Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 94-0113-0125

34 3 0
  • Loading ...
1/34 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:33

Digitised by the Harvard University, Download from The BHL http://www.biodiversitylibrary.org/; www.biologiezentrum.at WACHSTUMSREAKTIONEN VON KEIMLINGEN, HERVORGERUFEN DURCH MONOCHROMATISCHES LICHT II BLAU UND GRÜN MITTEILUNGEN AUS DER BIOLOGISCHEN VERSUCHSANSTALT DER KAISERLICHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN BOTANISCHE ABTEILUNG, VORSTAND L v PORTHEIM VON HELENE JACOBI MIT TAFELN UND VORGELEGT Foitsetzung In der TEXTFIGUREN DER SITZUNG AM IN JULI 1916 Wachstumsreaktionen von Keimlingen, hervorgerufen durch mono- Arbeit; chromatisches Licht, L Rot,* folgen nun weitere Beobachtungen über die Einwirkung von blauem und grünem Licht auf die gleiche Pflanzenart, das ist Keimlingen von Triticiini vulgare Lichtfilter Zur Herstellung des monochromatischen Blau wurde eine U-\'iolglasplatte verwendet Da sie jedoch noch das äußerste Rot durchließ, so mte dieses durch N'orschaltung einer mit Kupfersulfat- Lưsung gefüllten, 480 an durch \i.\i Grünfilter war Eine vorgeschaltete, tlaß oii dicken grüne eine \ Küvette cui weggenommen werden, (ilasplatte, dicke Kuvette welche den giengen bloß die Strahlen von letzt HOO Strahlenbezirk mit Vnilinblaulüsung reduziert ihn u,p — 480 auf 500 [>.[> |j.u durchläßt - 480 jaij., so kein Blau sichtbar war Die vorgesclialteten l'lüssigkeiten besorgten gleichzeitig die \bsorbtion der \-on der Lichtquelle ausgesandten W'iirmestrahlen Es sei noch eines Rotfilters Erwähnung getan, daß schon bei der benützt wurde und auch jetzt zwecks Vergleichs zur Anwendung kam kombination, welche das Strahlengebiet 709 aa \Uad ^ II, — 608 Jncohi, Wachstumsre.Tktionen \on Keimlingen Wiss Wien, Rd CXXIII .\bt I, 1914, p Denkschriften der nialheni.-natiirw Klasse, 94 Band, Ü17 u.u eingangs genannten Arbeit Fls ist dies eine Glasplatten- durchläl.it Iiervorgeniren cluicli monochromatisches Licht, I Rot .Sitzber d Ic Digitised by the Harvard University, Download from The BHL http://www.biodiversitylibrary.org/; www.biologiezentrum.at Jacohi, H Il4 war Lichtquelle den in meisten eine Bogenlampe, Fällen waren einzelnen Versuchen bei es elektrische Glühlampen Es wurde versucht die von der Bogenlampe hindurch entwickelten Energiemengen filter in sich für und allein die von durch die ihr einigen Beziehungen zu bestimmen Licht- Die Intensität der- Bogenlampe wurde auf verschiedene Weise gemessen: Messung der die direkte metei's (nach Ritchie) 961 Lichtstärke ergab mittels Fettfleck-Photometers 97G NK, mittels Photo- NK Die chemische Untersuchung mittels photographischem Papier zeigte ungefähr 1000 NK Die Differenz dieser Resultate ist vielleicht blaue Strahlen aussandte Bei den Lichtfiltern daß darauf zurückzuführen, wurde Zwecks Kontrolle Lampe die sehr viele folgende relative Bestimmung ausgeführt: Die Bogenlampe sendet durch das Rotfilter Licht ist, einer \-on Durch das 64mal, Grünfilter gieng endlich durch das 25 mal Stärke aus, das 11 wie das mittels einer 25 kerzigen Osramglühlampe durch dasselbe Filter Blaufilter so stark ausgesandte 100 mal so starkes Licht hin- durch, als mittels der genannten Glühlampe Versuchsanordnung Um den Zuwachs des Längenwachstums zu bestimmen, kamen zwei Methoden zur Anwendung Die erste war eine Meßmethode, angegeben: Keimlinge von Tiiticum vulgare sie bis cm Länge Auxanometermethode Vorerst sei wurden in Töpfen unter dem Dimkelsturz die zweite eine erreicht hatten Je in eiriem Topfe belassene Keimlinge erstere kurz gezogen, bis dann sind in einem Kasten dem Licht ausgesetzt worden Der Kasten besaß einen entsprechenden Ausschnitt für die Licht- Nach der Belichtung kamen fllter sie in einen Dunkelkasten, welchem in sie mit den k(.)nstant \'er- dunkelten Dunkelpflanzen verblieben Licht- und Dunkelkasten waren gleich groß Feuchtigkeits- kammer Temperatur: stante und Temperaturverhältnisse sind ziemlich konstante Ein, in der in als Arbeitsraum verwendeten Dunkel- diesem Räume aufgestellter Thermograph, zeigte durchwegs kon- Nur einige Meßversuche wurden bei schwankendei- Temperatur etwas aus- geführt I Es wurden Reihen von drei Meßversuche Meßversuchen hei'gestellt, einander unterschieden Die Belichtungszeiten waren: die 15 Minuten und Minute, umfaßte Versuche mit Dunkelpfianzen, \'ersuche Versuchsreihen durch die Belichtungszeit von sich mit Stunde Jede dieser und belichteten blau mit grün belichteten Pflanzen Die Keimlinge wurden gemessen und zwar von der bei schwachem Licht (10 schen Licht ausgesetzt Nach der Belichtung verblieben hierauf zum zweiten Male gemessen und das heißt, den Exponenten aus die dem Rechnung zu Grunde liegenden Längen, dieser Kolonne enthält Versuche: in m die sechste, sie Distanz) mit Millimeterpapier und dann dem monochromati- 1X24'', 2X24'' usw im Dunkeln, wurden der Versuch dünn abgestellt Die nachfolgenden Tabellen enthalten intensitäten, NK Ansatzstelle der Koleoptile bis zur Spitze unter aus den Messungen resultierenden Verhältnisse der zweiten Messung zur sind die Durchschnittslängen von je dem Striche stehende Zahl, ist der 5' Wachstumsersten Die Keimlingen Jede Durchschnitt der Durchschnittslängen Erste Versuchsreihe Trificiiii! dauer: vulgare mit einfachem blauen und einfachem grünen Licht beleuchtet BelichtungsI, p und Minute, Lichtquelle: Bogenlampe 45 X'ersuche mit ()75 Keimlingen (siehe Tabelle |ll(i und 11 1) Digitised by the Harvard University, Download from The BHL http://www.biodiversitylibrary.org/; www.biologiezentrum.at Wüc-lislitiiisi-ccdiinncii Die wohl Talicllc die blau, X auch Stunden I- gegenüber aufweisen erstere stärker Pflanze belichtete grün Be- Üunkel- zwar und Tage dritten 1.X24 eine den pllanzen Am ri- 115 des Längenwachs- schleunigung tums Kcitiilni,s:eii so- dul.i die nach Pflanzen belichteten •und zeigt, als von als letztere hat die grün stärkste «.lie Beschleunigung, die blau belichtete am \-ierten Tage ist letztere im Wachstum verzögert, am fünften wieder am stärksten beschleunigt, am sechsten \erzögert, am siebenten beschleunigt, am achten \'erliei't sie die Beschleunigung, um sie am neunzeigt ten schwächer, sie Tage wieder zu ganz ähnlicher Wechsel der grün Ein zeigen bei ist zu belichteten Pflanze beobachten, nur etwas \erschoben Am neunten Tage, wo wohl alle Reservestoffe verbraucht sind, die Wachstum Pflanze daher das stellt, ist ein- die blau belichtete Pflanze die längste, (.lie kürzeste grün die belichtete, Zwecks grưßerer Übersichtsind lichkeit Durchschnitts- die resultate dieser Parallelversuchc auf einem gemeinsamen Koordina- tensystem eingetragen (Textfig 1; Abszissen sind die einzelnen Tage, das heißt 1X24'', Ordinaten sitäten die 2X24'' usw., Wachstumsinten- Außerdem sind die Wachs- tumsintensitäten dergleichen Zeiten bei Kurven durch allen tierte Linien verbunden punk- und machen dadurch Beschleunigung oder Ver- zögerung gegeneinander deutlich erkennbar Kurven Aus dem Verlauf der ist der Wachstumstempos Wechsel s Đ2 ^S , des innerhalb einer blaui Versuchsreihe gleichfalls zu grün Triticum vulgare sehen Meßtoße dunkel er1 Minute beleuchtet Digitised by the Harvard University, Download from The BHL http://www.biodiversitylibrary.org/; www.biologiezentrum.at H J a 116 c oh i Wachstumsintensitäten (Verhältnis der Messung i Tabelle : Messung) Triiicum vulgare 45 Versuche mit Die zweite Messung erfolgt nach X 24 Stunden X 24 Stunden X 24 Stunden X 24 Stunden I grün blau dunkel grün blau 2-84 1-61 66 54 45 grün blau grün blau dunkel dunkel 2-78 2-26 8-80 2-12 2-26 8-80 2-74 08 2-58 5'64 2-79 2-45 2-21 5-85 2-21 1'98 2-16 4-00 79 2-38 29 58 Durchschnitt dunkel • • 14 46 80 Tabelle 70 11 6-61 TrUicnin vulgare 35 Versuche mit Die zweite Messung erfolgt nach: X X 24 Stunden dunkel 24 Stunden grün blau dunkel X 24 Stunden X 24 Stunden blau grün 3-18 305 29 4-65 11 -40 8-50 8-30 7-48 3-22 3-05 3-86 4-00 tl-20 9-70 9-10 8-40 67 2-88 3-77 3-07 12-20 10-20 9-55 9-20 4-66 10-22 11-99 11-20 '30 12-12 10-38 12-86 8-75 10 15 9-96 9-83 Durchschnitt • 2-46 2-69 3-56 3-80 1-96 1-95 6-01 6-40 2-69 2-73 69 4-38 M blau dunkel 24 63 Tabelle III dunkel blau Triticuin vulgare 40 Versuche mit Die zweite Messung erfolgt nach; X 24 Stunden dunkel blau X blau 24 Stunden grün dunkel X 24 Stunden blau dunkel X blau 24 Stunden grün dunkel I Durchschnitt Die stark fett 1-67 2-06 1-99 3-36 3-77 6-10 5-00 3-52 1-84 1-74 1-77 4-07 3-85 6-70 6-58 5-70 49 2-23 1-81 2-52 2-86 2-73 5-65 6-50 1-0-70 -90 )-82 1-96 1-94 2-67 2-66 7-70 6-80
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 94-0113-0125, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 94-0113-0125

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay