Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 48-2-0193-0248

56 1 0
  • Loading ...
1/56 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:12

;w ww bi olo gie ze ntr um at 193 BESTIMISIUISG /w ww bi od ive rsi t HEHiFMRSTOmmK liill l'IILIIIJIIE ylib rar y.o rg/ DER rar y htt p:/ VON 3üotzic^ii-ilicn ^ ow AM i; DEC'EMBER 1SS3 e, MA ); O rig ina lD VOl;0Kl,EGT IN DEK SITZUNG nlo ad fro m Th e Bio div ers OR/i/fc ity He rita ge Lib WILHELM TIMER 1»" das Netz der europäiseheu Gradmessung als Station erster Ordnung' log iu Kremsniüiistei- ist in oo Die Sternwarte y( Ca mb rid g Einleitung' tiv eZ einbezogen worden Auf der riattforui, welche die acht Stockwerke hohe Sternwarte abschliesst, sind die Der Refractor (Kuppel ara folgenden Instrumente aufgestellt: I), das Aquatoreal (Kuppel II), und ein mp Co Die vierte Kuppel deckt den sogenannten astronomischen Brunnen Der III) Meridiankreis der Sternwarte se u Mu of Beobachtungen der Sternwarte nicht störend eingreifen zu müssen, was namentibr dem in für die astronomißchen Beobachtung-en zum ay rL Längenmessungen der Fall gewesen wäre, wurde Gradmessung Klostcrgarten ein Feldobservatorium mit zwei Pfeilern, welche zur AufstelEr ns der ary in die fortlaufenden bei den Zwecke the aufgestellt Um lich einem eigenen hiefür eingerichteten Zimmer, das im fünften Stockwerke ist in tM liegt, m of I'assageninstrument (Kuppel rsi ty, lung eines Universal- und eines Passageninstrumentes bestimmt waren, gebaut Bestimmung der Polhöhe und die Messung des Azimuthes der Un ive Ich hatte für die Station Kremsmünster die ist aber wegen der Sicht Ha rva rd Richtung Kremsmünster -Hochbuchbevg übernommen Die Messung des Azimutlies the nach Hochbuchberg nur von der Plattform der Sternwarte aus möglich; es forderte demnach die Lösung dieses itis ich die Polhöhe nach der Methode der Messung von Zenithdistanzen nördlicher und südlicher Sterne, Dig Da und durch Beobachtungen von Sterndurchgängen durch den der Zenithdistanzen aber mit dem so hat es sich zur vollständigen für die I zur I Vertical zu bestimmen gedachte, die um die Aufstellung des Passageninstrunientes Verticalbeobachtungen gehandelt Weil die unter der Kuppel Herrn Dr Augustin Reslhuber zu instrument unter der Kuppel Penkscliriften der malhem.-Daturw Gl II, Messung Azimuthmessung verwendeten Universalinstrumeute durchführen konnte, Lösung meiner Aufgabe nur noch II und von Seite der Astronomen der Sternwarte selten benützt wurden, so wagte ich Stiftes, III ed by Theiles meiner Aufgabe die Aufstellung des Universalinstrumentes unter der Kuppel II oder bitten, beziehentlich III es, aufgestellten Instrumente den weil, hochw Abt des mir gestatten zu wollen, das Aquatoreal- und das Passagen- IH demontiren, und an deren XLVUI Bd AbhandiuDgeii vonNichtmit^Iiedera Stelle die Instrumente der ^ Grad- Wilhelm Tini e r 194 zu aufstellen nicssung- der Ikobaclitungeu wurde meine Bitte in Zweck auf den mit Kücksicht ilüii'eii; liebenswürdigster Weise gewälirt Ich stellte unter der Kui)pcl II das Passageninstrnment für die gestellten das Universaliiistrumeiit auf; dadurch war ich in den Stand gesetzt worden, die Lösung der mir Aufgabe durch Beobachtungen auf der Sternwarte österreichischen vollzielieu zu Gradmessung aufgenommenen Längennicssungen können, ohne die von Seite der at III ;w ww bi olo gie ze ntr um Kuppel Verticalbcobaelituugeu und unter der mit den im Garteuobservatorium aufgestellten Centrirung Weil die Endergebnisse der Beobachtungen auf den Tunkten 111 II, ylib rar y.o rg/ Instrumenten irgendwie zu behindern und auf jenen des Gartenobserva- ww bi od ive rsi t toriums auf den Meridiankreis vcducirt werden sollen, so hatte ich mir noch die weitere Aufgabe gestellt, nicht nur die sämmtlichen auf der Sternwarte liegenden Punkte, sondern auch die Aufstellungspunktc der Instru- dem Aufstellungspunktc desselben als Ausgangspunkt zu oricntiren rar y mit htt p:/ /w mente imGavtenobservatoiium untereinander zu verbinden und gegen die Meridianrichtung des Meridiankreises He rita ge Lib Zur Erreichung dieses Zweckes nuisste ich eine kleine Triangulirung ausführen Die hiezu nöthigc Basis wurde auf einem nächst dem Gartenobservatorium liegenden sehr gut erhaltenen Fusswegc gemessen In fünf dem Anfstellungspunkte einem nahe in ers ity in div in den beiden Basisendpunkten, in dem für das Universalinstrument in Bio Punkten, nämlich: der Mitte der Basis liegenden Punkte, Gartenobservatorium, und in jenem für das fro m Th e Universalinstrument unter der Kuppel III wurden mit einem Theod(dithen Ilorizontalwinkcl gemessen, und nlo ad zwar mit dem für den Zweck der Centrirung nöthigen Grade der Genauigkeit e, bezeichnet werden der Aufstellungspunkt: rid g Für den Refractor mit I mb auf der ( log y( Ca das Passageninstrument Universalinstrument* tiv eZ oo „ ara den Meridiankreis Co mp das Passageninstruraent of Universalinstrument ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m ,, itis soll Dig Es MA ); O rig ina lD ow Wenngleich diese Triangulirung, namentlich die Winkelmessung mit manchen Schwierigkeiten verbunden war, so kann doch das Endergebniss dieser Arbeit ganz zufriodcnstellend genannt werden ) ' Bestimmung der Polhöhe und des Azimuthes auf der Sternwarte Kremsmünster Keimt mau uiiu 195 von einem dieser Punkte die geograpiiische Länge und Breite, so sind dann diese Coor- dinatcn der anderen Punkte mit Hülfe der in der Tabelle b leicht zu finden b Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca mb rid g e, MA ); O rig ina lD ow nlo ad fro m Th e Bio div ers ity He rita ge Lib rar y htt p:/ /w ww bi od ive rsi t ylib rar y.o rg/ ;w ww bi olo gie ze ntr um at Tabelle angegebenen Reductiouen Wilhelm 19G Tinter Die Positionen der beobachteten Sterne uud durch Beubachtungeu im Methode gewählt, welche für die zweite in durch die Messung vou Zeuitlidistanzen sollte Vertical geschehen; demgeniäss am Canis minoris, Orients, a Aurigae, |3 Aquilae und a Cygni, « Cygni, o Ophiuchi, zu den ,5 (j die Sterne a I Ursae minoris, ß Ursac minoris, ylib rar y.o rg/ a Nähe des Meridians wurden der in Verticalbeobachtungen die Sterne Cygni und 32 Cygni gewählt ww bi od ive rsi t « Bootis, für die erste Zenith durch den südlichen Meridian gehen ö Persei, a Aurigae, Nähe des der nahezu gleichen Abständen nördlich und südlich vom Zenith culminiren, während Methode solche Sterne gewählt wurden, welche nahe Zu den Beobachtungen in wurden solche Sterne at des Wcrtlies der Polbölic Eriiiittluui;- ;w ww bi olo gie ze ntr um Die Mcridiiuis Die Coordinaten vou a Ursae minoris sind dem Berliner astronomischen Jahrbuche, die Coordinatcn der /w p:/ Gradmessung 1871, entnommen mittleren Orter der Sterne für 1874 Lib In der folgenden Tabelle sind die als Grund- angeführt rita genommenen He lage ge berichte über die europäische htt 1874" und die Positionen von 32 Cygni aus dem Sternverzeichnisse „Mittlere Orter von 539 Sternen, Berlin dem Cataloge der Gradmessungssterne, enthalten im Generalrar y anderen Sterne mit Ausnahme von 32 Cygni ers ity Die scheinbaren Orter von a Ursae minoris sind dem Berliner Astronomischen Jahrbuche entnommen, div Hilfe der Constauten nach Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca mb rid g e, MA ); O rig ina lD ow nlo ad fro Tabelle m Th e Bio während jene der übrigen Sterne mit c Struve gerechnet worden sind ' — BeatimniniKj der Polhöhe und des Azimidhes auf do' Biernv-avh' Kirmsmünsfer 19? Zeitbestimmung zwar unter der Kuppel II, noch unter der dem sogenannten astronomischen Brunnen in dieselbe mit einem unter der Kuppel Kuppel die Pendeluhr von Derer Im Jahre 1873 wurden werden aufzuhängen, und Verbindung zu setzen, II aufgestellten Registrirapparate in Anordnung musste der räumlichen Verhältnisse wegen bald aufgegeben werden allein diese die zur Azimuthmessung uöthigen Zeitbestimmungen au dem Meridiankreise und dem Meridiauzimmer aufgehäugten Pendeluhr von Jürgensen gemacht Der Chronometer von Voraucr, ylib rar y.o rg/ der in III aufgestellt at wegen Beschränktheit des Raumes weder Ich versuchte von Weicliert zur Verfügung; eine Pendeluhr konnte ein Ciiiouometer ;w ww bi olo gie ze ntr um Zu den Beobachtimgeii stand mir um auf das sorgfältigste verglichen, so die an dem Chronometer ww bi od ive rsi t welcher nacli mittlerer Zeit ging, wurde vor und nach jeder Beobachtungsreihe mit der genannten Pendeluhr aufgefassten Zeiten des Sterndurchganges auf Das Schema nach der Methode der Messung von z rita Polarsterne und einem Südsterne Beobachtung war das folgende: div ers für die u rar y htt dem Lib gehenden Chronometers Weichert gemacht, He Steruzeit Azimuthaldiiferenzen zwischen ity nacli Zeitbestimmungen mit Hilfe des Universalinstrumentes unter Anwendung des die ge Im Jahre ]874 wurden p:/ /w jene der Pendeluhr reduciren zu können Bio Nivellement Kreis rechts: Th e — Durchgangsbeobachtungen des Südsterucs — Durchgangsbeobaehtungcn des Polarsternes nlo ad fro m ina lD ow Nivellement — Durchgangsbeobachtungen des Polarsternes Durchgangsbcobachtungeu des Südsternes e, rid g i mb MA ); O rig Nivellement Kreis links: oo log y( Ca Nivellement tiv eZ Die Reductiou der Beobachtungen geschah auf die Weise, dass mit einem möglichst genauen Uhrstaude am in Co am Hurizontalkrcise erhält mau dann das Azimuth des Mu dieser ermittelt, so findet of Ist und mit letzterem man auch sehr einfach den Uhrstand ary Rechnung unter Benützung des so erhaltenen Werthes sin^ cos m cos MA ); O rig ina bei der definitiven ^ , e, sinl" fj) \sin(y mb — ' — > , , " o) / vx cotg.(y— "'^^ ^) sin* _ ^' sinl y( Ca sin(» cos o\/cos», ^rid g während lD ow sin(y— iJ) /cosy.cosoy ^^ cotg.fy— h[^—\ o) ^ ^^ ;— sml" jr ad ^- nlo = o-i-z ^ 'x> — m fro cos o cos sin^ Th e Bio nach der bekannten Formel tiv eZ cos oo log die Formel mp sin f» cos — sin'^ ^ ^ ^ sinl" rJ-t- Asj se u ist Mu angewendet werden m of Co '— ara A^= (u Mit den endgiltigen the Werthen der Reduction auf den Meridian wurde = oH-^y die Meridianzenithdistanz c^, und berechnet rL ibr ary of hiermit die l^olhöhe nach der Gleichung y Die folgende Tabelle Er ns tM ay Die Beobachtungeu enthält die Beobachtungen jedes Sternes nacli deiiZcuithpuukten des Höhenkreises rsi ty, I Un ive geordnet; die in der dritten Rubrik angegebenen Zahlen sind die Mittelwerthe aus den Lesungen der beiden Ha rva rd diametral gegenüberstehenden Mikroskope, und zwar schon verbessert the meterschraube entsprechenden Winkelwerthes der Rubriken einer Umdrehung der Mikro- enthebt von jeder weiteren letzte Rubrik enthält ausser dem Satz- oder Standmittel noch den wahrscheinlichen Fehler des Mittels Dig Die itis ed by Erklärung Die Aufschrift wegen des und die Zahl der Beobachtungen Der Uhrstand, mit x bezeichnet, gilt, wenn nur „Ein" Werth angegeben ist, für die Mitte des Satzes, wenn hingegen zwei Werthe angesetzt worden sind, jeder derselben für die Mitte der Beobachtungen in einer und derselben Kreislage Die zur Bestimmung der wahren Refraction nöthigen Daten sind nebst der Ijei jedem Satze angegeben; silbers, es bedeutet B den Barometerstand in Millimetern, Zeit, für welche 2Mie Temperatur des Queck- und a die Temperatur der Luft nach Celsius Denkschriften der raathem.-uaturw Gl XI.VUI Üd Abhaudlungen von NichlmitgUederu sie gelten, aa T int er Tabelle Libollr Losiiuf^'en am aul' den Auf den Kefrae- Meridian tion rodiicirto Meridian Kii'isi' 1874 a= B, IHS» 1'62 Ö !ri = 88°38'12"54 = 15-3 = 731-50 15-5 htt rar y Lib +1 87 29 08 +0 10 Bio Th e m fro ad • log y( Ca mb rid g e, MA ); O rig ina lD 14 18-8 16 33-C 18 40-0 + nlo 12 26-0 318 43 19-10 —9 57 1' 35 42 16.56 41 39-76 -Hl 04 4-00 -(-2 08 41 40 20-49 -f-1-35 39 41-68i -HO -42 ow 42 10 25 -G div ers 23-6 26-0 35 -t-1-87 ge 53 19-6 55 29-6 57 46-0 +5-41 41° 7'26'18 13-34 52-35 32-01 10 19-64 0-99 11 50'"48'0 rita 41' He j ity R p:/ /w £o August 22 731-80 ; Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp ara tiv eZ oo R R distanz Lesiniffcn (Obere Culmination.) Polaris 359"'57'53-8 MeridianZenith- Polhöhe ;w ww bi olo gie ze ntr um Uhizoit Reductioii ylib rar y.o rg/ Mittel bß at Wilhelm = +2'"13'08 ww bi od ive rsi t 202 a; a, = 13-8 15- 4k 49" 21 Mittel ed itis Dig by the rd rva Ha Un ty, rsi ive Er ns ary ibr rL ay tM of the se u Mu m of ara mp Co e, rid g mb y( Ca log oo tiv eZ ad nlo ow lD ina MA ); O rig m fro Th e ity ers div Bio ge rita He rar y Lib p:/ htt ww bi od ive rsi t /w ylib rar y.o rg/ at Wilhelm bt) Ubrzeit Sriinden- winkel H;Instniui.- W MI C'ori'ectiou t5 £ , a Cygni September ;w ww bi olo gie ze ntr um 234 Till (er 6c (S Uhizeit Stimdenwinkel +Iustrum.Concction o -oT-F Polböhe [x by the rd rva Ha Un ty, rsi ive Er ns ary ibr rL ay tM of the se u Mu m of ara mp Co e, rid g mb y( Ca log oo tiv eZ ad nlo ow lD ina MA ); O rig m fro Th e ity ers div Bio ge rita He rar y Lib p:/ htt ww bi od ive rsi t /w ylib rar y.o rg/ ;w ww bi olo gie ze ntr um at Uliizeit ed I itis a — Dig Bedimnumg der Polhöhe Stundenwiukel iitid des Aziimdhes auf der Sternwarte Krevismümter s + Instrum.- felt^ Cuneetion 235 ed itis Dig by the rd rva Ha Un ty, rsi ive Er ns ary ibr rL ay tM of the se u Mu m of ara mp Co e, rid g mb y( Ca log oo tiv eZ ad nlo ow lD ina MA ); O rig m fro Th e ity ers div Bio ge rita He rar y Lib p:/ htt ww bi od ive rsi t /w ylib rar y.o rg/ ;w ww bi olo gie ze ntr um at 2:i6 Wilhelm T int er Th e c y( Ca m- n m , r/ r( ,\,-j , \ Septenilier ' = -f-0'146 = -4-2'190, = — 2^928 =-43-920 fro ,j ad September - nlo 415 ow September = '/-h3 500c; _3.450 = ,f— 4-195c' — 2-253 = rf-i-4-550e) —2-355 = «— 3- 500c -2-403 = «-4-195c| — 2-065 = r^H-5- 260c — 2-797 = — 4-550c-) 1-915 = r^H-5 335ci — -915 = '/-t-5-335t') —3-300 = «— -620c) -3-300 = «-4 -620c _i.850 = ô+4-865c) lD n 31 ina 30 MA ); O rig August Lib rar y tungen zur Bestimmung der l'oUiöhe zu den folgenden Eudgleicliungen zusammengezogen: mp ,_ +o- 153^ -h2-295 ,«= -2594= j -38-910 Co
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 48-2-0193-0248, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 48-2-0193-0248

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay