Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 35-0047-0068

23 0 0
  • Loading ...
1/23 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:08

47 or 1874 rar y — 1' R(K: 11 VUN ICN ww bi od ive HKS rsi t ylib 1872 g/; ww w bi olo g iez en tru m at ASTRONOMISCHE UND ÜEODÄTISUHE BESTIMMUNGEN htt p ://w CARL WEYPRECHT, E.xfel' ) Bio div ers ity He rita g «ilei (.fllct eL ibr ary Schiffafteutenattt AM IX JANNEK 1X77 ow nlo ad fro m Th e VORdlCI.KCT IN DKK SlTZUNIi DKK MATIIKM ATISI '11 NATI'ltW ISSKNStTIAKTI.ICIlKN CI.ASSK bei den ustronoiuisclieii Ueoljaclitiuig-eii in Al)lesung dnreli Louiien auf 10", niversaiinstrumerit, Zo olo g Martins und zwei Vorauer und '/g^,, ive Baraud Zwei Boxelirniiometer, mp ara t Ein Prismenkreis vdn Fi stör und die ersteren drei Eigeiitliuni der nautiseheii Akademie in k k Sextanten, Eigeiitiiniu der G7, Otl'ieiei-e und zwei Taselieiickninometer, Parkinson und Kriegsmarine, letzteres Eigentluini vdii Professor Dr Tli \' künstliclie Horizonte the Zwei r m ze se u ' Mu pp of Co er, k k y( Ca Triest gehörend Voran Verwendung: der mb ri I A) kamen liistiiiiiicntf Ein kleines dg e, M Folgende ;O rig i na lD Vorbemerkungen ary of Heber- und Aneroidbarometer, Thermometer das verlässliehste, wurde nur als Vergleiehs- ay kam tM wälirend der ganzen Reise nicht aus seiner aiit'änglichen Aut'stellung in der ns cliionometer benutzt und Haraud, rL ibr Die beiden Boxelironometer waren gute Uhren rsi ty, Er (JtTieierscajüte niitgemaelit die deutsehe Ex])edition und sich beide Male vortretflieh nach Ostgrönland und die bewährt hatte, versagte schon zu Ha rva rd Sommer 1871 Isbjörn-Reise im Un ive Das Tasehenehrononieter ^'oraner, welehes sehon blieb stehen the Anfang der Reise den Dienst und by Parkinson wurde den Beobachluiigeii im Freien, Vor;iner bei den Beobachtungen iintei- itis ed bei Dig Cap Wilczek im Sehnetdiause B arau d als Beobachtiingschroncmieter benutzt, vergl cheu i Die riirstünde wurden vor der Kinschiffnng coriesi)oi)dirende I Dr E hier und sind nacji jeder Beobachtung mit in Sonnenhöhen bestimmt Als im Bremerhaven, dann während des Aufenthaltes Ilerliste die ersten Ich kann nicht unterlassen, lueinein l'rciinde und Ijclirer Weiss für ilire Unterstützung mit liath und meinen aufrichtigen D.ink auszuspreclien 'ili;it, die sie Prot' Dr in Tromsö durch Monddistanzen genommen werden konnten, 'l'li v ppolzer ferner meinem Freunde mir vor und nadi der lixpeilitinu zu 'I'lieil Prof «erden Hessen Carl Weyin-cdit Sehiffes mu.ssfe sieh in Folge dessen in vor Die Gelegenheit zur guten Bcobaehtring von Mouddistanzen nicht so häutig, ist Heoba(ditungen rar y um für die zwisehen- verlässlicdie eobaclifungen fixen m at Mit letztere aus Circummeridian-Zenithrsi t ylib Erstere sind aus Meridian- oder Circununcridian-Zenithdistanzeii, ww bi od ive distanzen gerechnet in der anderen Lage wiederholt eL achtung ibr ary htt p ://w Zur Beobachtung wurden im letzteren Falle die Sonnenränder al)we(disclnd nnf die beiden Horizontalläden eingestellt, Zeit, Kreis und Libelle notirt, dann das Fernroin- dnreligescldagen und die glei( he Beot)- die Ik'obachtungen mit sehr verschiedenen Instrumenten ausgeführt wurden, so ist es schwer, ihnen ers ity Da He rita g Zur Reduction wurden Bcssel's Refractioncn angewendet Bio div das richtige Gewicht zu geben Das Mittel aus den Meridian-Zenithdistanzen gibt das gleiche Resultat, wie fro wahrs r vvli I U Tal»ell«> Zeitbestimmung mit Sextaut und bi'obaclitft vviiliifiitl ik'S l'Y'stli(:;;LMis Gcniosscnc Clirdii Zeit Index- llüln-ii der üeob leider (H'.stini heim Laiidcisc der Wilczck Insel Teniii liaroiii R° Paris , Beub Cliion Park gegen ni.Ortszt aehtei iez en tru tum ScliiH'cs rismenkreis, Einseitige Hölien a) I); dos j m at 54 Nov g/; ww w bi olo g 1873 40° 20 rsi t ylib rar y or xBooti.s Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp ara t ive Zo olo g y( Ca mb ri dg e, M A) ;O rig i na lD ow nlo ad fro m Th e Bio div ers ity He rita g eL ibr ary htt p ://w ww bi od ive 15einei klingen ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un ibr rL ay tM ns Er ary of the m se u Mu of ive mp ara t Co nlo ad ow lD na rig i ;O A) dg e, M mb ri y( Ca Zo olo g m fro Th e ers ity div Bio ibr ary eL He rita g m at tru en iez olo g g/; ww w bi or rar y ylib rsi t ww bi od ive ://w htt p Astronomische und qendiitisclie Bestimm xnfjen 1 ir, en 40 20 >1 m at "2ö* 53°ưrr)0' ' ư.S •!2 10 I 40 G US 40 ww bi od ive rsi t 50 ([^— AldoliiiniM W Kreis 0' 57°2:)' i htt p ://w -X- ibr ary 10 y( Ca mb ri dg e, M A) ;O rig i na lD ow nlo ad fro m Th e Bio div ers ity He rita g eL 23 rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp ara t ive Zo olo g Dez 28 ay I Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM Sext Kreis W tfefunden iez W Kreis ;in- genommen P;iris R olo g mom felller \ g/; ww w bi Nov Barom .or niiniiscli Ther- Index- rar y astro- Thron Zeit der Beob ylib Datum, ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un ibr rL ay tM ns Er ary of the m se u Mu of ive mp ara t Co nlo ad ow lD na rig i ;O A) dg e, M mb ri y( Ca Zo olo g m fro Th e ers ity div Bio ibr ary eL He rita g m at tru en iez olo g g/; ww w bi or rar y ylib rsi t ww bi od ive ://w htt p Asfronnmi.sche und gcodntisclnJie.st/iii/i)mif/e)i d ü.^terr.-uiu/a/- nn-tischen ILxpedIti o)l D.itmii (il ed itis Dig by the rd rva Ha ty, rsi ive Un ibr rL ay tM ns Er ary of the m se u Mu of ive mp ara t Co nlo ad ow lD na rig i ;O A) dg e, M mb ri y( Ca Zo olo g m fro Th e ers ity div Bio ibr ary eL He rita g m at tru en iez olo g g/; ww w bi or rar y ylib rsi t ww bi od ive ://w htt p 02 Carl Wryj rcr ht I Datum nomisch astro- A-slru]i-;)i) I2G-27 walirscli Kclilcr (i-(i:i7 IJi'iiliiii'litiiiix, 0-04 i\ri Kcsultatc 20-75 =108-87 ± + = = + I9Ö-43 m at 0-07 + ± + (Wl tru 3-4 + -2 en 1—2 -= (i-(i-JC, 1139-62 \V Klirr g/; ww w bi Stiinjuc Steint,'!' iez eTiiilil olo g llkraus ]Vr,/j,rr,-//f 2166 47 ist, dem Instrumente im losen Schnee einen festen Stand Untersiicliung'en \i>n Professor Stampfer ylib sd Ucdciitcnd, weil es sehr i;clien /.ii die (Jenauigkeit einer auf diese Art genicsseiien ist ://w Nach den dessliajli rsi t seiiwei- Distanzen sind weh! cin/A'liieii ww bi od ive Die walir.seiieinliclien Felder der rar y or - über so unebenem Eise, wie es unsere ganze Umgebung bot, gar ausführbar am ausgeiiilirt April 1874 Beobachter mit dem Passageinsirumente des \V.: fro m Th e Bio magnetisehen Theodolitlien folgende Beobachtung iL' ers ity Zur Bestimmung des Azimutlies der Basis wurde He rita g eL ist ibr ary Eine genaue directe Messung div niciit htt p Basis bei der Grösse der vorliegenden einzelnen Distanzen etwas grösser, als diejenige einer guten Kettennicssung Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp ara t ive Zo olo g y( Ca mb ri dg e, M A) ;O rig i na lD ow nlo ad :328 I2'l l')7GGü'2 3''3r"l9' ß=l48°25'3 Astrunomifirhc inid gcorlätisvln' Hpsthnmangen d Zur Triangulirniig- wurden folgende riinkte gemessen: Ein unbesteigbarer P^isberg mit I schiirt' II Ein Eisberg mit Stange markirt III Ein Eisberg mit vStnnge markirt IV Eine önt.i n\-angar ((rctischen Expedition (i5 ' markirter Spitze Stange auf einem Eisklotze V Ein grosser Sfeinmann mit Stange ' Durehmssser Es wurden die beiden scharf markirten Kanten iez en ;i() m at Steinmann mit Stange Ein Felskopf mit Plateau von etwa tru VI Ein \'II de.ssclben visirl und das Mittel aus beiden Visuren geTioninien g/; ww w bi ^ Kreu/.mast _B = der Mitte des Plateaus des Sehiftes, nördlidier liasiscndpunkt, Basisendpunkt, markirt dur(li eine starke Stange mit Kreuz gesciiali mit dem S t a m ji f e r'schen Nivellirinstrumente, ww bi od ive Die Winkelraessung rsi t ylib siidli(dier rar y or A in olo g Das Instrument wurde aufgestellt dessen scharfes Fernrohr für die nur I, II, ^; von eL ers ity div nur I, II, lD na rig i ;O A) dg e, M mb ri y( Ca Zo olo g ive mp ara t Co of m se u Mu the of ary ibr rL ay tM ns Er ty, rsi ive Un rd rva Ha the by ed I, IV, V, VI, VII; VI, J; von VI nur II I, von nur I, II, III, F die Haupt- konnten gar A\ von A; von VII V, VI, V, Winkel nicht gemessen werden konnte, musste er gerechnet werden dritte d itis an Dig t 'I, vorkommen, so dürtte Th e den Dreiecken, wo der B\ von V nur Gemessene Winkel: S ' da die Spitze des Eisberges unerreichbar war; von iV nur V, VI, VII, A, ow In VI, B aus waren alle anderen Punkte sichtbar, von ;) Bio Ä keine Winkel gemessen werden, nur 18(J° bis zu der Unsicherheit der Aufstellung im Schnee iierrühren Nur von III ibr ary Winkel mehrmals übermessen den Dreiecken Abweichungen von m in in fro ursaehe und trotzdem nlo ad Wenn die He rita g entstehen konnten, oder wenigstens so nahe, dass keine grossen Differenzen eentrirt aufgestidlt htt p Das rnstrument wurde entweder ://w wenig markirten Punkte am besten verwendbar war Der Horizontalkreis war mitNonius auf Minuten abzulesen (7«?-/ 66 All.-; We IIP VC cht Der Winkel V J7i= ^V = N9°5«'4W woraus das Azinmtli 18fi°27'(), diesem Punkte aus war aber vom ^'(nl Haiiptlaiide i;ar Für eine Trianj;ulirun^ über die Wiiczek Insel verdeekte Alles sehen; zu nichts Zur (4ewinnnng einer grösseren Hasis für die Aufnahme des Landes war heium zu f;ewölbtc nicht günstig es desshalb nöthig, um gewühlt und von zwei Felsnadeln en tru T, die entferntere am iez südöstlichen Ausläufers des Gebirgsstockes, welcher CapTegetthott" bildet ^ Die olo g Nähe des m at MI Schlüsse vom Eis- aus sichtbar, VII lag nur Sielt II nach ww bi od ive rsi t ylib in 14701 im B Mittel == I47()(i'"i ' en sin iez T der drei zu reclineu, dienen die Formeln: or VII, die geograpliischeu Positionen CT rar y Punkte V, nsterr.-ungnr arctlschen E.rpech'tiov fl ww bi od ive ITni qeoclnfisehe T^p-Kfimmungen Auf den Basisendpunkt rig i na lD ow 79°50'56"N und 58''46'48"0 Gr übertragen, wird dessen geographische Po^lition: dg e, M A) ;O in der Liinge den Distanzen und Azimuthen der drei Punkte von A: mp ara t ive Mit im Bereiche des wahrscheinlichen Fehlers liegt Zo olo g Der Unterschied y( Ca mb ri T^rbO'biV N und 58°46'39" Gr = = T= N 50 31371-4 N31 45-2W m 17 -4 mit obigen Fori.ieln die Positionen: of man rL ibr ary erhält the Mu se u W W N 9°58'4 4795T.S 14700-0 of Co V VII tM ay V: 79°53'2»"N 57 N „ 58 11 54 12 N „ 57 55 r)5 Er ns VII: 79 58°44' trO.Greenw und 80 „ auf einer das westliche Knde der Wilczek-Insel l)iidenden schmalen, langgestreckten, rva liegt Ha Punkt VII rd Un ive rsi ty, 7': wegen seiner Höhe und eigenthündiclien Formation weithin sichtbar Der Steinmann auf Punkt V ist am Rande einer etwa üO— 70 hohen senkrechten Felswand erbaut Ausser verschiedenen Documenten ist ein Minimalthermoraeter darin niedergelegt Es liegt an der Stange, the ist ed by niedrigen Landzunge und Dig itis " etwa 0°3 unter der Spitze Um dasselbe in seiner richtigen Einstellung auszuheben, Steine mit Vorsicht abzuräumen, Während des Treibens in um das Thermometer nicht aus der horizontalen ist nöthig, die obersten Lage zu bringen der Nähe der Küste von Franz Josephs-Land wurden fortwährend Feilungen der markiriesten Punkte gemacht Die Schnitte gaben Jedocli zu -Ausserdem ist er, aber auch die Visur mit dem Compass in spit/.e Winkel, um genaue Resultate liefern können jenen Gegenden der geringen horizontalen Intensität stets unsicher * Carl Wpy prpchf ()8 A-stmn ^(.geod Boitimmungen am Unter den auf diese Art Wand besten beslinmiteu Punkten sind der liöehste Punkt der : iiolien sclnoften des ttebirgstockes von Cap Tegettboft' (auf der Skizze Punkt C) = 80°7' ferner
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 35-0047-0068, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 35-0047-0068

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay