Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 94-0001-0052

71 0 0
  • Loading ...
1/71 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:32

Digitised by the Harvard University, Download from The BHL http://www.biodiversitylibrary.org/; www.biologiezentrum.at HISTOLOGISCHE UNTERSUCHUNG DER ÄUSSEREN HAUT EINES NEUGEBORENEN HIPPOPOTAMUS AMPHIBIUS L VON SIEGMUND SCHUMACHER V (INNSBRUCK) MIT VORGELEGT Im 92 Bande suchungen über von 84 cm die Scheitel dieser Zeitschrift — Steißlänge Die einer eingehenden mikroskopischen daß einzelne Vorkommnisse, ihre DER SITZUNG AM I Einleitung verưffentlichte vielfacher in lien es deren geborenen Flußpferdes Gegenstand vor Gerne richtige beziehen, Hinsicht kaum soviel liegen, bemerkenswerten sehr um Stelle Unter- ausführlichen neugeborenen eines Flußpferdes der Ergebnisse Decke des Nilpferdes auch die so mehr, als zu vermuten war, oder überhaupt nicht möglich war, hiermir bekannt, mit Ausnahme Weber unternommenen Arbeit von M (46), der mehr die sich Haut des Kopfes und Halses eines neueingehenderen mikroskopischen Untersuchungen über diesen keine und auf die daher der Aufforderung meines Freundes Toldt, mich der lohnenden Aufgabe der feineren Untersuchung der Nilpferdhaut zu unterziehen, dieser seine jun (43) Hautdecke der Deutung Zudem erwachsenen folgte ich Toldt i\' 1916 wünschenswert erscheinen, \-om vergleichend-zoologischen Standpunkte aus des JULI Untersuchung zu unterziehen, Erklärung finden würden auf einzelne Hautstücke TEXTFIGUR IN makroskopische Beschaffenheit makroskopischen Untersuchung durch TAFELN UND und spreche ihm auch ich an meinen besten Dank hierfür aus Meine Untersuchungen bilden naturgemäß eine Ergänzung der Arbeit von Toldt und ich werde Wiederholungen der makroskopischen vielfach unmittelbar an diese anknüpfen; trotzdem sind einzelne Befunde mit Rücksicht auf das leichtere \'erständnis möglich ist, auf alle zum Teil noch namentlich der Epidermis, einzugehen, feinere histologische Beschaffenheit sich namentlich auf den Bau nicht zu so werde ich menschlichen Wenn es mir auch nicht im Bau der äußeren Haut, doch im folgenden Gelegenheit finden, auch die mancher Abschnitte der umgehen vielfach umstrittenen Einzelheiten zu besprechen und zu einzelnen Fragen, die Haut beziehen, Stellung zu nehmen Bei der ungeheuer angewachsenen Literatur über den Bau der äeren Haut, insbesondere der menschlichen, ist es natürlich unmưglich, alle Arbeiten zu berücksichtigen \'on einer vollständigen der Literatur kann um Zusammenstellung so eher abgesehen werden, als dies von anderer Seite wiederholt geschehen Deiikschriflt'ii der nuitheni.-n.ilurw KI.-assc, 0-L P.;uul, ist Digitised by the Harvard University, Download from The BHL http://www.biodiversitylibrary.org/; www.biologiezentrum.at Sc h u inac h e S V und Untersuchungsart IL Material Da am das Flußpferd, Tage durch selben in die am der Nacht geworfen und erst Nabelgefäße wurde, handelt es sich zwar nicht um r, folgenden Morgen tot aufgefunden, noch Sprozentigem Formalin mit durchaus injiziert und Erhaltungszustand der einzelnen Hautanteile ein verhältnismäßig guter, jedenfalls alle grưberen histologischen Einzelheiten zum feinere histologische Beschaffenheit, wünschenswerter mit in solches eingelegt immerhin konserviertes Material, frisch Deutlichkeit aber der ist ein derartiger, Für hervortreten wäre Beispiel des Protoplasmas der Drüsenzellen, daß die allerdings eine noch bessere Konservierung von Vorteil gewesen wegen der ungewohnten Dicke des Coriums vielfach recht Ausmaße aufweisen, wurden in Alkohol nachgehärtet und sehr langsam in Zelloidin Die einzelnen Hautstücke, trächtliche daß so gebettet, Einbettung die Einbettung die manches zu wünschen Schnitte von 10 [jl und übrig Dicke anzufertigen; wegen nahm Trotz ein- vorsichtigen dünneren Hautpartien mich mit mindestens 20 ich dieser der außerordentlich derben Beschaffenheit es gelang nur \-on einzelnen mußte vielfach Anspruch in die Schnittfähigkeit einzelner Hautteile ließ des Coriums Monate mehrere be- (j, dicken Schnitten zufrieden geben Von Färbemethoden gelangten hauptsächlich zur Anwendung: Eosin, Hämatoxylin nach Delafield-Pikrinsäure-Säurefuchsin, Hämatoxylin nach Delafield- Mallory, Bindegewebsfärbung nach Eisenalaun-Hämatoxylin; daneben noch einige für besondere Zwecke geeignete Färbungen wurden von den Selbstverständlich einzelnen wenn Hautstücken, und mitunter auch Schnittreihen Schnitte in verschiedenen Richtungen es wünschenswert angefertigt erschien, Zur Untersuchung gelangten Hautstücke aus folgenden Gegenden: Rücken Bauch vom Submentalgegend (median), Kinngegend (glatte, etwas vorgewölbte Partie, vgl Toi dt, p 15), Nacken (zwischen den Ohren), Stirn, Oberlippe (dicker, nach innen polsterförmig vorgetriebener Lappen, vgl Toi dt, p 6), Nüster (vorne median und außerdem seitlicher unterer Rand), oberes Lid, Ohrmuschelrand, Haargruppe vor dem Ohrsockel, Ohr so ekel (fein gerunzelte Haut vor demselben), Schwanzrand (dorsal, nahe der abgerundeten Spitze), Oberschenkel (außen) Sohlenhaut (Vorderfuß), Zehenrücken (Mitte), (Mitte, etwas (verschiedene Drüsenhöcker, Haarhöcker, Von einer mikroskopischen kranial vgl Toldt, p Nabel), 31 u 32), Zitze (vgl Toldt, p 8j Untersuchung der Hufe wurde Abstand genommen, diese dürfte von anderer Seite erfolgen IIl Drei Eigenschaften sind es vor Epidermis allem, die schon bei oberflächlicher Betrachtung an der Epi- dermis des neugeborenen Nilpferdes auffallen: die aergewưhnliche Dicke des Stratum germinativum (Malpighi), wohl damit im Zusammenhange stehende aerordentliche Hưhe der Koriumpapillen die und das Fehlen eines Stratum corneum im engeren Sinne A Dicke der Epidermis Bezüglich der Dicke der Nilpferdhaut macht M Lederhaut sind zusammen im die Dicke der Rückenhaut übertroffen, so an die Epidermis bis zu 0-4 dick dort, wo Angaben: »Epidermis und Beim neugeborenen Tier fand sich dieselben an diesen dicksten Stellen 1-5 bis An (46) folgende einzelnen Stellen wird erstgenanntes den Lippen, namentlich kommen mm An Weber Mittel bis 2' cm/ dick in mm Das die 9mm ich M beim erwachsenen für Tier noch Mundhưhle umbiegen Auf Stratum corneum ist alsdann minder dicken Stellen der Lippen beträgt die Dicke der ganzen Epidermis Digitised by the Harvard University, Download from The BHL http://www.biodiversitylibrary.org/; www.biologiezentrum.at Haut von Hippopotanms nur eichlich Stratum corneum des die inin; \ anderen Stellen die Epidermis 518 im Mittel 185 An |j, Die von mir an verschiedenen Hautstellen festgestellte Dicke Zum stehender Tabelle wieder verschiedenen Werte bei Körperstellen Vergleiche zwischen Dicke füge In einer weiteren ich Spalte werden die Längenmaße eigentliches Stratum corneum beim neugeborenen Nilpferd Maße liche für die Dicke des überall deutlich Maßangaben sind sehenen Hautgegenden Hautdicke Oberes Lid lucidum Submentalgegend lucid Strat.gerniinat 3rniinat ' 260 20 240 200 270 15 255 200 380 33 347 240 480 28 452 330 8000 480 22 458 370 520 450 55 540 23 517 455 Stirn 6000 620 35 585 470 13000 620 22 598 480 500 Rücken Kinnpolster Oberschenkel 680 40 640 llOOO 720 80 640 550 14000 750 30 720 600 3000 800 80 720 670 960 1400 Zehen, dorsal Maßangaben die die üesamtdicke der Haut, sondern der Papillen schwankt Ein so daß wir in Epidermisdicke auch ein Ansteigen der Hauptaufgabe die noch ganz der 390 (640) viel höherem Grade bestimmtes weitem der Epidermis und die besteht zwischen Dicke Abhängigkeitsverhältnis auch Ohne Ausnahme entsprechen Tabelle entsprechend dem Anwachsen der Maßzahlen für die Längenmaße für die Papillen sehen Nachdem wir wissen, daß einer stärkeren Epidermis Ernährung der Epidermis zukommt, Gesamtepidermis und die des Stratum lucidum zum daß nicht nur zunächst, Dicke die raschend, daß eine dickere Epidermis auch höhere Papillen zeigt die Sohlenhaut, die bei man vorstehender Tabelle, so sieht in in der Epidermis und Länge der Papillen als 1350—1600 5-000 Sohle zeigt Papillenlänge 7000 Papillen, Sämt- +granulosum ulosum Nacken man ein nur die werden 465 Vergleicht Da können so fehlt, angegeben 8000 Unterer Nüsterrand den Papillen durchwegs corneum) (+ Bauch Schwanz bei- in an unserem Neugeborenen gefundenen fast Strat Epidermis Ohrmuschelrand Oberlippe ich ganzen Haut an der Die Anordnung wurde nach der Epidermisdicke nach Toi dt längere und gestellt erscheinen Körpergegend Höhe Epidermis gebe der ich an an letzter Stelle die mit dickster Epidermis ver- mit dünnster, die fand [j.« der Koriumpapillen angegeben ausgebildeten Stratum Mikromillimetern gemacht in getroffen, so daß an erster Stelle derselben Haut der Epidermis von Toi dt (43) die Stratum corneum nur 74 dick, das ;j amphibitis L keinerlei Epidermis die dickste Beispiel die Oberschenkelhaut, in deren so ist es keineswegs Hingegen sehen wir die bestimmten Verhältnis stehen auch trägt, Epidermis so dick ist als Dicke der Wenn auch dickste Hornschicht die doppelt über- führt, so die des Nüster- randes, sogar ein etwas dünneres Stratum lucidum als letztere Ebensowenig besteht eine Abhängigkeit zwischen Hautdicke im ganzen und Epidermisdicke Ja, gerade die Zehen und die Fußsohle, weiche nach Toi dt die dünnste Haut besitzen, zeigen die dickste Epidermis Die Dünnheit wicklung des Coriums dieser Hautteile Wenn Stoss (41) ist also bedingt durch eine verhältnismäßig angibt, einem geraden Verhältnis zur Dicke des Coriums daß die steht, so Dicke trifft schwache Ent- der Epidermis im allgemeinen dies für das Nilpferd in keineswegs zu Digitised by the Harvard University, Download from The BHL http://www.biodiversitylibrary.org/; www.biologiezentrum.at S im Gegenteil, es + Dicke die granulosum beiden das UmgelE = Anlage der Drüsenendstücke Vergr Digitised by the Harvard University, Download from The BHL http://www.biodiversitylibrary.org/; www.biologiezentrum.at Schumacher, S V.: Haut von Hippopotamus amphibius L T;ir V>\ / 18 ^^^«(»»».N^*:;^« m Aa 1-' Z)/-',-*fe-;" Ar Jl/- Ar 19 i/i? 21 ik 23 "^p\ »/ö" ' öTS^c -5J^v >^ LiTh.Anst.Th.Bannwarth.Wien Verf gez DciilcschrifLeud.lvais.i\l 25 die ein nach Mallory und denselben gefärbt sind Alle bei lOOfacher Vergrưßerung Schnitt, und zwar einen Sagittalschnitt aufgenommen durch die Submentalhaut 7) = Stratum papilläre subpapillare = Stratum = oberflächliche Lage des Stratum profundum -+- reticulare > 26 » 27 Nackenhaut Die tief eingreifende Hautfurche bedingt eine wesentliche Veränderung der Struktur in den oberfläch- liehen Koriumschichten » 28 wie Fig 25 nur annähernd frontal geschnitten, so daß die in Fig 25 mehr quer getroffenen Bündel längsgetroffen erscheinen < 29, Stratum reticulare der Rückenhaut im Sagittalschnitt Digitised by the Harvard University, Download from The BHL http://www.biodiversitylibrary.org/; www.biologiezentrum.at Schumacher, S v : Haut von Hippopotamus amphibius L Taf V /•,r.: ,., , - ,- "V ' -J • -1 > f ItewT^iariVrvrr'-^-'.B^rFig Verfasser phot 2Ö Fig 29 Lichtdruck Denkschriften d kais Akad d Wiss math.-naturw, Klasse, 94 Bd v Max Jaffe, Wien ... an der äußeren Grenze derselben vorkommen, wurde bereits vorhanden sein können, während Epidermispigment vollständig der Ausbildung der Chromatophoren zur Epidermisdicke und zwar wieder an der. .. Epidermis darf, Übergang direkter Elemente der und Lederhaut der einen in nur sehr inniger ein anderen die der Schon statthat durch das innige Ineinandergreifen von Bindegewebsfibrillen imd Epidermisfransen... schlingen der Papillen Die übrigen Papillen, sondern ist diesen Papillen lange Gefäßknäuel in Papillen der Lederhaut, die nach exzessiver Ent- Epidermis gerade hier die der Epidermis der Schweineschnauze
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 94-0001-0052, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 94-0001-0052

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay