Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 70-0585-0773

237 0 0
  • Loading ...
1/237 trang
Tải xuống

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:35

bio log iez en tru m at DIE ive rsi tyl ibr ary org /; w ww CENTAUREA- ARTEN ÖSTERREICH- UNGARNS /w ww bio d VON p:/ AUGUST VON HAYEK und Jextfigurcn.) DER SITZUNG AM 10 MAI 1900 ); O rig i na lD ow nlo a df IN rom VORGELEGT Th eB iod ive rsi t (Mit 12 Tafeln yH eri tag eL ibr ary htt Dr Centaurea Linne Gen Köpfchen mb parte) Ca dachig, mehrreihig, an y( sehr groß 442 (pro plant Ed VI, p Hüllschuppen cylindrisch bis kugelig, klein mit einem trockenen, der Spitze log bis rid ge , MA Begrenzung der Gattung Zo o dornigen oder verschiedenartig gefransten oder rundlichen ungetheilten Anhängsel, fiederförmig seltener ohne ein Co m Antheren am Grunde ay rL ibr länglich, am tM längsnervig, mit seitlich mehr minder deutlich seltener oft seit- geschwänzt Er innerste Reihe kürzer als die zusammengedrückt, kahl oder Pappus bleibend, seltener abfällig, äußere und oft zusammenneigend, rsi ty, borstig oder haarig, mehrreihig, die pfeilförmig, seitlich Grunde sitzendem Nabel ns behaart, oft Früchte Blüten zweigeschlecht- an der Spitze kurzlappig auseinander fahrend, seltener ary of Griffelschenkel hoch hinauf verwachsen und auseinandergespreizt vielblütig, die mittleren randständigen geschlechtslos mit trichteriger, se u symmetrischer Krone, selten fehlend die the lich mit regelmäßig fünfspaltiger Blumenkrone, Mu lich Kưpfchen dicht borstlich spreublätterig of Fruchtboden mp ara t ive solches, dann aber abgerundet und meist schmal randhäutig, nicht spitz oder in einen Dorn auslaufend Un ive seltener einreihig oder fehlend.' wie Hoffmann ganz richtig bemerkt, äußerst mannigfaltig und ihre Be- Ha rva ist, rd Die Gattung Ceiitatirea the grenzung und Eintheilung gleich schwer Ich sehe mich genöthigt, den Gattungsbegriff enger zu fassen als es Englers ằNatỹrlichen Pflanzenfamilienô gethan haben und schlieòe mich eher De Candolle und Boissier an Es scheint mir doch zweifellos, dass z B Hoffmanns Sectionen Leuzea, Rltaponticum,Microlonchus und Aniberboa entwicklungsgeschichtlich in einem Hoffmann by ed in letzter Zeit in Dig itis Bentham und so losen Zusammenhange mit den übrigen Centaurea-Avten stehen, dass ihre Vereinigung mit dieser Gattung nicht gerechtfertigt scheint wie den Compositen, Freilich ist es, besonders in einer so reich gegliederten Familie ungeheuer schwer, eine Gattung in ihrem natürlichen Umfange, welcher ja doch Einen Pappus, bei welchem die innerste Reihe viel kürzer als die äußeren und scharf von ihnen getrennt ist, während übrigen allmählig in einander übergehen, habe ich in folgendem durchwegs der Kürze halber als »zweireihig« bezeichnet die August 586 vor allem in V Hayek, der entwicklungsgeschichtlichen Zusammengehörigkeit der Arten zu erkennen ist, zu um- grenzen und durch gemeinsame Merkmale, die ja doch gewiss mehr minder künstliche sein müssen, von den verwandten zu scheiden Es ist daher eine Begrenzung einer Gattung nur nach genauem Studium des entwicklungsgeschichtlichen Zusammenhanges der einzelnen Formen möglich Weit entfernt davon, behaupten zu wollen, dass mir eine solche Einsicht in das Formengewirr zutheil geworden ist, habe ich es mehr vom Gefühl oft als von streng wissenschaftlichen Punkten dem der Gattung durchzuführen Ich bin dabei zu Umgrenzung Resultate gelangt, dass alle jene Formen, die einen zeigen, aus der Gattung (im Sinne Hof f mann s) auszuscheiden seien, tru schuppigen oder federigen Pappus geleitet, eine m at doch versucht, iez en so also die Sectionen Amberboa, Chartolepis, Hymeuocephalus; ferner aber auch jene Arten mit mehrlog vor allem Rhapontictim Dass auch bio ist, ww reihigem Pappus, bei welchen die innerste Pappusreihe die längste Umgrenzung manche Arten ausgeschieden werden müssen, welche zu anderen, in der Gattung verbleibenden, anscheinend in nahem Verwandtschaftsverhältnisse stehen, ist eine Thatsache, die leider schwer aus der Welt zu schaffen sein wird; doch scheint mir dies noch immer ein kleineres Übel als das Zusammenwerfen verschiedener, gewiss zusammengehưriger Gruppen »Sammel- ww gattung« /w I der von mir festgestellten p:/ in ibr ary Gruppen zu zerlegen und dann einen kurzen Überblick über Umgrenzung in die Verwandtschaftsverhältnisse eL natürliche Gattung die htt im nachstehenden versuchen, Ich will yH eri tag Gruppen zu einander zu geben Th eB iod ive rsi t dieser eine künstliche in bio d nicht ive rsi tyl ibr ary org /; w bei dieser und wichtig'eren Arten ow nlo a df rom Übersieht der Gruppen Untergattung Centaurium Cass., Dict XLIV, p 39 ); O rig i Schur Enum Transs., p 409, als Gattung.) MA (Sj'n Bielzia na lD I rid ge , Hüllschuppen stumpf, ohne Anhängsel, ringsum schmal randhäutig Pappus aus mehreren Reihen y( Ca mb rauher Borsten zusammengesetzt, die innerste Reihe deutlich kürzer als die äußeren Ausdauernde Arten Zo o log mit gren Kưpfchen ive Tagaiia Brot., amplifolia B H., Africaua Lam., centaurium L., Ruthenica Lam., alphia L m of Co mp ara t C se u Untergattung Microlophus D C, Prodr VI p 567 the Mu II die ary of Hüllschuppen stumpf, die äußeren mit einem einfachen oder getheilten hinfälligen Dorn bewehrt, ay rL ibr inneren mit einem häutigen Anhängsel Pappus mehrreihig, die innerste Reihe kürzer als die äußeren Er ns tM Blätter meist herablaufend ty, alata Lam., Babylonica Lam., behen L., ceriuthifolia S S Ha rva rd Un ive rsi C Untergattung Calcitrapa Cass., Dict XLIV, p 38 erw by the III Dig itis ed Anhängsel der Hüllschuppen knorpelig, in einem hand- oder fiederförmig getheilten Dorn endigend Pappus deutlich zweireihig, selten fehlend Meist monobiotische Arten L Section Hymenocentron Cass., Dict XLIV, p 37 -Anhängsel der Hüllschuppen an der Basis häutig, etwas herablaufend, bandförmig getheilt, in einen kurzen Dorn endigend C diluta Ait Oslcncich- Uiiganis Ccnluiirca-Aiicii Anhängsel der Hüllschuppen kaum C Seridoideae L., napifolia L Alophia e) Feroces C.fcroxDesL tru C gloinerata L cl) alophimn Cass am Grunde einen in ive rsi tyl ibr ary Hüllschuppen Hayek Eucalcitrapa Section III mit fiederförmig angeordneten Seitendörnchen besetzten Dorn bio d m org /; w ww C aspcra m at Pectinastra L., W polyacanlha f., iez en c) Du cnicnfaW., sonchifolia L, maritima Desf, spliaerocapliala L., log b) einen hand- oder tfưrmig getheilten Dorn auslaufend, der Mittel- in kräftiger als die seitlichen a) Seridiac C seridia stcnophylla p -498 bio dorn nicht oder XXXIX, Section Seridia Cass., Dict II 387 b) Carduiformes phyllocephala Boiss C p:/ Tetramorphae calcitrapa Ibcrica Trev., Alexandrina L., Senegalcnsis D C L., Mesocentron Cass., XLIV, Dict p .38 erw am Grunde einen in oder bis zur Mitte mit fiederförmig gestellten Seitendörnchen Th eB Hüllschuppen iod ive rsi t IV Section yH eri tag eL C ibr ary htt a) /w ww auslaufend Blätter verschiedenartig getheilt, nicht herablaufend Verutina eriophora Vernlnm L L., solsUlialis Adaini W L., rid ge , MA C snlfnrca W., Siaila L., ow nlo a c) C Melitensis L C lD Sulfureae na Melitenses b) ); O rig i a) df rom bewehrten Dorn auslaufend Blätter herablaufend V Section Corethropis D C, Prodr VI, Hüllschuppen y( mittlere einen an der Basis mit in log und 596 p 1—2 Seitendörnchen besetzten Dorn Zo o ÄufJere Ca mb I mp scoparia Sieb se u m of Co C ara t ive auslaufend, innere wehrlos Cyanus Cas.s., Dict XLIV, p 37 erw the Mu IV Untergattung tM ay rL ibr ary of Hüllschuppen mit einem trockenhäutigen, beiderseits mehr minder herablaufenden, meist k;immig gefransten Anhängsel, die Endfranse oft in einen Dorn umgewandelt Pappus deutlich zweireihig, sehr ive Section Aegialophila Boiss et Heldr., Diagn Ser I, 10, p 105 rd Un I rsi ty, Er ns selten fehlend in einen kurzen Dorn endigend the Ha rva Anhängsel beiderseits herablaufcnd, ungefranst, Dig itis ed by C piiinila L II Anhängsel mäßig übrigen, oft in tief Section Acrocentron Cass., herablaufend, kämmig Dict gefranst, XLIV, p 37 Endfransc meist deutlich kräftiger als die einen sehr kräftigen Dorn umgewandelt Nabel der Achenen bciiärtet Meist hochwüchsige Arten mit großen Köpfen a) Rhizanthae bj Centauroideae C Hellenica B Spr., raphanina Sibt., sessilisW C cai/aiiroidcs L., Denkschriften der tiulthem.-n.iturw CKts.sc LXX IJJ Acitaia B H., errngioidcs Lam "ö August 588 SalonUana c) Collinae d) Rupestres e) Lopholoinae C C ' Spruncri Vis., omphalotricha Coss., oruata W., rupestris C Hayck, V rigidifolia Bess., B H., coUiiia L dichroautha Kern L., spimüosa Roch., Sadleriana Jka., scabiosa L., cepJtalariae- foliaVJ iUk f) Orientales C atropurpurea V^ orieiitalis L g) Chrysolepides C chrysolepis Vis., Charellii Ha\ ., zum Grunde tru fast bis herablaufend, wehrlos Nabel der Achenen nicht iez en Anhängsel der Hüllschuppen Armästige Arten mit einfachen oder wenig getheilten, Napuliferae c) Montanae ww napnlifera Roch., tnberosa Vis., Orbelica Vis C iiiaf/hiolaefolia Boiss., varicgata C Berggr Melanolema Cass., Section Lam., atrataV\K, uionlana Dict XXIX, p L., odtrolaicaW 47 ww III ive rsi tyl ibr ary h) cyaiioides B., herablaufendcn Blättern org /; w depressa M C cyaiius L., oft bio d Segetales aj m at Eucyanus Hayek log C IL Section bebcärtct bio Macrocephalae li) Dorf et macrocephala W Anhängsel der Hüllschuppen herablaufend, ungefranst, an der Spitze eine federig gefranste fäd- p:/ /w in pullata L eL C ibr ary htt lich-pfriemliche Spitze ausgezogen Köpfchen von Hochblättern umhüllt Pannophyllum Hayek mehr weniger getheilt, rsi t schwach dornig Blätter meist mehr- sehr selten kahl Nabel der Achenen bebärtet oder nicht bebärtet filzig, Th eB fach gefranst, wehrlos oder iod ive Anhängsel kurz herablaufend, kämmig yH eri tag IV Section rom Meist ausdauernde Arten mit mittelgren Kưpfchen NiederiHeldv Cuspidatae bj einer eae C Busanibariensis Guss., cinerea L., cineraria L Argenteae C argeniea L., Ragusiiia L., bombycina Boiss Pannosae C ruiifolia S S.,jnrineifolia Boiss., pannosa D C, ow nlo a na lD C ciispidata Vis., df a) ); O rig i c) Fridcrici Vis., crithmifolia Vis mb rid ge , MA d) p 253 log y( Ca V Section Acrolophus Cass., Dict L, die Endfranse oft kräftiger einen kurzen Dorn umgewandelt Nabel der Achenen nicht bebärtet ara t selten in mp als die seitlichen, nicht gefranst, ive Zo o Anhängsel der Hüllschuppen kurz herablaufend, kämmig of Co Meist reich verzweigte, ausdauernde oder monobiotische Arten mit mittelgren oder kleinen Kưpfchen se u m f a) Elatae C exarata Boiss Mu C incompta Vis., dissecta Ten., linmilis Huet., affinis Friv., ambigna Guss of the Dissectae b) : rL ibr C ay Hanryi Jord., triniaefolia He uff, maculosa Lam., Rhcuana Bor., uiicrantlia Gm., Valcsiaca tM VI., ary Maculosae c) cnneifoUa S.S., pallidaFviv., Icncophaca iovd., corymbosa Pourr., cocrulcscens ns Hoffmaimseggü Candidae rsi c) Hiiy.^ ovina Pall., arenaria M C B., Wolgensis D C C Attical>iym., subtilis Bevt , rva rd Un ive Arenariae ty, Er Jord., d) C aplolepis Mov., glaberrima the Ha f) Aplolepidae T seh Seen J Kartschiana Scop itis Longipappae C Recurvae C tenuifoUa Duf, prostraia Coss., monticola Boiss., rcsupinata Coss Paniculatae C Tymphaca Hausskn., Macedonica Gris., Rentcri Rh., pauiculata Lam., bachii'^ym., divergens Vis., Castellana Lam Dig h) ed by g) Cristatae C Pariatoris Heldr., cristata Bartl., spinoso-ciliata i) ];) I) Cylindraceae C Ihessala Hausskn., Orphanidca Heldr., xanihina B.H., brcvispina Hausskn., diffusa Lam., parviflora C inicrnntha Hrfm^g Grise- Desf et LI;, noii Gniel m) Squarrosae 589 ()slcrrcicli-Uiigarns Cciilaiircd-Artci! aggregaia Frisch Mey., albida C Koch., conscutgninca D C, sqnarrosa C n) Pseiidoplumosae o) Dumulosae Ziiccariniana D C C spinosa C dunmlosa Boiss., intricala Boiss L., XXIV, V Untergattung Jacea Cass., Dict 88 erw p Anhängsel der Hüllschuppen trockenhäutig, nicht herablaufend, ganz Pappus zwei- kämmig oder bis federförmig bis mehrreihig oder fehlend D C Prodr VI, 565 p iez en Hyalaea Section klein; einjährige Arten org /; w Anhängsel trockenhäutig, ungetheilt, groß, 248 p bio d Section Phalolepis Cass., Dict L, II ive rsi tyl ibr ary pulchella Led weichspitzig Kưpfchen mittelgr, Pappus vorhanden oft /w ww C Pappus vorhanden Köpfchen klein ww Anhängsel trockenhäutig, concav, bio log I tru m at gefranst W A Albae C splendcns C, densta Ten., princeps lencolepis D B H., alba L Subcialiares Mnsartim C B 0., Hddreichii Hai., Cadnieia Boiss., C Boiss rom df gefranst ow nlo a kämmig Anhängsel trockenhäutig, ungetheilt oder Pappus fehlend oder kaum angedeutet Haynaldi Borb., bracteata Scop., Weldeniana C Rh., gracilior Bor., amara L., na lD a) Eujacea Hayek Section III Vulgares Th eB iod ive sitbciliaris Boiss., Caiiäolleana aphrodisea Boiss rsi t B yH eri tag eL L., ibr ary htt p:/ Zweijährige oder ausdauernde Arten b) Fimbriatae c) Nigrescentes d) P r a t e n s e s ); O rig i jacea L snbjacea (Beck), scrotina Bor., oxylcpis (W rid ge , Gr.) Thu pratensis i Ca mb rotnndifoUa Bartl, nigrcscens W., dubia Sut Zo o log y( C C MA C microptilon Gr G., Lepteranthus D C Diss de Comp I, p 24 ara t ive IV Section Phrygiae m Nevadensis Boiss., Endressi Höchst., nemoralis Jord., se u C C salicifolia M.B., Phiygia L., elatior (Gaud.), the b) Nigrae Mu a) of Co mp Anhängsel federig gefranst, aufrecht oder zurückgekrümmt Pappus vorhanden Hayek s/enolcpis Kern., pliiinosa (Lam.) Cirrhatae Pectinatae e) Trichocephalae ay C rL cirrhala Rchb cj d) ibr ary of Kern Jiigra L., aterriina L., Er ns tM procumbens Balb., pectinata ty, C trichocephala M Jordaniana Gr G B rsi C ive Vahl, linifoUa Un C hyssopifolia Vahl Ha rva rd f) Linifoliae p 488 by the V Section Psephellus Cass., Dict XLIII, borstlich C dedinata M B., Dig itis ed Anhängsel der Hüllschuppen rundlich, gezähnt oder gefranst Pappus mehrreihig, kurz dcalbata W., Sibirica VI Untergattung Anhängsel trockenhäutig, kaum kürzer C hell, L., Marschalliana Spr., Anchcriaiia D Odontolophus Cass C Dict L, p 252 kurz herablaufend Pappus mehrreihig, borstig, die innerste Reihe als die äußeren trinervia Steph., ambJyolepis Led., Steveni M B 75* A g 590 II st Havel', V Crocodylium Juss., Gen., VII Untergattung Anhängsel trockenhäutig, II herablaufend, kurzen, einen in 173 p Dorn auslaufend kräftigen Pappus zweireihig C Crocodyliiitii L tru m at l Untergattung Cheirolophus Cass., iez en Dict., L, p 250 nicht herablaufend, Pappus oder gefranst ungetiieilt einreihig, leicht org /; w ww Anhängsel trockenhäutig, bio log VIII ive rsi tyl ibr ary abfällig Anhängsel ungetheilt, Esp., p 139 i bio d Ptosimopappus Boiss., Voy Section I Köpfchen mit Hochblatthülle /w ww stachelspitz Eucheirolophus Hayek eL Section yH eri tag II ibr ary htt p:/ G plosiniopappa Hay.' intybacea L L., ow nlo a df rom Th eB C sempervirciis iod ive rsi t Anhängsel gefranst, Köpfchen ohne Hochblatthülle ); O rig i na lD IX Untergattung Plectocephalus Pappus ein- rid ge , mb Ca Amcricana Nut Gruppen Zo o zeigt die Untergattung Centaitriitm nur wenige, scharf von einander geschiedene Arten enthält, darauf sie mp Typus zu thun haben hin, Habituell zeigen ihre Arten auch eine nicht geringe of Co dass wir es mit einem alten den einfachsten Bau des Anthodiums ive allen diesen und weist auch dadurch, dass ara t Von log y( C oft dornig MA Anhängsel hcrablaufend, derb trockenhäutig, kämmig gefranst, Mittelfranse reihig, leicht abfällig Mu Typus gehaltenen of Art Wir können daher wohl mit Recht annehmen, dass auch ary uralten zwischen den Gattungen Serralula und Centattrea darstellenden, nicht mit Unrecht the Mittelglied se u m Ähnlichkeit mit Scrrainla ctmeifoUa Bert {Centattrea crassifolia Bert.), einer auf Malta endemischen, ein rsi sich die ive und haben Gruppe auch in in Un gezeigt die Überrest aus Bezug auf den Bau der Hüllschuppen sehr einfache Verhältnisse heutigen Arten und Gruppen der Gattung durch verschiedenartige Ausbildung als ty, Er Bezug auf den Pappus, als ein Die gemeinsame Stammform der ganzen Gattung hat zweifellos sowohl ist tM zu betrachten ns alter Zeit ay rL ibr Ccntauriiim der gemeinsamen Stammform der ganzen Gattung sehr nahe steht und für einen the übrigen Gruppen stehen Calcitrapa, Cyautts, Jacea und Crocodylium anscheinend by Von den Ha rva rd dieser Organe entwickelt als in einem zu den übrigen Untergattungen, worauf ja itis ed näheren verwandtschaftlichen Verhältnisse zu einander Dig schon der gleiche Bau des Pappus hinweist Ähnlicl^ gestalten sich die Verhältnisse bei Cheirolophus und Plectocephalus, zweier Gruppen, die vermuthlich von gleicher und neuen Welt aufzufassen sind Cyamis, und Microlophus endlich ' Odontohphus ist als ein alter, Abstammung zeigt verwandtschaftliche als Paralellformen der alten Beziehungen zu Jacea und mit Centanrium nahe verwandter Piosimopappus bmclenlHs Cass., Cciitaurca bradeala Hiifl'm non Scnpoli Typus aufzufassen Cell liin rcd- A licii ( )stcn'cich-Uiii^ii 59! nis Eine graphische Darstellung der Entwicklung der Gruppen würde demnach ungefähr fulgendcrmaßen tru m at auszuführen sein: a verwandte Gatlungcn Microlophus p:/ Crocodyliun Ccntaurium Calcilrapa Cyaniis Jacca yH eri tag eL ibr ary Chei lolophus htt / Plectoccphahis /w ww bio d ive rsi tyl ibr ary org /; w ww bio log iez en Scrratula u Untergattungen dargestellten und Plectocephalus ganz Gruppen sind sehr ungleich an Artenzahl daselbst Mitteleuropa in Microlophus ow nlo a vertreten Am grưßten den Untergattungen Cyanns und Jacca, und das Studium dieser hat mir auch ist der For- die meisten na lD in df die übrigen menreichthum fehlen rom Auch übersichtlich Th eB Von den oben Cheirolophiis iod ive rsi t Die Centaurea-Arten Österreich-Ungarns ist und zahlreiche Beobachtungen MA ' es mir endlich doch gelungen, eine Übersicht über das in der Formengewirr der Arten dieser Gruppen mb Natur ein mir vorliegendes sehr reichliches Herbarmaterial rid ge , Durch ); O rig i Schwierigkeiten bereitet mein Bestreben darauf zu untersuchen, ob die sogenannte pflanzen- gerichtet, Zo o w"ar log Im allgemeinen y( Ca zu gewinnen mp zu dem Resultate gelangt, dass in Mitteleuropa in den formenreichen Gruppen Co ich bin diesbezüglich eine solche Gliederung gewisser Formenkreise stattgefunden hat Im mediterranen Gebiete wo Eiszeit nicht eine so gewaltige Mu die Umwälzung in den Vegetationsverhältnissen mit sich zum Studium folgende öffentliche und Privatherbaricn und werde im folgendem die beigefügten ibr Ich benutzte k und Museums zu k ns Herbar des Ferdinandeums zu Innsbruck Ilerbar des ty, naturhistor Hofmuseums in Wien rva Ha aufbewahrten Herbare ed K.) (H Kk.) Graz (H J (II F I.) G.) Landesmuscen zu Klagenfurt (H Klgf.) Salzburg (H Szbg.) Serajevo (H Scr.) itis Kcrncr (H in G.) Die Herbare der by die daselbst Wien Dig U.W.) und Institutes der Universität (II z b the Herbar des botanischen Johanneums llerbar der k k zoologiseh-botanisehen Gesellschaft zu Wien rd (H H M,) Keck E.) Berlin (H B.) Un Herhar des Erlangen (H Er kgl bot rsi Univcrsit.it Herbar des ive Herbar der tM ay anwenden: (H Abkürzungen rL ary of the hingegen, se u m of und that.sächlich ara t ive geographisch-morphologische Methode auch auf die Arten der Gattung Cew/aMreat Anwendung finden könne, Ferner an Privatherbarien die Sammlungen der Herren Beck (H Beck), Prüf Fritsch (H Fr.), kais Rath Dr v Herbar des Polytcchnicums zu Zürich (H P Z.) Haläcsy (H.Hai.), M.F Müllncr (H MüIIn.), Oberinspector E Herbar der deutschen Universität in Prag (IL U P.) Preissmann (H P.), K Ronniger (H Ronniger) Ferner stellten mir noch die Herren Dörfler, Ried und Teyber in Wien und Herr B Fleisc her in Sloupnitz reichliches Ullepitsch (H Uli.) Prof V Material zur Verfügung Allen diesen Herren, sowie den Herren Vorständen der erwähnten Institute wärmste Dank ausgesprochen sei für ihr freundliches Entgegenkommen hiemit der August 592 gebracht hat, eine ist solclie v Hayck, Gliederung nicht zu beobachten Gruße scliarl'e Sch\vierigi.:eiten bringt übrigens bezüglich dieser Studien der Umstand mit sieh, dass die Arten der Gattung Cciiliiurca vielerorts vorkommen und auf eingeschleppt Weise diese natürlichen Verbreitungsgrenzen die oft verwischt werden Bezüglich der Nomcnclatur der Arten halte ich mich an das Prioritätsprincip auch wenn von ihrem Autor nur die betreffende Art Falle eine andere Gattung gestellt in Namen schwinden müssen, um weniger bekannten Platz tru ein unvermeidliches Übel des scicnc nat XLIV, org /; w Untergattung Centaurium Cass in Dict p 39 ive rsi tyl ibr ary I ww bio log iez en ist dem m at wiirdcn war Dass dann manchmal altgewohnte zu machen, oder als Varietät aufgestellt in ww bio d Hüllschuppen stumpf, ohne Anhängsel, ringsum schmal häutig gerandet Pappus aus mehreren Reihen rauher Borsten zusammengesetzt, die innerste Reihe deutlich kürzer als die äußeren Ausdauernde I, 910 p (1753) erectus, ad m altus, vel iod ive superiore in ramos paucos erecto-patcntes simplices divisus, angulato-striatus, glaberrimus, pallide Th eB rom omnia utrinque glaberrima, glauca Capitula ); O rig i na lD Folia ad basin depressa, ad 2biiun longa singularia, owata, Squamae lata hinc extremae orbiculares, mediae ovatae, intimae involucri flaves- lineares, obtusae rid ge , centi-virides, glaberrimae, fusce lineatae, 18;»;» et suprema indi- apice caulis vel in MA ramorum ow nlo a rarius bifidis vel pinnatisectis, integerrimis vel, saepius, argute serratis; folia caulina inde lineari-lanceolata integra foliolis ad rhachj'm breviter decurrentibus vel breviter petiolatis, df lanceolatis acutis mucronatis sessilibus et visis, simplex rsi t I Folia basalia et caulina inferiora petiolata, caulina superiora sessilia, simpliciter pinnata, viridis i eL plant Ed Rhizoma lignosum, descendens, monocephalum Caulis Pcrennis in parte Centaurea alpina Linne, Spec yH eri tag ibr ary htt p:/ /w Arten mit gren Kưpfchen cum appendicibus Ca mb integcrrimae, omnes, intimis exceptis, sine appendicibus, sed margine anguste scariose marginatae, intimae Corollae sulfureae, profunde qiüquefidae, eglandulosae, marginales log y( scariosis owatis ive Zo o non radiantes Achenia 6»/;» longa, glabra, umbclico non barbata, papposa Pappus pluribus setarum of Co mp ara t ordinibus compositus, fructo paulo brevior Floret Julio Mu se u m Sj'nonyme p I, 663 (1783).- Willd Spec of the Ccutanrca alpina Lam., Encycl meth ary Centaurea alpina (baldensis) Persoon, Syn plant, plant Ed IV, III, p 228! (1800) 481 (1807) Cornuti Rchb., Icon exot ay var tM Centaurea alpina, rL ibr p c s Hort bot ty, Un Rchb fil., Icon rva — p 76 (1865)! Ha Sitz Her., the XV, by Austro-Hung.I,p 80(1881)! ed — Pospich., itis 595 (1897) germ exe, et Helv Fl d österr Rchb Iconogr exot Taf I, Fig Fl p XV, Nym., Consp — March es, fl 212 (1831) p 11 (1852) Eur., p diTrieste, Küstenl Dig p Fl Germ, fl rd (1837) — ive rsi Centaurea alpinaRchh., II, p 18 (1828) Tab 146 Er ns Centaurea Cornuti Rchb., II, p — De Cand., 420 (1878-1882) p 930 Prodr - Tommasini in sj'st Verb d veg VI, — A Kern., Sched ad 319 (1896— 1897) p 566 zool bot Ges — Fritsch, Exc.-Fl f fl exs Ưsterr (1899) • Abbildungen s hưrt bot II, Tab 146 — Rchb fil Icon fl Germ, et Exsiccaten Baenitz, Herb Europ Nr 2496 — Kern., Fl exsicc Austro-Hung Nr 223 Helv XV, Tab 20 — Cenlatirea-Arten Österreich-Ungarns 593 Verbreitung Sehr zerstreut längs des Südrandes der Alpen von Piemont bis Hcrcegovina, angeblich auch in die Spanien und Serbien Vorkommen Cavn von mir Am Abhang Josch Rastern (H Kk.), (H U W., H (H z b G.) Auf einem Hügel H U W., H U M, H H H Am z b G.) Huter Karst bei Triest, bio (H Auf der Povinska-Gora I.) H K., z b G.), ww Tommasini M., H Hai., H F m at tru W., H Wettstein (H.U.W.), Pittoni M.), Graf (H Hai., H H M., H z I.) (H Hai., H H (H F Pichler (H Beck, H U W., H H Tommasini I., H b' W., H K., bei Sessana, H Hai., Pittoni Uli.).» p:/ (H K., H H M.), Pichler P.), Merce (Merzhe) nächst Sessana, bei und in Gesellschaft 1866, Juli bio d b G., Auf einem Karsthügel b G.) am bei Povier nächst Sessana, Pittoni (H P Z., H U H Ronniger) Bei Sessana, Rastern (H Kk., H F H.* (H K., H Hai., September 1865 Blüte gesammelt in iez en Durchlaucht des Fürsten Golioredo-Melz; P Z., K.) log am Divacca der Karstbahn, circa 30 Klafter ober dieser, zuerst gefunden Am I.) eines Hügels unweit des Dorfes Merce, zwischen den Stationen Sessana Sr Pichler (H H z b G., CH F org /; w östlichen Josch entdeckt, später auch bei Sessana gefunden, ive rsi tyl ibr ary Am bei Heidenschaft, ww Litorale: Cavn (Zhaun) Österreich-Ungarn in /w in Vandas CH Vandas (H H M.) frequens, rsi t von iod ive Centanrea alpina übrigen Arten der Untergattung Centaurium leicht zu unter- allen L ist am ehesten eine Ähnlichkeit mit C Rnthenica Lam., die von ihr jedoch Th eB scheiden und zeigt noch dumetis graminosis ad radicem montis Porim supra /-Potoci Han« In Ser.) dunkelgrünen, scharf gesägten Blätter und die hellere Blütenfarbe verschieden nur in ow nlo a df die Bezug auf den Rand der Blättchen bald in ; ist C alpina variiert sind alle ganzrandig, bald das unpaarige na lD geringem Grade durch rom dictis, dispersa, Mostar, »Kod sumarKuci« yH eri tag eL ibr ary htt Bosnien: Auf steinigen Abhängen des unteren Dormitor, Blau (H B.) Hercegovina: In declivibus graminosis saxosisque montis Porim prope ); O rig i Blättchen allein, bald einzelne oder alle auf einer oder beiden Seiten mehr minder vollkommen gesägt, rid ge , MA Exemplare mit rundum gesägten Blättchen gehören zu den Seltenheiten Sonstige Abänderungen sind mir foliorum ive ara t parte superiore in mp in infimorum erectus, ad ramos nonnullos simplices interdum sericeo-lanuginosus, divisus, caeterum glaberrimus se u omnia 663 (1783) Mu simpliciter pinnata, foliolis utrinque — 10 sessilibus • 50 m ad basin Folia altus, et ad basalia parum ad rhachym the petiolata, caulina sessilia, p monocephalum Caulis m insertionem simplex vel breve, descendens, Co angulato-striatus, I, log Rhizoma lignosum, of Perennis Centaurea Ruthenica Lamarck, Encycl meth Zo o y( Ca mb nicht bekannt ibr 20 mm lata Squamae ns tM et Capitula in apice caulis vel apicem versus elongatae, lineares, obtusae, inte- Un ive rsi appendicibus scariosis orbicularis fuscis, exteriores sine appendicibus, Corollae pallide sulfureae eglandulosae, marginales vix radiantes rva Ha longa, glabra, umbelico imberbia, papposa Pappus pluribus setarum ordinibus compositus, the mm singularia, cylindra- involucri pallide virides, mox rd 1—2 cum sed anguste scariose marginatae ramorum ty, Er fusce nervoso-lineatae, exteriores ovatae, inferiores gerrimae, series intimae Achenia rL ww ceo-ovata, ad basin depressa, ca 25 obscurae, viridia ay utrinque glaberrima, saturate ary of decurrentibus vel brevissime petiolatis anguste-lanceolatis argute simpliciter vel composite mucronatoserratis, Augusto Dig itis ed by fructo paulo brevior Floret Julio, Synonyme Centaurea Ruthenica Willd., Spec plant Ed IV, p 34 (1822), non Baumgarten > Die Standortsangaben - Centaurea Ruthenica : Povier, Sessana, Merce, Povinska-Gora Bajm ist III, p 228! (1800) — Besser, Enum pl Volh « und Triest dürften sich alle auf dieselbe Localüät beziehen gar keine Centaurea, sondern Serratula coronala L An gtist 594 Centaurmm Maly, 135 pro parte p Schur Verh und Mitth in Wochenbl., VI, öst bot 4! (1855) Europ., Pfl m at plant Songor., p Bukow., Galiz u d 420 (1878-82) p — } tru Enum die bish bek n 409 (1866)! plant Trans., p 65 (1806) I iez en Knapp, Nym., Consp 145! (1856) p p 143 (1872) — Bois Simonk., Enum n s., Fl or III Transs., p 345 org /; w p — p | Schur, Enum Cetitanrca Ruthenica var typica Trautv., Centatirea Ruthenica Siebenb Ver für Naturvv VI, 356 (1860) p Janka im Bielzia Schrvarzenbergiana 623 (1875) d log Wochenbl X, öst bot Centatirea Ruthenica i 135 pro parte (1848) p bio m c, Imp Austr un., pl ww De Centatirea Schwarzetibergiatta und c k Austr., p Fl Centatirea Ruthenica Maly, Enuin Centatirea Hay 514 (1831) non Linne! Cand., Prodr syst, veget VI, p 566 (1837) Centatirea Centaiiriimi Host, Centatirea Ruthenica v Ruthenica a gentiina typica Korsh., Tent Cetitatirea or p 235 (1898) | ww bio d ' Vorkommen Galizien: Galizien, Reh mann (H eL und Siebenbürgen Österreich-Ungarn rsi t in z b G.) rom Siebenbürgen: bis Ostgalizien yH eri tag und Süd-Russland iod ive Mittelasien durch Mittel- Th eB Von ibr ary htt Verbreitung p:/ /w Fig I, Ross 11 Abbildung Taf ive rsi tyl ibr ary (1886) pagos Arpahida, Kolos et lD Wolff (H P (H Hai., Z.) Torda ); O rig i Auf dem Mezoseg z b G.) siebenbürgische Pflanze von der russischen für verschieden und beschrieb hielt die mb seiner Durchlaucht des sie commandierenden Generals Fürsten zu Schwarzenberg!) siebenbürgischen y( log Vereines für Naturkunde als C Schwarzenbergiana Zo o soll Bei Kolos und Korpäd, (H Hai., H H M., H Kk., H U W.) Janka von der russischen Pflanze durch das an der Basis gestutzte Köpfchen, schmälere sich ive Diese (H H M., H U W., H Verhandlungen des den in Schur Genehmigung z, b G.) Barth rid ge , Schur (mit H P Z., Bei Kolos, P Z,) Korpäd, MA bei Arpahida, H U W., H K., na H P., bei Korpäd, Woll'f (H Ca H H, M., H U ow nlo a df In dcclivibus elatis herbidis inter ara t Blattbasis herablaufende Blättchen unterscheiden Originalexemplare von zum mp und nicht an der Theil kurz gestielte, zum Theil aber auch kurz herablaufende Blättchen; die m of vSchur zeigen jedoch Co Blattlappen ibr ary mancher russischer Formen of the Mu se u Köpfchen sind aber an der siebenbürgischen Pflanze nicht mehr an der Basis gestützt als an anderen Exemplaren und die Blättchen der C Schivai^zcnbcrgiaua Schur sind gewiss nicht schmäler als die a a als var typica bezeichneten die übrigen von Trautvetter und ns Ob ty, Er Varietät tM ay rL Unsere Pflanze entspricht im allgemeinen der von Trautvetter ive rsi bipinnatifida Trautv., angtistiloba Korshinsky angeführten Varietäten lyrata Trautv., Korsh und hispida Korsh thatsächlich nur Varietäten oder auf sind, vermag ich, da ich aus Russland und Asien nicht genügendes rd Un bestimmte Gegenden begrenzte Rassen neige ich mich eher zu der ersteren the Ha rva Material gesehen habe, nicht mit Sicherheit zu entscheiden, doch Formen die Breite der Blattzipfel in gewissen Grenzen schwankt, so dass by Ansicht, da auch bei unseren loba ja Korsh Dig itis ed Exemplare mit breiteren Blattabschnitten der var lyrata Trautv., solche mit schmäleren der var angustisich nähern Im allgemeinen stimmen aber unsere Exemplare mit solchen aus Volhynien, wohl auch Lamarck vorgelegen waren, vollkommen überein, und man kann daher vollem Recht als Ccufaurca Ruthenica Lam bezeichnen die die Pflanze mit ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un rL ay tM ns Er ary ibr of the m se u Mu of ive ara t mp Co rid ge , mb Ca y( log Zo o MA lD na ); O rig i rom df ow nlo a rsi t iod ive Th eB Tafel ibr ary eL yH eri tag IX, htt p:/ ww /w m at tru iez en log bio ww org /; w ive rsi tyl ibr ary bio d ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un rL ay tM ns Er ary ibr of the m se u Mu of ive ara t mp Co rid ge , mb Ca y( log Zo o MA lD na ); O rig i rom df ow nlo a rsi t iod ive Th eB Fig ibr ary eL yH eri tag Ccntaiirea Kartschiana S c o p htt p:/ ww /w m at tru iez en log bio ww org /; w ive rsi tyl ibr ary bio d Tafel IX ^^ Er macroptilvn) Hayek » ty, X iod ive (jacea 10 rsi (jacca Th eB Hayek » ive Un rd rva Ha the by ed itis Hayek Preissmanni rom »4 »5 »6 »7 »8 »9 Dig yH eri tag eL ibr ary htt p:/ /w ww bio d Tafel X i 1 (jacea X tiigrcsceiisj d (bracteata X dubia) ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un rL ay tM ns Er ary ibr of the m se u Mu of ive ara t mp Co rid ge , mb Ca y( log Zo o MA lD na ); O rig i rom df ow nlo a rsi t iod ive Th eB ibr ary eL yH eri tag htt p:/ ww /w m at tru iez en log bio ww org /; w ive rsi tyl ibr ary bio d Hayek,A.v.: Ceiitaiire;i-Ai-lou Ưstcrroii-li l'n^jirns Denkschriften, d kais Akad d Taf.X •*utorael Lilh.Anst.vTliBannvrarth.Wicn Wiss inatli natunv Classe, Bd l.X.V ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un rL ay tM ns Er ary ibr of the m se u Mu of ive ara t mp Co rid ge , mb Ca y( log Zo o MA lD na ); O rig i rom df ow nlo a rsi t iod ive Th eB ibr ary eL yH eri tag htt p:/ ww /w m at tru iez en log bio ww org /; w ive rsi tyl ibr ary bio d ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un rL ay tM ns Er ary ibr of the m se u Mu of ive ara t mp Co rid ge , mb Ca y( log Zo o MA lD na ); O rig i rom df ow nlo a rsi t iod ive Th eB ibr ary eL yH eri tag Tafel XI htt p:/ ww /w m at tru iez en log bio ww org /; w ive rsi tyl ibr ary bio d ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un rL ay tM ns Er ary ibr of the m se u Mu of ive ara t mp Co rid ge , mb Ca y( log Zo o MA lD na ); O rig i rom df ow nlo a Fig rsi t iod ive Th eB Centaurea nemoralis Jord ibr ary eL yH eri tag htt p:/ ww /w Tafel m at tru iez en log bio ww org /; w ive rsi tyl ibr ary bio d XL ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un rL ay tM ns Er ary ibr of the m se u Mu of ive ara t mp Co rid ge , mb Ca y( log Zo o MA lD na ); O rig i rom df ow nlo a rsi t iod ive Th eB ibr ary eL yH eri tag htt p:/ ww /w m at tru iez en log bio ww org /; w ive rsi tyl ibr ary bio d Hayek,A.v.: Ceiilaurea-ArtPii Ưsterreich U;umis ü TnfXI U U Denkschriften d.kais.Akad.d Wiss l.ith malli uatiirw Classe, Bd.LXX AusI i-TliB:iiiiiwai-lliWii m ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un rL ay tM ns Er ary ibr of the m se u Mu of ive ara t mp Co rid ge , mb Ca y( log Zo o MA lD na ); O rig i rom df ow nlo a rsi t iod ive Th eB ibr ary eL yH eri tag htt p:/ ww /w m at tru iez en log bio ww org /; w ive rsi tyl ibr ary bio d ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un rL ay tM ns Er ary ibr of the m se u Mu of ive ara t mp Co rid ge , mb Ca y( log Zo o MA lD na ); O rig i rom df ow nlo a rsi t iod ive Th eB eL XII yH eri tag ibr ary Tafel htt p:/ ww /w m at tru iez en log bio ww org /; w ive rsi tyl ibr ary bio d m at tru iez en log bio ww ive rsi tyl ibr ary org /; w cirrhata Rb Simonkaiana Hayek S »• Marschalliana Spr «• irinervia ); O rig i » Steph Ca y( log Zo o ive ara t mp Co of m se u Mu the of ary ibr rL ay tM ns Er ty, rsi ive Un rd rva Ha the by ed itis Dig rsi t iod ive indurata Jka » Th eB » (super-stcnolepis 'X rolumiifolüi) rom Murb mb I Kern Bosniaca MA stenolcpis ' rid ge , » » lD »3 »4 »5 »6 »7 Hayek Vii/ioliiioi'icii » df Ccntaurea sciaphila Vuk (stih-slenolepis Y^ roltindifoUa) ow nlo a na Fig yH eri tag eL ibr ary htt p:/ /w ww bio d Tafel XII ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un rL ay tM ns Er ary ibr of the m se u Mu of ive ara t mp Co rid ge , mb Ca y( log Zo o MA lD na ); O rig i rom df ow nlo a rsi t iod ive Th eB ibr ary eL yH eri tag htt p:/ ww /w m at tru iez en log bio ww org /; w ive rsi tyl ibr ary bio d Hayek,A.v.: Cenlaun'a-Arlon Östorrpich-Ungiu-ns TafXE AjaUir del Lill\ Aiisl Denkschi-iftend.kais.Akad.d Wiss math.nalurw Classe, Bd.LXX V TliBanmrarU» Wen ... hand- oder fiedertheiligen oder mindestens an Zo o ive Gre oder mittelgre Arten mit gren Kưpfchen ara t bis kleinen Co mp fehlend in Dorn auslaufenden Anhängsel Pappus zweireihig oder der Basis... schuppen, deren schwarzer L mehr minder Wuchs und armästiger als C steht C sordida Fritschii W der der hybriden Natur der Pflanze bedeutende und ist, die Individuen es ist dass natürlich, mehr der. .. oder die dornige p:/ /w das Vorhandensein oder Fehlen des Enddornes der Hüllschuppen darauf zurückzuführen ihrer vier iod ive rsi t oder gelb, die Hüllschuppen wehrlos oder dornig sind Bei der
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 70-0585-0773, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 70-0585-0773

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay