Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 78-0001-0056

67 4 0
  • Loading ...
1/67 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:31

at ;w ww bi olo gie ze ntr um DIE SCHWARZEN MEERES ww bi od ive rsi t ylib rar y.o rg/ CLÜI'lilNKN HKS WKSTLIliflliN TKILKS HKS p:/ /w UND DER rita ge Lib rar y htt DlJNAlJMÜNDIJNIiEN D^ Bio div ers ity He VON ANTIPA, DliS N A T U R II T S R () I S C H E X MUSEUMS IN BUKAREST lD ow nlo ad DIREKTOR fro m Th e G DER SITZUNG AM mb IN 12 J.WNEU 19Ü5 Inhalt Mu se u m of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca VORGELEGT rid g e, MA ); O rig ina Mit Tafeln und Textß^nreii the ibr ary ^ rL Einleitung ay Beschreibung der Arten und Varietäten tM Er ns Die grüßen Uouauheringc B ty, I Seite of Viirwiirt Kl ive rsi Alosa ponlica Un var Diinnhii n var » " b " » » c » » » 17 rva rd iJ var ii 21 Ha nigi-csccns itis Nordmani Die kleinen Heringe {Cltipea 1\' Die kleine Sardelle iClupea delicatiila) Dig III V Die Sprotten des VI VII 22 the by Die kleinen Donauheringe (Alosa ed II riissac n var 23 n sp.) 30 ciiltriveiitris) Schwarzen Meejes 32 {Cliifca Sulinac n sp.) DieSardinen des Schwarzen Meeres (Saniiiia dobmgica 35 39 n sp.) Die Sardinellen des Schwarzen Meeres (Siirdiiiella cuxiita 44 n sp.) Systematische Stellung undjeinige allgemeine Gesichtspunkte zur Klassifikation der Heringe 47 Literaturverzeichnis 55 Denksclu der miithcm.-naturw Kl lid, L.X.WllI , A G II t ip a Vorwort Schwarzen Meeres Aufmerksamkeit zuzuwenden sah ich mich veranlaßt, den Clupeiden meine besondere beschäftigt, neuen interessanten P'ormen, Die vielen — meisten Arten nach ganz unbekannten der Fisclie des unteren Donaugebietes und des westat lichen Teiles des dem Studium mit vielen Jaliren seit meinen Untersuchungen gesetzt die Ziele, die ich rumänischen Küsten aufhalten; regelmäßig wurden Notizen genommen p:/ /w über die Zeit und Reihenfolge htt Lib ge Material großen Mengen gesammelt in He rita frisches nun im Folgenden ity bisher erreichten Resultate durchaus nicht den Zielen, die ich Bio die ad Untersuchungen zu schaffen und MA ); O rig eine Grundlage für die weiteren ow Klarheit über die hier trotzdem schon jetzt der Varietäten zu bringen und dadurch vorkommenden Arten und nlo um lD sind, sie m Th e ich weil ich glaube, daß die bisherigen Untersuchungen schon fro übergebe, so geschieht das ina genügend werden ers mitgeteilt Die div wohl bewußt, daß meinen Untersuchungen im Anfang gesetzt habe, entsprechen; wenn Öffentlichkeit über die Zeit und Richtung etc.; Nahrungsweise, Ab- und Zunahme des Fettgehaltes, Laichzeit und ihre Resultate dieser bisherigen Untersuchungen sollen Ich bin mir Strömung, Winde Luft, Auch wurde noch jedes Jahr etc hatte rar y Temperatur des Wassers und der Rückwanderungen, über Laichplätze aller Jahre beobachte ich nun regelmäßig die Heringe, solange sie sich an den Während mehrerer ihrer genaue Ermittlung Beziehungen zu den natürlichen und speziellen Existenz- ihre bedingungen des Schwarzen Meeres waren ihrer Ankunft, den bei Studium näher einzugehen ylib rar y.o rg/ und biologischen Verhältnisse ihr Varietäten, die ww bi od ive rsi t ihrer — Lebensweisen, dazu noch die große wirtschaftliche Bedeutung, vorkommenden Arten und hier aller eigentümlichen ihre welche diese Wanderfische immer mehr gewinnen, verlockten mich, auf Eine genaue Feststellung ;w ww bi olo gie ze ntr um Schon weil ich hoffe, daß auch diese wenigen biologischen Beobachtungen, die hier mitgeteilt werden, eine Anregung zu weiteren Untersuchungen der — Im Laufe dieser Arbeit habe ich mich rid g e, Biologie dieser hưchst interessanten Wanderfische sein werden mb überzeugen müssen, d man nur mit vereinigten Kräften, mit Anstellung gleichzeitiger Beobachtungen y( Ca — — oo dieser in tiv eZ auszuführen Nur diese ganze Arbeit Weise wird — sowohl an den Küsten, so wie ich es möglich sein, die sie als mir im Anfang genauen Lebensgewohnheiten mp — imstande sein wird, ara auch auf hoher See dachte log und Untersuchungen an verschiedenen Punkten des Schwarzen Meeres ihre Nahrungs- und Überwinterungsplätze, die Abhängig- se u m ihre Laichplätze, peratur etc ermitteln können würden dann sicherlich einen viel grưßeren, rL Derartige Resultate the Mu dieser von den natürlichen Bedingungen des Schwarzen Meeres, wie Salzgehalt, Strömungen, Temof keit genauen Wanderungen, ibr ary ihre of Co der hiesigen Clupeiden kennen zu lernen, ihre Art sich zu ernähren und zu laichen, ihre Entwicklungen^ Grundlage hin würde sich dann eventuell auch eine Hochsee- im Schwarzen Meere entwickeln können, welche der Küstenbevölkerung dieses Meeres einen ty, fischerei ihre rein wissenschaftlichen als Er ns tM ay auch praktischen Wert haben; auf sowohl für die nationale Produktion der angrenzenden Länder neue Gebiete Un ive rsi neuen Erwerbszweig sichern und rva rd erobern würde Die Legende von der Fischarmut des Schwarzen Meeres und der Unmöglichkeit der in ihren Gewässern wird dann bald verschwinden müssen, um the Ha Entwicklung einer ausgedehnten Fischerei itis diesem Sinne also möchte ich die vorliegende Arbeit auffassen und nur als eine Anregung und Dig In ed by einer reichen Produktionsquelle Platz zu machen einen Beitrag zu dieser grưßeren allgemeinen Arbeit der Ưffentlichkeit übergeben Diese Gelegenheit mưchte ich mir nicht entgehen lassen, ohne dachner, Intendanten des naturhistorischen Hofmuseums in dem Herrn Hofrat Dr Fr Stein- Wien, meinen aufrichtigsten Dank auszu- und mir das nötige Vergleichsmaterial aus den reichen Sammlungen des Wiener Hofmuseums zur Verfügung stellte Eben- sprechen falls für die Bereitwilligkeit, mit der er bin ich dem Herrn Prof Dr meine Untersuchungen unterstützte Corri, Direktor der zoologischen Station in Triest, sehr dankbar für die Die Clupeiucn des Schwarzen Meeres Zusendung mehrerer adriatischen Clupeiden-Arten welche mir als Vergleichsmaterial sehr gute Dienste geleistet haben Auch dem Herrn P Polo nie, Beamter in der Abteilung für Fischerei des DomänenMinisteriums in Bukarest, spreche ich hiemit meinen besten Dank aus für die Mühe und Sorgfalt, mit der er mir die Zeichnungen für diese Arbeit ausführte Bukarest, im luni ;w ww bi olo gie ze ntr um at 11)04 zum Die Heringe des Schwarzen Meeres wurden zwei Gruppen ww bi od ive rsi t rar y htt teilt: er unterscheidet Eichw.) und Auch Valenciennes fro ad Clnpca j'ontica dieser Art hält Er fügt aber auch gleich hinzu: nach ow nlo die lD beschreibt ein zweites kleineres ina Poissons^ des Nord mann Er bemerkt aber auch dazu, daß er noch dem Nordmann'schen durch seine feineren Zähne — den hn über die pontische maxillis denticulatis {Clnpca pontica Arten, maxillis edentulis seiner großen in Oiiginalexemplaren Exemplar MA ); O rig naturelle rita Heringe des Schwarzen Meeres genauer beschreibt; er die (Clnpea ciiltriventris "Hordm und Clnpca delicatiila "Nordm.) Histoire ge Lib und bedeutende die Nord man n's Arbeit dem wie auch von Art, allgemein anerkannt letzter Zeit in grundlegende dieser ers wo bis He erschien und wurden- sind grundlegend gibt, m die er in Eichwald sowohl von div 1840 Ichthyologie,'' !a welcher er den Schwarze Meer-Hering in pontica anführt und dann in seiner Fauna Caspio-Caucasica^ genau beschreibt Die Beschreibungen, welche kaspischen Hering Im Jahre 1838 erschien im Bulletin de von Eichwald p:/ dem Namen Clnpca abbildet Jahre die Arbeit seiner berühmten in Bio und Moscou^ Th e unter — aber eine nur sehr unvollkommene ist Societe des Naturalists de von Pallas beschrieben Die Beschreibung, die er ity ihnen gegeben hat, ersten Male Cliipeii piltschardiis /w Namen Zoographia Rosso-Asiatica* unter dem ylib rar y.o rg/ Einleitung von das sich von besitzt, unterscheidet und das er für eine einfache \'arietät si l'on cherchait sur les un comme feststellen, Co of m se u Mu the Zähnen gegebenen Beschreibungen iClnpCii pontica Eichw.) und ist Er unter- ohne Zähne (.4/ü55 iS '7 '7 iS 19 iS 21 20 17 lö 16 16 16 ib lO 9 9 9 3= 34 » to » » ibr ary » b » >, of 20 the Mu 19 se u m of Co 12-2 » \ , t Er ns tM ay rL » Kiemcndorncn am ersten Kieincnhogen 24 Zahl der Kielschnppen 25 Sehuppenanzahl 26 Länge des Maxinarknoclicns 27 Verhältnis der 28 Körperdieke 29 Länge der C 33 rva rd Un ive rsi ty, 23 55; 8-8 lO' 125 3-4 10 lö 98 9-5 134 '35 10 Dig itis ed by the Ha /lo Kopfhühe zur Kopflänge 9'4 D Die (Inpcincu Jcs: S(.invar:cii Meeres (Alosa poutiea var uigreseciis) VariationsMittel 348 352 359 291 290 297 302 307 316 232 20-8 21-8 151, 161 152 15-5 15-6 0-6 6-7 ^•3 6-6 6-5 21-7 155 6-6 222 — 316 20 20-2— 23- 142 14' 5-8 20 '5-3 14-7 '5 15-9 •5 5-2 103 5-8- 15-4 6-5 — 21 192 19- 14-2 142 -159 151 4-8— 59 53 9-9 9-7 91 — 106 99 34 3-6 3-2— 3-9 3-5 "9-3 I 215 •5 20 • I 51 5-3 5-5 4-S IO-6 91 98 10-5 103 33 3-^ 33 35 3-0 3-4 38-8 39-6 39 '4 405 39-7 39'3 415 42 414 41-7 41-3 40' 611 62 Ol I 62 6i-5 MA ); O rig ity He 15-2 rar y 20 Lib 20 ge 19-9 I rita 20 20 • — 16' htt 0-4 15 • I 254—359 ylib rar y.o rg/ 34> ww bi od ive rsi t 287 335 /w 282 333 p:/ 327 ;w ww bi olo gie ze ntr um at greiize 12 ii-S II-5 12 105 i3'9 I2'5 13-8 129 105 10.8 9-9 IO-5 4-8 5-4 4-6 5-3 123 ad fro m Th e Bio div ers 5-3 38-1 38-1— 40-9 39-7 40 40-3 40-2— 43 41-5 Ot 57-9 579 — 62'2 61 12-3 10-3 lo- 10 — 12 II-4 14 13-2 11-9 12 —14-5 '31 log lo' 9-7 9-7 — 10-9 10 5-7 53 4- ina y( Ca log oo tiv eZ 5' 1 18 lO >7 17 19 iS >9 18 16 16 16 10 9 Co 12 ' 6— 57 — 12 -6 11 123 126 12 10 -S lö 17 16 '7 15-1S 17 17 iS 17 17—21 16 16 16 16 16 9 9 IO-8 tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of n-g • • mb rid g e, 59-7 ara • mp I lD ow nlo 40 Er ns 50 34 ive rsi ty, 47-55 34 33 34 33 33 32—34 9-3 by 10 '.5 '''/ 9-5 9-9 9-8 93 9-2 8-8- IO-2 9-6 itis ed 9-7 the Ha «,5 rva rd Un 33 Dig 75 ' 122 135 12-6 Denkscliriflen der iii.ilheni.-nalvii '3-7 13-4 w Kl BJ LX'.NVIII, 129 132 127 [9 94- 12-7 lu A G II t i a II , Tabelle mm Tütallänge des Körpers 2/5 C oline Prozent dci Totallänge: ylib rar y.o rg/ Länge des Körpers ;w ww bi olo gie ze ntr um at Der weißkưpfige Donauhering > S /w A p:/ y Länge des Kopfes Höhe Präorbitallänge Postorbitallänge » ge Lib rar y htt ww bi od ive rsi t D Hölle des Körpers vor Bio Th e m Augendurchmesser fro 10 div ers ity He rita j> ad D » * - - \^ 13 17 , e, rid g mb y( Ca log Höhe des j4-basis D oo » tiv eZ » A ara i6 Länge der D-basis mp 15 A P D se u Zahl der Flossenstrahlen bei > » » " » » » j4 ibr ary of 20 the Mu 19 m of i8 Co 14 MA ); O rig ina » lD ow bis nlo vom Kinn Entfernung tM ay rL P V Er ns r 23 Kiemendornen am 24 Zahl der Kielscliuppen 25 Schuppenanzahl 26 Länge des MaxillarUnochens 27 Verhältnis der Kopfliöhe zur Kopflänge 28 Körperdicke 29 Länge der C Kiemenbogen Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, ersten Die Qtipcincii des Sciuvarzcii Meeres Zu II 53 der zweiten Hauptgruppe zählen folgende Arten, welche auch dieselbe Skala der allmählichen Degenerierung der Zähne wie der vorigen Gruppe zeigen; in Clupea pontiea Eichw., mit stark entwickelten Zähnen sowohl an den Kiefern als auch amN'oiner, Palatinknochen und Zunge; jedoch schon (resp \iel Nordmauui Antipa, Alosa) mit Zähnen an schwächer entwickelt; auider Zunge bleiben und di:n Kielern manchesmal sogar nur ganz rudimentär sie Clupea at unter der Haut \-erborgen; Grimm, laimiea wie sonst die am jedoch vorige, Unterkiefer Zähne mehr; am schon gänzlich; Clupea finta Cuv Zähne nur noch im Ober- und Zwischenkiefci' und hier auch ww bi od ive rsi t Clupea alosa Cuv., und leicht abfallend der dritten Hauptgruppe zählen die beiden Arten: Clupea (Sanliuellaj aiirita Cuv et \'al /w Zu keine Unterkiefer fehlen sie III gar ylib rar y.o rg/ Clupea easpia Eichw., Zähne noch schwächer, auf der Zunge und Mundknochen, allen ;w ww bi olo gie ze ntr um Clupea rar y htt p:/ aus dem Mittelmeer und Clupea (Sardinella) enxiua Antipa, aus dem Schwarzen Meere, beide mit sehr rita ge der vierten Gruppe schlilich gehưren die Sardinen: Clupea (Sardina) pilehardus Cuw und nur eine Varietät der ersteren); beide sind vollkommen zahn- (vielleicht Aus diesen kann man natürlichen Verwandtschaft der Arten zusammengestellt sind, Gruppe vollkommen zahnlosen Formen von jeder Gruppe; Clupea uiadereusis, Clupea ad zu den drei nlo bis ow Stammform Zähne allmählich degenerieren Wir die Schritt auf Schritt verfolgen, \'on der vollständig bezahnten m ja diesen Processus in jeder fro können Bio div also deutlich ersehen, wie in jeder von diesen Hauptgruppen, welche nach der Th e los ers ity Clupea (Sardina) enxiua Antipa He Zu IV' Lib schwachen Zähnen nur auf der Zunge und an den Palatinknochen ina lD alosa und Clupea pilehardus Günther die \'on als Prinzip der Klassifi- zusammen Arten, welche sich im gleichen alle die eigentlich diese Arten sonst gar nicht mitein- log y( Ca Zähne befinden, obwohl sind der allmählichen Degenerierung der Zähne vorgegangen — daß etwa die zahnlosen Formen der Stammform Co nicht vielleicht ein umgekehrter ara hier tatsächlich ein Processus mp Daß tiv eZ oo ander verwandt ihrer mb rid g also keine natürlichen Gruppen, sondern verbinden nur Stadium der Degenerierung Bezahnung Hauptgruppen innerhalb seiner Gattung Cltipea sind aufgestellten e, nehmen; MA ); O rig Anderseits sehen wir aber auch, wie verfehlt es war, gerade die kation zu Formen miteinander; jedoch mag noch klar nächsten wären, schon durch den einfachen Beweis dafür gelten auch die Mu als am imd den Jugendstadien der zahnlosen Formen Zähne angetroffen hat an Organen, the bei of man se u Vergleich der verschiedenen Tatsache, daß — wird uns m of aus der sich dann die bezahnten allmählich entwickelt hätten ist \-on der Finte angetroffen rL junge Stadien — von einer Gesamtlänge von \Q ein schon — welche tM ay bei ibr ary erwachsenen Exemplaren keine Zähne mehr besitzen So hat vor nicht zu langer Zeit Ehren- welche baum^ Er ns »äußerst feine spitzige Zähne hatten sowohl im Oberkiefer wie auch im Unterkiefer-' und welche nachher ive rsi ty, im Unterkiefer wieder verschwinden also, daß unter den europäischen rd Un Aus alldem ersehen wir welche \'oneinander derartig verschieden rva existieren, sind, Heringsarten daß sie natürliche Haupt- besondere Gattungen bilden Ha gruppen in folgender Weise benannt und deliniert werden: Dig itis ed by the müssen Diese Gattungen sollen nun I Gen Clupea oder nur mit ganz rudimentären — knorpelartige Augenlider Oberkiefer nicht durch einen tiefen Ausschnitt in der Mitte gespalten An der Basis der Schwanzflosse jeders ei ts keine zwei großen Schuppenplatten Kiemendeckel Dr E Ehrenbaum, glatt; Augen ohne — Beiträge zur Naturgesch einiger Elbfischc Berlin 1S94, p 27 und 28 54 Aul ipa G II Augen Gen Alosa mit zwei durchsichtigen großen knorpelartigcn Augenlidern Oberkiefer durch einen tiefen Ausschnitt in der Mitte gespalten An der Basis der Schwanzflosse jederseits zwei große Schuppenplatten gestreit'l el Gen Siirdina III Kiemendeckel Augen großen zwei at Kie inend e c k Gen IV Kiemendeckel Augen Sardiiiflla mit zwei großen durchsichtigen knorpelartigen Augenww bi od ive rsi t glatt nicht ylib rar y.o rg/ mit der Mitte gar in ;w ww bi olo gie ze ntr um durchsichtigen, knorpel artigen oder nur ganz leicht ausgeschnitten An der Basis der Schwanzflosse jederseits zwei große Schuppenp latten gestreift Augenlidern Oberkiefer Oberkiefer in der Mitte nur ganz leicht ausgeschniiten An der Basis der Schwanzflosse jederseits zwei große Schuppenplatten Lib rar y htt p:/ /w lidern Nachdem wir nun gekommen sind, ist es die diesem Teil des Schwarzen Meeres konstatierten Arten unter den anderen bisher in He leicht, ity uns rita ge mit den Klassifikationsprinzipien dieser Gruppe ins klare Arten \'on Chipca (Clnpca Lnl/rivcii/ris 2 Arten ('/ dclicatiila m Th e Bio also: und Cl Siiliiiüc n sp.); fro haben div ers bekannten europäischen Heringsarten nach ihren verwandtschaftlichen Beziehungen einzureihen Wir nlo Riissac ow \'ar und n sp.) mb wir nun trachten wollen, die verwandtschaftlichen Beziehungen unserer Arten zu den übrigen y( Ca Wenn rid g e, (Sardiita dobrogica n sp.) MA ); O rig Sardma eine Art imd lD n sp.); eine Art Sardinella (Sardinclla ctixiiia Varietäten: var iiigrcscens, var Dannbii ina und Alosa Nordnianni ad von Alosa (Alosa ponlicu mit tiv eZ oo log europäischen Arten graphisch darzustellen, so erhalten wir folgenden wahrscheinlichen Stammbaimi: iiuulerctiais AI vulgaris \ AI ßnta / dclicaluld se u m of Ct Co mp ara Cl Mu Sanliiui ilohnwicii of the Cl cnltrivciitris -AI caspid Stiitliiui pihhdiäits ay rL \ / iprvllns' Cl hilnla AI laitaicii- -AI Niifäiitdni Cll.\llld / Cl luirciigtis -Saydinella attrila AI poulica Ha the by ed itis Dig Sdidincllil (?) rva rd Un ive rsi ty, Cl Er ns tM Cl phiih'rica ibr ary Cl .StlUlhlC\ Staninilurni dei- IIcrinL;e C^ehr ähnlich der Cl lidirngiis) Hie Chipciucii des Schivarzcu Meeres ;w ww bi olo gie ze ntr um at 55 Pallas, 204 E in Moscou, Vol XI, 1838 Eichwald, Fauna Caspio-Caucasica, No rdmann, Prodrome de Flchthyologi meridionale et la Crimee Tome 3, Paris 1840 G Cuvier, Regne Animal, Tome II, 1829 htt p:/ Russie rar y Bulletin physico-mathümatique de in la Lib ge Baer, rita v St Petersbourg Bd X\'I, He Karl Ernst Socicte des Naturalistes de pontique, inOemidoff, Voyage dans e Tab 32, Fig p 162, la /w E de Bulletin ww bi od ive rsi t Zoographia Rosso-Asiatica Bd 111, p Eichwald, Faunae Caspii maris primitiae, ylib rar y.o rg/ Literaturverzeichnis ers div Bio Moskau 1856, p 51 — 52 Th e K.Kessler, Nachträge zur Ich thyologie des südwestlichen Kußlands Moskau 1857, 23— 2^ ad p Kessler, Zur Ichthyologie des südwestlichen Rußlands K m ity 323 fro p nlo Auszüge aus dem Berichte über eine an den nordwestlichen Küsten des Schwarzen Meeres und durch die westliche Krim unternommene Reise 111 Moskau 1860, ow K Kessler, Moscou No Kessler, Die Fische des Aralo-Caspi-pontischen Gebietes Arbeiten der Aralo-Caspischen Expedition Heckel 11 und in O A österreichischen der Monarchie oo Sitzungsberichte der k ara in k zool -botanischen Gesellschaft in Co of Mu se u m Pancic, Pisces Serbiae Belgrad 1860, p 128—129 Th E V Siebold, Die Süßwasserfische von Mitteleuropa Leipzig 1863 the J (russisch), Petersburg 1877 tiv eZ Pancic, Serbiens Fische, 14 C et 4, Vol 1859.) mp J Wien XI 1861 13 St Süßwasserfische Die Kner, Leipzig 1858 12 rid g e, K Societe imp des Naturalistes de la mb 10 Grimm, MA ); O rig — 462 (Aus dem Bulletin de y( Ca 456 log p ina lD Günther, Catalogue of the Fishesin the British Museum Bd Vll, London 1868 O A V Grimm, Über die astrachanischen Heringe (russisch), St Petersburg 1887 Dr A V Grimm, Fishing and Hunting on Russian Waters St Petersburg 1883 Dr O A V Grimm, Fischerei und Jagd in den russischen Gewässern Übersetzt von ibr ary of 15 A ty, Josephy (mit einigen Adnotationen), in Arch für Naturgesch I Bd., Berlin 1892 ive G rsi 18 Er ns tM 17 ay rL 16 Dr Un Moreau, Histoire naturelle des Poissons de la France Vol III, Paris 1881 Heincke, Die Varietäten des Herings Zugleich ein Beitrag zur Deszendenztheorie und E rva rd 19 Systematik Teil, Berlin 1878, in Jahresb der Kommis z Untersuchung der deutschen Meere, und itis Teil, ebendaselbst, Berlin 1881 21 Dig II ed by I the Ha 20 Fr Bencke Fische, Fischerei und Fischzucht B Ost- in und Westpreen Kưnigs- berg 1881 Bencke, Naturgeschichte und Leben der Fische, 22 B in v d Borne Handb Berlin 1886 23 K Möbiusund 24 Ed Fr Heincke, Die Fische der Ostsee Berlin 1883 Graeffe, Die Fische Ühersicht der Seetierfauna von Triest Wien 1888 d Fischerei — 56 Anfipa, G 25 26 A Magyar Halaszat Könyer II Bd Budapest 1887 Borodin, Üb die Systematik der Heringe d Kaspischen u Schwarzen Meeres Hermann Otto, (russ.) du Musee zoolog de l'Academ imp des Sciences St Petersburg 1896 27 A Mojsisovvics v Mojsvar, Das Tierleben der österreichisch-ungar Tiefebenen Wien 1897 in Bull, 28 E Beitr Naturgeschichte einiger Eibfische (Clupca fiiita Cuv./ z The Freshwater Fishes of Europe London Suck er, Die Fische der '^dria Triest 1895 S Jordan and Evermann, The Fishes of North and 30 Lud 31 D Museum No the United States National 1896 Part I, in Bullet, of E inar Lönnberg, Contributions to the Ichthyology ofthe Caspian Sea Bihang Vet.-Akadem Handlingar 26 Afd IV No Stockholm 1900 A Grimm, Die Heringe des Asovvschen Meeres (russisch mit deutsch Kesume), in Petersburg St lD ow nlo ad fro m Th e Bio div ers ity He rita ge Lib rar y htt p:/ /w der Fischzuchtanstalt Nikolsk Jahrg 1901, Nr ww bi od ive rsi t Swenska 33 itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca mb rid g e, MA ); O rig ina ^,^>»^^X^,>=J-J Dig Aus Middle America ylib rar y.o rg/ 32 Dr K Washington 47 1886 at 29 H G S-eeley, til Beilage Mitteilg d deutsch Seefischereiver Nr 10, Berlin 1894 ;w ww bi olo gie ze ntr um zu den Ehrenbaum, ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un Er ns ibr ary rL ay tM of the se u Mu m of ara mp Co e, rid g mb y( Ca log oo tiv eZ ad nlo ow lD ina MA ); O rig m fro Th e ity ers div Bio I He ge rita Tafel rar y Lib p:/ htt ww bi od ive rsi t /w ylib rar y.o rg/ ;w ww bi olo gie ze ntr um at at ;w ww bi olo gie ze ntr um ylib rar y.o rg/ ww bi od ive rsi t /w p:/ htt rar y Tafel Alosa ponticii Eichw var iiigrescens Aiitipa Nat Gr div Bio Fig ers ity He rita ge Lib I Kopf von oben gesehen var ằ/freiôô - > >• » » » » > » » » » > • » » » » » » > » » » Kopf von einem Albinos Nat » » » » » Vorderteil des Kopfes Th e Körperdurchschnitt m om Anfang der Dorsalflosse ausgeführt fro Antipa Nat Gr nlo Diiniilni \ ad » ina lD ow Kopf von oben gesehen Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca mb rid g e, MA ); O rig Körperdurchschnitt vom Anfang der Dorsalflo.sse ausgeführt Gr von oben mit dem Ausschnitt im Oberkiefer mal vergrưßert d kais Akad d ary DenUschriften ibr Wiss math.-naturw Klasse, Bd LXXVIII of the um se Mu rid ge , mb y( Ca log oo pa rat ive Z om of C ); O MA ad nlo ow lD na rig i fro m rsi ty ive iod eB Th eL ibr tag He ri ary h ww ttp : //w bio d ive rsi tyl ibr ary or g/ bi ;w ww olo gie ze ntr um at Antlpa: Die Clupeinen des Schwarzen Meeres Tafel I ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un Er ns ibr ary rL ay tM of the se u Mu m of ara mp Co e, rid g mb y( Ca log oo tiv eZ ad nlo ow lD ina MA ); O rig m fro Th e ity ers div Bio ge rita He rar y Lib p:/ htt ww bi od ive rsi t /w ylib rar y.o rg/ ;w ww bi olo gie ze ntr um at ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un Er ns ibr ary rL ay tM of the se u Mu m of ara mp Co e, rid g mb y( Ca log oo tiv eZ ad nlo ow lD ina MA ); O rig m fro Th e ity ers div Bio rita II He ge Tafel rar y Lib p:/ htt ww bi od ive rsi t /w ylib rar y.o rg/ ;w ww bi olo gie ze ntr um at » > » » » > > > » ylib rar y.o rg/ Nat Gr Kopf von oben gesehen » /w K » Körperdurchschnitt vor der » Dor.salflos.se Gaumen von unten aus Oberkiefer und » gesehen Vz = Zähne am Vomer Pz = Zähne ge > p:/ » htt » rar y ;w ww bi olo gie ze ntr um at Antipa var Riissac » Lib Alosa puiitica Fig II ww bi od ive rsi t Tafel rita an den Pahitinknochon Nat Gr - Unterkiefer mit Zuni^e Z: - '• = Zuni^enzähne He • » bis div Bio " Alosa Nordmaimi Antipa Nat Gr Kopfansicht Aon oben Xat Gr » Th e Kopfes von oben mit dem \usschnitt im Oberkiefer X'orderteil des » m mal vergrưßert fro » » ers ity » ^ > » Körperdiü'chschnitt vor der Dorsalflosse » • » Oberkiefer nlo ad » » log ara ' 18 » » Nat Gr Ein laichreifes '"" ^ Zähne se u Mu the of ibr ary rL ay tM Er ns ty, rsi ive Un rd rva Ha the by ed itis Dig am Zc = Zungenzähne von oben 4mal vergrưßert ^'^hr entwickelten mp > » Körperdurchschnitt vor der Diirsalflüsse » Vorderteil des Kopfes mit Oberkiefer Ansicht - Kưrperumrisse eines laichreifen Co • > = Unterkieferzähne geschwollenem Bauch of » 17 Fr Eierstöcken und sehr m 16 > ^ Oberkieferzähne, Mund Vorderteil des Kopfes mit Oberkiefer .Ansicht Nnrdm cultiiventris - Z e, f A'.Z oo - - A' Körperdurchschnitt vor der Dorsalflosse tiv eZ » ina m:il vergrưßert, Seitliche Kopfansieht mit stark gffnetem • 14 Cliipca Nat Gr mb »13 15 Nordm rid g 11 i'liipea delicaiula 12 MA ); O rig Unterkiefer und Zunge > > vergrưßert = Zähne an den Palatinknochen y( Ca 10 mal lD ow und Gaumen Vomer, Fz rj' von oben mal vergrưßert Normales Exemplar Nat Gr stark Tafel ry htt p:/ /w ww bio div ers ity lib rar y or g/; w ww bio log iez e ntr u m at Antipa: Die Clupeinen des Schwarzen Meeres eL ibr a i^ He ri tag I ty Fy.3 , , , H ^5 Fij.l8 ge ,M A) ;O rig ina lD ow nlo ad fro m Th eB iod ive rsi Tig.5 rid t'iq J j Ca mb :> Ty.ie ve Zo o log y( Fia.l) r>, Co mp a rat i l Fig.lO 'M ro^v7 d kais Akad d Wiss math.-naturw Klasse, Bd LXXVIII Lib rar yo Denkschriften f th eM us eu m of F,j9 Fiq.li F13I3 Fyl? fig8 II ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un Er ns ibr ary rL ay tM of the se u Mu m of ara mp Co e, rid g mb y( Ca log oo tiv eZ ad nlo ow lD ina MA ); O rig m fro Th e ity ers div Bio ge rita He rar y Lib p:/ htt ww bi od ive rsi t /w ylib rar y.o rg/ ;w ww bi olo gie ze ntr um at ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un Er ns ibr ary rL ay tM of the se u Mu m of ara mp Co e, rid g mb y( Ca log oo tiv eZ ad nlo ow lD ina MA ); O rig m fro Th e ity ers div Bio ge III rita He Tafel rar y Lib p:/ htt ww bi od ive rsi t /w ylib rar y.o rg/ ;w ww bi olo gie ze ntr um at at ;w ww bi olo gie ze ntr um ww bi od ive rsi t /w Clnpea Siilinae Antipa Nat Gr ằ ô Kopfansicht von oben Nat Gr » > » >• ICưrperdurclischnitt vor der Dorsalflosse » • ' > » » » " Lib Gaumen p:/ htt III rar y Fig ylib rar y.o rg/ Tafel den zwei kleinen Flecken von sehr schwach entwickelten Palatinknochenzähnen rita ge mit ers entwickelten Proeminenz Th e m 8- fro » von oben gesehn mal vergrửòert Vorderteil des Kopfes Sardina äobrogica Antipa Nat Gr ad » » » » , 10 > Kopfansicht von oben, nat Gr ow > nlo » Bio Pünktchen darauf » lD Körperdurchschnitt vor der Dorsalflosse ina » Körperansicht von der Bauchseite » MA ); O rig » Vorderteil des Kopfes ff ^ Bauchrinne, von oben gesehen mal in der sich die Kielschuppen ('Ä S> vergrưßert mb rid g » Sardinella euxiita Antipa Nat Gr y( Ca 12 » >• e, verstecken 11 und Zunge mit zahnähnlichen schwarzen div Unterkiefer mit der stark ity He Vomer zahnlos »13 • 14 » » » Kürperdurchschnitt vor der Dorsalflosse 15 > » • Kưrperansicht von der Bauchseite ohne Bauchrinne 16 > » » Kopfansicht von oben Vorderteil mit Oberkiefer mal vergrửòert 17 ằ ô Gaumen 18 ằ log oo tiv eZ ara mp Co of m se u mit den Palatinknochenzähnen (P.Z.) ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu Unterkiefer mit Zunge Z.c Un rd rva Ha the by ed itis - Dig - Kopfansicht von oben Nat Gr • = Zungenzähne ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un Er ns ibr ary rL ay tM of the se u Mu m of ara mp Co e, rid g mb y( Ca log oo tiv eZ ad nlo ow lD ina MA ); O rig m fro Th e Fuj.7 Denkschriften d kais Akad d ity ers div Bio ge rita He rar y Lib p:/ htt ww bi od ive rsi t /w ylib rar y.o rg/ ;w ww bi olo gie ze ntr um at Antipa: Die Clupeinen des Schwarzen Meeres Tafel Fig 12 Rg.lj Mg.l7 Fig.l8 Fig.U Fig.n LuKuDruckBusderkk-HofuStaalsdnickereL Wiss math.-naturw Klasse, Bd LXXVIIL III ... bei der anderen Form Durch die Gestalt und Dimensionen der Flossen Co mp der anderen den weißkưpfigen Heringen auch die Schwanzflosse bedeutend länger ist als bei der anderen Form (i3-37„ bei der. .. jedoch innerhalb der österreichischen Monarchie sehr selten und wurde bisher ist sie ina »In der er nicht die ersten, berichten Bei der Beschreibung der Verbreitung der fro der Th e Alansa vulgaris... auf ihrenV/anderungen keine geschlossenen Schwärme, mb rid g e, sondern erscheinen an der Küste nur nach und nach Sie scheinen keine großen Wanderungen ins Meer zu unternehmen, sondern halten
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 78-0001-0056, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 78-0001-0056

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay