Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 50-2-0233-0283

63 0 0
  • Loading ...
1/63 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:16

DEUTSCHEN UNIVERSITÄT IN PRAIJ, N"^- ww K K bio log iez MITT HEILUNüEN AUS DE« (JEOLOtilSCIlEN INSTITOTE DER en tru m at 233 rar y.o rg/ ;w DIE ww bi od ive rsi t ylib FAUNA DER JURAABLAGERUNG VON HOHNSTEIN yh ttp ://w IN SACHSEN ge Lib rar BEARBEITET VON He DEUTSCHEN UNIVERSITÄT ty K IN PttACi JCof^-x-fn.iW.) DER SITZUNG AM rig IN MÄRZ 188S (C am bri dg e, MA ) ;O VORGELEGT ina lD ow nlo ad fro m 1.1.3 Th (ÖtUt S'af^fn eB iod ive rsi IC rita GEORU BRUDER, ASSISTENT AM GEOLOOI.SCHKN INSTITUTE DEU i SS Zo olo gy Literatur -Verzeich 11 1830 Naumann, 1831 1834 V.Münster, Keferstein Deutschland, geognostisch uud geologisch dargestellt Bd Planitz und Cotta, Leonbard's Basaltgebilde, Bd II, p 315 V Münster, Leouhard und Bronn, Jahrbuch für Mineralogie u s w., p 68 Goldfuss, Petref German., p 31, lab 29, Fig V.Münster, Leonhard und Brouu's Jiilirb f Min., p 133 Leopold V Buch, Leouhard und Bronn's Jahrb f Miu., p 532 Leonhard, Leonhard und Bronn's Jahrb f Min., Hft IL Kuhn, Handbuch der Geognosie, § 461 1835 Gumprecht, 1S36 Agassiz, Recherche« sur les poissoris fossiles, Bd II, p 306 Lepidolus Bou6, Guide du geologue voyageur, Tom II (Granitgrenüe 522.) 1833 1834 rat mp a Co of m se u Mu the ary of VII, p ive Un rd rva Ha Cottae p 235—238 von Hohnstein the 1836 Beiträge zur geoguostischen Keuntniss einiger Theile Sachsens und Böhmeus Berlin, by 1834 rsi t y, 1834 p 439 ibr 1833 Poggendorffs Annalen, Bd LXX, ay rL 1832 p Er ns tM 1829 ive 1829 Weiss, Karsten's Archiv für Bergbau uud Hüttenkunde, Bd XVI, Weiss, Karsten's Archiv für Mineralogie etc., Bd I, p 155 Klippstein, Leonliard's Zeitschrift für Mineralogie, Nr Elie deBeauniont, Aunales des sc nat 1827 1827 V Dig V 1836 itis ed Cotta, Über den Hohnsteiner Jura Jenaer Naturforscherversamtnlung Tageblatt, p «4 Cotta, Aufforderung an das geognostische Publikum, die Erforschung der Altersbeziehuug zwischeu Granit und Kreide in Sachsen betreffend Neues Jalirbucli p 14 2s 1836 V Cotta, Über den Jura vou Hohustein Neues Jahrbuch, p 571 572, 577 1836 V Cotta, Leouhard und Brouu's Jahrb f Min., Hft I 1K36 V Cotta, Geognostische Wanderungen, I Th., p 116—123, 137—150 1836 Naumann, Leonhard uud Bronn's Jahrb f Min u s w., Hft I 1836 Naumauu, Eiuige Bemerkungen zu Gumpreelit's Beiträge zur geogu Keuntniss einiger Theile Sachsen's und Böhmen's Neues Jahrbuch, p 13 1837 V Cotta, Über den Hohnsteiuer Jura Jenaer Naturfiirschoi-versarauiliing Auitlicher Bericht, p 126 1836 — — — DeokscUrifteu der raiithera.-n.itui'w Gl L Bd .ibluulluiigeii von Niclitiiiitgliederu 60 G eorg Bruder 234 1837 V C'otta, über Prof Weiss' Ansichten über die Granitgreuze bei Zscheila und Holmstein Neues Jahrb., p 314 Cotta, Über die bisherigen Resultate der geogn Untersuchungen bei Hohnstein Neues Jahrbuch, p 1—9 18.57 V 1837 K C V Leonhard, Über Jahrbuch, 1838 V Reibuugsflächen im Allgemeinen (Polirter Granit zwischen Spandau und Kuhstall.) Neues 536—541 p Cotta, Geognostische Wanderungen, II Th Lagerungsverhältnisse an der Grenze zwischen Granit und Quader- Reuss, Beschreibung der Umgebung von Roemer Teplitz, p 14 Hildesheim Die Juraablagerungen von Hohnstein entsprechen dem unteren Coralrag und dem Oxtbrdthon bio log iez in en tru m 1840 1841 at sandstein bei Meissen, Zittau und Liebenau Dresden und Leipzig t I, Fig ;w ww Neues Jahrbuch, p 100 1844 Naumann u Cotta, Erläuterungen zur geoguostischen Karte von Sachsen See IV, 1848 V Cotta, Flauer scheinbar im Syenit bei Plauen Neues Jahrbuch, \> 689 Warnsdorf, V und Geinitz, Petrefacten von Khaa, Neues Jahrbuch, ttp Hocke Stöckhard, 214—215 p yh 1865 1866 ://w ww bi od ive rsi t ylib V 1857 rar y.o rg/ Bolinerz bei Spandau an der Granitgreuze B H Z p -270 Cotta, Neue Aufschlüsse im Jura bei Hohnsteiu Neues Jahrbuch, p 552 1858 A V Gutbier, Geognostische Skizzen aus der sächsischen Schweiz und ihrer Umgebung, p 49 1862 H B Geinitz, Sitzungsbericht d Isis, p 240 1862 H B Geinitz, Über 'Jurakalk am Maschkenberge zwischen Schönlinde und Daubitz und bei Hohnstein Isisbericht p 239—240 1854 III Al)th., p rita ge Hohnstein.) ty p 24 iod ive rsi V V He Cotta, Erläuterungen zur geoguostischen Karte von Dresden Cotta, Kalkstein an der Granitgrenze in Böhmen B H Z., p 62 und 88, 196—197 1869 Krejci, Archiv für die naturwissensch Landesforschungen in Böhmen Bd I, II Abth., 1868 1868 98—100 (Jurakalk von Lib rar Physiologisch-chemische Untersuchungen Thar.inder Jahrbuch, 1869 Hauer, Erläuterungen 1870 Kinne, Auffindung von Kupfergrün im Jura v Daubitz Isisbericht, p 179 — IsO O.Lenz, Über Juraablagerungen an der sächsisch-böhmischen Grenze Verhandlungen der geologischen Reichsanstalt p 92—99 O.Lenz, Jurafossilien aus Böhmen Verhandl der geolog Reichsaust., p 274— 275 I und II, p 43, XIX Bd des Jahrbuches der k k geolog Reichsaustalt 1870 Dr Lenz, Über Auftreten jurassischer Gebilde in B(ihmen Zeitschrift für die gesammten Naturwissenschaften, Bd XXXV, p 337—377, t H und IH 1870 H B Geinitz, Das Conglomerat von Zeschnig gehört nicht zum Jura, sondern zum oberen Quader Isisbericht 1871, p 139—140 ;O MA ) am (C 1872 bri dg e, 1872 rig ina lD ow nlo ad fro m Th eB zur geologischen Übersichtskarte der österreichisch-ungarischen Monarchie Bl 1873 H B Geinitz, Elbthalgebirge, 1874 Brauns, Der obere Jura im nordwestlichen Deutschlaml (Sächsisch-böhmischer 1874 Dames, 1875 H Th., p 22o, t 51, Fig 37, Lithodoraus sp jurassica Zo olo gy I voigtländiseh-crzgebirg mp a Credner, Bericht über das rat ive Zeitschrift der deutschen geologischen Gesellsch Bd Erdbeben v 23 Jura p 05-66.) p 210 Nov 1875 Zeitschr f d ges Naturw., Bd 48, of Co p 206 XXVI, 1878 Hauer, Geologie uud 1878 H Credner, Bericht über das Dippoldiswalder Erdbeben 1881 1881 Dechen, Über grosse Dislocatiouen Sitzungsber d niederrh Gesellsch f Natur- und Heilkunde, p 9—25 Bruder, Zur Kenntnis der Juraablagerung von Sternberg bei Zeidler in Böhmen, Sitzungsber d kais Akad d Wissen- 18S2 Bruder, Neue Beiträge m Anwendung auf die Kenntniss der Bodenbeschaffenheit der österr.-ung Monarchie, Mu se u ihre Oct 1877 Zeitschr f d ges Naturw., Bd L, p 444 p 275 Wissensch in I Abth., Febr.-Heft ay rL ibr Wien, Bd LXXXIII, zur Keuntniss der Juraablagerungeu im nördlichen Böhmen Sitzungsber der kais Er ns tM schaft, in ary of the V vom Wien, Bd LXXXV, Abth., Mai-Heft Suess, Das Antlitz der Erde, L Abth., p 275— 276 die Juraablageruug vou Hohnstein in Sachsen p 412—414 E 1884 Bruder, Über Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi t y, 1883 Akad der , Zeitschr der deutschen geolog Gesellsch., Heft, 235 Die Fauna der Juraablagerung von Hohnstein in Sachsen en tru m bio log iez Anrc{,aini; der vorliegenden Arbeit gab Herr Professor Dr A Stelzner, welcher micb im v.n Jahre 1881 anf eine Suite böhmischer Jurafossilien aufmerksam machte, die sich der geologischen ;w Freiberg Im Herbste jenes Jahres befand rar y.o rg/ der königlich sächsischen Bergakademie zu in ww Die erste at Vorwort Sammlimg besichtigte ich die- ylib selbe an Ort und Stelle, und erhielt auf meine Bitte sowohl das eben bezeichnete Material, als auch die sehr ww bi od ive rsi t Ihm gebührt zunächst mein Dank In meiner reichhaltige Suite Hohnsteiner Jinapetrefactcn zur Bearbeitung Abhandlung: „Neue Beiträge zur Kenntniss der Juraablagerung im nördlichen Böhmen", welche im Mai 1882 Wissensch erschienen d ich besonderen Abhandlung monographisch zu bearbeiten Es war daher zunächst meine AufLib in einer rita ge hingegen fand auch die Freiberger Suite böhmischer ist, und sehr interessante Hohnsteiner Fauna beschloss rar Jurafossilien Berücksichtigung Die viel reichhaltigere ://w Akad d kais ttp den Sitzungsber yh in Tharand, au welchen mich zuerst wandte, legte mir das dort ty in ich rsi Krutsch vor- ive Herr Professor Dr He gabe, nach weiterem Mnteriale zu forschefi sei fro m worden nlo ad mir von Herrn Geheimrath H B Geinitz die Durchsicht der sehr umfangreichen dem Jurapetrefacten, welche sich an königl mineral und geol Museum und dem lD ow Dresden wurde In Sammlungen Hohnsteiner Berliner l'uiversität erworben Th Sammlung von der die dort gesuchte Cotta'sche eB iod handene Material, das nur aus einigen Brachiopodeu besteht vor, machte mich aber darauf aufmerksam, dass rig ina geologischen Institute des königl Polytechnikums befinden, in liberalster Weise zugestanden, und mir dieselben v MA ) Berlin im Juni Jahres, gestatteten mir die Herren Professoren Geheime, zu und Bestimmung der reichhaltigen Cofta'schen Collection und am bri die Besichtigung (C Beyrich und Dames dg Während meines Aufenthaltes rath ;O auf mein Ansuchen auch nach Prag zugesendet München Zo übergegangen den Besitz des paläontologischen Staats- sind of in mit dieser in mp a rat Münsterischen Sammlung stammen und museums Wenn das Mu of Unterstützung, welche mir durch die genannten hochverehrten ay rL ibr Herren zu Thcil wurde Dessgleichen fühle ich mich Herrn Custos Th gestellte Literatur aus der Bibliothek des Er ns tM Gebote Erfahrung bringen somit eine möglichst vollständige Charakteristik der Fauna dieser Ablagerung enthält, so the Werk ich selbes nur der liebenswürdigen ary danke in se u m Weitere Sammlungen von Hohnsteiner Jurapetrefacten konnte ich nicht vorliegende zum Abbilden mir auch Herr Professor Dr K Zittel jene Hohnsteiner Fossilien zur Verfügung, welche Co aus der stellte ive Endlich olo gy Uberliessen mir die gewünschten Exemplare mit dankenswerther Bereitwilligkeit y, stände und Lehrer, Herrn Professor Dr G Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi t gabe zu innigem Danke verbunden k Laube, k mineral Fuchs in Wien für die freundlichst zu Hofmuseums, und meinem hochgeehrten Vor- für die mannigfixche Förderung bei der Lösung meiner Auf- Qeorg Bruder 236 bio log iez en tru m at Einleitung Zwischen Oberau bei Meisseu und Zittau liaben auf einer Strecke von 127 ww so dass eines Theils die ;w Grenze saiger anderen Theils Quaderschichteu vom Urgebirge abfallen, wodurch ein grosser Rruch steht, Derselbe durchschneidet südöstlich von Zittau zwischen Grottau und Fankraz das böhmische Kaiidylib ist rsi t niarkirt an vielen l'unkteu der Kilora und Quadersandsteingrenze Aufrichtungen von Kreide an Granit stattgefunden, rar y.o rg/ Granit- aufgerichtete Quaderrand der südwestlichen Gegend von Pankraz über Liebenau bis an die Iser bei Klein-Skal Abhänge des Jeschkengebirges aus der ://w steil ttp der aufgeschoben, ww bi od ive gebirgc und es folgt theils auf cambrischcn und krystallinischeu Schiefer, theils weiter östlich auf Dyasglieder Nieder warta am ge ty rsi ive iod Neu-Daubit z Lausche eB Bei Am Fusse der Waltersdorf bei Vom ad fro He Im Kirnitzthale oberhalb Schandau Zwischen Ottendorf und dem Weissbachthale Th m linken Elbeufer zwischen Meissen und Dresden rita Bei Lib rar yh Saiger stehende Grenze wurde beobachtet: (j Am letzten Bei Dittersbach unweit Lohmen Zwischen Spittelgrund und Freudenhöhe lD ow nlo Urgebirge abfallende Quaderschichten am Tröglsberg, und zwischen Liebenau und der Iser bei bri dg e, MA ) ;O rig ina Heller nördlich von Dresden olo Inteiesse verdienen jedoch jene Aufschlüsse an dieser Grenze, in welchen sogar Zo Das höchste gy (C am Klein-Skal sind mp a Oberau Hier liegt der Granit gleichförmig Weinböhla Granit verbunden mit Syenit auf den mit 20 Co Bei (iber- — 35° gegen N einfallenden Pläner- of wahre Nämlich: rat ive schiebungen von Granit (Syenitj über den Quader nachweisbar Mu rulit mit 10-15° gegen N geneigter Grenzfläche auf the 10 Bei se u m schichten Weisstropp und ibr N Hohnstein Bei zwischen Niederwarta und Costebaude fallen die Schiciiten des ein Er ns tM Pläner mit 45° gegen in der Kalkgrube fallen jurassische Schichten mit anfangs 47°, zuletzt nur noch y, 12 in der Schlucht ay rL 11 Bei ary of Plänerkalk ive rsi t 37° betragendem Winkel gegen Nord unter den Granit rd Un gegen Grunde wurden unter dem Granite mit N fallende Juraschichten durch Versuchsarbeiten angetroffen Im Kirnitzthale ist nebst saigerstehender auch steil nach Nord geneigte Grenze aufgeschlossen by 14 tiefen rva — 25° the 20 Au mehreren Punkten zwischen Hohustein und dem Ha 13 itis ed Saupsdorf fallen Qnaderschichten mit 30° (stellenweise 60°) gegen Nord unter den Granit ein, Dig 15 Bei dazwischen lagern Jurasedimente, welche gegen West und Ost bald auskeilen 16 Zwischen Ottendorf und dem Weissbachthale wurden durch Versuchsarbeiten au vielen Stellen Auf- lagerungen des Granites über Quader, jedoch bei sehr verschiedenem Verhalten der Grenze nachgewiesen 17 Ost unter Neu-Daubitz im Kalkbruche sind Juraschichten zu den Granit einfallen, die sich aber am nordwestlichen Ende Bei saiger stehen 18 und sogar Zwischen steil Oybin gegen West vom Granit beol)achten, die zunächst mit 5° gegen desselben mehr aufrichten, so dass sie abfallen und Zittau wird der Quadersandstein von Granit bedeckt Die Fauna der Jitraablageruug von Ifohns/ein 237 in Sticlisen Diese unverkennbareu Spuren eines grossen geologischen Ereignisses, welche auf eine Hebung des Granites erstarrtem Zustande schliessen lassen, lenkten schon vor einem halben Jahrhunderte die Geologen auf sieb So führte v Humboldt, Nöggeratb an Ort und Stelle Wie aus dem vorstehenden Literaturnachweise zu Beginn der Dreissiger Jahre, AI Es ist at hervorgeht, liaben dieselben bis in die neueste Zeit vielfach an die Oberfläche gedrängt worden sind, so dass Hangendem als das Verdienst Herrn Geheimraths wahre Natur des angedeuteten Ereignisses die ' ylib Er bezeichnet den Granit als in das rsi t gesunkene Gebirgsstück Die emporgeschobenen Jurnscliichten, welche ww bi od ive die Kreide als das sie in und Kreide alsLiegendem eingeklemmt erseheinen De eben v einem Vortrage: „Über grosse Dislocationen" hervorgehoben zu haben geliobene und Leonhard G Rose, C dieses für jene Stellen der besagten Grenze, an welchen Juraschichten, durcli reichliche Petrcfactenführung ausgezeichnet, mit umgekippter Lagerung zwischen Granit Beaumont, en tru m gilt Elie de bio log iez zum Studium angeregt Insbesondere Buch, L v Aufmerksam- welcher sich eingehend mit denselben liefasstc ta, ww und Cot B v ;w keit der bedeutendsten rar y.o rg/ in bereits yh ttp ://w dem über derUberschicbungsklutt betiiidiichenGebirgstheile angehören, vergleicht er passend mit den Schweifen der Kohlenflötze auf dem zwischen den beiden Kreuzliuien gelegeneu Theile der Dislocationsspalten im proLage der Juraschichten ist Lib ge dur( h grossartige He Kreuzlinie der Denudation und Erosion an der rsi Th eB Herr Prof Suess^ fasst die inKede stehendenLagerungsverhältnisse alsRückfaltuugen nordöstlicher Richtung; m in auf, hervorgebracht denn auf der liiucli- fro durch eine Bewegung der Masse des Riesen- und Lsergebirges der Granit mit anderen archäischen Gesteinen ad welche den Innenrand dieser Gebirgsmasse abschneidet, ist nlo linie, in ive der Kreideperiode verschwunden iod dem Ende liegt ty dem Quader verborgen Die obere Oberfläche seit denselben vollkommen und der Juraschichten rita analog Die untere Kreuzlinie der sächsisch-biihmischen Überschiebung Tiefe unter als mit rar duetiven Carbongebirge der Ruhrgegend, und erklärt die Absinken ina lD ow gegen Südwest über oberen Jura und Kreide gebeugt Nicht die Hebung des Granites, sondern das und zur Folge gehabt sorgfältige Darstellung der tektonischen Verhältnisse, welche sich auf gründliche dg detaillirte e, MA ) Einklemmung und Überstürzung der Jurasehichten bri Eine sehr Untersuchungen und langjährige Erfahrung gab im Jahre ISoB B am Kreide, sowie ;O rig des südlich von der Bruchlinie gelegenen inneren Gebirgsflügels hat nach dessen Ansicht die Aufriclituug der v fJotta im II Theile seiner geogno- (C stützte, „Die Lageruugsverliältnissc an der Grenze zwischen Granit und gy Wanderungen, unter dem olo Titel: Zo stisciieu rat ive Quadersandstein bei Meissen, Hohnstein und Liebenau", sowie auch Böhmen", erschienen 1870 Was Co XXXV dieselben hierüber mittheilen, Lenz in der Zeitschrift für die ist in der Abhandhiug: „Über das gesammten Naturwissenschaften, noch immer das Massgebende und um so wichtiger, gestaltet liaben, wovon ich Hohnstein im Herbste 1881 persönlich überzeugen konnte in of mich gelegentlich meines Aufenthaltes ary erschien es wüuscbenswerth, dass die sehr interessante Fauna der Hohnsteiner Jurasehichten dem ibr Dagegen Beobachtung wesentlich ungünstiger se u für eine Mu gegenwärtig sich die Verhältnisse the als m of Bd mp a Auftreten jurassischer Gebilde in ay rL gegenwärtigen Staude der Wissenschaft entsprechend bearbeitet werde Wohl hat Cotta seiner Arbeit auch Er ns tM eine Petrefacteuliste, versehen not kritischen Bemerkungen, beigetiigl, doch ist dieselbe niclit bloss durch rsi t y, neuere Funde unvollständig geworden, sondern auch die Bestimmungen haben sich vielfach als unzureichend in welcher die Fossilien noch nicht so gut bekannt und beschrieben Un ive erwiesen, stammen sie doch aus einer Zeit, ist Ha rva rd waren, als dieses gegenwärtig der Fall the In der Erwartung, dass demzufolge ein Beitrag zur Keuntniss dieser Fauna willkommen sein dürfte, und itis ed by crmulhigt durch die freundliche Aufnahme, welche meinen \bliandlungcn über die böhmischen Juragebilde zu Dig Thcil wurde, schreite ich hiermit zur Mittheilung der Ergebnisse meiner diesbezüglichen Studien Declien, Über grosse Dislocatioucu p is— 2.5 Sitziiugsbor der niederrheiu Suess, Antlitz der Erde, I Abtti., p isl und p 275 — 76 issa Uesellscli f N:iturliuuile in Bouu 1880 Georg Bruder 238 Zur Erkeuntniss der tektonischeii Verhältnisse an der en tru m at Geologisches und Quadersandsfein-firenze eignet bio log iez Griinit- Hohnstein gelegenen Kalkgrube darbietet Dieselbe in entstanden durch Zusammenbrechen der ausgebauten ;w ist sich der südöstlich von der Stadt sowie durch steinbruchweise Gewinnung von Bausteinen Wie rar y.o rg/ Stollen, ww wohl der Aufschhiss ain besten, welchen uns die grosse Entblössung über Tage beigetxigte Skizze zeigt, sieht man hier einfallen, ww bi od ive Richtung unter den Granit bei a von Schutt und Vegetation bedeckt Die unter denselben einschiessenden Sandsteine b und rd ist rva Dieser Un ive rsi t y, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp a rat ive Zo olo gy (C am bri dg e, MA ) ;O rig ina lD ow nlo ad fro m Th eB iod ive rsi ty He rita ge Lib rar yh ttp ://w östlicher rsi t ylib recht schön jurassische Schichten (mit einem Anfangs 47°, zuletzt nur noch 37° betragenden Winkel) in nord- the Ha d sind durch beigemengte Kohleiitheilchen dunkel getarbt und von sehr lockerem Gefüge, zwischen beiden itis ed by lagert eine festere, gelblichgraue Sandsteinschichte In den mürben Sandsteinen wurden spärliche Reste von und Cidaritenstacheln gefunden Nach Cotta folgen dann weiter noch Sandsteine, Dig Belemnites canaMculafus r welche Terebratula Graßciim und perovaUs enthalten, sowie Kalksteine mit vielen undeutlichen Versteinerungen aus den Geschlechtern Ostrea, Exoc/yra, Terebratnln, Belemnites u s w., die jedoch gegenwärtig fast vollständig unter Gerolle und Pflanzenwuchs verborgen sind Wesentlich anders erweisen sich die Verhältnisse enthaltes wegen Einbruches von Wasser in der Grube selbst, welche leider zur Zeit meines Auf- nicht zugänglich war Die meisten hier beobachteten Schichten sind über Tage zum Theile ausgekeilt, theils unter Rasen verborgen oder so in ihrer Natur verändert, dass nicht wieder erkennt man sie Die Fiiuna der Jumahlagerung von Ifohnsfein Unter dem Granit folgt hier: Die sogenannte „rothe Lage", bestehend aus rotbem, weissem und gelbem Thone, mit 30° bis 45° Neigung unter dem Granit einschiessend, 14 239 in Sachsen schwarze Lage, Die Versteinerungen 20 Meter mäebtig ))is aus schwarzem, bituminösem Tlione bestehend, welcher oft Peclikohle und viele durcbgeheuds mit wohlerbaitener weisser Schale versehen sind Die Mächtig- ww gefundeneu Fossilien rar y.o rg/ Demselben den dortselbst auftretenden Schichten pag 33) eine Zusammenstellung gegeben Dieselbe wurde Nachstehendem zu Grunde c ://w (1 in Lam entspreciiend ylib Fossilien, darunter EjuHjyrd coliimha In Betreff der Vertheiluug der bei Hohnstein yh ttp doch fanden auch die neuen Funde Berücksichtigung, soweit Etiquette und Erb.altungszustand solches rar gelegt, Sandwand mit einzelnen Kalkknollen, wohl den Schichten der entstammen einige schlecht erhaltene Cotta ;w viele Versteinerungen eiuschliessend rsi t Sandstein hat bereits Meter mächtig, Petrefacten führend dnnkelgrauer Kalkstein, welcher etwas Talkerdc enthält, aus lauter unzusamnienhängenden Massen bestehend und 1— S'/j mit festen Kalksteinknollen, bio log iez Mergel Cotta angeführten Versteinerungen sind mit einem Sterne (*) bezeichnet, und jene ge gestatteten Die bereits von Lib Fester, en tru m at entliält, die fast bis Meter ww bi od ive keit beträgt Klammer beigesetzt ty He rita seiner Bestimmungen, welche sich als unrichtig erwiesen haben, sind in einer rsi Schwarze bituminöse Hangendthone (Lettenschichtj eB iod ive A m Th Peltoceras Geinitzii n sp ad sp {Am Parkinsoni) nlo Sow ow ^Perisphinctes plicatilis ina e, sp dg [Am Murchisonae?) am bri sp (C Buch alternans v Buch sp tenuiserratus Opp sp Zo v gy Amaltheus MA ) Opp *Harpoceras canaliculatum AmaUlu'us ;O sp Bruckneri cf rig Opp olo Haploceras lD "Perispiundes Murtinsi d'Orb [A^n Bnih'nrldyk?) Oppelia semiplana fro Peltoceras sp (Ein loser Stachel eines Riesen-Peltoceras) of m Quenst of * Asterias impressac [Isocardia elongata?) se u Trautsc hold Sow cordata Nticula variabilis Co sp (PI ornata?) Mu cf mp a Sow the * Astarte rat ive *Turrite/ln sp *Pleurotomaria (/ranulata ive postcanaltculatus Bruder (Bd rva rd Belemnites iinieanaUculatiis Ziet Ha Opp sp the Aspidoceras hinodum Opp sp Sow sp itis ed by Aspidoceras acanfliicum Dig * Aspidoceras lotujispinum Aspidoceras intermediuni nov sp liparnm Opp Aspidoceras cf Aspidoceras cf Schilleri Perisphincfes cf Opp cnisoHviisis Perisphlnctes Basllicae E Perisphinctes cf Mergel und Kalksteine y, Wagner B Un cf rsi t Plesiodus pustidosas *Belemnites Er ns tM ay rL ibr ary *Pentacrinus penfayonalis Goldf (P hasaUifonnis) sp sp Font Favre sp sp Lothar! Opj) sp eanaliculatus) Georg Bruder 240 *Perisphinctes inconditus Font Perisphindes Font cf lictor poltjplocus) sp Rein Perispli'nides pohjgyratus (Am .sp (Am sp Sow sp Pefisphindes involutua Quenst jxjli/iji/ratus) Pen'.sph/iutes biplex at sp ind f PeiiieMa pseudotnutdhUis Loriol d'Orb ylib sp Opp sp rsi t Strauchiamis cf *OlcO!
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 50-2-0233-0283, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 50-2-0233-0283

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay