Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 37-2-0079-0126

67 0 0
  • Loading ...
1/67 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:11

79 bio log iez en tru m at BEITRAG ZUR KENNTNISS ;w ww DER ww bi od ive rsi t ylib rar y.o rg/ BEYOZOEN DER BÖHMISCHEN KREIDEFORMATION VON IN DER SITZUNG DER MATHEM ATISCH-N'ATURWISS ENSCHAFTUCHEN CLASSE AM 1« FEBRUAR 1S7! rig ina lD ow nlo ad fro m VORGELEGT Th eB iod ive rsi ty He rita SafeCw.) 10 (.TJUfc ge Lib rar yh ttp ://w OTTOMAR NOVAK, ASSISTENT FÜR PALÄONTOLOGIE AM NATIONAL1I1 SEIM ZU PRAG Die böhmischen Kreidebryozoen fanden ihre theilweise Bearbeitung- in Prof (1845 46) Alles, Werkes an Überresten olo dieser Thiergruppe zur Verfügung hatte, ist Reuss' „Verstei- was der Autor bei dem Verfassen einem ziemlich kleinen Theile des Zo seines — gy (C nerungen der böhmischen Kreideformalion" am bri erste, dg e, MA ) ;O Einleitende Bemerkungen bekannten böhmischen Kreideterrains entnommen Es war fast ausschliesslich die mp a meisten daselbst beschriebenen Formen die Bilin vorgefunden Aus bei die- se u m of wurde in den Kreidemergeln von Weisskirch litz und der Schillinge Gegend von Teplitz, Die grösste Artenanzahl lieferte Co Bilin und Laun, welche rat ive jetzt Mu sen, sowie auch aus den Gesteinen anderer, minder wichtigen Loealitäten, von welchen Prof Da nun die Keuss vor zu kleinem Massstabe in of the langer Zeit sein Material bezog, liegt mir vorderhand gar nichts vor ay rL ibr ary ausgeführten Abbildungen des genannten Werkes den jetzigen Erfordernissen der Wissenschaft nicht mehr Er ns tM entsprechen, die Originale aber auch nicht zu eruiren sind, wurde eine Revision der Autor angeführten, böhmischen Kreidebryozoen vollständig unmöglich, auch rsi t da die betreffenden Fundorte ive ausgebeutet sind Ich beschränkte m'ch daher in ist vorläufig theils nicht keine Hoffnung mehr zugänglich, den vorliegenden Blättern blos auf die von mir rd theils y, sich das Nöthige zu verschaffen, Un vorhanden, vom oben erwähnten Bemerkungen hinzu- Ha rva nutersuchten Formen und werde bei der Beschreibung einzelner Arten die nöthigen by the fügen itis ed Das Material zu nachstehender Arbeit lieferte die Dig Dr Fritsch zur Bearbeitung übergeben Auch hatte Landesdurchforschung; dasselbe wurde mir von Herrn ich schiedene Gegenden der böhmischen Kreideformation zu Gelegenheit, einzelne kleine Exemtionen unternehmen, wodurch das bereits in ver- Gesammelte einigermassen auch noch vermehrt werden konnte Um mich zur Lösung der vorgenommenen Aufgabe gehörig vorzubereiten, ordnete schöne und zahlreiche Material lebender Bryozoen, welches Herr Dr Fritsch in theils ich vorerst das sehr im Adriatischen , theils den englischen Meeren sammelte Erst nachdem ich mich auf diese Weise mit einer grossen Anzahl lebender r Ottomar Novdh 80 kam vertraut machte, Formen ziemlich ich in die Lage, das Studium der mir zur Bearbeitung übergebenen fossilen Arten mit Ernst zu betreiben Die geologischen Verhältnisse der Bryozoen führenden Localitäten neuerdings zu schildern, halte ich Schichten der böhmischen Kreideformation von Herrn Prof lung, welche ich blos des mich streng an hielt ich die daselbst Zusammenhanges wegen dem angeführten Werke Gebiete der böhmischen Kreideformation folgende Schichtenreihe Schichten/ ) Cenoman Mainice Isei' Teplitzer Priesen er Chlomeker „ „ rar y.o rg/ Turon ww bi od ive Mittel-Quader „ „ ttp ://w Seuon rar yh Ober-Quader ge Lib „ dem Cenoman, dem Senon Frank- ty He rita entsprechen die Perncer und Korycaner Schichten bis jetzt erzielten Resultaten Iser, Teplitzer, Priesener und Chlomeker ive Weissenberger und Malnicer dem Turon, die rsi Nach den die ergibt sich ylib Unter-Quader ( Demgemäss ;w ,' Korycaner Wei ssenberger entlehne : Weise Schichteneinthei- ww Peru c er in sehr ausführlicher angenommene rsi t m Landesdurchforschung von Böhmen für naturhistorische meiner Arbeit In at Bande des Archivs ersten beschrieben wurden Krejci und Fritseh im en tru m alle bio log iez da für ttberflüssig, Kürze sämmtliche Fundorte, in Th will ich in grösster welchen Bryozoen nachgewiesen fro m Im Nachstehenden eB iod reichs ow lD Glied der böhmischen Kreideformation, die zahlreiche Landpflanzen und Süsswassercon- rig ina tiefste Thone der Perucer Schichten, können, da sie keine Meeresablagerung MA ) chylien enthaltenden Sandsteine und ;O Das die Gesteinsart, in welcher die Reste nlo ad wurden, der erwähnten Schichtenreihe nach anführen, und zugleich vorgefunden werden, angeben auch keine hieher gehörigen Petrefacten eiuschliessen, und sind daher für die vorliegende Arbeit von dg e, sind, (C am bri keiner besonderen Wichtigkeit olo gy Das jüngere Glied des böhmischen Cenomans, Anzahl der mir vorliegenden Arten die Korycaner Der Kalkmergel von Schichten Kamajk ive Zo geliefert mp a rat zahlreichsten und besterhaltenen Exemplare vorhanden sind, wäre für das of Co dings die wichtigste Facies des augeführten Gliedes m se u in den Umgebungen von Kolin, Zbislav, eben genannten Fundorte, of Plauen in Velim ' geschilderte Vor- Sachsen Einzelne sehr charakteristische Arten sind ausserdem ay rL ibr cenonianer Thierreste bei aller- sowie auch der „Plänermergel von und der Schillinge von Bilin" erinnern genau an das von Geinitz it z ary kommen Alle die Vorkommen von Bryozoen the vorgefunden Mu Zeh uschi c und nächst Caslau, woher auch die Eine bedeutend geringere Anzahl wurde auch unter denselben Lagerungs- und petrographischen Verhältnissen We isskirchl haben wohl die grösste Er ns tM noch den Kalkschichten von Korycnn nördlich von Prag, entnommen worden rsi t y, Die Bryozoen des Turons sind bei weitem seltener und nicht immer so gut erhalten, wie jene der CenoUn ive manstufe, eine Thatsache, welche nicht nur anderen Fändern nachgewiesen der minder günstigen Beschaffenheit der betreffenden Gesteine Schichten lieferten einige sehr spärliche Planem des Dzba mü c kens, Umgebung von Neu-Strascbitz bekannt sind und meist nicht gut erhaltene Arten, feiner aus jenen des Weissen Berges bei Dig blos aus den den der Malnicer Schichtengruppe angehörigen Gesteinen konnten bis jetzt nur sehr seltene Reste nachgewiesen werden, und scheinen blos auf die sogenannten zu sein i in Ha by Weissenberger bis jetzt Prag und der In in itis ed Die welche ist the zu suchen Böhmen, sondern auch rva rd wurde, und deren Ursache wahrscheinlich in Elbthala-ebir-e I Theil „Kalkknollen von Latin-' beschränkt Beitrag zur Kenntniss der Bryozoen der böhmischen Kreideformation Dagegen werden Mscheno und bei Umgehung von Royensko in Lindenau vorgefunden Auch die Sandsteine von Böhm.-Leipa und die kalkige Facies der hei nächst Tnrnan lieferten einzelne an d s t ei n e v o u Main i c vor Die Gruppe der Tepli zer Schichten in dem hier auch zu erwähnenden s at n Rosenthal, Hundorf und Hohendorf, zahlreiche Vertreter allzu n von und von ;w Schichten auch vom höchsten Gliede unserer Kreideformation, den Sandsteinen der ww bi od ive gilt keine Spur der hieher gehörigen Überreste autgefunden bis jetzt ylib werden konnte Dasselbe Lau dass in den, meist aus sehr feinen Thonen zusammengesetzten, an Foraminiferen ist, überaus reichen Priesener Ch om ek er Sehic den Planern hei ww Raudnic hei Bemerkenswerth in „Lehmbrüche" sowie auch im Mergel der rsi t Bezdekau nicht hat t en tru m r e rar y.o rg/ x ogy [ser Schich- der Kreideformation Böhmens sehr in Formen kommt verbreitete Arten Eine Anzahl nicht näher bestimmbarer E Umgehung von ChoBrandeis an der Adler sehr häufig gehörigen Sandsteinen der den Mergeln von bio log iez ten in der Schichten den, den Iser sie in rouschek und Gross-Ujezd 81 liten ttp bis yh sondern die Tertiärformation hinaufreichen in rar das Senon, bemerke jedenfalls noch einer näheren Bestätigung bedarf, man immerhin auch solche welche blos auf eine bestimmte Schichtengruppe beschrankt bleiben, eine Erscheinung, die He Formen Abgesehen davon, dass diese ich nur, dass rita Annahme verschiedenen Gelegenheiten nachzuweisen, da seiner Meinung nach einzelne cenomane Formen in Lib bei nicht nur ge Reuss ://w Dass die Bryozoen für eine Schichteneintheilung nicht zu Käthe gezogen werden können, suchte Prof rsi ty vorfindet, iod ive übrigens einer noch nicht genauen Kenntniss aller Bryozoen führenden Fundorte und dem, der Erhaltung so 4ö Bryozoenarten zu unterscheiden, wovon 20 den Cyc'Iostomen, der Rest es mir gelungen, m ist fro Bis jetzt zugeschrieben werden dürfte Th eB zarter Überreste mitunter sehr ungünstigen Material einzelner Schichten, Vorkommen und ihre Verbreitung angedeutet lD ihr ow nlo nachstehenden Tabelle sind sämmtliche Arten nach ihren Gattungen und MA ) ;O rig ina Familien angeordnet, sowie auch ad In der den Cheilostomen angehört Vorkommen gy (C am bri dg e, Übersicht der untersuchten Arten der Kreideformation Böhmens > Turon ui.-i ii rat •ii Mu K = Er ns tM ay rL ibr ary of the se u m of Co Arte n y, >l rsi t ii ive ii Un ii rd ee rva ii Ha ii the by itis ed -i Dig ; mp a ( i ive Zo olo in | S •= s ,~ Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w u n d Arten Cenoiuan 'S » = cc '- s d) ü at G a11u n g e n en tru m bio log iez 82 Otto mar Novt'tk Vorkommen in der Kreideformation Böhmens Turon Senon (0 e s rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w in Art e Cenoman ,2 s S-g et» £3 Sa at V der Kreideformation Turon © o '72 o I -— en tru m bio log iez nd the ii by n ge n itis ed Ga11u Dig Beitrag zur Keiintniss der Bryozoen der böhmischen Kreideformation o r k o n m Böhmens Senon _ 83 Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at M < Htomar Novdk Beitrag zur Kenntnis* der Bryozoen der böhmischen Kreideformation 85 Chronologische Aufzählung der benutzten Literatur Zoologische Schriften a 1862 Johnston, History of British Zoophytes ed London Busk Catalogue of marine polyzoa in the collection of the british Museum London 3ronn, Die Classen und Ordnungen des Thi erreiches Band III, Abth l Leipzig und Heidelberg 1862 Stoliczka, Über heteromorphe Zelleubildimgen L839 — ">4 bei Bryozoen (Verhandlungen des zool.-bot Vereines Heller Die Bryozoen des adriatischen Meeres (Verhandlungen des zool.-bot Vereines zu Wien Pal ä o n t o logi sc h e S c 1 ritt e bio log iez b) n ww 1826—33 Goldfuss, Petrefacta Germauiae I Theil Düsseldorf v Hagenow, Monographie der Kiigen'schen Kreideversteiuerungen 1839 I Abth Phytolithen und Polyparien (Jahrrar y.o rg/ buch für Mineralogie.) 1S39— 42 Geinitz, 1845— 1847 16 ylib Charakteristik der Schichten uud Petrefacten der sächsisch-böhmischen Kreideformation Versteinerungen des norddeutschen Kreidegebirges Die Versteinerungen der böhmischen Kreideformation Reuss, rsi t Di'- ww bi od ive Roemer, 1841 Reuss, Die Polyparien des Wiener Tertiärbeckens (Saturwiss Abhandlungen, herausgegeben von W Haidinttp V Bryozoaires yh Tome Bronn & Roemer, Lethaea geognostica Auflage v Hagenow, Die Bryozoen der Maastrichter Kreidebildung Haime, Description des bryozoaires de la formation jurassique Lib ge rita (Mein, de He la Soc geol de France II serie ty 1SƯ4 rar — ưG 1851 Tome ://w ger Band II.) 1850—51 d'Orbigny, Paläontologie frangaise Terrains eretaces 1851 zu Wien.) ;w 1867 en tru m at 1852 ive d kais Akad d iod Beitrag.- zur Charakteristik der Kreideschichten in den Ostalpen, besonders Wissensch zu Wien Mathem.-naturw eB Ken ss, gangsee (Denkschriften Busk, A monograph of the fossil Ubaghs, Neue Bryozoenarten aus Cl Band im Gosauthale und am Wolf- VII.) Th 1854 rsi V.) fro ina lD ow nlo ad 18 i8 m polyzoa of the Crag (Paleontological Society.) der Tuffkreide von Maastricht, (Palaeontographica Band V.) 1861 Stoliczka, Oligocäne Bryozoen von Latdorf in Bernburg (Sitzungsber d k Akad d Wiss Wien Hand XI.V.i 1863 Roemer, Die Polyparien des norddeutschen Tertiärgebirges (Palaeontographica Band IX.) Anthozoen und Bryozoen von Oberburg in Steiermark Ein Beitrag zur 1804 Reuss, Die fossilen Foraminiferen I8ö7 Akad d kais Reuss, Über Anthozoen und Bryozoen d Wissensch zu Wien Mathem.-naturw des Mainzer Tertiärbeckens (Sitzungsber d kais e, 1864 ;O oberen Nummulitensehiehten (Denkschr MA ) d rig , Fauna dg Cl Band L.i Reuss, Zur Fauna des deutschen Oberoligocäns Ibid Band L Stoliczka Fossile Bryozoen aus dem tertiären Grünsandsteine der Orakei-Bay Fregatte Novara um dir Fade Geolog Theil Rand I.) am (C gy olo Zo Beissel, Über die Bryozoen der Aachener Kreidebildung ive 1865 bei Auckland (Reise der öster- rat 1865 reichischen bri Mathem.-naturw 1864 Cl Band XXIII., Akad d Wissensch 18G6 Reuss, Die 1867 Reuss Die Bryozoen, Anthozoen und Spongiarien des braunen Jura von Baiin Cl Band XXVII.) Reuss, Paläontologische Studien über die älteren Tertiärschichten der Alpen m se u Wissensch .Mathem.-naturw of 1SG9 ibr Bessarabien (Sitzungsber d kais Er ns tM Beiträge zur Kenntniss der Bryozoen des Essener Grünsandes Akad d Wissensch zu Verhandl d naturf Ver zu y, Folge, Band VIII Reuss, Bryozoen des unteren Quaders (In Geinitz' Elbthalgebirge in Reuss, Bryozoen dos oberen Pläners (Ibid Hand II., Reuss Die fossilen Bryozoen des österreichisch-ungarischen Miocäns Sachsen Hand I Ha d kais Dig itis ed by Membraniporidea (Denkschr the 1S74 rva rd 1874 II Abth.: Die fossilen AnthoWissensch Mathem.-naturw Cl Band XXIX., rsi t 187-2 Band LX Simonowitsch, in d ive 1871 Bonn Jahrg XXVIII, Bryozoen von Kischenew tertiäre Cl Akad ay rL Reuss Über d kais Un 1870 ary zoen und Bryozoen der Schichten von Crosara (Denkschr Wien Mathem.-naturw bei Krakau (Denkschr d kais Mu d the Akad of Co mp a Foraminiferen, Anthozoen und Bryozoen des deutschen Septarienthones Ein Beitrag zur Fauna der mitteloligocänen Tertiärschichten (Denkschr d kais Akad d Wissensch zu Wien Mathem.-naturw Cl Band XXV Akad d Wissensch zu Wien Mathem.-naturw Cl Abth.: Salicornaridea, Band XXXIV Cellulaiidea Ottomar Novdk BRYOZOA Ehrenberg CHEILOSTOMATA Die Zellenreihen kriechend, von einander at Busk en tru m HIPPOTHOIDEA sich nicht berührend entfernt, HIPPOTHOA La nix seitlich Ende mehr oder weniger röhrenförmig ://w verlängert Hippothoa laMata 1—5 III, Fig rita der Regel drei Tochterzellen, von welchen eine in der verlängerten Richtung ty Gipfelende, die übrigen zwei aus den vorderen Seitenpartien der Mutterzelle je eine ive rsi dem des Stammes aus in He Jeder Zelle entspringen ge Lib Tat' nov sp ttp yh hinteren rar am hervorspriessend Die Zellen ww bi od ive rsi t Die Zellen krug- oder birnförmig, liegend; die Aste aus den Zellen ylib Gatt I rar y.o rg/ ;w ww Fam .4 Busk bio log iez 86 jederseits unter einem scharfen, allenfalls auch rechten Winkel eB iod Die nach vorne divergirenden Seitenäste Die stark gewölbten Zellen gleichen einer an beiden Enden conisch auslaufenden am Ende etwas mehr fro hinteren in die ad Ellipsoidhemisphäre und ziehen sich m Th sind mit einander parallel gegen die Basis nlo Zellenwand unterhalb der Mündung als am vorderen, wo Dieselbe biegt sich beiläufig einfällt die der in ina Höhe etwas nach vorne, nimmt an Weite zu, wird aber, Seitenwänden des Gipfel- sich mit den rig Mitte ihrer lD ow fast vertical Länge, mig gekrümmter Schlauch MA ) ;O endes vereinigend, plötzlich so schmal, dass dadurch ein sehr verdünnter, fadenförmiger, gewöhnlich welcher in denjenigen der nächstfolgenden Zelle übergeht S'-för- Derselbe ist dg e, entsteht, am bri der Zellenlänge fast vollkommen gleich, kann aber auch kürzer werden Wandungen der nächst vorigen Nur in seltenen Fällen entspringt Mitunter bemerkt man auch kleine, stark gewölbte, mit einer feinen rundlichen Pore versehene Zellen ive Mündung schmal, mit erhabener Vorderlippe ist mp a eisenförmige Zo gebildete, trianguläre, rat abnorm olo gy (C die jüngere Zelle unmittelbar aus den dass die stark convexe Zellendecke of Co sofort, Kalke bestehenden Seitenwände m unter dem Mikroskope se u bekommt the Mu mag Die Oberfläche Mündung of ay rL Vergleichung 11 steht unserer Art am pl 711, fig Er ns tM laxata d'Orb (Terr cret die aus festem Auf diese ein fast hyalines Ansehen vorkommen 12 — 15) aus der weissen Kreide von Men- y, nächsten Letztere unterscheidet sich jedoch von allen bis jetzt bekannten durch und senkrecht gegen die Basis einfallende Vorderwand ive rsi t ihre erhabene Vorderlippe als der Zellen verwechselt werden, wie dies auch in der That ibr ist glatt hatte, denn die durch Abreibung entstandene Öffnung erklärt sich auch das häutige Fehlen der Zellendecken; darf nicht mit der wahren den Sie eine bedeutend feinere Consistenz man ary Weise An Die huf- nicht abgeriebenen Zellen erkennt der Korycaner Schichten rva rd Un Vor kommen Das beschriebene Exemplar stammt aus den kalkigen Mergeln the Ha von Velim bei Kolin Hippothoa desiderata itis ed by Dig Tut' Von dieser Species liegt decken Da ich blos ein fast stets fehlten, jedoch bemerkte ich war Fig mir blos eine auf Mtci-aster cor testudinarium aufsitzende Colonie gleicht in vieler Hinsicht der vorigen Art ihr abweicht II, nov spec Ich trenne sie vorläufig von derselben, Sie weil sie doch etwas von ziemlich abgeriebenes Exemplar untersuchen konnte, an welchem es vor die Zellen- mir auch nicht möglich, die Beschaffenheit der Mimdöffnung zu erkennen, an einer noch mit dem Ovicellarium erhaltenen Zelle eine kleine, spaltförmige, vertical- Beitrag zur Kenntniss der Bryozoen der böhmischen Kreideformation elliptische Mündung An bewogen mich, einer anderen beobachtete ich eine rundliche Pore so lange keine besseren die Species, am Diese Umstände Gipfelende Exemplare vorhanden sein werden, 87 als eine von der vorigen verschiedene Art zu betrachten sich häufig unter scharfem, selten rechtem Winkel, beiden Seiten der Mutterzelle je eine neue Zelle hervorspriesst am Vergleichung Die testu- rar y.o rg/ ://w Auf Micraster cor KID E A ttp M AX P B R I Lib rar E i yh M Kam Vorkom- ylib dort', i B Zellen, das rsi t Hun Sehr selten im Pläner der Teplit/.er Schichten von ww bi od ive Vorkommen ein die sehr langen, feinen, abnehmenden bedeutend geringere Dimensionen Ovicellarien dinarium aufsitzend, die nach hinten hin allmälig an Breite dadurch abgerundet; die Ovicellarien ist ist glatt Species unterscheidet sich von der vorigen durch: geschlängelten Zellenstiele men von Das vordere Zellenende vermittelt so dass allmälig, ww halbkugelig und klein Die Oberfläche Ende hinteren beträchtlich übertreffender Stiel entsteht, welcher ;w Verbindung mit der vorigen Zelle die Länge en tru m sehr feiner, vielfach geschlängelter die Zellen an at Die stark gewölbten, spindelförmigen Zellen verengen sieh indem aus Mitunter geschieht dies aber blos einerseits bio log iez Die sehr zarten Stämmchen verästeln sieh am rita ge Die quincuncinalisch oder auch ohne Ordnung angebrachten häutig kalkigen oder kalkigen, ty He Rande berührenden, liegenden Zellen bilden ein- oder mehrschichtige Überzüge von sehr unregelmässigem iod MEMBRANIPORA Blainv Th eB Gatt II ive rsi Umriss die nlo entweder ganz oder blos theilweise häutig Im ersten Falle sind die Zellen ganz offen, im zweiten Mündung blos einen beschränkten Theil im vorderen Zellenende ein ow ist rig ina nimmt lD deeke ad fro m Ein- oder mehrschichtige, incrustirende Ausbreitungen flacher Zellen mit erhabenem Rande Die Zellen- MA ) ;O Die Zellendecke kalkig, die Mündung blos einen beschränkten Theil derselben vorderen Zellen e n de ei n n e h m en d am bri dg e, a) am Membrcmipora confluens II, Fig 17 Reuss — 18 Zo olo Tat' gy (C '! ive Reuss, Versteinerungen der b öhmischen Kreideformation, p 68, Tat' XV, Reuss in Geinitz' Eibthalgebirge in Sachsen, II, Taf 24, Fig 14 Fig 22 mp a Membranipora confluens Co is7-2 rat 184C Esc/iarina confluens Das Centruin der Colonie die als Ausgangspunkt se u m of bilden einige kleine, rundliche, ziemlich breite Zellen, Form birnförmig, nach vorne erweitert und abgerundet, nach hinten entweder the Ihre ist of Ordnung angebracht regelmässig alternireudeu Längsreihen, bald ohne in Mu der sich bildenden Reihen dienen Die Zellen stehen bald ay rL ibr ary abgestutzt oder verlängert, wodurch die Zellen gestielt erscheinen Der hintere Theil so entstandene Stiel einem eiförmigen, in ist bisweilen vertieften Felde der rsi t selten flach vorderen Die Ovicel- glatt Die Oberfläche gut erhaltener Zellen zeigt bei starker Vergrösserung eine rva Felde vertieften in der Nähe der Mündung gut wahrzuneh- Ha am by the ist itis ed Selten im Planer der Teplit/.er Schichten von aufsitzend Die Species kommt auch Dig Vorkommen liegt Der sehr gross, etwa die Hälfte der Zelle einneh- schwach von einer Seite zur anderen gewölbt, äusserst feine Granulation, welche besonders men und ist ive und elliptisch rd larien sind halbkugelig ist Un Zellenpartie selten dreiseitig, Mündung y, mend, gerundet Er ns tM doppelt so lang als die übrige Zellenpartie Die bei Membrcmipora curta Tat' Hun dort' Auf Micraster Strehlen und im Cenoman I, Fig 4—9; Tat der Schillinge cor testudinarium bei Bilin vor nov spec HI, Fig 6— Die Art zeichnet sich besonders durch die Tendenz im zunehmenden Alter mehrschichtig zu werden aus Nur junge Colonien bilden einschichtige, nutunter sehr umfangreiche Ausbreitungen auf Ostrea- und Ottomar Novdk 88 Exogyra-Sch&len Colonie, cylindrischen Körpern aufgewachsen, so bildet die die ursprüngliche Schichte langen, Ist gekrümmte oder später mehrschichtig werdend, walzenförmige, langgestreckte, verschiedenartig knollige Gebilde Die durch deutliche Grenzfurchen getrennten, dicht gedrängten, nicht grossen und kurzen Zellen sind liegt in etwas unregelmässigem Quincunx angeordnet Die Form derselben meist sechsseitig, unter- ist aber vielen Unregelmässigkeiten, von denen die Abbildung den besten Aufschluss Die Ränder sind gibt Ende gelegenen Mündungen nehmen etwa die Hälfte der Zellenoberfläche ein und sind unregelmässig gebildete, mündende Avicularien rundlich Die eingestreut ;w ww Zellen sind häufig sehr kleine, Oberfläche Den mit einer oder auch zwei paraHelen Leisten eingefasst oft bio log iez eingeschnürt und hinten gerade, sehr sehr verschieden, bald eiförmig, bald seit- ist glatt Grösse erreichen die Länge von Einzelne alte Golonien '2 —3 Cm Durchmesser beträgt dann Ihr Vorkommen Sehr häufig ww bi od ive rsi t ylib 5-8 Mm rar y.o rg/ lich Form ihrer in en tru m at ziemlich erhöht, die kalkige Zellendecke stark vertieft Die im vorderen Kamajk, Zbislav den Kalkmergeln der Korycaner Schichten von in und ttp ://w Veli m Meinbraniporq depressa Hag v sp Lib rar yh 11, Fig 0, 10 rita ge Tat' Membranipora depressa p 93 XI, Fig Tat' 13 l iod ive rsi v ty Cellepora depressa 1872 He Hagenow, Die Bryozoen der ftlaastrichter Kreidebildung, Renss inGeinitz' Elbthalgeb I, p 103, Tat' -25, Fig 1851 Th eB Die Colonie bildet ziemlich grosse Ausbreitungen mit im Quincunx stehenden oder auch unregelmässig Gewöhnlich sind birnförmig, im vorderen sie fro m nelien einander liegenden, verschiedenartig gestalteten Zellen nlo ad Theile erweitert und abgerundet Die hinteren verschmälerten und abgestutzten Enden sind nicht gleich lang, lD ow bisweilen sehr kurz, wodurch die Zellen an Breite gewinnen Sie werden von einem ziemlich dicken, nur zur Rande ina Hälfte eigenen und gegenseitig sieh ergänzenden Die Zellendecke ziemlieb eingesenkt, ist am vorderen abgerundeten Ramie von der grossen, halbmondförmigen MA ) sehr schwach gewölbt und wird dicht ;O rig eingefasst einen schwachen, zahnförmigen, vorne etwas ausgeschweiften Fortsatz, welcher die Öffnung ein am bildet (C und biegt sich etwas unter das Niveau der Zellendecke bri dg e, Mündung durchbrochen Die halbkreisförmige Unterlippe er häufig abgebrochen olo gy wenig verengt Seiner schwachen Cousistenz wegen wird man findet wodurch die Mündung , spindelförmige, häutig ive Zo etwas grösser erseheint Zwischen den normal gebildeten gemündete Avicularzellen eingestreut, welche besonders am gerade oder elliptisch spitzt sind Die nicht häutigen Ovicellarien sind halbkugelig und, ebenso wie die Zellenoberfläche, 'orderen Ende lang zugeglatt of Co mp a rat gebogene, Species unterscheidet sich von Mu se u m Vergleichung Die beschriebene regelmässigere Anordnung der Zellen und die the ihren dicken Rand, Vorkommen Nicht häutig bei Laun ay rL ibr Auf Ostrea semiplana aufsitzend ive Tat' Un rd rva 1830 Ha ularis 1841 Discopo the by 1851 Cellep 1854 Cell •• itis ed Cellepora irregularis 'egularis Tat' -27, 1872 v Fig Hagenow Roemer, Keuss, irregularis v Dig 1S46 regularis a in Kreideverst Beitr Die Colonie gestalteten, v Hag durch sp I, Fig v Hag d II Maas- spec 13—24 Jahrbuch, p 276 norddeutschen Kreidegebilde, Böhmens, Kreidetuff von p 70, Tat 15, Fig p 12 Maastrichter Kreidebildung, p 92, Tat', li Charakteristik d Ostalpen (Denfcschr d kais Akad d Wiss Bd VII), p 135, Membranipora irregularis Keuss Biyoz nung angebracht cl Die Bryoz z irregularis Leon h & Bronns Verstein Hagenow, Reuss, irregularis Mündung Auch im Planer von Plauen und im Membranipora rsi t y, Er ns tM tricht .1/ ihrer den Mergeln der Teplitzer Schichten der sogenannten „Lehnibrücbe- ary of in Form bildet sind, ii Forani d unt Pläners (Geinitz, Elbthalgeb.), p 103, Taf 24, mehr oder weniger umfangreiche Ausbreitungen, deren Zellen meist ohne selten aber in Fig — alle Ord- II regelmässig alternirenden Leihen vorkommen Die sehr mannigfaltig ungleich grossen, durch deutliche Grenzfurchen getrennten Zellen sind länglich sechsseitig, vorne Taf.lll ;O rig ina lD ow nlo ad fro m Th eB iod ive rsi ty He rita ge Lib rar yh ttp ://w ww bi od ive rsi t ylib rar y.o rg/ ;w ww bio log iez en tru m at böTim.Kreideformalion O.Novak.Boiti-ai) zur Kenntniss d MA ) Wi I hup gy (C am bri dg e, , ive Zo olo Pf '*i! the Mu se u m of Co mp a rat wM 24 ay rL ibr ary of 18 Er ns tM 19 Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi t y, 22 ! t 25 K.k Hof u.Staats dn: O.Nov ' Rud Scroti lith Denkschrilten(lk.AUaa.dA\:inatli.natnnv.(lassoXX\TlI.Bd.n.AbÜi.i8r7 Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at ' Kenntniss d bÖhm.Kreidefbrmation y-uv O.Novak.Beitrag Kai s*\ Taf IV fcfo ylib rar y.o rg/ ;w ww bio log iez en tru m at i MA ) ;O rig ina lD ow nlo ad fro m Th eB iod ive rsi ty He rita ge Lib rar yh ttp ://w ww bi od ive rsi t 16 * of - ? m v » ^Sgl I ay rL ibr ary of the Mu se u » 'i'-'i; Co mp a rat ive Zo olo gy (C am bri dg e, 26 24 22 rd Un ive rsi t y, Er ns tM 21 Dig itis ed by the Ha rva 23 'i I f pH§! w_-ä-^ 18 O.Ncvuk nd.Ka id Selon K.k.Hof-u.Staalsciruckerei IrtK Dpnkschvin»-n ( :.k.Aka(l.,IAV.) l i ; l] l )ialnru-.Cl;isscXX\TIl.B(l.ll.Ablh.l«7r Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Kenntnis« d Än.Kreidefbrmation O.Xoräk.Beitrac, zur Tal' V O.Norak n d Jax gez Thid Sdiim liti K.k.Hof-u.Staatsdniekerei XXXYll.Dd.O.Abth 1877 Donkschrittm d.kJUiatld.Wmathaiaturvv-.üasse Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at böhm.Kreideformatioii O.Xovak.Beitrag zur Kenntniss d Tat: VI - i.Staatsdrackerei XXXYlUJd.II.Abth 1827 Denkschriften d.kAkad.dAKmatn.iiatur» (lasse Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at O.Xoväk Beitrag zur Kenntniss A bönm.Kreidefbrmation TaT MI Denkschriften d.kAkad.d.W matluiaturw Oasse XXXVII.BdJ! Abth 1877 Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at böhm.Kreideformation O.Xovak.Beiirag zur Kenntniss d T«.r.vni l.Novakn iHax gej RuiSdiưn Ihk K.k.Hof-u.Staate XXXMl.Bd.n Vbth.l87r Denkschriften d.k.Akad.d.WTmath.na.nnvJ lasso Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Ü.Xoväk.Beitracj zur Kenntniss d.TjÖhin.Ereideformation Denkschriften Tal' IX O.Novakn.d.Bai gez.liiid.ScliƯ!iKk K.k.Hof-u.Stajtslruckerei d-TtÄkẵW mathjiatarw (lasse XXXYll.Bu.U.AbÜi 1877 Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at O.Xoväk.Beitracj zur Kenntniss d tölmi.Kreideformation O.Norakn Taf X d-Max jez.Kud Schön lirh- DpnkscliriÜend.kAkad.d.Wmalli.iintui-w.t lasse XXXY1LB d.U Abth 1877 K.k.Hof-U.Staat:;: ... nicht immer so gut erhalten, wie jene der CenoUn ive manstufe, eine Thatsache, welche nicht nur anderen Fändern nachgewiesen der minder günstigen Beschaffenheit der betreffenden Gesteine Schichten... den Denkschriften der bais Akademie der rsi t dem mir zur Bearbeitung übergebenen Material befinden sieh zahlreiche Exemplare, welche einerseits ww bi od ive In ylib Wissenschaften (1874) anderseits... umgeben, deren Anzahl besonders an ^m äüSsersten Beitrag zur Kenntniss der Bryozoen ehr böhmischen Kreideformotion Rändern der Colonie zunimmt, da Reihen hier die am 93 meisten von einander abstellen
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 37-2-0079-0126, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 37-2-0079-0126

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay