Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 74-0089-0114

26 3 0
  • Loading ...
1/26 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:39

m at ;w ww bi olo gie ze ntr u HÖHENBERECHNÜNG CORRESPONDIERENDER METEORE ww bi od ive rsi t ylib rar y.o rg/ DER AUGUSTPERIODE Lib rar yh ttp ://w 1877 ity He rita ge VON Bio div ers HEINRICH: DUCKE VORGELEGT ina lD ow nlo ad fro m Th e STUD.pHiL DER SITZUNG AM JULI 1903 Zo olo gy (C am bri d ge ,M A) ;O rig IN Weiss Bemühungen des die mp ara tiv e Zwischen 1867 und 1877 wurden auf Hofrathes Prof Dr E correspondierende Sternschnuppenbeobachtungen Co of Weiss den Sitzungsberichten ^ der kaiserlichen in m E us eu Director of th eM Methode der Höhenberechnung der Meteore entwickelt, auf die dem als Centrum systematisch Reduction derselben hat Herr Akademie der Wissenschaften Bes sei's \'orschlag gegründet eine ist, als einen Orte erhaltenen Visurlinien mit der rL ibr Orte beobachteten Bahnebene zu betrachten Die ermittelten Formeln haben aber den großen Weiss rd umfassen Sie Die Ha the Beobachtung aufgegeben, am by ed die Dig itis beobachtet werden .Am wurde die die Augustperiode Beobachtungen wurden Meteoroskopen angestellt und im ganzen 726 Meteore wegen Bewölkung notiert.^ 12 und Am 13 in und konnte in 13 am 10 und 11 Akad., Bd LXII, Sitzungsb Astron Nachr., Bd XVI, S 331 Das Beobachtungsmaterial 11, S findet sich in als eine 1877 und erstrecken Brunn wegen Regen nicht vereitelt August Nachstehende Tabelle gibt die Zahl der gesehenen Meteore und die Beobachtungsdauer Methode Wien und Brunn an August wurde in Wien Beobachtung an beiden Orten aus eben demselben Grunde Correspondierende Beobachtungen gelangen d kais dieser Er August bis 13 rva vom Un ive rsi Fortsetzung jener Untersuchung zu betrachten über die Tage Bessel^ angegeben Nach Augustperiode 1869 bearbeitet Die vorliegenden Rechnungen sind die ty, hat Director E ns tM ay \'orzug, dass sie wesentlich einfacher sind als jene, welche sich die Wien ary Ort der Sternschnuppe die Durchschnittspunkte der an am anderen Für angestellt Wiener Sternwarte, Directors der hin, an zahh-eichen Orten Österreichs mit 277 den Annalen der Wiener Sternwarte, Folge, Bd XXIII ed Dig itis by the rd rva Ha ty, rsi ive Un ary rL ibr ay tM ns Er m us eu eM of th of Co mp ara tiv e gy Zo olo lD ina ;O rig A) ,M ge bri d am (C ad nlo ow m fro Th e Bio ity ers div rita He ge ww bi od ive rsi t ://w ttp rar yh Lib y.o rg/ ylib rar ;w ww bi olo gie ze ntr u m at 90 H Ducke, August 1877 Höhenberechnung correspondierender Meteore 1877 91 Radiationspunkte indem Radiationspunl us eu 49-0 53-5 121 -o 520 45-5 30-0 312 II- + 287 I2-0 305 lo- — 500 300 205 12 +62 12-0 258 +51 o-o 38-0, 29S 12 + 19 30-0 293 24- + 00 309 +53 34-0 322 34- + 48-0 4Ö-5 o- 205 13 3S 21 69-5 17-0 67-5 32-0 62 o 29-0 40 -o 328 35 +66 35-0 +24 60 237-0 31-5 232-0 19-5 74 29 -1-44 276-5 39 o 277-5 35-0 43 326 37 7- XIV 40 15 Er 13 ns 267 tM ay • 92 210 90 27 +-24 46-0 45 35 +39 28-0 +21 220 xni 13 93 41 5" -O 30-5 201 -o 26-5 100 39 +60 32-0 120 30' +62 48 -o 231 O 49 'o 225 -o 410 55 48 +57 15-0 72 39' +57 43-0 75 32- 21 I 300 B 108 ed \V by the B Ha rd 269 rva \V Un ive rsi B ty, W 14 35 Dig itis '9 rL ibr 91 60 O ! ary 18 of th eM 51 43 o 670 210 64-5 mp ara tiv e 160 lÖ Zo olo gy 37 am 47 :2 (C 151 15 ge ,M A) Aug IG 19-5 31-0 14 26 o 2230 42-5 2160 32-5 97 54 235 5-0 I5-5 353 9- + 59 — 17 40-0 358-0 17-0 345 54' 5—25 9-G 2200 15-5 2IS0 8-5 117 7' +43 43-5 124 31- +39 i-o 54 o- +45 °-o In eine Sternkarte eingezeichnet 57 o- -58 48-0 +40 00 13* XVII Ducke, H 96 Anfang Beob- M W o 26 35'" 20' W 3Ö 14 1° 53 AR D -12 21 o 267°34'o + 170 281 22-5 -II 420 274 58-5 — 20 5-5 28-0 304 59-0 57-0 298 4Ö-0 -13 38-0 g-o 140 304 48-0 294 15-0 -20 18-0 227 51 -o 20 o 27-0 24 o 35S'5 36-0 00 22'0 II2-5 37-0 90-5 20 o 49-0 580 0-0 18 ylib rar 10 50 39 27 D 277°58'5 40-5 51-0 41-5 +30 28-0 5-0 + 19 35-0 Ü5 22-0 +69 27-0 58-0 307 28-0 -[-40 I2-0 +45 lö-o 43-0 280 261 53-0 + 25 8-0 250 23 56-0 +32 2S-0 29 + 16 58-0 70 o W 42 254-5 31-0 252-5 26 o 15 298-0 43-0 2S2 -o 36-0 202 6-0 348 25-5 VII 11 45 209 38-0 30 -o 22 234-0 66-0 00 87-0 Bio div ers - -t-06 21-5 49-0 51 345 49-0 +57 XI i8-o '43-5 37-0 134-0 224-5 36-0 259-0 55-0 15-0 174 31-0 -(-52 26-0 26 o 204 nlo ad 152-5 147-0 57 1-5 +63 49 30-0 183 10 o 17-0 202 37-0 + 55 220 57 25-0 +43 45-0 41-0 XI +47 430 223-5 31-0 27Ö-0 51-0 87-0 32-5 720 321 27-0 +47 47-0 00 3S-0 323 2Ö-0 + 6310 ,M 31 A) 41 II 57 43 20 o +52 58-0 25-0 +3,3 3-0 XI 48 46 II 278-5 II Zo olo 60 B 35I-0 mp ara tiv e W 305 42-0 -1-32 22-0 317 16-0 48-0 eM us eu m of Co 30 gy (C am B ge W bri d 29 ;O rig ina lD 24 ow 49 28 fro m Th e 27 ity He Aug rita ge B rar yh 26 ttp ://w 13 27-5 +40 B i°37^o + 15 14-0 + 227 46-0 ww bi od ive rsi t w AR 50-0 I 25 Höhe Azim jo ö 24 Ende m at W Anfang R Höhe Azim ort 23 Ende Z ;w ww bi olo gie ze ntr u Gr y.o rg/ Nr achtungs Lib Datum wo ay es ein Interesse hatte Infolge der tM nur bei den Meteoren, und der ns entfällt, sich daraus ive rsi Berechtigung zu haben, die Drehung der Bahnebenen man bei vielen in den Radianten bei allen 30 correspondierenden Meteoren infolge der Bahnlage zwischen zwei oder mehreren rva rd Un Meteoren vorzunehmen Da großen Zahl der Meteore, die auf jeden ergebenden Sicherheit seiner Bestimmung schien es eine ty, Er einzelnen Radianten rL ibr ary of th Die Höhenberechnung wurde nach den Formeln in der oben angezogenen Abhandlung vorgenommen, ohne jedoch im allgemeinen die Maximaleinflüsse eines Fehlers zu berechnen Dies geschah Ha Radianten die Auswahl hatte, so wurden öfters, wie in den nachfolgenden Bemerkungen angeführt in jenen Radianten gestellt, der unter eine aller Dig itis Berücksichtigung ed by the mehrere Drehungen vorgenommen, das Meteor aber schließlich ist, Verhältnisse der wahrscheinlichste schien Bei einigen Meteoren andere Methode der Höhenbestimmung angewendet, welche Herr Direktor E Vorlesungen angegeben hat und die sich darauf gründet, anzunehmen, welche man erhält, wenn man die als wurde außerdem Weiss in Ort der Sternschnuppe jene seinen Punkte Verbindungslinien der Anfangs- und die der Endpunkte beider Meteorbahnen durch den zweiten Ort, bezogen auf den ersten legt, ohne hiebei die beobachtete Parallaxe zu ändern Das Formelsystem, welches die Drehung der Bahnebene einflüsse zu berechnen gestattet, lautet: in den Radianten, die Höhen und Fehler- 1\ Höhenberechmtng correspondiereudcr Mdcore 1877 Drehung der Meteorbahn ?n '?.o_Rnx „„c ^n cos 5° J„ — sin2 — (5^-52) sin^ — + cos K+< = -," -l cos -tg^(5?-5S^sin4-K-«S) ^0 tg tgS,„ sin(a„,— ^) (il— "-m) tg JE sin tgZ)-tg3,„ cos {i.n — Ä) tg s,„ = J /-~(i_«"^ «'-«") ctg-^(5« + 3S)cos^K-a«) =z cos 0,,, ^:,,2 ;w ww bi olo gie ze ntr u sm „„; o'/ y.o rg/ ö„, , — a,„) (A— a,„) tg rar yh EcosJ= sin — a,„) (i^ das Zeichen von tg o„„ cos He liat ers ity — a,„) tg(il-5'-i) = tg (fl-«2) = tg £ =F — Bio div cos (A ersten Quadranten, so rita Nimmt man J im ge Lib tg ttp ://w cos(ii ylib rar cos " • -ryL m at ' sinnä Ebene des Radianten die in ww bi od ive rsi t I 97 ^ cos7 nlo ad fro m Th e tg(£=fc J = sin (ß-a.,) tg J A) tgSj sin 5j ,M = sin(ft-oCj)tg J = sin [£ =b -7^) sin J sin 5„ = sin jB —— H sin / Auf ganz gleiche Art man auch ^', J'\ 0/; i.[, aus 5,' %!,, 0,'° o(,'°, und 0.!°, 5^'° us eu m of Co findet mp ara tiv e Zo olo gy (C am bri d ge tgOj ;O rig ina lD ow cos Höhenberechnung des Meteors of th eM _ j? sin Z) ~ sin tg J'sin (ii'— aj) — tg 5j RcosD ary (il^-^)-tg £> rL ibr cos tg J' sin Sj tg J' ctg 5j sin (ß' — a,)— ns = RcosD cos ty, Er tgj' Un ive §2 _Rs\nD — Og) — tg 5^ ~ sin ^^ sm(Sl'~A)~tgD tg J' sin (£' rsi n, tM ay 8j tg 7^ ctg £> sin (,q,^-^)-l rd rva Ha cos 3j' by ed i? Dig itis K - - cos cos D S', ' tg7sin(A-^.;)-tgo; -A)-tgD _ tg sin (ß — 9-3 \V 205 69 38 o 67 25'0 164-2 103-2 154-2 95-3 91 61 49 o 40 HO lOi-S 142-4 143- 92-8 ylib rar ge Lib rar yh ttp B y.o rg/ 61 B i8 84-7 ww bi od ive rsi t W ://w August lo m at Ö7 ^1 ;w ww bi olo gie ze ntr u W Ä K Ort wie später begründet wird, nicht zur Bildung desTagesmittels herangezogen rita Nr 15 kann, He Das Meteor H, nlo ad fro ^1 m Datum Th e Bio div ers ity werden Die Mittelwerte mit Ausnahme dieses Meteors sind: »1-2 lD ow 130-1 86 148-6 94-0 ina 130-2 -i = 136-30 H^ =87-10 aus Meteoren Zo olo gy (C am H^ Tagesmittel: bri d ge ,M A) ;O rig August 10 H, H, \V 127 ary B 49 82 24 32-0 40° 28=0 176-7 119-4 134-4 78-2 40 o 72 8-0 151-6 95-6 i5°'4 91 o = //j i^2=84-6 142-4 aus Meteore rva rd Un ive rsi Mittel: ty, Er ns tM ay rL ibr August 10 of th eM us eu m of K Ort Co mp ara tiv e Radiant XV .August 10 Dig itis Nr ed by the Ha Radiant XVII W Ort 209 B Mittel: 93 34" 70 49 120 i/j = n, Ä, 'h 105-6 24 57-0 189-7 40 49 o 135-2 7/^ = 73-8 111-8 aus Meteore i/o 108-3 74-1 102-9 73-0 106 Ducke, H Bemerkungen zu den einzelnen Meteoren August Die Wiener Beobachtung dieses Meteores stark Nr H, Ort ' W 10 fehleriiaft Hl //, 89 84 47 119 75 Andere Versuche ergaben: Ho (Mittel) 610 53 74 ylib rar 79 106 610 ww bi od ive rsi t 76 925 63-5 ://w 46 Lib rar yh ttp 8S 119 Ohne Drehung wären ity He rita ge Nr Beiderseits gute Beobachtungen ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of th eM us eu m of Co mp ara tiv e Zo olo gy (C am bri d ge ,M A) ;O rig ina lD ow nlo ad fro m Th e Bio div ers Nr Dig itis Ohne Drehung y.o rg/ IOI-5 B (.Mittel) m at Nr I ;w ww bi olo gie ze ntr u Radiant die Höhen: R R XV XIV Höh eil In- reell Nr 14 Meteors zu Brunn In 2'-5 II II correspoiidicrciidcr Meteore 1877 iig 107 nur Anfang.spunkt und Balinrichtung beobachtet In Wien ist die ist Dauer des angegeben, deshalb die Wiener Beobachtung bedeutend sicherer Bahnlage günstig Gerechnet wurde noch: H] m at (.Mittel) iig 69 ^6 158 78 74 So 73-5 35-0 77-0 Ohne Drehiin.£ R XI Wien großer Fehler liegt ein um Mitte gedreht werden, es aus Radiant in der Bahnrichtiing vor Das Meteor musste kommen zu I Übereinstimmung lassen Die um in 30° um seine den Höhen ist ://w Nr 16 In ww bi od ive rsi t ylib rar 125 '45 138-5 ;w ww bi olo gie ze ntr u 149 B Ho (Mittel) y.o rg/ W 14 Ho H, Ort Nr Hj (Mittel) Hkm, die Neigung gegen den Horizont 59°42' Nr 22 Aus denselben Gründen wie bestimmung angewendet Die Drehung in bei Nr 21 Radiant I wurde auch hier die zweite Methode der Höhen- ergab nicht die wünschenswerte Übereinstimmung, da by the rd rva Ha ty, rsi ive Un ary rL ibr ay tM ns Er m us eu eM of th of Co mp ara tiv e gy Zo olo lD ina ;O rig A) ,M ge bri d am (C ad nlo ow m fro Th e Bio ity ers div rita He ge ww bi od ive rsi t ://w ttp rar yh Lib y.o rg/ ylib rar ;w ww bi olo gie ze ntr u m at Beobachtungen ed die Dig itis 108 // Beobachtungen sehr ungleichzeitig sein in eine Sternl
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 74-0089-0114, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 74-0089-0114

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay