Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 32-1-0051-0084

63 0 0
  • Loading ...
1/63 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:34

at 51 og ie ze ntr um ÜBER ive rsi tyl ibr ary or g/; w ww bio l DIE BLATTSKELETTE DER LORANTHACEEN VON CONSTANTIN ETTINGSHAUSEN, AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEfl He rita ge Lib rar yh ttp ://w KAIS bio d Feeiheeb von COREESPONDIRENDEM MITGLIEDE DER ww Prof Dk 45 3^etiolatis apice einarginato-obtii- , — 5, media paullatim prominente, apicem nervis secundariis inferioribus angtdis , attingente, sub- acutis , superioribuK at sis, ze ntr um angulo recto egredientibus, dictyodromis in untere äussere bio l og ie Die äusseren Basalnerven, wenn solche vorhanden, sind sehr kurz und fein und gehen ww Die sehr feinen Secundär- und Tertiäruerven bilden ein aus unregelmässig eckigen Secundärnerven über ive rsi tyl ibr ary or g/; w Maschen bestehendes Netz Eine auffallende Ähnlichkeit mit den Blättern der beschriebeneu Art zeigen die einer noch unbestimmten, im kais bot Museum aufbewahrten Lora »t/ius- Art, Taf 4, Fig 1, aus Ncuholland Die fünf Primärnerven und die Secundärnerven entsjmngen unter spitzeren Winkeln yh ttp ://w ww bio d treten jedoch stärker hervor Phortuletulron PerottetU DC Lib gallica velfalcato-oblongisy in petiolum brevem angustis acrodroma, nervo primär io basi prominente , apice obtusis, nerva- nervis secundariis suprabasilaribus utrinque , — 4, Th eB tione ellipticis obliquis Guiana iod ive rsi ty Pk folüs coriaceis He rita ge Brasilia, sp rar Tab I, Fig rom angulis acutissimis egredientibus, approxiniatis, superioribus apicem, fere attingentibus, nervis tertiariia ow n und unterhalb der Spitze sehr Secundärnerven entsenden hervor- Die sehr feinen Quaternärnerven bilden das wegen der zahlreichen geschlängelteu Runzeln der Blattsubstanz nicht deutlich , Ca mb rid sichtbar — 65° ge ,M A) tretende Tertiärnerven zu beiden Seiten unter Winkeln von 50 ein lockermaschiges Netz Abgang der Secxmdärnerven aber kaum verfeinert Die spitzläufigen ;O rig stärker als diese nur an der Basis mächtig hervortretend, nach ist ina lD Der Primärnerv loa df angulis subacutis exorientibus, riigis flextiosis, irregulariter dispositis ist eZ oo log y( Die sehr ähnlichen Blätter des Phoradendron lanceolato-ellifticum Pohl sp aus Brasilien sind etwas Co mp ara tiv schmäler; Primärnerv und Secundärnerven derselben feiner Tab Mu se um of Phorfideihdron hathyoryctum Eichl III, Fig 23 of the Brasilia Ph foliis coriaceis ibr ary ellipticis vel oblongis, petiolatis , ay rL nervo primaria basi prom,inente basi angustatis , apice obtusis , , nervatione acrodroma, — 3, angulis peracutis nervis tertiariis paucis inferioribus angulis acu- rns tM egredientibus approxiniatis apicem fere attingentibus ,E superioribus angulo subrecto exeuntibus ers ity tis, , nervis secundariis suprabasilaribus, utrinque Un iv Der an der Basis mächtig rd von welchen nur die oberen nahezu die Spitze erreichen Die feinen Tertiärnerven und die rva , hervorti-etende Primärnerv entsendet jederseits nur zwei lange geschlängelte Ha Secundärnerven ed by the Netznerven sind wegen den stark hervortretenden lappigen Verdickungen nur undeutlich sichtbar Dig itis Phoratletulrou rubrum Tab V, Fig 13, 14, Griseb 16 America tropica Ph foliis lanceolatis, oblongis vel nervatione acrodroma , ellipticis, breviter petiolatis, in nervo primaria tenui subßexuoso , petiolum attenuatis, apice rotundato obtusis; nervis secundariis suprabasilaribus, ufrinc/ue über die Blattskelette der Loranthaceen — anguh's peraciitis egredientibus approximatis , 57 superionbus apicem fere attingentibus , nervix ter- , tiarüs angido subacuta vel recto exeuntibus Der mehr oder weniger geschlängelte Prhnärnerv nnr an der Basis etwas hervor Die der Basis ge- tritt näherten Secundärnerven entspringen unter sehr spitzen Winkeln Die äusseren bilden mit den von den inne- dem Rande ren Secundärnerven abgehenden Tertiärnerven einige fast parallel laufende Sehlingenbogen Die at Tertiärnerven entspringen von beiden Seiten der secundären unter wenig spitzem oder nahezu rechtem i s e b America l'h foiiis 15, 18 17, ive rsi tyl ibr ary or g/; w Tab V, Fig ww bio l PlKyfadendron latifoliuni G r og ie ze ntr um Winkel tropica crasse coriaceis ovatis oblongis vel lanceolatis acuminatis, breviter petiolatis, basi attenuatis , ner, , ww — , yh ttp ://w — bio d camptodroma nervo primario prominente subflexuoso apicem versus valde attenuato , nervi» secundariis 4, sub angulis 30 45 orientibus, ßexuosis, basilaribus abbreviatis nervis tertiariis vatio7ie bis zur Blattmitte ziemlich gerade, Lib von der Basis ist He rita ge Der Primäruerv rar tenuissimis dictyodromis vix conspicuis, tuberculis 7iumerosissiinis punctiformibus mehr oder minder vorgezogenen Spitze aber tereu Verlaufe bis zur stets stark hervortretend, in seinem wei- und sehlängelig allinälig verfeinert kaum hervor und dem unbewatfnetcn gegen den Rand sichtbar und bilden ein sehr feines Netz punktförmigen Knötchen , Die Tertiärnerven sind dessen unregelmässig eckige Maschen mit zahlreichen rom Auge kaum zu Th eB verlieren sich nach schlängeligem Verlaufe iod ive rsi ty Die Secundärnerven entspringen etwas divergirend unter wenig spitzen Winkeln, treten ow n loa df erflillt sind ;O rig ina lD Phoradendron pteroneuron 18 ge ,M A) Tab VI, Fig Eichl foiiis coriaceis obovatis vel obovato-oblongis rotundatis vel emarginatis basi in petiolwni attenuatis coriaceis, eZ oo log y( l'h Ca mb rid Brasilia nervatione camptodroma, nervo primario valido utrinque obtuse protuberante , apicem versus xuosis , ramosisque basi approxiTnatis —5 , 35 — 45 sub angulis orientibus , atte- pro7mnulis ße- Co mp ara tiv nuato, subflexuoso , nervis secundariis utrinque nervis tertiariis tenuibus sub angulis acutis variis egredientibus: , mächtigen Primärnerv über, der von der Mitte der Blattfläche an Mu se gegen die Spitze zu Blattstiel geht in einen rasch verfeinert Die Secundärnerven entspringen besonders oberhalb der Basis sich the Der kurze dicke um of rugis tenuissimis ßexuosis vom Rande die Die sehr feinen Tertiärnerven verlieren sich zwischen den dichtgedrängten ge- Milliin ciitrernt bleiben rL —4 , ay ibr ary of divergirend Die Äste derselben anastomosiren unter einander und bilden Schlingeubogeu ity ,E rns tM schlängelten Runzeln der Blattsubstanz 'ö^ rd Un iv ers Phoradendron Jiexastielium sp tropica foiiis pergamaceo-coreaceis basi acutis vel paullo productis ed , , nervatione camptodroma itis sis 40 — 45 Dig apicem versus ßexuoso gulis sensiin , orientibus , utrinque attenuatis, ajn'ce subobtu- ovatis ellipticis vel oblongis petiolatis by ]'h the Ha rva America D C attenuato, arcuatis , , neri^o primario valido nervis secundariis utrinque 'tnarginevi adscendentibus , nervis — 6, tertiariis , subrecto tenuibus , ?'p/ sub an- tenuissimis dictyo- dromis Der mächtige Primärnerv substauz verschwindet einander und verlieren verfeinert sich allmälig so sehr, dass er unterhalb der Spitze fast in der Blatt- Die bogeuläufigen Secundärnerven entspringen ohne deutliche Schlingen zu bilden, sich, IJyiikschrifteu der iiiaihem -naiur\\ t'l XXXII Bd in dem Rande ziemlich grossen Abständen von entlaug Die Tertiärnerven, dem - Constantin 58 unbewaffaeteu Auge kaum gehen von der Aussenscite der secundären unter spitzem sichtbar, derselben unter stumpfen Winkeln ab seite Etting shausc n v , von der Innen- aus unregelmässig eckigen ungleich grossen Sie bilden ein Maschen zusammengesetztes Netz Viseiim incantnn, Tab auremn Var Fig I, Nova H o H M V d i » V foliis ovatis utrmqtie ohtusis nervatione acrodroma, nervis frimariis ze ntr um at 1 :i ii medio pniillo promineiite, nervis 3, bio l og ie secmidariis paucis angulo suhrecto egredientibus, camptodromis, nervis tertiariis vix conspicuis entwickelt , die fast querläufigen sehr feinen Secundärnerven in geringer Zahl ww fein, ive rsi tyl ibr ary or g/; w Die seitlichen Basalnerven sind ihre Äste oft nicht zu Schlingen verbunden Die Tertiärnerven sind undeutlich \ollkommen na i Syri , a rar Pa1aest un- ww II Fig 4, ist yh ttp ://w Tab das Netz bio d Visciim crueiatum Sieb , acrodroma, nervis primariis 3, subaegualibtis attingentibus, nervis secundariis temdbus, , , nerva- apicem vix angulis acutis variis egredientibus cam.ptodromis iod ive rsi ty Der gegen lateralibus margini ap>p>roximatis die Spitze zu etvs^as geschlängelte Mediannerv verfeinert sich unterhalb derselben bedeutend, dem Rande nahezu Die Secundär- und Tertiärnerven sind undeut- parallel loa df die seitlichen Basalnerven laufen Th eB tione He rita ge Lib folüs cortaceis ohlongo-ellipticis vel ohlongis , hast in petioluTn brevem nngustatis, apice obtusis , rom T" ow n lich sichtbar vom Cap (Tat II, Fig 1), welches sich ina lD Eine sehr ähnliche Ncrvatiou zeigt Viscum tricostalum Ekl Orientale Herb Mus Vind Ca mb rid Viscum ge ,M A) ;O rig durch eiförmige spitze Blätter von der oben beschriebenen Art unterscheidet II, Fig 16, 17 eZ oo log y( Tab India orientalis oratis vel ellipticis, bas\acutis, apice obtusis, nervatione acrodroma, Co mp ara tiv V folüs coriaceis brevissime petiolatis, nervis primariis 3, subaequalibus , ßexuosis lateralibus apicem liaud attingentibus, nervis secundariis angulo subrecto egredientibus, brochidodromis, nervis laxum formantihtis Mu se um of tertiariis tenuissimis, rete Die seitlichen Basalnerven stehen von dem gegen die Spitze zu verfeinerten und geschlängelten Median nerven um ^5 30° und vom Rande um S Millim ab Secundär- und Tertiärnerven entspringen unter — ibr ary of the — Viscum tnherculatum Rieh ,E rns tM ay rL nahezu rechtem Winkel ers ity Tab II, Fig i ni a rva rd Un iv Abyss 2, primariis , nervatione acrodroma medio paullatim prominente, lateralibus tenuibus, nervis secundariis 3, pt tertiariis , ner- incon- Dig itis spictiis ed by vi« the Ha V foliis par?>is coj-iaceis rugosis obovat/'s reJ c^ineiformibus breviter petiolatis Der nnr an der Basis hervortretende Meiliannerv liclien Basahierven divergiren von die'seni oder gehen auch etwas Über dicsellte runzeligen Blattsubstanz nicht sichtbar ist lein , unter Winkeln von 20 liiiiaiis Secniiiliir' unterhalb der Spilze — 25°, sie und TertiiirnerN oft aufgelöst Die scit- erreichen die Mitte der Blattlänge eii sind wegen der dicken stark Vbn- die Blattskelette der LorantJiaceen LORANTHEAE Subordo IL Loranthug undtilatus Tab 59 III, E M 1—3 Fig , basi dilatata suhcordatis , apice obtusis, nen^atioHe acrodroma medio paullo prominente, subrecto, lateralibus sitbrectis , superioribus angulo recto insertis, ren Seeundärnerveu um , dort ihr fast parallel Ende zu liervor und anastomosiren mit den aus diesen abgehenden obeDie Secundärnerven entspringen hauptsächlich von der vom oberen Theile des Mediannervs, letztere unter wenig spitzem yh ttp ://w Aussenseite der seitlichen Basalnerven und finden nur au der Basis ctAvas stärker tritt bio d dem Mediannerven der mittlere fein, ww Die Primänicrven sind verhältnissmässig ive rsi tyl ibr ary or g/; w nervis tertiarüs nullts Die seitlichen laufen ner- ww nervis secundariis tenuibus vix co7ispicuis inferioribus angulo acuta , apicem haud attingentibus, og ie vis 'primariis — 5, bio l L foliis coriaceis sessilibus, oblong is ze ntr um at Africa austvalis II, Fig Lib i q 27—29 iod ive rsi ty Tab M He rita ge LorantJiiis miraculosn.s rar oder rechtem Winkel Nova Hollandia Th eB L folüs coriaceis hreviter petiolatis oblongis vel oblongo-obovatis basi in petiohcm angustatis apice obfusin, acrodroma, nervis primarüs 3, medio prominente excurrente, lateralibus suh angido perhaud attingentibus nervis secundariis paucis tenuibus angulo acuta acuto divaricatis, teiiwibus apicem ow n , seinem Verlaufe bis zur Blattspitze stärker hervor tritt in welche mit Erstercm Winkel von 10 — 15° ;O rig Der Mediannerv ina lD nervis tertiarüs nullis cinschliessen Die Secundärnerven ge ,M A) insertis, loa df rom nerv'atione als die seitlichen Basalnerveu, gehen von beiden Seiten des Ca mb rid Mediannervs und von der Aussenseite der Seitenuerven unter spitzen Winkeln ab Die oberen bilden Schlingenbogen welche ihrer Feinheit wegen nicht hervortreten öfters eZ oo log y( , Co mp ara tiv Loranthiis JExocarpi Behr Tab III, Fig- 14, 15 Mu se um of Nova Hollandia L foliis linearibus vel lineari-lanceolatis , coriaceis, in petiolum attenuatis nervatione acrodroma, nervo primario tenui haud prominente, nervis secundariis tenuibus basilaribus et suprabasilaribus saepe vix conspicuis siib angulo acutissimo exorientibus , nervis tertiarüs paucis tenuissimis sub angtdis acutis ibr ary of the , tM ay saepe inconspicuis rns linealen Blättern oft undeutlichen Primärnerv entspringen einige einander genäliertt,E Aus dem an schmal rL , rariis egredientibus, — 10° Die Tertiär- Un iv ers ity Secundärnerven bald grundständig, bald kurz oberhalb der Basis unter Winkeln von Ha rva rd nerven sind sehr kurz und nur an breiteren Blättern (Fig 14) deutlich entwickelt by the Loranthus llelaleucae Miq II, Fig 13, 14 Dig itis ed Tab L folüs oblongo-cuneiformibus Nova Hollandia , petiolatis, apice obtusis, nervatione acrodroma, nervo primario distincto, infra apicem dissoluto, nervis secundariis utrijique — 3, tenuibus, suprabasilaribus, marginem adscen- dentihus, nervis tertiarüs paucis vix conspicuis Der Primärnerv tritt an der Basis der Lamina etwas hervor und spaltet sich nach wenig scldängeligem oder fast geradlinigem Verlaufe unterhalb der Spitze in — Äste Die Secundärnerven entspringen unter s* Constanfi'n 60 sehr spitzen Winkeln; die oberen anastomosiren Ettingshausen r mit den Endästchen des primären Die sehr kurzen Ter- oft tiärnerven gehen unter wenig spitzen Winkeln ab und bilden an den breiteren Blättern ein lockeres, unvoll- sländig geschlossenes Netz Lorantlms PoeiipUjli D IV, Fig Tiili S, Cliili -mstr.Ml C paullo prominente valde nttenuato infrn apicem subevanescente , acrodroma, nervo primario hast og ie subcoriacei's or^atis hreviter 'petiolatis, utrinque acutis nervatione nervis secundariis tenmssimis inferio- , bio l L.folns ze ntr um at is Aus dem sehr kurzen ive rsi tyl ibr ary or g/; w ww rihux sub anqido acutiore orie7itibus , reliqnis pmtcis abbreviatis ramosis , nervis tertiariis rix etwas hei*vortretender, alsbald jedoch bedeutend Blattstiele entspringt ein anfangs A'erfeinerter Priniärnerv Die Secundärnerven sind in geringer Zahl (2 — jederseits) — entwickelt, schlängelig 20° ab, erreichen nicht die Blatt- bio d gabelspaltig oder wiederholt ästig; die unteren gehen in Winkeln von 15 ww die übrigen entspringen unter verschiedenen weniger spitzen Winkeln Die Tertiärnerven sind nur yh ttp ://w initte; disti7ictiii undeutlich wahrnehmbar — Lib von Abyssinien 3, He rita ge Fig I, iod ive rsi ty 8ehimperiWoQ\\fi\., Taf rar Eine ähnliche Nervation zeigen die Blätter des neuholländischen Lorantlms tetrapetahs L und des L Loranthiis natalitius Meisn Tab 6—9 Th eB III, Fig p)etiolatis , obovato-ohlongis vellanceolatis , ow n L foliis sitbcoriaceis loa df rom Port Natal , basi angustatis apice subobtusis ina lD acrodroma, nervo primario basi prominente apicem versus attenuato ßexuosofpie sub angulo acutiore, reliqiiis paucis sub angulis 40 riis inferioribus utrinque anastomosantibus, nervis tertiariis paucis angulo recto insertis inter se curvatis tione , nerva- nervis secunda- — 60 orientibus, Der Primäruerv Ca mb rid ge ,M A) ;O rig — , unterhalb der Blattspitze geschlängelt ist eZ oo log y( Secundärnerven sind mehr oder weniger bogig , grundständig, ungetheilt oder gabelspaltig, sie erreichen kommt 8) kaum nicht selten ein zweites Co mp ara tiv und leren Blättern (Fig nicht selten in Die Gabeläste aufgelöst die Mitte der Laniina oft nahezu An längeren oder schmä- Paar von spitzläufigen Secundärnei-ven zur Ent- jedoch niemals die Blattspitze erreicht Die Ter- übertritft, of wicklung, das die untersten an Länge und Stärke , den Rand hinaufsteigend Die untersten sind Mu se um tiärnerven sind vorherrschend verkürzt und netzläufig Sie untersclieidet sich von der oben beschriebenen nur durcli S|)itzere of , Taf XIII, Abgangswinkel der Secundär- ibr ary Fig the Viele Ähnlicldceit zeigt die Nervsition einer noch unbestimmten ostindischen Loranthis-Ari Lorantlms Krauseanus Meisn ers ity ,E rns tM ay rL und das mehr hervortretende Netz der Tertiärnerven Un iv Till) V, Fig 4, Ha rva rd Port Natal by the L foliis petiolatis ovatis vel ovato-oblongis basi acutis, ap)ice obtusis, nervatioire acrodroma, nervo prima- apicem versus attenuato, ßexuosoque itis ed rio basi prominente, , Dig rioribus longioribus sub angulo 30 — 40 , , nervis secundariis tenuibus , flexuosis, infe- reliquis sub angulis obtusioribus orientibtis , brocliidodromis, nervis tertiaris plerumque abbreviatis, dictyodromis rarius conjungentibus Der Priniärnerv s])altig ist besonders unterlialb der Blattspitze auffallend geschlängelt Die Secundärnerven entspringen jederseits oberen unter wenig spitzem oder rechtem Winkel und laufen demselben nahezu parallel —5 , , am Ende meist gabel- die unteren meist einander etwas genähert Die Schlingenbogen stehen —6 Millim , die vom Rande ab Die sehr feinen Tertiäruerveu gehen von der Aussenseite der secun- V Ettingshausen Taf VIII Über die Blattskelette der Loranthaceeii Dig itis ed by the Ha rva rd Un iv ers ity ,E rns tM ay rL ibr ary of the Mu se um of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca mb rid ge ,M A) ;O rig ina lD ow n loa df rom Th eB iod ive rsi ty He rita ge Lib rar yh ttp ://w ww bio d ive rsi tyl ibr ary or g/; w ww bio l og ie ze ntr um at C Loraiitliu» sp üuateiu 2—.') L s|i Nov lIoU ij, 7, 18 Tolypantlius loiiiceroides 14— 1« Loranthus oblongitblius ilaliaims 21— "JS L viiidifiorus 24, 12, Ui .«^tnith.iiithus densiflonis lii'iiksi'hiiricn ih'i yi'tiirtfth'filntik 8—11 Lorauthus sp ins ,St .Muuiit 17 Stiuthauthus flexicaulis 19, 2U Loranthus Schlechteu- 25 Denilmphthoe iii;ilhi'iii.-ii;itiir\v Tl \\\ll tetrapetala Ilil .c II-'J- i'H'l Sfaulsäriickerti Dig ed itis by the rd rva Ha ibr ary rL ay tM rns ,E ity ers Un iv of the Mu se um of Co mp ara tiv ina lD ;O rig ge ,M A) Ca mb rid eZ oo log y( rom loa df ow n Th eB iod ive rsi ty He rita ge ww yh ttp ://w rar Lib bio d ww ive rsi tyl ibr ary or g/; w og ie bio l ze ntr um at Taf XIV die Blatlskelette der Loranthaceeu Dig itis ed by the Ha rva rd Un iv ers ity ,E rns tM ay rL ibr ary of the Mu se um of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca mb rid ge ,M A) ;O rig ina lD ow n loa df rom Th eB iod ive rsi ty He rita ge Lib rar yh ttp ://w ww bio d ive rsi tyl ibr ary or g/; w ww bio l og ie ze ntr um at C V Ettingshausen Über Lorantlins sp Ind or (! Deiidrophthoe eucalyptoides I.ov:mtliu.-; iiniiüfuliiis 7, S, 11 3, 12 Tolypanthus involucratns Deiidroplithoe Sclmltesü Denkschriften der mathem.-naturw yalursclhstdruck Cl X.X.XII 4, Dendvopbthoe sp lud or 9, 10 D loiigiflora Bd Aus der k k Ho/- und S'aatsdrurkerei Dig ed itis by the rd rva Ha ibr ary rL ay tM rns ,E ity ers Un iv of the Mu se um of Co mp ara tiv ina lD ;O rig ge ,M A) Ca mb rid eZ oo log y( rom loa df ow n Th eB iod ive rsi ty He rita ge ww yh ttp ://w rar Lib bio d ww ive rsi tyl ibr ary or g/; w og ie bio l ze ntr um at V Ettingshausen Über die Blattskelefte der Loranthaceen Taf XV Dig itis ed by the Ha rva rd Un iv ers ity ,E rns tM ay rL ibr ary of the Mu se um of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca mb rid ge ,M A) ;O rig ina lD ow n loa df rom Th eB iod ive rsi ty He rita ge Lib rar yh ttp ://w ww bio d ive rsi tyl ibr ary or g/; w ww bio l og ie ze ntr um at C 1, Dencli-üplithue longiflora -J-i D vestita fi D rnnbelliteni Loianthtis globiferus Macvosolen formosus Lorantlnis sp Asiac trop Denkschrilteii ilei in.iiht'iii.-natuiw Tl \\\l| lid ^'(iturtttbsldruck A(/g der * * HoJ- und ütaaltdrucktrei ... Primärnerv über, der von der Mitte der Blattfläche an Mu se gegen die Spitze zu Blattstiel geht in einen rasch verfeinert Die Secundärnerven entspringen besonders oberhalb der Basis sich the Der kurze... ed nur bis zur Mitte der Blattflächenlänge hervor und verfeinert sich allmälig gegen unterhalb derselben entweder in Äste aufgelöst zu endigen oder besonders bei kleineren Der Priraärnorv oft... Nervntion der ostindischen DendrophtJioe umbeUifera Blum., Taf von der vorigen hauptsächlich nur durch die von der Aussenseite der Secundärnerven unter spitzen, von der loa df rom Th eB Innenseite derselben
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 32-1-0051-0084, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 32-1-0051-0084

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay