Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 16-1-0031-0092

71 0 0
  • Loading ...
1/71 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:42

^ ww w bio log iez en tr um at Ol1 ylib rar y or g/; PHYSISCHE ary htt JAHRE He rita ge Lib r WÄHREND DER NÄCHSTEN p:/ /w ww bi od ive rsi t ZUSAMMENKÜNFTE DER PLANETEN ® BIS @ iod ive rsi ty Von LITTROW, Th eB KARL rom V ow nlo ad f WIRKLICHEM MITCrLIEDE DER K.^ISERLIOHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN DER SITZUNG DEE MATHEMATISCH NATUUWISSENSCHAFTLICIIEN CLASSE AM MA IN - 17 DECEMBER 1857 mb rid ge , VORGELEGT ); O rig ina lD (JfLlt SafelW) eZ oo log y( Ca Vor einiger Zeit habe ich die ersten Ergebnisse einer Untersuchung über die Möglichkeit bemerkenswerther gegenseitiger Annälierungen zwischen den periodischen Gestirnen des Bestimmung derjenigen Punkte, Co in Avelchen die Bahnen der verschiedenen Himmels- of die mp ara tiv Sonnensystemes bekannt gemacht^) Diese ersten Ergebnisse beschränkten sich einerseits auf um eine Übersicht der Mu se u m körper einander besonders nahe liegen und umfassten andererseits, ibr ary of the ganzen Verhältnisse zu gestatten, alle bisher mit Sicherheit als periodisch erkannten Gestirne Bei der völligen Durchführung meiner Arbeit musste es mir erstens darum zu thun sein, rL von Zusammenkünften der tM ay die Zeiten Körper selbst herauszufinden, '") als diejenigen Gestirne v^roUte ich zweitens Rücksicht nehmen, ty, Er ns einstweilen nur auf die sogenannten Asteroiden und Es scheint, ohne dass mir eine irgend gewichtige Einwendung gegen deren Inlialt bekannt geworden wäre Dig haben niathcmatiscli-naturwissenselialtlichen Classe, Jahrgang 1854, Jännerheft Akademie der Wissenschaften, mir gestattet, hier aus der oben citirten Abhandlung eine Note zu wiederholen, die bisher keine Beachtung gefunden zu itis ed sei he Sitzuiigöliericlite der k by t ') -) Ha rva rd Un ive rsi welche in dieser Beziehung das meiste Interesse darbieten „Ich wällte von den vielen unpassenden Sammelnamen, die diese Planeten führen, den Ausdruck „Asteroiden" weil er noch der gewöhnlichste und eben niclit unzweckmässiger als andere Die Scheu, welelie jeder Fachmann vor Änderungen von Nomen- ist elaturen hat, wird von mir vollkonnnen getlieilt; da aber einerseits das Bediirfniss nach einer guten Colloctivbezeiohnung dieser Himmelskörper hier einen jetzt immer häufiger wird, und andererseits neuen Vorschlag wagen zu dürfen Übelstande: sie nehmen alle Dinge; — ein soll dies noch keine solche Benennung wirklich festgesetzt keine Rücksicht auf das einzige jenen Planeten zwischen Mars und Jupiter, und setzen an dessen Stelle den" genannt sich oft in glaube ich einem zukommende unveränderliebe Kriterium der Stellung ganz unstatthafte Beziehungen So werden diese Himmelskörper „Asteroials wären sie keine eigentliclien Gestirne, sondern nur ähnliche Xaine, den sie überdies mit Meteoren theilcn Wort aber (nach W Herschel) bedeuten, dass — sie im Gegensatze zu anderen Planeten Fixsternen ähnlich sehen, so haben schon Uranus und Neptun einen Unterschied nahezu aufgehoben Grunde, nur hat, so Die bisher gangbaren Namen leiden meiner Meinung nach hauptsächlich an , der eben so gut von vielen Kometen noch höherem Masse, kann man der Bezeichnung „Planetoi'len" keine Berechtigung gilt zus|ireclien Aus gleichem Der Ausdruck K(irl 32 JJitmw V Die oben erwähnte Vorarl>oit begriff 23 dieser Himmelskörper: icli liabe jetzt die weiteren 19 bis Ende 1856 entdeckten Planeten zwischen Mars und Jupiter mit in die Untersuchung Natur der Sache es in der mussten vorerst wieder die Obsehon ich an der Methode diesen Gestirnen aufgesucht werden Bahn nähen zwischen mittelst deren ich dieses , erreichen gesucht hatte, nichts Wesentliches änderte und bei meiner ersten Arbeit zu Ziel lag, daher für die nähere Kenntniss sowohl dieses Weges als um at Wie des Historischen der Aufgabe überww w bio log iez en tr gezogen haupt auf die oben angeführte Abhandlung verweisen könnte, so dürfte doch hier eine nähere /w ww bi od ive rsi t ylib rar y or g/; Angabe meines Vorgehens zum Verständnisse des Folgenden erforderlich sein Jede der Bahnen wurde im IMassstabe von zwei Wiener Zollen für die halbe grosse Erdbahnaxe auf die Ekliptik und auf den Breitenkrpis 0"— 180° projicirt Beide Projectionen sind für jede einzelne Bahn in bestimmter gegenseitiger Entfernung auf ein Blatt gezeichnet und wurden von diesen Blättern auf durchsichtiges Papier übertragen Auf diesen Bansen — 180° ary htt p:/ sind bei den Aquinoctial-Projectionen diejenigen Theile der Curven welche auf der rechten von den links liegenden unterschieden, um Ambiguitäten über die Identität zweier Punkte vorzubeugen deren einer in der einen deren anderer in der anderen Projection liegt Ein Reissbrett ward mit dauerhaftem Papier so überzogen, dass dieses nicht blos an den Rändern, sondern seiner ganzen Fläche nach an dem Brette Lib r liegen, He rita ge Seite des Breitenkreises 0" , Th eB iod ive rsi ty , Auf diesem Papiere ist ein die Ekliptik darstellender Kreis, von 0° bis 360° getheilt um einen Punkt als Centrum gezeichnet, der von dem Orte der Sonne auf den Bansen getroffen Avird, wenn man diese durchsichtigen Blätter auf das Reissbrett legt Durch die Punkte 90" und 270° der Theilung und ebenso durch die Punkte 0° und 180° sind über die ganze Ausdelmung ); O rig ina lD ow nlo ad f rom haftete rid ge , MA des Reissbrettes gerade Linien gezogen, die auch auf jeder Bause angebracht sind, und so zur dem mb Brette dienen Zur Vermehrung der Genauigkeit sind auch Ca Orientirung dieser Bausen auf — 180° sowohl auf den Bausen auf dem eZ als Co mp ara zur Orientirung der einzelnen Zeichnungen verwendet werden Ekliptik repräsentirenden Kreises of se u the Mu durchbrochen des Stiftes , ary man dem Der Stifte eines getheilt jMittelpunkt des die Lineales Raum, das Die Bausen sind auf der ist wenn auch deren auf dem Reissbrette liegen, das ganzen Peripherie herum geschoben werden kann Mittelst so dass also sofort die heliocentrisclic Läno-e irg-end eines Punktes in der tM ay dieses Lineales erkennt gibt drei Linien rL ibr Lineal doch aufgesteckt und in der und und Zehntelzolle in Zolle of Stelle ist vertieft m von diesem Mittelpunkte weg im Ganzen Reissbrette gezogen, so dass tiv 0° oo log y( durch die Mittelpunkte der Aquinoctial-Projectionen gerade Linien parallel zum Breitenkreise als am unteren Un ive rsi ty, Er ns Ebene der Ekliptik und dessen Entfernung von der Sonne Am oberen sowohl Rande des Reissbrettes sind zwei Paare von Federn angebracht, deren jedes so je zwei der Bausen dem he Brette fest zu legen by t auf um Ha rva rd über das ganze Brett reichende Schiene auf das Brett niederdrückt, eine metallene Dig itis ed Zur Aufsuchung der Bahnnähen wird zuerst die Bause der einen Bahn auf das Reissbrett der oben erwähnten Linien crehöria: orientirt und dann durch Aufleyiino- der ffcbraclit, mittelst beiden betreffenden Schienen festgehalten Hierauf bringt man die Bause der zweiten Bahn auf die der ersten, orientirt auch dieses zweite Blatt und klemmt es durch das zweite Paar ,CopIaiieteii" legt zu grosses Gewiclit „Gruppenplaneten", an sich kaum als 'Apvjj) vielleiclit auf riiumliclie NiiUe noch der wirkliche Bezeichnung hetraclitet werden nennen wollten V ist zu wenig eupliouiscli und graMimatiscli beste, fügt sich nicht in Wie wäre es also, maiigellial't Der Name fremde Sprachen Die lienennung „Kleine Planeten" kann wenn wir jene (Jestirne Z en ar e id en fvon 'Lt'ji l.rfiui und Dieser Xanie sidieint mir allen hilligen Anforderungen zu geniigen Mythologische Hedenken gegen die an ein Patronyniieum erinnernde Endung wären wolil zu weit getrieben" Zusammenkünfte der Planeten rhy-siscke von Schienen an das Kandes des Nun Brett und J5rettes gleiten, man lässt 33 etc die Reissschiene längs des rechten oder linken ob gegenseitige Näherungen beider Bahnen in der sieht zu, einen Projection auch in der anderen sich als solche zeigen Ist dies der Fall, so wird das und die Ekliptik projicirte in Abstandes der ßahnuähe von der Orientirungslinie 0° — 180" um at zugehörige Länge der Bahnnähe, dann der Radius- Vector bestimmt Die Messung des senkrechten mittelst desselben zuerst die in der Äquinoctial-Projection ww w bio log iez en tr getheilte Lineal aufgesteckt, Loth von der Bahnnähe auf die Ekliptik Man sieht, Bahnnähe im Räume vollständig bestimmt ist Zur Erläuterung des eben Gesagten wurde die Combination Calliope-Psyche auf Taf I bildlieh dargestellt, wie sich die Bausen dieser Bahnen, auf dem Reissbrette zusammen mittelst eines Zirkels endlich gibt das rar y or g/; dass so der beiläufige Ort der dem od ive p:/ Orte der Knoten und Perihelien angezeigt, während der im Originale Längen gibt Die Durchschnittsund 90" 270" sind als Orientirungslinien auf dem ReissZeichnungen ganz ausgezogen und dienen eben zur genauen Super- — 180** ary — He rita ge linien der Breitenkreise 0" Reissbrette die htt getheilte Kreis auf Lib r in denselben sind die von Grad zu Grad liegen die beiden Projectionen auf die Ekliptik; /w ww bi vom Beschauer aufgelegt, ausnehmen Rechts rsi t ylib hier brette sowohl als allen ive rsi ty position der durchsichtigen Blätter Links stehen die Projectionen auf den Breitenkreis der dem Zeichen des Steinbockes zugewendeten Fläche jenes Breitenkreises, die ausgezogenen Linien auf der gegen den Krebs ad f in den ekliptischen Projectionen nlo — 180" ist diejenige ow gekehrten Seite Parallel zur Linie 0" rom Th eB iod Äquinoctien; die punktirten Theile der Curven liegen auf der + ina lD Gerade gezogen, in welcher man sich hier die Nachtgleichen zu denken hat Die Zeichen und geben die Lage von Abständen über und unter der Ekliptik Denkt man sich nun MA ); O rig — dadurch sich man diesem in der ekliptischen Projection auf einen Durchschnitt der beiden mb in Ca Curven, der Länge einen wirklichen zu erkennen gibt, dass in der Richtung des als oo log y( 54" Beispiele bei rid ge , Lineal senkrecht auf die Äquinoctiallinie über das ganze Blatt gleiten, so stösst ein tiv eZ an diesen Punkt gelegten Lineales auf der Aquinoctialprojection zwei gleich bezeichnete, mp ara den Werth — 0-13 Der curtirte Radius- Vector r' der Bahnnähe ergibt sich aus 2-61 Ebenso begegnet man einer Bahnnähe bei 233" Länge s of = ary 3*17 und 0-17 -j- ibr = tM ay rL r' the der ekliptischen Projection als mit of Co für denselben m man beiden Bahnen p unktirt e Theile der Curven einander ebenfalls durchkreuzen mit dem Zirkel die Entfernung z der Bahnnähe von der Ekliptik ab, so findet man se u Sticht in Mu nämlich a n e t Halbe Gr Axe Excentricitiit Dist Per v fl Länge iles iJ die' rva rd EUlintik a Amphitrite Dig Astraea itis ed by t he Ha I' Un ive rsi ty, Er ns L)en Zeichnungen liegen folgende Elemente zu Grunde: Atalante Bellona •554 0-073 2-577 0-190 2-750 0-298 2-775 0-154 59' 49' 356" 11 141 43 15 359 18 42 337 40 144 43 23 353 S 20 Calliope 909 0104 351 34 66 37 13 45 Ceres 2-766 0-079 68 46 80 48 10 36 Circe 688 0-108 325 12 184 47 27 2-379 0-178 66 31 180 37 13 40 2-576 0-087 77 43 12 16 32 2-6« 0-1S8 0-216 93 57 293 55 11 44 62 26 31 25 26 25 - Daphne Egeria Eunomia Euphrosyne l)t:nk^thril"Ien • 3-15G der mathem.-iiaturw Cl XVI Bd Karl 34 Halbe Gr Axe Planet Littrow r Excentricitiit Kist Per v ^ Neigung gegen Länge des fl die Ekliptilc k 2.346 0-174 354" 642 0-175 57 55 2-201 0-157 282 36 Flora 7' Fortuna 2-443 0-158 179 21 Ilannonia 2-267 0-046 268 30 425 0-202 236 24 110 42' r 10 18 53 32 36' 211 27 93 32 16 138 34 14 47 287 39 47 86 49 259 45 28 40 27 35 13 0-101 300 0-1G9 92 387 0-231 141 38 413 0-213 233 84 669 0-257 243 171 765 0-097 203 49 157 10 10 740 0-156 163 14 296 29 59 Leucothca 974 0-217 15 Lutetia 435 0-162 Laetitia Leda 0-144 296 0-217 Metis 386 0-124 iod rar y ylib od ive 201 52 356 25 246 16 80 28 251 41 206 36 225 13 150 10 35 08 31 36 309 26 172 38 34 43 191 125 37 41 0-239 451 0-100 Phocaea 401 0-253 88 33 214 21 36 Polyhymnia 866 0-337 331 38 16 57 Pomona 583 0-096 334 41 220 49 44 Proserpina 655 0-088 189 48 45 53 36 Psyche 923 0-135 222 150 31 17 67 oo 10 14 rom ad f ow ina lD rig 50 36 12 133 59 125 26 364 0-126 83 308 13 361 0-09U 147 103 24 2-335 0-218 66 235 29 23 oo log y( mp ara 24 49 36 m of Co Victoria ); O 101 0-128 473 Urania Vesta MA 0-117 151 0-235 rid ge , Themi.^i Thetis 626 mb Ca Thalia eZ tiv Pallas Th eB 770 Partlienope nlo ty 409 Melpomene Massalia /w ww bi p:/ htt Isis Juno ary Lib r He rita ge Iris rsi Irene ive Hygiea or g/; 149 585 rsi t Hebe 93 um at Fides ww w bio log iez en tr Euterpe n ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u Es wäre uunötliig gewesen, sämmtliche Bahnen von neuem zu projieiren, da viele sich so wenig geändert liatten, dass die früheren Zeichnungen ganz wohl wieder benutzt werden konnten, und nur eben gemäss der jetzigen Behandlungsweise des Ganzen beide Projectionen auf ein und dasselbe durchsichtige Blatt zu übertragen waren Zur Entscheidung darübei-, ive ; Un tuno- rsi ty, Er welche der früheren Projectionen unverändert beizubehalten seien, diente folgende Betrach- Ha rva rd Verschiedenheiten linearer Dimensionen im Betrage von 0"01 der hier by t he Einheit sind in unseren Zeichnuno-en nicht Änderung der grossen Halbaxen Kimmt man itis ed gleiche mehr wahrnehmbar Es angenommenen erscheint daher eine als zulässig im Allgemeinen zu 3'UÜ an, so ergibt sich Ü*UÜ3 als bei den Excentricitäten zulässiger Fehler Nennt man ferner p das Loth auf die Ekliptik vom EndDig diese Ilalbaxen punkte derjenigen Eadien Vectoren Bahn stehen, r, welche senkrecht auf die Knotenlinie der betreffenden n die Neigung der Bahn gegen die Ekliptik, so du = r Setzen wir möglichst ungünstig r gemachten Annahme fZ/^ ^ ist 3., (_ 'os : Cos n := 0*0 1, so haben wir dn — = : 11' und entsprechend der oben über a Für Vhysische Zusammenkünfte der Planeten = = = n » n c7« r, dn 13 14 ist, Knotens dieselbe Änderung von wo Die Distanz des Perihels um at 10' ausser Acht die übrigen Elemente, namentlich die Excentricitäten, stinnnen nahezu gleichgültig und letztere diesen Grundsätzen wiu'den die früheren Origiualzeichnimgen für die nachstehenden or g/; Nach 35 „ ww w bio log iez en tr bei der Läiiü-e des klein sind, 27 12' somit den zulässigen Fehler in n zu 10' annehmen Damit analog lassen wir Man kann vom Knoten = = = 20" wird dn 35 etc IG Planeten unverändert auf durchsichtiges Papier übertragen: Galliope , Ceres, ylib rar y Astraea, Eunomia, Flora, Fortuna, Hebe, Hygiea, Juno, Melpomene, Metis, Pallas, Parthenope, Vesta, Victoria, und nur für die übrigen Asteroiden völlig neue Zeichnungen angefertigt Erst nach gehöriger Controlirung sämmtlicher Blätter und Verbesserung einiger vom htt p:/ /w ww bi od ive rsi t Eo-eria, oben citirten Vorarbeit die gegenseitige Distanz 040 der halben grossen Erdbahn- rsi ty bei der He rita ge Lib r ary Zeichner begangenen Unrichtigkeiten begann die eigentliche Arbeit Bei der Durchsicht der Zeichnungen galt als Grenze für zu notirende Bahnnähen wie wenn die Bahnnähen nlo , ad f ereignen sich hauptsächlich dann rom Th eB iod ive axe; alle besonders engen Proximitäten unter etwa 0-02 wurden durch ein * ausgezeichnet; wo diese Grenze nicht klar erkannt werden konnte, ist dem * ein ? beigesetzt Solche Zweifel Nähe des Aquinoctialbreitengenommen eine dritte Projection, in die und gehörte zu deren völliger Beseitigung streng 270" Beide obige Grenzen sind an etwa auf den Breitenkreis 90 ow kreises fallen, sich zu weit gegriffen, aber, ); O rig ina lD — MA da hier nicht die eigentlichen kürzesten Distanzen erkannt werden, so schienen, r' mb Ca wo immer L ihren in die Ekliptik projieirten Radius Vector, z Länge das Loth von der Bahnnähe die heliocentrische eZ der Bahnnähe, nachstehende Resultate, lieferte oo log y( Die Durchsicht sicher zu rid ge , gehen, solche Weitungen nöthig um of Co mp ara tiv auf die Ekliptik (nördlich von dieser Ebene positiv genommen) bezeichnet, und alle diese Grössen nahe für die Mitte des gegenseitigen Abstandes beider Bahnen gelten Bei den engen, the Mu se u m durch ein * ausgezeichneten Proximitäten wurde auch immer bemerkt, wenn der Spielraum, innerhalb dessen die gegenseitige Distanz der Bahnen unter 0-1 bleibt, ein bedeutender war of ary ibr ist ns Combinatio nen ohne Wiederholung Er Die die rL konnte, Länge der Proximität ziemlich scharf aus der Zeichnung entnommen werden der Zahl eine Decimale beigesetzt, in den übrigen Fällen der Grad rund angegeben wo tM ay Überall lassen sieh bei der eingeführten man alpha- jeder einzelnen ty, Ordnung sehr leicht dadurch von den übrigen sondern, dass der folgenden Gruppen nur diejenigen Namen berücksichtigt, welche in alphabetischer Reihe nach dem Namen der Überschrift der betreffenden Grupjse kommen Dig itis ed by t he Ha rva rd Un ive rsi betischen in itis ed Dig he by t rva rd Ha ty, rsi ive Un ary ibr rL tM ay ns Er of the m se u Mu of eZ tiv mp ara Co oo log y( rid ge , mb Ca ina lD rig ); O MA rom ad f nlo ow ty rsi ive iod Th eB He rita ge ary Lib r htt or g/; rar y ylib rsi t od ive /w ww bi p:/ ww w bio log iez en tr um at 36 Karl V Littroio Anmerkungen r Physische Zusammenkünfte der rianeten 37 etc Anmerkungen Anmerkungen 3-10 207 3-13 Juno 32-5 Laetitia Leda Leuoothea Lutetia Pallas 2-55 205 3-02 +0-41 262 3-11 —0-22 Hl 2-70 75 2-55 + 0-41 + 0-05 12-5 2-66 —0-61 od ive rsi t ylib rar y +0-58 —0-16 +0-48 —0-35 um at 3-07 ww w bio log iez en tr 198" 258 or g/; Euiihrosyne Fides Atalante /w ww bi Amphitrite p:/ Calliope ary htt Bellona He rita ge Lib r Egeria ive rsi ty Circe Th eB iod Euphrosyne Euterpe rom Fides nlo ad f Flora ina lD ow Fortuna ); O rig Hygiea oo log y( Ca mb Iris rid ge , MA Irene tiv eZ Astraea mp ara Bellona Ceres Mu se u m of Co Calliope of ary Egeria the Daphne rL ibr Euphrosyne Flora Er ns tM ay Euterpe Un by t itis ed Leuoothea Dig Leda he Ha rva rd Irene Iris ive Hebe rsi ty, Fortuna Iris Juno he Circa by t Ceres Daphne Egeria Flora itis ed Astraea rva rd Ha ty, rsi ary ibr rL tM ay ns Er of the m se u Mu of eZ tiv mp ara Co oo log y( rid ge , mb Ca ina lD rig ); O MA rom ad f nlo ow ty rsi ive iod Th eB He rita ge ary Lib r htt or g/; rar y ylib rsi t od ive /w ww bi p:/ ww w bio log iez en tr Phocaea Araphitrite Leucotliea ive Un Pallas Dig Pomona Eunomia Fortuna Harmoiiia 166 2-22 74 2-19 2.)1 1-90 153 2-35 —0-20 —0-63 +0-45 +0-20 um at 38 Karl V Littrow Anmerkungen Physische Zusammenkünfte der Planeten 39 etc Anmerkunoren Anmerkungen Fides 16U * ' -2-58 Ampbitrite ; 258 284 Daphne rar y rsi t Laetitia 112 od ive 220 344 0* /w ww bi ylib 121*? Harmonia Iris or g/; 355 184*? Fortuna Irene ww w bio log iez en tr U4 Calliope Ceres um at 349« Bellona htt ary 265 itis ed by t he Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca mb rid ge , MA ); O rig ina lD ow nlo ad f rom Th eB iod ive rsi ty He rita ge 10* Dig Lib r 149-0 Le'ieothea Massalia p:/ 106 Le.la Karl 40 Littrow V 2-21 —0-16 232 2-28 -t-0-15 2-13 —0-13 Leda 109 2-30 + 0-05 Leucothea 160 2-37 -I-0-15 27 2-18 —0-12 256 2* 27 + 0-03 57 2-16 23* 2-15 —0-06 —0-15 2-35 -t-0-20 Isis Juno Lutetia Massalia Metis He rita ge Lib r ary 165 ww w bio log iez en tr + 0-11 45 or g/; 2-31 rar y + 0-08 246 Irene ylib 2-18 2-33 rsi t 75 108 Fortuna od ive + 0-17 2-20 /w ww bi 2-35 —0-03 —0-05 295 p:/ htt Flora um at Anmerliuns-en ive rsi ty Atalante iod Bellona Th eB Circe ad f Flora rom Eunomia ina lD Isis ow nlo MA ); O rig Juno oo log y( Ca mb rid ge , Lutetia tiv eZ Amphitrite mp ara Astraea Mu tM ay rL ibr ary of the Iris se u m of Co Bellona Ceres Circe Fides Flora Fortuna Harmonia Iris Isis Leda Lutetia Dig Euphrosyne itis ed by t Eunomia he Ha rva rd Un Ceres ive rsi ty, Er ns Amphitrite Zusammenkünfte, der Planeten 9-3 249 38-1 Hygiea Psyclie ' Hygiea Thalia Irene Isis Irene 19 6-4 156 20-4 330 34-0 190 31-6 213 öl '5 216 15-7 15-0 35-4 Lutetia 24 57-5 Metis 43 12-5 Irene 332 27 '2 Partlienoi"- 294 31-6 Irene 344 28-9 210 50-9 200 16-3 Proserpina 241 5'7 Irene 160 23-0 Psyclie 96 57-6 279 54-2 298 33-8 Irene 59 S 258 49 23 306 40-8 13 21-8 258 14-3 38-6 iOO 19-4 • • 2-6 11-2 Irene Thetis Iieiie 323 33-6 285 16-4 25-7 145 59-7 318 12-6 301 53-4 344 35-1 195 55*1 Iris Leda Iris Iris Metis Iris 238 354 25-5 185 42-7 Iris Poniona Iris Thalia + 0-338 4-0-146 2-721 3-032 2-977 • 49-6 52-6 50 42 • tM ay • 94 7-8 45 23-1 Er ns 46 1-9 rsi ty, Un 50-8 71 10-6 ä 4-8 13-0 19-6 85 49-8 163 15-6 53 47-6 239 11-6 277 57-6 172 16-4 8-0 11 0-6 254 5-7 23-0 62 58-5 27-8 138 43-3 15 37-2 I 71 56-0 um at 0-014 234 0-085 135 0-060 4-1-289 2-125 254 0-090 0-019 0-024 4-0-343 84 0-032 - 100 2-603 2-178 4-0-096 284 0-026 2-148 593 - 134 0-065 4-0-214 —0-025 244 0-021 2-486 2-373 78 0-094 -0-057 — 0-040 253 0-037 2-703 2-430 70 053 2-652 2-386 274 0-081 —0-152 4-0-400 68 0-007 4-0-209 2-365 2-678 4-0-750 —0-013 3-013 2-152 174 0-029 -0-239 4-0-091 347 0-061 4-0-068 + 0-084 221 0-042 2-738 2-189 56 4-0-241 4-0-085 2-201 2-467 4-0-293 4-0-084 212 0-030 79 0-078 74 0-036 153 0-052 550 2-165 4-0-066 4-0-436 582 1-953 • 988 2-618 4-0-850 -0-091 38-3 311 49 13-8 347 0-091 232 - 149 2-306 16 0-049 4-0-584 —0 MA 24-4 0-062 200 —0-841 Ca eZ 49 ive 186 20 rva rd 2-586 Ha Polyhyuinia 247 28-0 Massalia 286 13 0-4 88 51 • tiv he Victoria by t Irene 30-1 itis ed Vesta Dig Irene 49 Urania • Co 33 71 se u Thalia 4-0-826 2-497 Mu Irene 51-4 12 the 28-5 59 of 111 ary Irene 0-6 ibr Pomona + 0-373 • 90 10-4 rL 3-181 + 0-165 4-0-118 Ij 3-045 -I-0-061 2-756 ww w bio log iez en tr 19-3 or g/; 306 rar y 18-0 246 rsi t od ive 331 Polyliyiiiiiin —0-618 /w ww bi Hygiea —0-107 0-059 p:/ 4-2 14-5 htt 48-8 144 - iod 1.H 10 3-157 ad f 3-079 ina lD 51-4 of Leda 12 m Hygiea 58-0 937 ary 346 —0-102 1-836 139 Lib r Laetitia + 1-626 He rita ge 41-4 42 39 • ty 216 45 S rsi Hygiea 2-684 —0-122 ive 56-1 2-053 4-0-265 0-9 326 O-088 120 • Th eB 2-5 I3
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 16-1-0031-0092, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 16-1-0031-0092

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay