Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 37-1-0001-0136 (1)

153 0 0
  • Loading ...
1/153 trang
Tải xuống

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:10

at ! bio log iez en tru m JAHRLICHE PERIODE DER INSECTENFAUNA rar y.o rg/ ;w ww VON ww bi od ive rsi t ylib ÖSTERREICH-UNGARN KÄFER (CO LEOPTE RA) DIE yh ttp ://w IL ge Lib rar VON He ty 3TALT FÜR METEOROLOGIE EOROLOGIE UKD UND ERDMAGNETISMUS, ERDMAGNETISMI CORREEPOJ-DIRENDEM MITGLIEDE DER KAISERLICHEN DER WISSE SCHAFTES SCHÄFTEN elo rsi 1- [I - DER SITZUNG DER MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHEN CLASSE AM 20 JULI 1876 (C nun der zweite, welcher ähnliche Untersuchungen über folgt Zo die Käfer i enthält rat Goleoptera gy Die Fliegen (DipteraJ I olo Ungarn, ( meiner Abhandlung, betreffend die jährliche Periode der Insectenfauna von Österreich- erstell Tlieile ive JJem am bri dg e, MA ) ;O IN rig VORGELEGT ina lD ow nlo ad fro m Th eB iod ive K K OE! rita KARL FRITSCH, EM VICE-PIRECTOR DER anschliessen würden, wie Co mp a Ich habe diese Classe der Insecten vor den übrigen, welche sieh naturgeniäss an jene der Zweiflügler B die Hautflügler (HymenopteraJ schon jetzt angescülossen, weil die Beobachm of z se u am längsten angestellt worden sind, und auch die meisten Arten u nt'asseu als Redtenbacher's Fauna austriaca Die Käfer- erschien (1849), war der Zur Zeitpunkt des of Zeit, the Mu tungen hierüber — 1864, y, rsi t österreichisch -ungarische ive die rd ist noch beute besitzen wir Fauna berücksichtigt welches Werk ich zu den Determiuirungen meines Wissens noch gegenwärtig i l^T.'n nicht ganz, vollendet obgleich Ha rva So erschienen die „Neuroptera „Europäischen Heiniptera" von Fieber 1861, die „Diptera" Schmetterlinge Deutschlands und der Schweiz-, der Arten dieser Ordnung wählte, Herr Custos by Da the Abtheilung (Grossschmetterlinge) bereits 1859 erschien Rogenhofer itis ed Ferne gerückt und über die anderen Ordnungen der [nsecteu welches so speciell wie die genannten, Heinemann's die erst 1857, die Un kein Werk, 1862 ay rL Brauer und Low erst in die Er ns tM austriaca- von von Schiner ibr ary Erscheinens der Faunen anderer Insectenclassen noch eine lange Reihe von Jahren hindurch so freundlich war die Determin't- rung der Lepidopteren zu besorgen, so hatte Dig ich nichl Gelegenheit, Kenntniss der Lepidopteren zu erwerben, wie dopteren zuersl berücksichtigt, weil sie sich in mir die nöthige, auf Autopsie gegrün den anderen [nsectenordnuugen — Lete sonst hätte ich die Lepi- besser als die Insecten der übrigen Ordnungen zu den Beobach- tungen über periodische Erscheinungen eignen Was endlich die Geradflügler (Orthoptera betrifft, so bin ich noch nicht über einige einleitende Studien hinausgekommen Deakfichriften der mathem..'! Wien und Salzburg, wo nach und nach mein Domicil war, mehr oder ttp Während daher von rar yh Pia;;- zu ww bi od ive Arten während meines Sommeraufenthaltes konnten von 1871 mehr nach Wien zurück ww Salzburg zu, 187] kehrte in ;w Ich jeden Sommer ich rar y.o rg/ Von 18G4 au brachte notirte en tru m wenige Arten nicht bio log iez Da nun die dein ich at mit einiger Sicherheit nur bestimmen Hess, ge Lib weniger vollständige Reihen einige Jahre hindurch fortgesetzter fortlaufender Beobachtungen über die Tage Jahrgängen vorzugsweise auf Prag ty rsi ilsl'.i ive iod Puasen bestimmen bissen Th die erwähnten — 1851) Senftenberg sin 1853 und 18 m Conrad in ; nach dem Plane meiner Beob- ganz fortlaufende Aufzeichnungen gemacht und übersichtlich zusammengestellt ow in Erscheinung und das Vorkommen eB mühsamen Aufzeichnungen Nur von Herrn Emil achtungen letzte verhältnissmässig nur wenig berücksichtigt, während sich aus meinen fortlaufen- ist fro w Perioden den, freilich sehr Die die Zeiten der ersten Erscheinung den einzelnen ad u s in nlo in zwei He rita des Vorkommens der Käfer vorliegen, beschränken sich die Daten an den übrigen Stationen ina lD worden, welche ein gutes Bild der jährlichen Vertheilung gewähren ihre Lage, die Fre- geographische Lage beträchtlich ver- ;O rig quenz der Käfer während der jährlichen Periode von vier durch Ich bin daher in der dg e, MA ) schiedenen Stationen: Prag und Senftenberg (an der Ostgrenze Böhmens), dann Wien und Salzburg darstellen am bri zu können die jährliche Periode der Käfer wieder, wie die gy (C Nach dem Bisherigen umfasst meine Abhandlung über zwei Theile, von denen der erste sieh mit der Darstellung der ErscheinungsZo olo erste, die Fliegen betreffende, ive der zweite mit der jährlichen Vertheiluug der Käfer befasst m of Co mp a rat zeiten, Erscheinungszeiten the Mu se u A nicht weniger als ary Beobachtungen über ibr ich Fauna über alle Länder von Österreich-Ungarn veitheilte Stationen, , die Erscheinungszeiten der Käfer für ay rL ders der ii.~> meine phänologisehen Studien Er ns tM von welchen of Es sind im (ranzen , meine beiden Theile des Kalen- sowie für einen noch nicht edirten Nachtrag zum Kalen- rsi t y, der der Fauna zusammenstellte, selbstverständlich nur insoweit, als es die eben angeführten Arbeiten erfor- Un ive derten • vor der Bearbeitung des ersten Theiles rva rd Vollständig berücksichtigt sind nur die Beobachtungen, welch Ha des Kalenders der Fauna (also the — das 1862) angestellt werden sind, und insoweit Dig ren oder späteren Beobachtungen nur tbeilweise un und zwar bis Ende 1874 Es sind da her die -' Sitzungsberichte der kais Sitzungsberichte der kais Sitzungsberichte der kais — freilich nur für eine beAlle ande- insoweit als sie zur Ergänzung des zweiten Theiles des Kalenders der Fauna dienlich waren, oder für einen nicht edirten sie Substrat meiner „phänologiscbenStudien* bilden (also bis 1868), itis ed by stimmte Anzahl der Arten bis dritten Theil hätten dienlich sein können, Beobachtungen einzelner Stationen Akademie der Wissenschaften XXXVII Bd Akademie der Wissenschaften LVI u LVIII Bd Akademie der Wissenschaften LXI Bd in dem Mass e Karl Fritsch weniger berücksichtigt, a s s e später eint r a e n und s c h aufArten beziehe n, deren E rg cheinungszeiten schon früher ans den Beobachtungen an anderen Stationen abgeleitet word cn t i sind, da Mit t el w e r th e i einige derselben fü r in i g r e schienen nü gen d Die Erscheinungszeiten beziehen sich nur auf die absolut erste Erscheinung, da über die anderen Phasen der Perioden des Vorkommens nur spärliche und wenig sichere Beobachtungen vorliegen, abgesehen von den vier Stationen, für welche die jährliche Vertlt eilung der Familien, Gattungen und Arten ermittelt werden en tru m durch Mittelwerthe der Tage des ersten Vorkommens, tlieils theils durch bio log iez Die Erscheinungszeiten sind at konnte, welche ohnehin deu Inhalt des zweiten Theiles dieser Arbeit bildet die Angabe der Monate desselben dargestellt, so weit die Beobachtungen zur Ableitung von Mittelwerthcn worden sind In ylib entnommen, neuester Zeit ww bi od ive rsi t Auflage dieses Werkes erschienen, welche zu berücksichtigen gewesen wäre, dritte Redtenbacher der zweiten Auflage der Fauna von ist weil nach derselben alle Vorarbeiten ausgeführt rar y.o rg/ Die systematische Anordnung des Materiales ;w ww nicht ausreichend waren ist wohl eine wenn man dem neuesten Rechnung tragen wollen So weit aus einer nur theilweise vorgenommenen Vergleichung beider Auflagen geschlossen werden kann, so beschränkt sieh die dritte Auflage, abgesehen von einer Vermehrung der Gattungen und Arten, fast ausschliessend auf eine zum Theile andere systematische Lib rar yh ttp ://w Stande der Literatur hätte ge Reihung derselben He rita Die Angaben über die Zeiten der Erscheinung, welche zur Vergleichung mit den von mir ermittelten von ive rsi in sie die Erscheinungszeiten mehrerer hundert Arten Käfer der durch Berück- Fauna von Wien eB iod Angaben über sichtigung meiner der früheren Auflage, obgleich ty Wichtigkeit gewesen wären, sind eben so spärlich wie kommen, sind fast durchgehend« ungệndert geblieben ad zweiter Linie in Frage in nlo wenn auch nur fro m Th nicht unbeträchtlich hätten vermehrt werden können; jene über Lebensweise, welche bei den Beobachtungen, lD ow Die Arbeit war bereits zu weit vorgeschritten, als dass ich mich zu einer so wenig lohnenden Umarbeivon welchen Beobachtungen über die Erschei- MA ) ;O ersichtlich, Die drei ersten Spalten enthalten die Unterschiede der geographischen Breite dg e, nungszeiten vorliegen am B und L Metern rat B oder L Mu the of ary diente als Index iür Summe die Reihung der Stationen, bei und S um Meter zunehmen Die Begründung der Grössen in den drei früheren Spalten Diese Summe den Mittelwerthen der Erscheinungszeiten Ein negatives in Beziehung auf die Erscheinungszeit, ein positives Ver- ay rL ibr Vorzeichen bedeutet einen Vorsprung gegen Wien Tagen und deren Decimalen angegeben Er ns tM in 1° m • Die letzte Spalte endlich enthält die zögerung, beide um of Co Tagen) krautartiger Pflanzen, wenn folgt weiter unten den Köpfen der Colum- Diese entsprechen der mittleren Verzögerung oder Beschleunigung der Blüthemp a ' se u zeit (in in ive Zo Die drei folgenden Spalten enthalten das Product dieser Differenzen mit den nen angegebenen Constanten = \B, sind in Graden und deren Deci- olo in Differenzen von (C bri =Aie gy =&L rig sind die Stationen Aus folgender Tabelle Länge ina tung hätte entschliessen können rva am Boden beobachtet werden Übrigens weichen beide Kategorien der Constanten nicht bedeu- Ha ersteren oder rd und nicht jene für die Holzpflanzen (Bäume und Sträuche) gewählt, weil die Käfer vorwiegend auf Dig itis ed tend von einander ab the pflanzen, Un ive Pflanzenleben auf das Innigste zusammenhängt Es wurden die Constanten für krautartige oder Boden- by dem rsi t y, Die Benützung der angeführten Constanten gründet sich auf die Annahme, dass das Insectenleben mit jfflanzenphänologische Untersuchungen im L1II Bande der Sitzungsb d k Akad d Wiss Wien 1866 Jährliche Periode der Inseetenfauna von Osterreich-Ungan Übersicht der Stationen Unterschiede ihrer geogr Breite {kB), Länge und Seehöhe (AZ.) (AS) mit Wien Reduction der Erschemungszeiten auf Wien 1B \L 3-8 A.S' n; Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi t y, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp a rat ive Zo olo gy (C am bri dg e, MA ) ;O rig ina lD ow nlo ad fro m Th eB iod ive rsi ty He rita ge Lib rar yh ttp ://w ww bi od ive rsi t ylib rar y.o rg/ ;w ww bio log iez en tru m at Station 441 Karl Fritsck I in klar zu machen, in welcher Weise die durch Verwendung der angeführten Constanten gewonnenen ReductioDSwerthe zur Gontrole der Erseheinungszeiten dienen können, wähle ich die Mittelwerthe der Erseheinungszeiten für Meloloniha vulgaris, den geraeinen Maikäfer Wien Differenz mit Beob — 11 (3 14—.4 — — 12 — - Eperies 25 — - + + Prag —5 Jaslo Linz 19—4 Rosenau 22 Salzburg 25—4 27—4 27—4 Gresten ö -1-13 — — - -+- -+- Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi t y, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp a rat ive Zo olo gy (C am bri dg e, MA ) -+- ge 29—4 rita Kremsiei' — He 24 ty >;, rsi Kaschau Klagenfurt -f- — 11 — 16 — 11 — s ive iod - -I- + + + eB 20 Ischl — Briinn Kremsmiineter — Th Überschätzen — 10 — — —4 2" — 19 — 4 m Hermannstadt Melk —4 25 Florian — fro 19 Schässburg St o ad — - - nlo 26 — 10 ow Wien lD — ina 20 rig 16 Pressburg ;O Laibach bio log iez — ww + ;w — rar y.o rg/ ylib — 27 rsi t 18—4 Oravicza ww bi od ive Cilli en tru m at ://w — — 14 ttp —4 —4 yh 17 12 rar Agram Mediasch Differenz mit B-R Rech Lib Mittlere Zeit Wien Jährliche Periode der Insectenfauna von Österreich-Ungarn X— W, Wien schiede der mittleren Erscheinungszeit gegen = ihrem Reihungs-Index In folgender Tabelle sind siiiuurtliche Stationen mit dem berechneten Die bei jedem Ortsnamen durch ein ersichtlich Name getrennten Anfangsbuchstaben zeigen die Abkürzung an, mit welcher der Comma Unter- im Register vor- kommt Brii,nn Lud, weis Bug,ganz Kess.en Ki,rchdorf + + 13 Kremsi,er +1S Kiemsiu.Unster Da.tschitz De,utschbrod + + St F,lorian G,resten Kronstadt Lem,berg Lie,nz Lin,z +7 Mel,k ad Mi,cheldorf Rz,eszow — Salzburg +14 +20 +14 bio log iez ww + 12 -17 -10 -10 + + 18 Se.nftenberg Ta,ufers I +40 + 10 r.oppau Wie,n + 12 Wil,ten Z,veeevo + 10 beobachtungen geltenden Daten Ordnung der Stationen angeführt und durch die Nummer dg in alphabetischer MA ) ;O nach vorstehendem Reihungs-Index geordnet wurden, sind die für Einzeln- die Mittelwerthe e, Während rig ina lD Neus,ohl + — + Sc,hässburg +15 +io ow ;w rar y.o rg/ +13 - Rov,eredo +4 fro Med,iasch Hu.szth Ha,usdorf Rot.talowitz La.ibaeh He,rmannstadt Ho,chwald I'u.i'glitz Ra,nb Leu, tschau E,peries Pre,ssburg Ros,enau ylib — — + 16 + 14 C,iUi +25 +14 +10 Eesm,ark -I- Oiyivicza Pra,g f- rsi t Bre,genz +9 + — ww bi od ive Bo,zen Is,ohI Ka,schau Of,en ://w Bl,udenz -11 + 13 + 11 +U + ttp Ob.erschützen yh +19 +12 rar Innsbruck Lib Igl.au +23 ge + 13 rita Bi,ala He Ba,nia Jak,ob eB Ni.kolsburg Jas,lo Th Ba',111 Xeut.itsehein +8 St — 11 ty Ar,vavärallja +10 +15 rsi ive iod m nlo All liiont Ag,rain en tru m at Reihungs-Index der Stationen bri welchem die Aufzeichnung gemacht worden Die Angabe der Tage wie bei ist (C am des Monates ausgedrückt, in Zo es sich, so weit die Erscheinungszeiten nach ive Im Ganzen handelt olo gy den Mittelwerthen wäre doch nur illusorisch gewesen deren Beobachtung vom Monaten angegeben sind, nur um ab- Zufalle sehr abhängig ist, also in der Regel nicht so mp a rat solut oder relativ seltene Arten, of Co genau sein kann, dass die Angabe des Tages von Werth sein könnte, den Fall ausgenommen, dass man durch jenen Fällen welchen die Mittelwerthe einiger Stationen unter sich sehr abweichend waren, Mu in in the Auch se u m Combination mit späteren Beobachtungen Mittelwerthe berechnen wollte ary of sind selbst Einzelnbeobachtungen anderer Stationen zur Vergleichung beigefügt ay rL ibr Unsichere Mittelwerthe oder Einzelndaten sind mit ?, auffallende mit Er ns tM sich immer auf einen mittleren oder auch wahrscheinlichen Fehler, welcher bezeichnet ! +5 Tage Erstere beziehen überschreitet ive Angabe der Erscheinungszeit von Einfluss sein könnte, wobei die Gattungen nach Verschie- Un dieselbe auf die rsi t y, Bei den einzelnen Familien sind Bemerkungen über die Lebensweise der Gattungen angeführt, so weit Ha Abweichungen von derselben the Die rva rd denheit der Lebensweise gruppirt sind „ welche, so weit sie aus Die übrigens spärlichen Angaben und alle bei diesen selbst angeführt Redtenbacher's Fauna Hier entlehnt, kommen auch mit Anführungs- bemerkt sind Anderweitige Notizen dienen zur Ergänzung derselben Dig zeichen •• ist itis ed by anderweitige Notizen vor, bei einzelnen Arten Redtenbacher's über Erscheinungszeiten sind sämmtlich angeführt nach ihm seltenen Arten besonders bezeichnet, weil die Beobachtungen über solche Arten in der Regel weniger sicher sind Ich habe gewissenhaft die Ergebnisse aller Beobachtungen angeführt , mochten dieselben für meine Ansicht, dass sich die Erscheinungszeiten genau bestimmen lassen, günstig sein oder nicht Ein beträchtlicher Fortschritt in Beziehuni;- auf Genauigkeit der Daten ist in der Folge nur zu erwarten, wenn man sich Karl -8 angewöhnen wird, merken; z Umstände des Vorkommens der Arten die woraus der Vortheil antraf, wo nicht auch auf anderen beobachten, — erscheinen kann sie zufällig man sollte at bio log iez welche auf die Erscheinungszeiten der Käfer von Einfluss sein kön- Wo ww der Mittel werthe verschiedener Stationen befriedigend finden welchen Mittelwerthen der Vorzug zu geben wird ist, ;w lässt, rar y.o rg/ geringere Übereinstimmung einen Zweifel der Erscheinungszeiten anderer Arten derselben Gattung den Zweifel leicht lösen jenen der Vorzug zu geben, welche an der ylib Liegen Mittelwerthe von mehreren Stationen vor, so ist rsi t können sollten en tru m Wenn man alle Verhältnisse erwägt, nen, so wird man die Übereinstimmung die Beobachtungen die angestellt werden, welche mit der Lebensweise der betreffenden Arten im inni- gen Zusammenhange stehen man durch Vergleiehung Ist also z B auch nur auf dieser, und sie kurz, homo- entsteht, nur den Mittelwerthen combiniren zu können in Lebensweise einer Art an eine bestimmte Pflanze gebunden, so immer nur unter Umständen Beobachtung genau zu be- bei jeder einzelneu aufweichen man den Kater B die Pflanzenarten, gene und desshalb vergleichbare Beobachtungen die Fritsclt in ist, der Verschiedenheit der geographischen Lage begründet sind ://w welche ww bi od ive Mehrzahl der Stationen nahe dieselben sind, wobei aber immer auf die Differenzen Rücksicht zu nehmen yh ttp Uiese Regeln gelten auch für jene Arten, deren Erscheinungszeit nur nach Monaten und nicht auf den Tag genau angegeben werden Lib rar konnte, weil die Beobachtungen zur Ermittlung sicherer Mittelwerthe nicht rita ge ausreichend waren die Abhängigkeit der Erscheinungen von klimatischen, geographischen, oroive Untersuchungen über iod liefern zu rsi ty He Jedenfalls dürften die im folgenden Register enthaltenen Erscheinungszeiten ein reichhaltiges Materiale Th eB graphischen, geologischen und anderen Verhältnissen der Stationen Durch chronologische Reihung der Daten gelangt man zu einem Kalender der Käferfauna an den m Sta- fro ad nach der Anzahl beobachteter Arten mehr oder weniger vollständig ist ow nlo tionen, der Beobachtungen meinen besonderen Dank aus- ina lD Schliesslich liegt mir noch ob, allen Theilnehmern an den Podgörze bei Krakau, lim in Agram, derzeit Polizeicommis- Beobachtungsreihe über viele Arten; Herrn Franz Riese, für seine vierjährige dg e, sär in Bö MA ) ;O rig zusprechen; in höherem Grade gebührt derselbe den Herren Ignaz am bri technischem Lehrer in Biala, für mehrjährige Theilnahme an den Beobachtungen, welche hier nur zum Theile Gredler Bozen, dem bekannten gründlichen Kenner in gy (C verwerthet werden konnten; Herrn Prof Vincenz Zo olo der Coleopteren-Fauna von Tirol und späteren Antagonisten phänologischer Beobachtungen; Herrn Prof Friedrich Max Elbel, of Piarist in Zimmerle in in neuester Zeit Bregenz; Herrn Brunn, für langjährige Theilnahme, früher auch schon Budweis, einem talentirten jungen Entomologen, später Neu- in in Nikols- Anton Prot Tomas chek Mu burg thätig; Herrn se u m Herrn fP in Co Joseph Otto, Oberlandesgerichts-Official titschein; Hamp: rat ive Station thätigen fProf Peter mp a dem an derselben in Cilli, später in Lemberg; Herrn Wilhelm Schleie her Jakob, dann St in in Hausdorf; of the Gresten; Herrn P Raimund Kaiser, für langjährige eifrige Theilnahme in Hermannstadt, einem gründlichen Kenner der dortigen Fauna; Herrn Prof Adolf ary Fuss in sonders sorgfältige und gewählte Beobachtungen, Herrn Dr Karl - y, Landes-Medicinalrath Linz, für langjährige Theilnahme; Herrn fProf Andreas ive rsi t in rd Un mit grosser Sorgfalt angestellte Beobachtungen; Hinter öcker the viele Arien Wien; Herrn Dig itis ed mehrjährige Theilnahme: Herrn Prof Wilhelm viele Arten; Herrn Prof Prof Julius KarlRothe Geyer welchen hier nur jene über Sloboda, S J in Rettig Hlaväcsek in in in Rosenau, die selteneren Vafecka Obersehützen für ; in für be- dermal Kremsier, für Leutschau, für mehr- Linz, für sehr eifrige Theilnahme an den und mehrere Jahre hindurch; Herrn by Beobachtungen über Herrn fProf Gustav Ha rva jährige Theilnahme; Herrn fProf Johann P Daniel Tausch in Kaschau, Schiedermayr in Kirchdorf, Innsbruck, für Aneiferung seiner Schüler; Herrn fProf Hermann Er ns tM in ay rL ibr Herrn Prof Karl Pickler Prof Vincenz Staufer in Neusohl, für sehr sorgfältige Herrn Prof Kornhuber in in Melk, für Beobachtungen über Pressburg, derzeit in besonders sorgfältige Beobachtungen über viele Arten, von nach dem Plane der Arbeit berücksichtigt werden konnten; Herrn evang Pfarrer in Rottalowitz, für besonders eifrige Theilnahme eine lange Reihe von Jahren hindurch und Berücksichtigung der ganzen Käferfauna; Herrn Emil Konrad, tenberg, für zweijährige Beobachtungen über die jährliche Verkeilung der Käfer (s Buchhalter in Senf- zweite Abtheilung) Jährliche Periode der Insectertfauna von Österreich-Ungarn Erste Ersclieinungszeiten der Käfer an den einzelnen Stationen Redtenb acher Autlage) (2 bio log iez CICINDELIDES Farn I en tru m at Geordnet nach der Fauna von Cioindela Gatt 5-4, ;w rar y.o rg/ 10-4, Brtt — — Bug er Kess 5, Neus »3, 6, Pü „In Österreich o d E auf ://w diese allein beschränkt, so könnte der Käfer vor Juli muss demnach auch auf anderen Standorten zu treffen sein hijhrüia — 4, He Ki— 4, 21—4, 21—4 Sa Kremsi 2(3—4, Sa 13—4, Neus 18—4, Rot 17 — 1, m Ag — nlo waldigen Gegenden und an Flussufern, lD ow in Beobachtung sie nicht tlieilweise schwer zu unterscheiden wären e, MA ) wenn also zur rig ina während der Tageshitze bald laufend, bald fliegend herumtreiben, wären gut geeignet, ;O sie sich 7—4, fro C riparia Die Arten dieser Gattung leben an sonnigen sandigen Plätzen, wo G Th 20-4 10-4 Neut *, eB Ag — — Wie rita 20 He Wie 19-4, Mel ty Brü C sylvicola rsi C sylvatica ive iod C ge ad Leu Lin Viemiensis Lib rar nicht erscheinen, Ka Ci 4, 4, Wäre das Vorkommen auf Stoppelfeldern nicht selten." ttp germanica Ki 21 C yh ww bi od ive rsi t ylib Mel 2(3—3, Ob ww C 25—3, Pre 13—4, Hu 26—4, Wie 8—4, Sc 10—4, He 24—4, 28-3, Kremsi — 4, Pra 21—4, Liu 27—3, Ros 12—4, Sa 19—3, G 29—3, Ki 1—4, Neus 14—4, Neut (3-4, In 17-3, Bi 18—4, Bud 22—3, De 17—4, Lern 21-4, Ad 8-4, Eot 21—4, Se 15-4, Ig 8—4, Leu 15—4, Bit 20—5?, Ha 21—4, Ta 13-4 Ag C campestris dg AR ABIDES (C am bri Farn Gatt Neus — — — Neus — 4, Zo 4 5 Neus — Pos 4, se u 5, Neus E riparius Leu 14 -5, 4, Rot — — Brü 4, Sa (3 ary of the 12 Mu Bud 11 E ülrichn m of Ros 24 — 11 ive E cupreus Lin Neut 5, rat 10 E aureus — Co E uliginosus mp a Brü Elaphvus olo gy '! Wie Er ns tM 13 B multipunctata Blethisa ay rL ibr Gatt WotlopMlus 27—3, Un Wie rd 14 X aguaticus ive rsi t y, Gatt 15 N palustris Bud 16 N semipunctatus Wie 4, Rot Kremsi 23—3, Neut 23-4 Sa 6, Wie 17 Dig itis ed by the Lin Lin 2, Neus 2, Ob 3, Pre 5, Rot 5, 3, Ha rva 3, 18—3, Brü lirnbatum Kommt He 5, saudigen, sonnigen Ufern der Salz ich vor, Diese Verschiedenheit des nicht mit Sicherheit unterscheiden konnte, wenn zu halten, welche „auf sonnigen Waldwegen Denkschriften der mathem.-naturw CI OmopJwon Rot bei Salzburg sehr häufig an Schluchten der Waldschläge Gatt ich Vorkommens auch geneigt war, die in -Österreich" XXXVII Bd kaum minder selten in sonnigen scheint zwei Species anzudeuten, welche ich jedoch vorkommt in Waldschlägen vorkommende Art für O hybrida Karl Fr itsch 10 Nebria Gatt 18 N livida Mel Mel 11 20 N brevicollis Pre 4, — 5, Sa — Brii Leistus 10 Gatt L ferrugineus 22 L rvfescens — — In Neus 23 L Frölichii Neus at — — Kremsi He Liu 3, Pia 4, bio log iez 21 en tru m 19 N picicorm's — He Procerus Wil „In den Krainer Alpen.-' Proerustes — 4, 2-4, Ad 15 — 4, Wil Leu 11-4 iod ive rsi Lin 14 rita — 3, He 15 Brii ty 26 P coriaceus ge 13 Gatt Lib rar yh 3, ttp — Ag 13—5 C ://w 12 Gatt 25 P gtgas ww bi od ive rsi t 6—5 ylib Mel -'7—4, Rot C rostratus rar y.o rg/ Cychrus 11 Gatt 24 ;w ww Caiabus „Im Prater Tr 28—3, Kremsi bei Wien." 2(5-4, Sa Brii 21-3, Neus 7—4, Neut 20—4, Rot 14—4 ow TJlhichn fro C ad C clathratus 28 nlo 27 m Th eB 14 Gatt gy (C am bri dg e, MA ) ;O rig ina lD 29 granulatHS Mel 16—3, Brii 27 — 3, Lin 10—3, Sa 7—4, Neus 7—4, Neut 10—4, Wil 12—4, Bud 4—4, Ad 13—4, Rot 24-3 30 C cancellatus Sc 7—4, Mel.27— 3, Brii 25-3, Kremsi 21 — 3, Pra.11-4, Lin 26— 3, Sa, 26— 3, Ki 20—4, Tr 9-4 Bl 27-4, Neut 12—4, Bi 27—3, Ad 23-3, Rot 27-4, Se 13-5, Igl 18—4, Leu 20—4, Kesm 2—4 olo Zo ive mp a Brii ,,hi 4, Leu 23 — 4, ary scabriuscuhz Neus ibr C 38 C convexus 1—5, y, selten." purjpurascens Wie 10 C 40 C Scheidleri ive rsi t 3,9 Rot 10-5, Rot 21 — „Um — 3, Neus 18 Lin 27 Er ns tM Brii 15-4, Neus 15-4 Pra Österreich E im Mühlkreise selten." o d — 5?, 10—5, Leu 16-4 Se — of — ay rL 37 14—4, Co — 5-5, Neus 9-4, Brii Neus 21 36 glahratus Hc of C violaceus — 5, m 35 Ad 9—4, Leu 20—4 „Auf Alpen." Mu C — 4, se u C 15 nodulosus 34 16 6-4, Wie 12-5, C 33 C intricatus „Auf den Vorgebirgen des Schneeberges." Bre 5, Kess 4, Wil 4, Bl the C avratus C auronitens rat Ad 31 32 Kremsi 5— 4, Wien — selten." 4, Neut Rot 12 — — 5, Un „In Alpengegenden Brii rva rd 9—5, — „Sehr selten." 6—5, Neus 6-5, Leu 15—5 Wie 14-5?, Brii 10-5, Neus 16-4 „Um Wien Wie Leu 10 C Preissleri C tiemoralis 43 C catenulatvs 44 C catenatns 45 C arvensü 46 C Bre 6-4'?, In 30 Dig itis ed by the Ha 41 42 horte»«;* Rot 23—3?, 10-4, Brii 47 C Lume'i Ros -^6' C sylvestris In 49 C alpestris Neus — Lin — Rot Mel 4, „Auf dem Schneeberge Bud 30—4? Se — selten." „In Osterreich Leu 15-4 — Ni Pra, 26-4, Rot 3, sehr selten." „Selten." o d E bei Kirchschlag selten.- Rot 7—5, Se 28-4 „Selten." Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He g yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Ha Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo V gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at ö Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at p» Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at > Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at um se of A) ;O mb rid ge ,M y( Ca oo log eZ mp ara tiv Co na l rig i rom loa df Do wn rsi t iod ive Th eB ers it ww bi od iv ibr ary htt p:/ /w yH eri tag eL ww bi ol ylib rar y.o rg/ ;w en tru m at og iez K IVil.vrh.Jahrlicl Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at um se of ge , rid y( Ca mb log oo eZ ara tiv mp Co rom ad f nlo ow lD ina ); O rig MA eB Th rsi ty ive iod He rita ge Lib rar y rsi t ive ://w ww bi od htt p rg/ rar y.o ylib at um ntr ze gie bi olo ;w ww IViisili.-'.-iJirlnJii' Mu K Perio« Dig itis ed by the rd rva Ha ive Un y, rsi t ary ibr ay rL Er ns tM of the Mu se u m of ive rat mp a Co olo Zo gy bri am (C e, dg ad nlo ow lD ina rig ;O MA ) fro m ty rsi ive iod eB Th ge rita He yh rar Lib ww bi od ive ://w ttp ylib rsi t rar y.o rg/ ww ;w en tru m bio log iez at eu us m of ive mp ara t Co Ca mb rid ge , Zo olo gy ( rom ow nlo ad f rig ina lD ); O MA rsi ty iod ive Th eB yh ttp tag eL ibr ar He ri ://w ww bi od ive rs y.o rg/ ity lib rar ;w ww bi olo gie ze ntr um at K Pritsdi, Jahrlidi ... Anzahl der Arten bis dritten Theil hätten dienlich sein können, Beobachtungen einzelner Stationen Akademie der Wissenschaften XXXVII Bd Akademie der Wissenschaften LVI u LVIII Bd Akademie der Wissenschaften. .. und anderen Verhältnissen der Stationen Durch chronologische Reihung der Daten gelangt man zu einem Kalender der Käferfauna an den m Sta- fro ad nach der Anzahl beobachteter Arten mehr oder weniger... in der natürlichen Folge die ich der Ordnungen erscheinen lassen Auch kaum von Bedeutung dürfte es hier sein, dass ich zur Bezeichnung derselben, wenigstens in der Abtheilung der Insecten mit vollkommener
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 37-1-0001-0136 (1), Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 37-1-0001-0136 (1)

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay