Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 29-1-0171-0188

18 0 0
  • Loading ...
1/18 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:32

ze ntr um at 171 or g/; ww w bio log ie NORMALER BLÜTHENKALENDER VON ÖSTERREICH, ww bi od iv ers ity lib rar y REDUCIRT AUF WIEN ary CENTHAL-ANSTÄLT FÜR MSTEOHOLOGIE UND ERDMAGNETISMUS, CORRESPOKDIRENDEM MITGLIEDS DER KAISERLICHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN elo ge Lib r K, htt p:/ /w KARL FRITSCH, VICE-DIRECTOh DER K H E I L IN DEE SITZUNG DEE MATIIEMATISCII-NATUEWISSENSCHAKTLICnEN CLASSE AM 19 MÄEZ 1S68 MA Ergebnisse der Beobaclitmigen, welche der erste Tlieil dg e, ie des Kiilenders') enthält, wurden aus den Beob- mb ri D ); O rig ina lD ow TOEGELEGT nlo ad f rom Th eB iod ive rsi ty T II He rita v^ ^'^ J J 1853 — 1862 abgeleitet Ca achtungen an sämmtlichen Stationen des üsterreichisehcu Kaiserstaates von den bis gegenwärtig fortgesetzt Haben seitdem auch einzelne Stationen ihre Thätigkeit tiv e eingestellt, so sind Zo wenigen Stationen dagegen wieder neue entstanden, an welchen Co mp ara nicht olo g y( Hiedurch haben aber die Beobachtungen nicht den völligen Abschluss erlangt, sondern wurden vielmehr au Theilnehmer an den Beobach- sich eifrige den Kreis ihrer Beobachtungen zogen, darunter m in aucli solche, für welche zur Zeit des Ab- us eu andere Arten of tungen nicht auf die gewöhnlichsten Pflanzenarteu beschränkten, sondern auch bald mehr, bald weniger of th eM schlusses des ersten Theiles dieses BliUhen-Kalenders entweder keine oder noch nicht hinreichend sichere ary Mittelwerthe vorlagen Nicht wenige derartiger Mittelwerthe, welche sich auf neue Pflanzenarten beziehen, wurden seitdem auch an den ibr rL ay tM Anzahl normaler Mittelwerthe in gewonnen Folge der Überzeugung, dass Er Beobachtungsreihen berücksichtigt werden dürfen, wenn solche für dieselben Pflanzenarten rsi ty, selbst einjährige ich zu einer beträchtlichen ns Auch gelangte älteren Stutionen, welche ihre verdienstliche Thätigkeit fortsetzten, nur von Einer Station vorlagen, rd sie falls sie wenigstens zwei Jahrgänge umfassten und rva dann benützt, wenn Un ive nur von mehreren Stationen vorliegen Endlich habe ich bei seltenen Pflanzenarten die Beobachtungen selbst he Ha der wahrscheinliche Fehler des Mittels einige wenige Tage nicht überschritt zum Schlüsse des Jahres 1867 ed by t In einer oder der andern Hinsicht bin ich folgenden Herren, welche bis Dig itis Beobachtungen fortgesetzt haben, zum besonderen Danke verpflichtet, und zwar den Herren Major Josef Klein und Prof Franz Riese in Biala, Otto Freiheriu v Sternbach in Bludenz, Pfarrer Rudolf Kaiser in Hausdorf, Prof Christof J a k s c h in Iglau, Dr Carl Schiedermayer in Kirchdorf, Director Dr Franz Karlinski in Krakau, Prof Andreas Rettig in Kremsier, Custos Carl Deschmann in ihre 'j DcDksclirifteü der mathem.-natiirw C'l d kais Akad d Wiss XXVII Bd 22* : Karl 172 Laibach, Gregor Bucehich Geyer berg Rosenau, in u a in Lesina, Johann Wiesbauer Sloboda Pfarrer Daniel e FritscJi S J in Linz und Pre.ssl)urg:, Prof Julius Kottalowitz, Theodor Brorsen in Senften- in m Bei der Ableitung der normalen RlUthezeiten wurde das in der Einleitung zum ersten Theile des Kalenders dargestellte Verfahren eingehalten Zur Reduction der mittleren Blüthezeiten der einzelnen Stationen auf Wien bediente mich der Tafel P) bei den Bodenpflanzen, der Tafel ich II 2) bei Bäumen und Sträuchen Nicht ze ntr um at anders verfuhr ich mit den einjährigen Beobachtungen, wenn solche für die einzelnen Pflanzenarten von bio log ie wenigstens zwei Stationen vorlagen und die so reducirten Werthe nahe Übereinstimmend waren Der folgende Bllitheu-Kaleuder besteht aus zwei Theilen Der frtlhern erste enthält solche Pflanzen, welche in Blüthen-Kalender noch gar nicht vorkommen, der zweite solche, welche dort zwar vorkommen, or g/; ww w dem ity lib rar y deren Blüthezeit jedoch durch neue Beobachtungen genauer bestimmt worden ers Die Anzahl neuer x\rten vertheilt sich auf die Jlouate Dig itis ed by t he Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of th eM us eu m of Co mp ara tiv e Zo olo g y( Ca mb ri dg e, MA ); O rig ina lD ow nlo ad f rom Th eB iod ive rsi ty He rita ge Lib r ary htt p:/ /w ww bi od iv Februar ist Normaler Bliithen-Kalender von Berechnung stellte sich die frühere wenige Tage reducirt Österreich, als fehlerhaft heraus, auf Wien 173 die Differenzen überschreiten aber nicht einige ') Die normalen Bliithezeiten wurden nicht allein für perennirende, sondern auch für die annuellen Arten berechnet, von den letzteren nur die cultivirten ausgeschlossen, jedoch nUr insofcrne, als die Blüthezeit von der willkUhrlicheu Saatzeit abhängig lung in Folge der Selbstsaat und daher auch jene Arten aufgenommen, bei welchen die Entwickwar dies nicht immer leicht zu bestimmen, da eine der öster- ist, stattfindet Freilich Beobachtungs Journale gar die nicht, hier im phänologischen Sinne genommen werden und sich immer auf während des ganzen Frocesses der Entwicklung, vom Zeitpunkte der Saat oder des Ausdauer im Freien, or g/; ww w cultivirt'' sollte bis zur ßlüthe beziehen ity lib rar y die Keimens bio log ie enthielten Der Beisatz „nicht dem andern oder nur selten die nothigeu Bemerkungen in dieser Hinsicht ze ntr um und at reichischen Flora angehörige Art an eiuem Orte durch Selbslsaat sich fortpflanzen kann, au nicht ers In soferne gehören wohl auch in den Blüthen-Kalender Arten, welche die Botaniker der österreichischen ww bi od iv Flora nicht vindiciren Die subtile und nicht immer sichere Unterscheidung zwischen wirklich wilden, verwilhtt p:/ /w derten und cultivirten Arien würde dann hinwegfallen In meinen beiden BlUthen-Kalendern dürften nicht wenige Arten enthalten sein, die mitteln, in welcher solche Arten zur BlUthe gelangen, welche man ary um die relative normale ge Lib r Flora vergebens suchen wird Die Reduction auf Wien erfolgte nur, He rita im Allgemeinen nahezu für in der Wiener Ordnung zu er- Stationen giltig ;ille Jahrgänge, wenn gleich die absoluten Blüthezeiten verschieden sind In die Umgebung Wiens verpflanzt, werden solche Arten nahezu an den aus dem Kalender ersichtlichen Epochen und auch für die einzelnen eB iod ive rsi ty ist demnach haben auch die Blüthezeiten , für jene Arten zu füi- den Beobachter bestimmen, welche im Kalender und ow Sollte er die Absicht Leitfaden, ich möchte sagen eine Tagesordnung ein rom ist nlo ad f Der Kalender Th zur Blüthe gelangen ); O rig ina lD den Nachträgen nicht vorkommen, so wäre allerdings ein alphaljctiseher oder auch systematischer Index der bisher untersuchten Arten sehr zu empfehlen, weil ein solcher die Auffindung der im Kalender bisher noch y( Ca mb ri dg e, MA fehlenden Arten sehr erleichtern würde Theil) tiv e Zo olo g Normaler Blüthen-Kalender von Österreich (IL Co mp ara (lieducirt auf Wien.) 21 Bliitlien März 29 März us Corylus ticbulom Will eM 2) of th Reich Februar rL ibr Salix acuminata Sni ay Erantlus hiemah's Salisb tM ns Un ive Corylus Colurna Willd R eichen ij Thlaspi alliaceuni L s) ' 30 März Crocus varieqatus ^ Hoppe Gagea et ,, Ho ms eh , Veronica praecox pusilla Schult Veroiaca , iioCita 31 *) t^ it • v\cs ^) ^ März r-eniutu L 27 März Salix vitiiinalis L by t he Bulhocodium Ha rva rd März Corydalis pumila 26 März rsi ty, Er 16 März d 22 März ary L Ka>-dos>in'a fragraiis 19 21 eu m Februar HeUehorus niger 27 of Die Daten gelten für die ersten Chrysosplenium opjiositifolium L Thlaspi praecox \^ \\.\{ 1) 2) äi 4) 5) Ausserdem garis am F= ±7 r= +7 F= + F= + Dig itis ed Salix daj^moides Vill sind folgende Fehler zu berichtigen: Neslia paniculata, 13 Mai statt 13 Juni; Pinguicula alpinu statt 27 April Ist Salix viminali-cafrea Wimmer f vul- Fritsch Karl 174 13 April April Thlaspi alpestre L Viola suavis M B ') 20 April Alyssum Wulfenianum Bernh Azalea procvmibens Buxus Carex Michelii Rost senqierinrens L Carex nitida Host April Carex ericetoruni Po 11 Narcissus Tasetta L Pedicularis acaulis S c pilulifera L „ Cocklearia officinalia L April Saxifraga androsacea L r ze ntr um Salix aniygdalina L =) Sisymbriurii Tlialianunn Gaud 14 April Hudsou sciaphila Koch Salix rubra Viola Laurus nobiiis L ") I'lantago AprU 15 April Cytisus ratisbonnensis Schaefer Draba nemoralis Ehrh ") or g/; ww w hohemica Scliiilt ity lib rar y Gagea 21 Anemone apennina L April montana La na stvi idi^candrum L Totentilla Fragariastruni Ehrh Sarothamnus scoparius Koch Narcissus odorus L *) Salix repens L s) 17 Vmca Arabis cmriculata Ribes ptetrueum April olo g Pistacia Terebiiithus L Zo Vrinmla minima, L ') 25 April 19 April Carex [lornschuliiana Hoppe of eM us eu m Senecio vulgaris L of th 12 April ay ») tM ns Er rsi W Kit Un ive Salix unduluta Ehrh 26 April Lehm Omphalodes scorpioides lihumiius tinctorin ») L alpcstris L
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 29-1-0171-0188, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 29-1-0171-0188

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay