Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 32-1-0085-0158

79 5 0
  • Loading ...
1/79 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:34

ze ntr um og ie WEISS AUSGEFÜHRTE ive rsi tyl ibr ary or g/; w ww E bio l ÜBER DIE \0N HERRN PROF at BERICHT BESTIMMUNG DER BREITE UND DES AZIMITHES C VON He rita ge Lib rar yh ttp ://w ww bio d AUF DKM LAAER BERGE BEI WIEN LITTROW, AKADEMIE KAIS IIEK WlSSENSCIf APTEN- DER SITZUNG MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHEN CLASSE AM DICK 20 JULI ISTl am 13 April 1864 gehaltenen ersten Sitzung der österreichischen Commissiou für die Mitteleuropäische Ca mb rid der Europäische) Gradmessung wurde beschlossen, als astronomische Operation zunächst die Bestimmung eZ oo log y( An (jetzt ge ,M A) ;O rig ina lD IN ow n VORGELEGT loa df rom Th eB iod ive rsi ty WIRKLrCHEM MITGUEDE DER der geogra])liischen Position von Wien in Angriff zu nehmen isolirte ein sowohl astronomisch als geodätisch passender um Umgebung Mu se dazu nöthigeu Recognoscirungen führten Herr Major Lage der Sternwarte, im Innern k k miiitär-geographifiel ibr ary W 3093*0 Wiener Klafter Entfernung von der in k k auf den Laaer Berg, Sternwarte mit massiger Seehöhe von beiläufig 800 Fuss (etwa 200 Fuss über dem mittleren Spiegel der Donau) tM bis zu einer Nemethy vom 1864 durch Die Wahl rL im Aziinuthe S346°l (jetzt Oberst) bis 10 Juli musste of the und Dr Edmund Weiss vom ist, Punkt aufgesucht werden Die ay ein In.stitute, Böschung die Aufstellung der Instrumente nicht zulässt, zu absoluten Bestimmungen gauz ungeeignet zuerst in der schen Da jedoch der Insolation und der Erschütterung von allen Seiten ausgesetzten Gebäude, , Co mp ara tiv das auf einem hohen , of der Stadt ,E rns steigendes Plateau mit freier Piundsicht auf mehrere Hauptdreieckspunkte Die Lage des Observatoriums und kann das beigegebene Kärtchen , dem wir nur beizufügen haben , (Taf I, rva Ha befindliche k k Jägerhaus den Beobachtern ganz erträgliche Unterkunft bot, the neben dem Observatorium by schaft in zwei , errichteten Hütten wohnte Seither hat indess die Umgebung indem militärischer Massnahmen wegen die im NO gelegene Kemise Dig itis ed beträchtliche Umgestaltungen erfahren Fig 1) ver- Nähe des Observatoriums während die Bewachungsmann- dass damals das in unmittelbarer rd anschaulichen Un iv ers ity die Beschaffenheit des Beobaclituugsplatzes zu jener Zeit Höhe des Berges durch Anlage von Schanzen in der nächsten Nähe des Beobganz andere Physiognomie erhalten hat Die Fundamente der Beobachtungspfeiler, von theilweise abgeholzt, und die achtungsplatzes eine denen insbesondere die jenes Pfeilers, der das Universale trug, zur Sicherung eines so wichtigen Punktes viel mächtiger als gewöhnlich augelegt sind, wurden dadurch nicht verletzt, und werden nach den geodätischen Messungen, welche einige Jahre nachher dort vom einstweilen sehr leicht wieder aufgefunden k k militär-geographischen Institute ausgeführt wurden, werden können C 86 Die Beobachtungshütte wurde Punkten verwenden zu können, Russland gebräuchlich um , Littrow V mehrere Jahre benützen und eventuell auch auf anderen sie (hiroh Weise zerlegbar in älnilichcr Einen Grundriss derselben gibt ist M, tao-srohr im Jahre mittelst dessen Fig vom Fussboden einer Entfernung von ^Fus.s, auf selbstverständlich Vermessungen in Im Meridianeinschnitte waren in eingerichtet, wie dies bei den Tat' I, anfgemauerten Pfeilern das Mit- isolirt 18f)4 der grösste Tlieil der Zeitbestimmungen und Beobachtungen im at Ersten Vertical, im folgenden Jahre die Beobachtungen für die Lüngenbestimmungcn ausgeführt wurden, und an der der Einaufgestellt In T und 2" befanden sich die Haupt- und die Coiucidenzuhr das Universale E Wand gegenüber liegenden ; standen die telegraphischen und die Kegistrirapparatc og ie "angsthür ze ntr um ü Dir Le Verrier ive rsi tyl ibr ary or g/; w fand es später seinen Verhältnissen entsprechenLib He rita ge Was rar Längenverbindung mit Wien auf ein folgendes Jahr zu verschieben Unter diesen Umständen nuisste im Jahre 1864 auf Breiten- und Azimuthniessungen beschränken mm zunächst die Bestimmung der geographischen Breite betritft, so wurde dieselbe mit dem iod ive rsi ty sich Anwendung kommen dem Längengradbogen Orsk- unerwarteter Weise noch bei Vermessungen auf , Valentia benothigt wurde, und auch Herr man und Azimuth dieses konnte sich ein solches Mittagsrohr nicht mehr rechtzeitig verschaffen, da das, auf Bruhns bio d Allein Herr Dir die Breite portative Jlittngsrohre mit (Gebrochenem Fernrohre von 30'" Oft'nung in , welches er gezählt hatte der, Messung von an beiden Stationen vollkonniien gleiche sollten ww in Instrumente Aussicht genommen Bei der Längenverbindung yh ttp ://w Punktes mit Leipzig und Paris, und eine am Laaer Berge Feldobservatoriimis ww bio l Für die Beobachtungscampagne des Jahres 1864 war eine Längenverbindung des eben beschriebenen und im Ersten Vertical ausgeführt Zu den Starke Th eB sterne in beliebigen Stundenwiukeln, durch Circummeridianhöhen mit lOzölIigem Höhen- und 12zölligem Azinmthalkreise ina lD Die ganze Construction dieses Instrumentes ist aus Taf II ohne weitere Erklärung ;O rig lässt ge ,M A) w
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 32-1-0085-0158, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 32-1-0085-0158

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay