Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 33-1-0001-0060

99 3 0
  • Loading ...
1/99 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:35

PALÄONTOLOGISCHE STUDIEN ÜBER DIE ÄLTEREN TERTIÄRSCHICHTEN DER ALPEN Von A E Rittee Peof De REU SS, v GIOVANNI ILARIONE UND VON RONCA - ww — NACHTRÄGE ZU DEN ERSTEN ZWEI ABTHEILUNGEN SCHLUSSBEMERKUNGEN org /; w S ry - ANTHOZOEN DER SCHICHTENGRUPPE VON bio log iez en tru m ABTHEILÜNG III DIE FOSSILEN at VIRKLICHEH MITOLIEDE DER KAISEELICHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN 3]— 56.) /w ww bio EclfeC StifeCiv ary htt p:/ (31Ut 20 fUßogta-pßLtleiv div ers ity lib ALLGEMEINES NAMENREGISTER 10 MAI 1872.) ive rsit yH erit ag eL ibr (VORGELEGT IN DER SITZUNG DER MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHEN CLASSK AM S Giovanni Ilarione wn loa ina l S Giovanni Ilarione, Valle di Chiampo, Val di Bariloti, Castel Cerin Do fValle di Ciuppio, Croce grande, Ilarione df Giovanni A S rom Th eB iod A Die fossilen Antliozoen der Scliiclitengruppe von rig ;O ge , wo er unter die Ebene rid Montebello hinzieht, Rede stellenden Fundorte gehört dem laugen und liohen Rücken an, welsich aus der Gegend von Bolca bis gegen Chiampo von jenem des Alpone trennt und liinabtaucht, mb de.s um jenseits der Eisenbahn gegen die Berischen Berge Ca cher das Thal liier in MA ) „Der grösste Theil der oo log y( hin sehr bald wieder hervorzutreten." eZ „Dieser Höhenzug besteht hauptsächlich aus zwei sehr grossen Lagermassen von Basalt, basaltischer mp a rat iv Breccie und Tuff, welche durch ein Kalkflötz von einander getrennt sind, welches Kalkflötz selbst da und of „Die obere Basaltmasse Co dort grlin gefärb:e Tufflagen nmschliesst." an dem Sattel zwischen eu m ist , S Giovanni Earione und Chiampo an der Croce Abhänge zum so dass hier die Kalkbildungen von einem the Mu s grande durch einfache Denudation unterbrochen dieses Kalkflötzes ibr dem Niveau rL gehören ebenfalls ary of anderen reichen Hier befindet sich auch einer der ausgezeichnetsten Fundorte von Fossilresten Alle übrigen S ist eingerissene Furche des Val di Ciuppio ; und der zwischengelagerten Tuffe an Giovanni Ilarione zu nennen etwas weiter thalwärts liegt , dann Ronca, ; wo unter dem Un ive rsit den obersten Lagen der unteren Basalte und Tuffe Strombus Fortist und seine Begleiter liegen Dig itis ed b yt he Ha rva rd Dfnkschrifien der mathem.-naturw Ol XXXIII Bd sämtlich an sie liegen in unmittelbarer y, tief Er ns tM ay der Westseite des Höhenzuges Zunächst , Nähe die Kalkflötz in während das Ben s.S A E -2 Nerita conoidea Kalkfliitz Ronca (^erithium (jirjantewn u a uniscliliesst Val di üariloti bei , Dasselbe zonte des Kalkflötzes liegt im Hori- von den Jenseits des Alpone liegenden Fundorten bei Mouteecliio und gilt Castel Cerin.-' „Die Gliederung dieses ganzen Gebirgstheiles von oben naeli abwärts liasaltströnie des Faldo, Tuft', folgende: Vice?/- Palmen, Lignit t.iiius, Kalkflötz mit Tufflagen hier ist Rreecien; nur Süsswasserconeliylien, Schildkröten, Crocodilus stammen Nummuläes ; Untere Basaltmassen und planulata, Cerühium gitjaitteum, Nerita conoidea u s Von w die hier l)eseliriebenen Korallen Tufife, Melama ihrem obersten Theile in inquinata Hei ix danmafa, Strom- bus Forttsi; von Korallen Astrangia princejjs, auch diese als grosse Seltenheit." „Die Fundorte Valle Organa und Via degli Orti befinden sich mehrere Stunden weit nordöstlich von die- Gegend und zwar unweit von Possagno Hier scheidet ein ziemlich breites Thal das aus Scaglia und Biancone aufgebaute Gehänge von Possagno auf eine solche Weise von den vorgelagerten tertiären Schichten, ser dass die tiefereu Glieder der letzteren ganz unsichtbar bleiben Die basaltischen Bildungen sind bis auf unbe- deutende Spuren verschwunden und es wechseln harte Bänke von Nummulitenkalkstein in ihrem tiefsten sicht- bio log iez en tru m at baren Theile mit blauem Thon, aus welchem eben die beschriebenen Korallen stammen." „In beiden Fällen entsprechen die hier behandelten Vorkommnisse jenem Niveau, welches nennen nuniniulitenkalk-' zu Ihre Zahl in sie den grösseren Theil iln'er Arten muss gleich bemerkt werden, dass nicht unbeträchtlich; jedoch ist lieziehung aul die in ihnen ent- org /; w indem , die /w ww bio als die grossen Korallenstöcke der Schichten und Crosara Die kalkige Tutfbreccie war eben p:/ nicht zur scharfen Erhaltung auch zeigt die nähere Betrachtung unleugbar geeignet ; vielfach beschädigtem Zustande zur Ablagerung gelangt dass die Korallen schon htt berto , von Castelgom- der feineren Details in zerbrochenem und ary , Die sehr iiiangelhafte Beschaffenheit des sind eL ibr meisten derselben viel schlechter erhalten sind div ers gemeinschaftlich haben einander ül)erein vollständig mit ry an der Spitze dieser Bemerkungen genannten Fundorte stimmen lib Dil' haltenen fossilen Korallen ww ist '.' ity net man „Haupt- und welches durch Ceritkium giganteinn und seine Begleiter ausgezeich- pflegt, dass ein nicht unbedeutender Theil des reichlich vorag Schuld , yH erit Zellensternes bei vielen Arten trägt die Bei manchen anderen konnte iod vorgenonnnen werden, welche wünschenswerth gewesen eB die Bestinnnung wenigstens nicht mit der Sicherheit ive rsit liegenden Materials als völlig unbestimmbar zurückgelegt werden musste rom Th wäre wn loa df Trotz diesen Hindernissen gelang es mir, o2 Species zu bestimmen, deren zoologische Stellung sich aus Edw RsS M Plocophyllia et et / ) ;O MA ) mb / • • Antkosoa ' y( Ca Trochosmilidea ) oo log \ eZ rat iv ( I simp/icii' u ( LithophylUacen i V Anthozoa aporom ' ^ ^ Co l 11 \ f ^ [ j I I ^ luiyyrnia ary H ibr et 1 Anthozoa cae.'ipitosa t 'alaviop/tylfidea ' Er ns tM ay rL Edw rid H H C'alnmophyllia Blililiv yrtaWoy/j/Hi'a M TurbinoUacea of et Caryophylliacea j m E d w eu E d w Mu s /'rte%33/ra M the Tlipcosmilia j 1 of Bnrysmilia M ge , H Edw etH Trochdsmilia M E d w et H Parasmilia JI Edw et H P/anosmtlia M E d w et H Leptophyllia Rss (Mulitopsis Rss Oycloseria M Edw et H mp a TrocIiocyatUus M Eclw et Smtlotrochns M rig ina l Do nachstehender tabellarischer Übersicht ergibt y, Vorstchcmle Bemerkiin^n'n sind wörtlich einer Un ive rsit Dig itis ed b yt he Ha rva rd eiitnomnuMi «-et'iilliii-cn Mittlieiluni; meines verehrten Freundes Herrn Prof Sues.s Paläontolorpsclw Stadien aber H Edw et H Edw /J(>/ona M Rhizangta M et I Sfylophoridea ken 10 | Antkosoa conglohata Sfyl.inidea j I E d w et H //e^msiraeffi M E d w et H T/iamnasIraea Lesauv Piirites L a m Litharaea M Edw etH ilillepora L llellopora B a n V A.i-opora M Edw et H Antltosod aporosa ) (ioniastraea M Fariacea ( Astraeidea S I Thamnastraeidea j A iilhuäoa perforata ^ Foritidea Milleporidea I 11 i ? ^ AiilUozoa einer eiiigehendereu Betrachtung vorstehender Liste geht schon tiihuliita der eigenthlimliciie Chariieter der Von den 33 betreffenden Korallent'auna hervor eine (Litharaea) nur generisch zu bio log iez en tru m at Aus Rhizangiacea ) ' j Edw et H Edw et H ) !
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 33-1-0001-0060, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 33-1-0001-0060

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay