit vollkommen und hexameren Androeceum, endlich ist by the erklären Die Auffindung einer solchen Art daher von grossem Interesse, ed Zusammengehörigkeit der bisher bekannten Arten in der bekannten Arten zu sie spricht zugleich auch für eine Gattung, mithin für die Unhaltbarkeit der itis die gegenwärtige oder einstige ihre angenommen werden, um den verschiedenen Blüthenbau Ha Existenz musste aber rd Un C K A G entsprechend, waren bisher nicht bekannt, rva also der Formel ive rsi ty, Arten mit tetramerer Blüthenhülle und octomeren Androeceum Arten mit vollständig tetrameren Blüthen, Dig unterschiedenen Gattungen Crypta Nutt und Birolia Bell Die neue Art gehört gemäss der Monographie der Gattung (Seubert, Elatinarum Monographia nova acta Leop Carol Acad XXI, I, 1845) in die Section Crypta (»stamina petalis steht aber zweifellos der in eine andere Section gehörigen E Damit ist macropoda Guss numero Fl Sic p in aequalia«), 475 am nächsten zugleich auch die Unnatürlichkeit dieser Sections-Eintheilung gegeben Mit E macropoda Guss stimmt sie in den langen Blüthenstielen und der tetrameren Blüthenhülle überein; sie unterscheidet sich aber von ihr deutlich durch das tetramere Androeceum, die geraden Samen Beitrag zur Flora von Aetolien und Acarnanien und Verwandtschaft der beiden Arten wird durch einen Umstand bewiesen, die langen spitzen Petalen Die der überhaupt für die Systematik der Elatineen von Interesse Staubgefässe erecta in und jeder Blüthe, vier epipetale = E Fabri Gren., 313 Die typische E macropoda hat acht ist vier episepale Seubert Übergang zu der neuen Art erscheinen Diese Varietät deutet einen beschreibt Stamina zwar vorhanden bei der die vier epipetalen a a sind, aber eine Varietät bedeutend kleiner der die epipetalen Stamina an, bei ntr um at gänzlich fehlen Ich führe ausserdem eine forma amphibia und eine forma aquatica geben bei dieser Art Wettstein gie wohl auch Conautor derselben als da an, ww w bio lo Es ze Die voranstehende Diagnose wurde nach Exemplaren angefertigt, die der forma terrestris angehören dürfte neue Art ebenfalls untersuchte, und mir er die derselben mitzutheilen die Freundlichkeit or g/; werthvolle Daten bezüglich der Verwandtschaftsverhältnisse Linum liburnicum Scop germ exe p — 230 (1772) p I, L corymiulosum Reichenb Fl ive 834 (1832) Conf Pari V, Fl Ital am Fusse Bei Krioneri 2, 277 p des Chalkis p:/ Aetolien Carn ed Fl /w ww bi od 17 rsi tyl ibr ary hatte 111 p — L sessüiflorum htt 336 pro p I, var L stricti L (1805) rar y Pers Syn 523 (1789) ; Lam Enc rita ge bot Linum spicatum Lib 18 Aetolien ity 692 (1753) p ers pl div Am Sp L Fusse des Chalkis und Bio Malope malacoides Missolounghi bei Th e 19 He Acarnanien Bei Agrinion auf sonnigen Hügeln PI or Ser Nr 8, p 112 (1849) I, nlo Hypericum Spruneri Boiss Diagn ow 20 ad fro m Acarnanien Bei Kravassaras Dauph III, ;O pl Im Felsenschutte am Fusse des Chalkis p 374 (1789) mb 351 pro specie (1802) p minor Moris Fl Sard I, p - O Cherleri Desf Vill Prosp hist pl Dauph p 41 (1779) — Columnae All Fl Ped m Mu s eu (1785) Auf dem Taphiassos pl 1094 (1763) rL Auf dem Taphiassos Er ns Trifolium purpureum Lois Ebene Fl Call II p 125 (1806) bei Antirrhion rsi Aetolien In der ty, 25 tM ay Aetolien ed 2, p ibr ary 24 Trigonella corniculata L Sp of the Aetolien rd Un ive Acarnanien Bei Kravassaras und Arapis arvense rva L Sp pl p 769 (1753) Ha 26 Trifolium by the Acarnanien In Gebüschen bei Sorovigli itis ed Trifolium pallidum W Dig 27 Aetolien Bei Krioneri 28 et K am Fusse Trifolium tenuifolium Ten PI rar Hung 35 (1802) I, p p XLIV des Chalkis Fl Nap Prodr (1811) Aetolien Grasplätze bei Antirrhion 29 Trifolium leiocalycinum Boiss et Sprun Diagn PI or Ser I, Nr 2, p 31 (1843) Aetolien Bei Antirrhion Acarnanien Bei Arapis, sehr häufig Denkschriften der mathcm.-naturw CI Fl Atl 11 421 (1837) tiv Auf dem Taphiassos Ononis suboeculta y( Ca IX, ital of 23 soc ara Aetolien Mem in reclinata var oo — 1011 (1763) p mp p Savi pl eZ Var mollis 148 (1800) an L.? Sp L log Ononis reclinata Co 22 rid ge Aetolien Vill Hist A) Geranium purpureum ,M 21 rig ina lD Acarnanien Auf trockenen Hügeln zwischen Quercus coeeifera bei Agrinion LXI Bd 411 I, p 318 Engen 314 30 Coronilia glauca L Galega officinalis L Gebüschen Aetolien In 32 ed 2, p 10-17 (1763) pl Auf Kalkfelsen am Fusse des Chalkis Aetolien 31 Sp Haldcsy, v Sp pl p 714 (1753) bei Missolounghi Umbilicus horizontalis Guss Syn Fl Sic 513 sub Cotyledonc (1842); DC Prodr p I, III, p 400 am Fusse des Chalkis Sm et Graec Prodr Fl 310 (1806) p I, 432 (1753) pl p ary Sp L rsi tyl ibr Sedum rubens or g/; Im Felsenschutte am Fusse des Chalkis Aetolien 34 Sibth ww w bio lo Sedum eriocarpum 33 378 (1843) Flora 1835, in 333 sub Ferula; Griseb p Orientale Boiss in Ann scienc nat 1844, et Bithyn 1, htt rar y Sm Graec Prodr Fl 192 sub Heracleo (1806); Boiss p I, Fl or II, ge et Lib Malabaila aurea Sibth He rita 1053 (1872) dem Taphiassos p p I, 188 sub Athamanta (1806); Boiss Fl Th e II, Graec Prodr Fl 882 (1872) nlo ow Bupleurum semidiaphanum Boiss Diagn Auf dem Taphiassos und Chalkis ad des Chalkis PI or Ser II, Nr 6, p 73 (1859) ina 38 An Felswänden am Fusse lD Aetolien fro m or Sm et Bio Carum multiflorum Sibth 37 div ers Aetolien Kalkgerölle auf ity p Rum 330 p Aetolien Bei Missolounghi 36 Spie Fl p:/ p — /w ww bi od Opopanax hispidus Friv ive Aetolien Mit voriger Art 35 gie ze Aetolien Kalkfelsen ntr um at (1828) ;O rig Aetolien ge ,M A) Acarnanien Bei Agrinion und Kravassaras Smyrnium Orphanidis Boiss Fl or II, p 925 Aetolien Im Felsenschutte am Fusse des Chalkis (1872) Eryngium creticum Lam eZ oo ( J7) tiv ara Sumpfe bis Kravassaras und Arapis 203 (1753) p m eu Mu s pl p of Am (1 269 (1753) dann ary bei Krioneri, bei Missolounghi ibr Aetolien Sp L pl the Sambucus Ebulus mp Sp L Co Lagoecia cuminoides Acarnanien Bei Kravassaras 12 754 und Acarnanien, von Missolounghi über Agrinium Verbreitet in Aetolien 11 Dict IV, p of 40 log y( Ca mb rid 39 Er ns Galium constrictum Chaub in St Am am Fusse ty, Im Sumpfe bei Krioneri Fl Agen, p 67 (1821) des Chalkis ive Aetolien rsi 43 tM ay rL Acarnanien Bei Agrinion und Kravassaras Un Galium setaceum Lam Dict II, p 584 (1790) Ha et Reut Essai d'une Auf dem Taphiassos und flore de l'ile de Zante, p 54 (1838) Chalkis Dig Aetolien ed by Galium intricatum Marg itis 45 Auf dem Taphiassos the Aetolien rva rd 44 46 Galium zaeynthium Marg Aetolien Mit voriger Art auf In der Flora or gebracht Offenbar III, p et dem Reut c 73 wird diese Art ohne Motivirung einfach als bewog Boissier hiezu Synonym zu G intricatum der Umstand, dass beide Arten sich hauptsächlich nur Behaarung unterscheiden Dieser Unterschied beide Arten schon von der Chalkis ist jedoch schon Feme zu erkennen vermag in in der freien Natur so auffällig, dass G intricatum ist in allen der man Theilen mehr weniger Beitrag zur Flora von Aetolien und Acarnanien dichtbehaart und sieht, wie dies schon die Autoren ganz treffend hervorgehoben haben, aschgrau aus; die Früchte sind hackig-steifhaarig, die Blätter durchschnittlich Ihiuui fast 315 Dem gegenüber kürzer breiter, die Blätter sind oberseits spärlich kurzhaarig; ganz kahl, nur G zacyn- ist zugleich etwas letztere sind glänzend, nicht matt wie die des G intricatum Ausserdem sind noch die Früchte gänzlich kahl Asperula Aparine M Am Sumpfe Bieb a Taur Cauc Fl 102 (1808) p I, bei Krioneri Boiss Diagn PL des Taphiassps Boiss Diagn in Ser PI or Nr I, 2, p pl rsi tyl ibr Sp 896 (1753) p Acarnanien Bei Kravassaras htt Lib rar y Auf dem Taphiassos und PI or Ser I, Nr 1, p C> Chalkis (1849) Bio div 827 (1753) p und Acarnanien, von Missolounghi über Agrinion und Sorovigli Th e Aetolien Cynara Cardunculus pl 827 (1753) p Ebene von Antirrhion und Missolounghi p Tableau de ina l'ecole bot mus hist nat p sub Carduo (1804); 91 rig fruticosa Desf 658 (1837) Sp L pl ge y( Ca Cirsium Acarna mb bekannt Die Blüthen sind weiss 820 sub Carduo (1753); DC p log 56 des Chalkis Bisher nur von der Bergfeste Palamedes bei Nauplia Fl Fr IV, p 111 (1805), oo in Argolis An Felswänden am Fusse rid Aetolien ,M A) DC Chamaepeuce Prodr VI, ;O 55 lD ow Aetolien Häutig in der Sp L bis Kravassaras ad 54 in pl m Sehr häutig illyricum L Sp fro Onopordon nlo 53 ers ity Aetolien Heldr Diagn et ge Phagnalon graecum Boiss rita 52 Auf dem Taphiassos He Aetolien p:/ 99 (1822) 51 Filago spathulata Presl Del Prag p Ml (1856) ive tinetoria L /w ww bi od Anthemis p 114 (1843) Acarnanien Häufig bei Agrinion und Kravassaras 50 2, g/; Scabiosa tenuis Sprun Nr or Ser II, ww w bio lo in An Felsen am Fusse des Chalkis und Aetolien 41) Sart et or Centranthus Sibthorpii Heldr ary 48 gie ze Aetolien .at 47 ich keine ntr um Übergänge fand Cirsium italicum Savi Bot Etrur mp III, p 140 sub Carduo (1818); DC Cat hört pl Monsp p 96 Co 57 ara tiv eZ Acarnanien Bei Kravassaras m of (1813) Mu s eu Acarnanien Bei Sorovigli, weite Strecken überziehend Moench Meth the Galactites tomentosa p 558 (1794) of 58 Tyrimnus lencographus ay L Sp pl p 820 sub Carduo (1753); Cass Dict scienc nat LVI, p 335 Er ns tM 59 rL ibr ary Aetolien Bei Antirrhion rsi Auf dem Taphiassos ive Aetolien ty, (1826) Wegränder L Sp pl p 836 sub Carthamo (1753); DC Prodr VI, p ('»15 (1837) the Ha Carduncellus coeruleus bei Antirrhion, selten ed Aetolien by 60 rva rd Un Acarnanien Bei Sorovigli E itis Centaurea Heldreichii Species nova Dig 61 sectione Phalolepis Boiss Rhizomate plurieipiti, Fl or III, p 615 caespitoso, collo dense albo-tomentoso; caulibus erectis vel adscendentibus, angulatis, paniculato-ramosis, foliosis, incano-tomentosis; foliis rosularum steril ium et caulinis inferioribus longepetiolatis, bipinnatisectis albotomentosis, laciniis oblongolinearibus acutis mucronulatis; foliis mediis et superioribus abbreviatis pinnatisectis canotomentosis; capitulis majusculis, globosis, visis vel trilobis bracteatis; involucri glaberrimi foliis summis indi- phyllis stiiatis, in appendices scariosas hyalinas lateorbi40 * Eugen 31G Haläcsy, v culatas laceras centro pallide fuscas breviter molliterque aristatas abeuntibus; flosculis purpureis radiantibus; acheniis puberulis, pappi albi Serie intermedia achenio sesquilongiore, interiore eo dimidio breviore Stengel 20 — 30 cot grundständige Blätter sammt hoch; 10 Stiel — 20 cm Köpfchen \6nim im lang; Durchmesser Aetolien An den senkrechten Felswänden des Chalkis bei Krioneri, in Chamaepence Gesellschaft von at fruticosa und Teucrium Haläcsyanum gehörig, ntr um ze übrigens welcher Section in die Section Acrolopkus, sondern HclJreichii C keiner mit in die Section beschriebenen Arten der or g/; in Lam oder cinerea Durch den Bau der Hüllschuppen von diesen jedoch wesentlich ab- Niederi Heldr erinnernde Art weichend und wie schon oben hervorgehoben gar nicht Phalolepis C gie C den Blättern und der Bekleidung, wie auch im Habitus an in ww w bio lo Eine prächtige, ive 911 (1753) p Lib Felsen des Chalkis Centaurea Guicciardd Boiss ge 63 An pl Fl or III, 661 (1875) p He Aetolien Sp L unterstützt rar y Centaurea Cyanus rastlosen Erforscher /w ww bi od der seit gewidmeten Bestrebungen nach jeder Richtung hin 62 Held reich, dem v 25 Jahren mit bestem Wissen und Können, meine derselben Flora p:/ der Flora Griechenlands, rsi tyl ibr neue Art nach meinem lieben Freunde Th die htt benenne rita Ich ary confundirt werden kann V, 75 (1847) p Krioneri fro m Im Sumpfe von Bio Sonchus glaucescens Jord Obs Th e 64 Aetolien div ers ity Acarnanien Steinige Hügel bei Agrinion nlo 806 (1753) p ow pl ina Auf dem Taphiassos Sp L ed 2, p pl A) Hypochaeris cretensis 2, p 237 (1832) eZ 13 (1803) tiv ara Sp L p pl 987 (1753) p Co Wüste mp Xantbium spinosum I, oo rar Lig pl dec Auf dem Taphiassos Plätze in Agrinion Campanula drabifolia Sibth et Sm Fl Graec Prodr I, p 142 (1806) the Am Fusse des Chalkis rL Erythraea Centaurium Sp L pl p 229 sub Gentiana (1753); Pers Syn I, p 283 (1805) Er ns tM Aetolien Bei Antirrhion ay 70 ibr ary Aetolien of 69 Mu s eu m Acarnanien Exp scient in of 68 log Tolpis umbellata Bert Aetolien Chaub y( Ca Aetolien Bei Antirrhion 67 et rid III, Bory mb Mor 139 sub Seriola (1763); ge ,M 66 ;O rig Aetolien Sp lD 65 Crepis rubra L ad Acarnanien Bei Kravassaras ty, Erythraea maritima L Mant p 55 sub Gentiana (1767); Pers Syn I, p 283 (1805) ive rsi 71 rd Un Aetolien Bei Antirrhion rva Cuscuta globularis Bert Fl Ital VII, p 625 (1847) — C palaestina Boiss Diagn PI or Ha 72 by the Nr 11, p.86 (1849) ed Auf Tencrium Haläcsyanum auf dem Taphiassos 73 Dig itis Aetolien Heliotropium Bocconi Guss Ind hört Bocc a 1825; Fl Sic Prodr I, p 204 (1827) Acarnanien Bei Kravassaras 74 Echium italicum L Sp pl p 139 (1753) Acarnanien Bei Kravassaras 75 Onosma An Aetolien frutescens Lam 111 I, p 407 (1791); Enc meth Felsen des Taphiassos und Chalkis IV, p 581 (1797) Ser I, Beitrag zur Flora von Aetolien und Acarnanien Alkanna 7(1 orientalis L Sp (1844); Griseb Spie Rum Fl Var hellenica Boiss Am Aetolien pl II, PI or p Nr 4, 16 p Asperif 110 (1818) p - M caespüosa Schnitze - Starg Suppl .at Fl Sumpfe Heldr Diagn et Ser PI or den Macchien auf dem Berge Makrinoros Nr 6, p 127 (1859) II, am Menidi bei Golf von Arta g/; In Guicciardii Boiss gie ze bei Krioneri ww w bio lo Verbascum Acarnanien ntr um Am Aetolien 78 I, Fusse des Chalkis (1819) p 11 Ser 58 (1844) 228 (1879) IV, p Myosotis lingulata Lehm 77 133 sub Anchusa (177)3); Boiss Diagn p Bythin et Fl or 317 ary or Die Exemplare stimmen sowohl mit der Beschreibung, als auch mit der mir vorliegenden Original- /w ww bi od ive wenig herablaufend sind übrigens bei dieser Art nur hybrida V Guicciardii Boiss et Heldr Verbascum ambracicum Nova 79 rsi tyl ibr Heldreich's vom Fusse des Parnasses überein Die Antheren der beiden längeren Staubgefässe Pflanze X V- sinuatum L htt p:/ Bienne, indumento tenui subdetersili obsitum viridi-canescens; paniculae pyramidatae ramis virgatis Lib rar y erecto-patulis; foliis radicalibus oblongo-spathulatis, breviter petiolatis sinuato-dentatis, caulinis oblongis He ity div Blumenkrone lang, im Durchmesser Bio 5mm Kelch ;;/, 3c;;/ Th e den Macchien auf dem Berge Makrinoros bei Menidi In nlo dichtere Bekleidung, rispige Inflorescenz die ow etwas durch die Guicciardii die buchtig- vor Allem aber durch die durchwegs nierenförmigen, nicht herablaufenrig Blattei-, sinuatum durch I" und die grossen Corollen A) — von die weisswolligen Staubfäden; — von ,M den Antheren; ;O gezähnten grundständigen ina lD V Golf von Arta unter den ad Stammeltern Von am fro m Höhe ers Capsula rudimentari Acarnanien in lacinias albobarbatis, antheris omnibus reniformibus; ampla explanata, filamentis breviter lanceolatas fisso; corolla medium rita ge acutis sessilibus; floribus breviter pedicellatis, dissite glomerulatis; calyce tomentoso ad Sm et Var rigidum Boiss et Heldr Graec Prodr Fl PI or Ser II, 150 (1806) p I, Nr 3, 143 pro spec (1856); Boiss p Fl or ara mp Verbascum pulverulentum Vi 11 Hist pl Dauph II, p 490 (1787) eu m 81 Auf dem Taphiassos Co Aetolien tiv 312 (1879) of IV, p eZ oo Diagn y( Ca Verbascum plicatum Sibth log 80 mb rid ge beiden durch die völlig unentwickelten tauben Kapseln verschieden Chaub the Bory Linaria graeca et in Exp scient Mor III, 2, 175 sub Antirrhino (1832); Chav p 108 (1833) ibr p rL Monogr Antirrh ary of 82 Mu s Acarnanien Bei Arapis und Anina tM Er ns Acanthus spinosus Sp L p 639 (i 753) Un ive rsi Aetolien Bei Missolounghi pl ty, 83 ay Acarnanien Bei Agrinion Teucrium Haläcsyanum Heldr Aetolien Auf Felsen des Chalkis bei hier in der by kommt Zeitschr XXIX, p 241 (1879) Krioneri ganz gleichen Form, wie auf dem Taphiassos, wo mir gesammelt wurde, Dig itis entdeckt und auch von in Ost bot ed Diese Art the Ha rva rd 84 mächtige verschlungene Rasen mit bis 50cm vor, wie auch in sie von Heldreich einer zweiten Form Letztere bildet langen Stengeln; ihre Blätter sind grün, weniger filzig Ich betrachte diese als Schattenform 85 Salvia peloponnesiaca Boiss Aetolien Am 86 Ballota Aetolien Heldr Diagn p 5X4 sub Marrubio PI or Ser I, Nr 7, p 17 (1846) Fusse des Chalkis acetabulosa Am et L Sp pl Fusse des Chalkis (1753,); Benth Labiat p : .", Eu g e n 18 purpurea Tal bot Sideritis 87 Benth in i Hai ä c sy ' Labiat 742 (1832—183(3) p Auf dem Taphiassos Acarnanien Bei Agrinion und Kravassaras Aetolien 88 Plantago Bellardi All Ped Fl 82 (1785) p I, - P pilosa - Pourr in Act Tolos III, p 324 (1788) Amarantus deflexus L Mant p 295 Acarnanien Wüste Plätze in Agrinion (1771) gie Sp.pl L ww w bio lo Chenopodium ambrosioides ze 89 90 ntr um at Aetolien Bei Antirrhion 219 (1753) p Nr I, Fusse des Chalkis 92 Celtis australis L Sp pl 5, p 53 (1844) ive Am Ser PI or /w ww bi od Aetolien Sprun Diagn et rsi tyl ibr Euphorbia graeca Boiss 91 ary or g/; Mit vorigem 1043 (1753) p Quercus Aegilops Sp L pl 99G (1753) p Lib 93 rar y htt p:/ Acarnanien In Vorhölzern bei Sorovigli Sp.pl L p 950(1753) ity Serapias Lingua ers 1)4 He rita ge Acarnanien Bei Sorovigli einen ausgedehnten Bestand bildend 181 (1781) t m Im Sumpfe I, fro bei Krioneri dubius Guss Prodr Suppl ow Fl Sicc p (1832) lD 96 Gladiolus nlo ad Aetolien pl rar Th e Orchis palustris Jacq Icon 95 Bio div Aetolien Bei Antirrhion 314(1753) A) p rid ge Fusse des Chalkis Allium margaritaceum Sibth mb 98 Am Sm et y( Ca Aetolien Sp.pl acutifolius L ,M Asparagus Fl Graec Prodr I, p 224 (180(1) log '.)7 ;O rig ina Aetolien Bei Antirrhion pl 970 p (1753) ara Im Sumpfe bei Krioneri L Sp pl p m Cyperus longus 45 (1753) Im Sumpfe bei Krioneri the Aetolien Mu s eu 100 of Co Aetolien Sp L tiv Lemna minor mp 99 eZ oo Acarnanien Bei Agrinion p 1046 (1753) ibr Am Sp.pl Fusse des Chalkis Wassergräben L Sp pl p 80 sub Phalaridc (1762); Pers Syn I, p 80 (1805) bei Antirrhion » Un Polypogon maritimus Willd rva rd 103 ive rsi Aetolien In Er ns Alopecurus utriculatus ty, 102 tM ay Aetolien L ary of Andropog'on distachyus rL 101 und Verhandl Ver Naturfreunde, Berlin III, p 443 (1801) Krioneri Corynephorus articulatus Desf Fl Atl I, p 70 sub Aira (1798); P de Beauv Agrost p 90 ed by 104 the Ha Aetolien Bei Antirrhion in Aetolien Dig itis (1812i Auf dem Taphiassos 105 Koeleria hispida Savi Fl Pis I, p 117 sub Festuca (1798); DC Hort Monspel Aetolien Grasplätze bei Antirrhion Neu für 106 Bromus das Festland Von Bicknell bei Levkimo auf Corfu im Jahre 1891 gesammelt matritensis L Amoen acad IV, Aetolien Bei Antirrhion p 265 (1759) p 119 (1813) Beitrag zur Flora von Aetolien und Acamanien Hordeum maritimum With 107 Bot Arrang 319 179 (1776) p Aetolien Bei Antirrhion Ephedra campylopoda 108 An Mey Monogr Ephedr C A am Kusse Felsen 73 (1846) p des Chalkis gie ze ntr um at Aetolien ww w bio lo Flechten Antir- or g/; Das Substrat der angeführten Flechten bilden kalkhaltiger Sandstein von Agrinion, Kalke von Var viridescens Ric 73 p ive Mass rsi tyl ibr concreta Schär Spie (Sect Aspicilia) 46 p /w ww bi od Lecanora 109 ary und vom Berge Chalkis rhion htt p:/ Acamanien Auf Sandstein von Agrinion Pyrenodesmia) intercedens Trev Lieh Yenet sub Pyrenodes Lib minuta m ge F rar y 110 Caloplaca (Sect u primum immersa deinda adpressa non distinete marginata ers KHO ity pruinosa, Epithecium lt impure div 15;j Ig Pycnosporae minutissimae violascit ellipticae aut late Th e Bio nunquam ('!;;//ô diam atting atra Sporae 12 He rita Thallus insulas minores, tandem confluentes format habitu Ca/, intercedentis Apothecia minuta, vix Apothecien und die Berandung derselben jedenfalls von fraudulenta Krb verschiefro die kleinen nlo ad Durch m ellipticae Theilweise den Thallus von Microth marmorata durchsetzend auf zwei Stücken Kalk kaum anzunehmen, so dass es liege nur eine unentwickelte Form vom Berge vor rig in Aetolien, ina Chalkis lD ow den ;O — Pers Ust Ann Caloplaca (Sect Blastenia) arenaria Stnr Ach Univ 1794, p 27 425 Syn Calopl erythrocarpa Th Fr Scand p p 181 rid F teicholyta A) ,M ge ;j lg., formen der Flechten ist — -5u ;j langen Basidien, kolbenförmigen Paraphysen und kurz Pycnosporen Unsere Kenntniss über die Variabilität der Nebenfrucht- lt tiv eZ —7 bislang nicht gross Aber hier kann doch mit einiger Sicherheit gesagt werden, mp ara stabförmigen oo befinden sich Pycniden mit fast einfachen bis 25 y( Ca mb normale Pflanze mit gelapptem Thallusrand, aber spärlich entwickelt Auf einem Randlappen log Die of Co dass die beschriebenen Pycniden zu Ca!, arenaria nicht gehören dürften Eher stimmen sie zu Lee con- dass Flechten fast unmittelbar neben m welche viridescens, eu f C arenaria wächst Ist diese Ansicht richtig, dann zeigt fremden Wirten auch nur mit Nebenfruchtformen in in Erscheinung die treten the der Fall, Mu s creto ary of können Eine nähere Untersuchung war nicht ausführbar, da das Object geschont werden musste Diplotomma) alboatra Th tM Buellia (Sect Er ns 12 Smrf Läpp 148 p — Fr Scand Apothecia mox p 607 — Hoffm Enum p 30 sub Lieh convexa, leviter pruinosa rsi ty, Var mar^aritacea ay rL ibr Acamanien Auf Sandstein von Agrinion rva gypsaceus Ha 113 Diploschistes rd Un ive Acamanien Auf Sandstein von Agrinion by the Var coloratus Stnr in roseo ruhet, KHO primum itis CaCl KHO et Dig ratur, ed Habitus, excepto colore albiesimo, sporae minores lutescit, minus septatae speciei Thallus J non colo- deinde obscure purpurascit Substantia colorata serius colore coeruleo viridi solvitur Pycnides nun vidi Die Sporen schwanken zwischen bleiben öfter sept 20—27 div Acamanien Auf Sandstein von Agrinion et Bearbeitet von J Steiner lg., fj — 12 p lt., sehr selten werden sie bis 15 [t breit und Eugen 320 Placidium tapeziforme Mass Sched 115 Aetolien Auf Kalk 12— lg., \x r \ 16 mox lt ja Spie 192 on Antirrhion Verrucaria marmorea Scop — Comp Arn Verh carn p 367 Fl d zool bot Auf Kalk des 1882, p 398 — Hepp p litt, ive p:/ —5 ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ge ity He ay rL ibr ary of the Mu s eu m of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca mb rid ge ,M A) ;O rig ina lD ow nlo ad fro m Th e Bio div ers Acarnanien Auf Sandstein von Agrinion itis l*5p.-lt lg., jj- und da undeutlich hie eine zu trennende Art vorliegt Dig 298 sub Thalid p weissgrauen Areolen, welche Pycniden zeigen mit einfachen Lib und erscheinen lt [i ad Arn sub Phaeosp /w ww bi od Mudd Man kl rita —6 g/; in raro cellula tenuiore iterum septata lt., Cercidospora epipolytropa Arn p 74 .or — 16 p Sterigmen und kurz stabförmigen Pycnosporen 3'7 [j Lieh PI Auf zwei Stücken Kalk vom Chalkis nicht bestimmbaren sehr kleinen, lg., ze Hoffm Chalkis 12 lg., [A — ary — 30 307 gie 1872, c rsi tyl ibr Sporae 25 118 Microthelia marmorata Krb Par Aetolien — 25 Wien htt 17 In Ges ww w bio lo purpuraescens Arn Verh Aetolien sub Endoc leviter lutescentes 147 F 18 — Schrad 675 p ntr um 16 Ach Univ (Sect Litkoiceä) viridula — 30 114 p entwickelt auf Sandstein von Agrinion rar y Verrucaria Sporae 23 P Wenig at 114 Acarnanien Haläcsy, v sept., Die Sporen der Cercidospora sind so dass es fraglich bleibt, ob nicht Beitrag zur Flora von Aetolien und Acarnanien 32 Verzeichniss der Gattungen .at Die erste Zahl bezieht sich auf die betreffende Seite des Separatabdruckes, die zweite (in Klammern befindliche) auf die ze ntr um laufende Paginirung des Bandes der Denkschriften der kais Akademie Acanthus ww w bio lo gie Seite ary Alyssum ive Alopecurus /w ww bi od All i um rsi tyl ibr Alkanna or g/; Aethionema htt p:/ Amarantus Asparagus He rita ge Lib rar y Andropogon Anthemis ers ity Bio div Asperula fro ad Bromus m Th e Ballota ow lD > 'ampanula rid ge A) 'aloplaca ,M i ;O rig ina Bupleurum nlo Bnellia a rit in < 'eltis ( 'entaurea ara mp Co 'ercidospora of ( m 'entranthus eu ( tiv eZ oo log y( Ca ( mb Carduncellu Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu s Chamaepeua fort- Eugen Haläcsy, Beitrag zur Flora von v Aetolien und Acamanien .or g/; ww w bio lo gie ze ntr um at 322 — Fig Fig —S 'Je in ri — Habitusbild, nat Gr um Haldcsyanum Heldr Blumenkrone, vergr Fig Achene, vergr ers div Bio Th e m fro ad nlo ow lD ina rig ;O the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu s eu m of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca mb rid ge ,M A) ~^±>*5£ -jV^ä?- by Fig aufgesprungene Frucht 30/1 Blüthe 35/1 — p:/ — Fig — Fig ity Fig ed vergr — — Kelch, vergr Centaitrea Heldreichii Hai itis II 6-7 Fig Dig Tafel — Wettst — Fig Fig Habitusbild, nat htt Samen, trocken; Gr et Fig gequollen 30/1 rar y Elatinc aäolica Hai Lib 1—4 2, ge Fig rita I He Tafel /w ww bi od ive rsi tyl ibr ary Erklärung der Abbildungen und untere, mittlere und obere Hüllschuppe, ed itis by the rd rva Ha ty, rsi ive Un ibr rL ay tM Er ns ary of the Mu s eu m of eZ tiv ara mp Co ad nlo ow lD ina rig ;O A) ,M ge rid mb y( Ca log oo m fro Th e ity ers div Bio ge rita He rar y Lib htt ary rsi tyl ibr ive /w ww bi od p:/ g/; or at ntr um ze gie ww w bio lo E.V Dig - Halacsy Beitrag zur Flora von Aetolien : Haider- Jiäl£:s" : Denkschriften d kais u Acarnanien Akad d Taf .~zl Wiss math.-naturw Classe, Bd LXI I aYÄinsl.rThSamo'srth.'ms! ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un ibr rL ay tM Er ns ary of the Mu s eu m of eZ tiv ara mp Co ad nlo ow lD ina rig ;O A) ,M ge rid mb y( Ca log oo m fro Th e ity ers div Bio ge rita He rar y Lib htt ary rsi tyl ibr ive /w ww bi od p:/ g/; or at ntr um ze gie ww w bio lo ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un ibr rL ay tM Er ns ary of the Mu s eu m of eZ tiv ara mp Co ad nlo ow lD ina rig ;O A) ,M ge rid mb y( Ca log oo m fro Th e ity ers div Bio ge rita He rar y Lib htt ary rsi tyl ibr ive /w ww bi od p:/ g/; or at ntr um ze gie ww w bio lo E v Haläcsy: Beitrag- zur Flora Denkschriften von Aetolien d kais u Akad Acarnanien d Taf Xüder-Xaläcsyj.äel ' I Wiss math.-naturw Gasse, Bd LXI I m*aräm ... Acrolopkus, sondern HclJreichii C keiner mit in die Section beschriebenen Arten der or g/; in Lam oder cinerea Durch den Bau der Hüllschuppen von diesen jedoch wesentlich ab- Niederi Heldr erinnernde... Verwandtschaft der beiden Arten wird durch einen Umstand bewiesen, die langen spitzen Petalen Die der überhaupt für die Systematik der Elatineen von Interesse Staubgefässe erecta in und jeder Blüthe,... Erforscher /w ww bi od der seit gewidmeten Bestrebungen nach jeder Richtung hin 62 Held reich, dem v 25 Jahren mit bestem Wissen und Können, meine derselben Flora p:/ der Flora Griechenlands,
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 61-0309-0322, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 61-0309-0322

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay