Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 33-1-0061-0098

41 0 0
  • Loading ...
1/41 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:06

61 DIE ERDBEBEN NIEDER-ÖSTERREICH'S EDUARD SUESS, bio log iez en tru m at r[RKLICHEM MITGLIEDE DER KAISERLICHES AKAOEMIE DER WISSENSCHAFTEN ww DER SITZUNG DER MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHEN CLASSE AM 19 JUNI 1873 org /; w IN div ers ity lib ry VORGELEGT /w ww bio haben viele, zum Theile vorzügliche Uiitersuchuugeu über die Natur der Erdbeben gelieEinflusses anderer Himmelskörper fert; ein Theil derselben beschäftigt sich mit der Feststellung der Art des Dynamik des Phänomens in eindie suchen andere Planeten, unseres Erscheinungen seismischen die auf zwischen dem Baue zelnen Fällen aufzuhellen, nur wenige befassen sich mit dem Zusammenhange, welcher letzten Jahre ag eL ibr ary htt p:/ Die yH erit Gegend und der Richtung und Natur der Stösse der Erdrinde in einer bestimmten besteht Ich habe mir nun ive gestellt, in der-Österreich und Th eB iod Aufgabe rsit zwei Gebieten, von welchen das eine ferne von thätigen Vulkanen und mitten im nämlich in NieFestlande, das andere innerhalb eines ausgedehnten Bezirkes vulkanischer Thätigkeit liegt, die Spuren dieses Zusammenhanges aufzusuchen So unähnlich im südlichen Italien die df so umfasst doch jede , wn loa mögen rom , diese beiden Regionen auch sonst erscheinen von ihnen einen Theil eines ist rig und ;O bricht, ina l Do untergrossen ^Senkungsfeldes, welches hier das stetige Fortstreichen der Alpen, dort jenes des Appennin dadurch die Möglichkeit geboten, zu untersuchen, ob die grossen Bruchlinien, welche diese mb rid ge , MA ) Gebirgslücken begrenzen, auf die Verbreitung der Erdbeben von Einfluss sind oder nicht Die vorliegende Schrift umfasst nur die Darlegung der in Nieder-Österreich gesammelten Erfahrungen Erderschütterung ein, ich mit ihrer Ausarbeitung beschäftigt war, trat am o Jänner d J eine kleine wurde über welche durch planmässig vorgenommene Erhebungen eine grosse Anzahl von Daten gesammelt ziemlich auswerden, zu eintönig hin, Gefahr die bin auf ich niedergelegt; Abschnitte ersten dem Sie sind in rat iv eZ oo log y( Ca Während m of in Nieder-Österreich bilden dem Erdbeben vom eu ist 15/ IG September 1590 gewidmet, dem heftigsten, wel- Mu s Der zweite Abschnitt Erdbeben Co mp a älterer führlich in ihrer Mittheilung gewesen, weil sie die sicherste Grundlage für die BcurthciJung the ches nach geschichtlichen Überlieferungen jemals Nieder-Österreich getroffen hat Er ns vierten Abschnitt bildet eine Aufzählung der mir bekannt ed b yt he Ha rva rd Un ive rsit y, Nieder-Österreich überhaupt itis in Dig Den rungen ibr ary of von dem Erdbeben vom 27 Februar 1768, welches dem frühereu an verrL dritte Abschnitt handelt tM ay Der heerender Wirkung zunächst steht gewordenen Angaben über ErderschUtte- ErTuard Suess 62 Der fünfte Abschuitt endlich seisuiiseheu Stosspunkte einer Darstellung der ist und Linien gewidmet, welche sich durch die aufgezählten lieobachtungen verrathen Au diese schliessen sich einige allgemeine Bemerkungen über den muthmasslichen Zusammenhang mit dem Baue dieses Stückes der Erdoberfläche Weitere Schlussfolgerungen werden sich aus dem Vergleiche mit Süd- Italien ergeben x\b schnitt I Erdbeben vom Dfis Jänner 1873 Abends wurde Freitag, den Jänner lS7o, kurz vor Uhr in Häusern Wieu's eine schwache vielen Erderschütterung verspürt Ich selbst bemerkte während des Schreibens einen Ruck, der beiläufig von West gegen Ost ging, und St den nächsten Morgen über Abtsdorf nach Krems, reiste am aber von Krems über Polten und Rekawinkel zurück Auf der ganzen Linie dieser Reise erhielt ich Nachrichten über die Er- scheinung, welche auf einen Stosspunkt im Süden oder Südosten der bereisten Gegend hindeuteten aj vom äusseren Rande bj von den cj vom vom dj mag dem Umstände aus erhellen, dass des östlichen Abfalles der Aljien aus Schütterkreise nördlich von der ity nördlichen Abfalle der Alpen bis an die lib diesen Theil der Alpen einschneidenden Thälern aus in ww ist, den betroffenen Gegenden Auf in org /; w gewonnene Materiale Personen und mündliche Mittheilungen vereinigt worden Wie umfang- Donau aus ers reich das viele einflussreiclie schriftliche Berichte ry und wandte mich unmittelbar an Weise sind zahlreiche nun 04 Ortschaften 4U „ 79 „ 35 „ div diese Donau aus /w ww bio theileu, Um Beobachtungen mitzu- bio log iez en tru m at ein genaueres Bild zu schatten, erliess ich eine öffentliche Aufforderung, mir etwaige htt p:/ zusammen aus 203 Ortschaften ive iod eB N agier in Pöschko Baden, Th Bemühungen so durch vereinte Region der stärksten Erschütterung die ermittelt war , hat dieselbe über mein Ersuchen zweimal besucht und nähere Erkundigungen eingezogen, ina l Hörn es k k Bezirks-Schul-Inspectoren Hörn dankend zu erwähnen in Do Nachdem Herr Rudolf haben, hier Heidmann Schramm in Neu- Horu, die Herren Realschul-Dii'ectoren in Krems, sowie die Herren in und Schwetz unterstützt rom und Eberle in St Polten ag yH erit Hufnagel Wege den hochw Prälaten rsit ich darf nur aber nicht versagen, wenigstens df Dank zu sagen, zu Lilienfeld, Bezirkshauptmann stadt welche mich auf diesem allen jenen Personen, nicht möglich, ist wn loa Es namentlich eL ibr ary Berichte eingelaufen sind MA ) rid k k geologischen Reichsanstalt Stäche erst in öffentlichen Blättern, (1873, S 13—18) mehrere Angaben dann in den Ver- veröffentlicht hat, y( handlungen der Berichte gleichfalls einverleibt zu erwähnen, dass Herr Bcrgrath mb ist Ca Endlich ge , dem nachfolgenden ;O rig sowie einzelne Angaben über die Stossrichtung mit der Magnetnadel controlirt Seine Beobachtungen sind rat iv eZ oo log welche sich grösstentheils auf Wien beziehen Der östliche Abfall der Alpen aJ Der äussere Rand in der Eisenbahnstation Semmering, inNasswald, in den Tunnel- the Mu s Im Gusswerke zu Mariazeil, eu m of Co mp a A den Kohlenbergwerken zu ibr in rL berg, ary of bauten für die Wiener Wasserleitung im Höllentliale und bei Stixenstein, im Thalkessel von Buch- tM ay Erschütterung bemerkt worden Grünbach ist, wie übereinstimmende Berichte melden, gar keine Auch das Wechselgebirge wurde nicht betroffen, wie die Nachrichten aus Dig itis ed b yt he Ha rva rd Un ive rsit y, Er ns Kirchberg am Wechsel, Hochwolkersdorf und Bromberg beweisen Aus der Ebene reichen die negativen Berichte noch bis Neunkirchen herab; auch Ebenfurth gegen Nordost scheint nicht berührt Die Erdbebtn l\ie(ler-Österroichs worden zu sein Aus Scliottwieu wird gemeldet, dass 63 Erschütterung vom allerding-s die verspürt, dass jedoch im Laufe des vei-flossenen Jahres eine bedeutende Erschütterung Schwartz) (Oberlehrer Jliuner nicht wahrgenommen wurde Einzelnbeiten über die letztere sind noch nicht zu erreichen gewesen Die südlichsten Punkte, welche die Erschütterung erreicht hat, sind der Ebene die Stadt Wr Neustadt in und im Gebirge Guttenstein Neustadt wurden In im Stockwerke eines Privathauses am Hauptplatzc wenige Minuten vor Uhr schwache Erschütterungen wahrgenommen, welche drei schnell aufeinanderfolgende wellenförmige, aber sehr Nord gegen Süd zogen Die grosse Mehrzahl der Bevölkerung hat jedoch dem Telcgraplienamte wurde keine Erschütterung bemerkt (Dir mit leichtem Getöse beiläufig von diese Erscheinung nicht bemerkt; auch auf Schramm) In Pottendorf wurden den Häusern Nr 77 und Nr 149 in bewegt Die Richtung der Erschütterung war Nordwest leicht liegende oder liängende (Gegenstände frei — Südost oder umgekehrt Die an dem Baue der Wasserleitung beschäftigten Ingenieure melden Weikcrsdorf und Fischau wo ein nm Steinfelde niclits Ähnliches von Nord gegen Süd gehender Stoss, dem in ' dass auf der ganzen Linie bis bemerkt wurde, wohl aber Leobersdorf, in Zuscidagen einer Thür vergleichbar, das Erzittern iieftigen den höheren Stockwerken der Häuser herbeiführte Der Abhang einer Schottergrube bei En- zesfeld und der Schotter stürzte in Folge des Stosses ein, bio log iez en tru m at von Gläsern , welcher vor der Erschütterung selbst, war, fest Der Stoss kam nach Enzesfeld etwa aus Nordwest und war von einem dumpfen Rollen und einem Rütteln kleinerer Gegenstände begleitet ein Windrad an einer gegen soll nach derselben ganz locker gewesen sein In und L h u Hirteuberg e r) meinte man, es sei eine am Puherfabrik Häusern war aber Steinfelde explodirt In zwei an den Ausläu- Lin- ibr Sessel und eiserne Öfen begannen zu schwanken ; eL kam manchen Häusern der Fussboden in aus Nord oder Nordwest (Lehrer Winter) yH erit der Stoss zitterte Kästen in ary htt Sciiwanken gerietheu, und der Fussboden sich wellenlörmig bewegte (Lehrer Sicharcz) Auch dabrunn w (Leh- die Erschütterung so bedeutend, dass selbst p:/ fern des Gebirges auf Felsen erbauten ins org /; w ry fe r lib derh ity e ers i und schon u s div N liegt des Grebirges angehört, war die Erschütterung noch heftiger; Leuchter schwankten ag rer bewegen Im Schlosse Enzesfeld, welches höher sich heftig zu /w ww bio dem Rande ww ; West gelegeneu Wand begann welche nur um ein Geringes entfernter vom Fusse des Gebirges liegen, wie in Schönau, Teesdorf und Ginseis dorf, wurde gar keine Bewegung bemerkt Im Pfarrhofe zu Kottingbrunn trat dagegen eine merkliche Erschütterung und zwar mit der Richtung Ost Th ein, — West oder umgekehrt (Pfarrer rom Grossau fühlte man einen einzigen Stoss, und zwar von West gegen Ost (Lehrer Alber) zu Gainfahrn begann in Folge des Stosses eine Hänglampe sich zu bewegen und war die den Einsturz einer Mauer ina l für Do man Erscheinung von einem Getöse begleitet, welches La ir) rig Im Schulhause wn loa df Philipp) In eB iod ive rsit In den Orten, In hielt; Vöslau bemerkte mau die Richtung war vier aufeinanderfol- MA ) ;O von Südwest gegen Nordost oder umgekehrt (Lehrer die Erschütterung w (Lehrer Polster) rid mb s Zimmerthüren wurden aufgerissen, heftiger; y( Sooss war die Fenster klirrten, oo log In Ca ren sprangen auf, freie Gegenstände schwankten u ge , gende Stösse, von welchen der zweite der stärkste war; die Richtung war von Nordwest gegen Südost; Thü- eZ Kästen wurden gerüttelt und viele Leute vernahmen ein unterirdisches Sausen wie Sturmwind (Lehrer Gärt- war Abends, 4- — G Secunden vor Uhr, als ich ein Rollen, wie mp a rat iv Pfarrer G-raf in Sooss berichtet: „Es ner) Co das eines herannahenden Eisenbahnzuges, vernahm Ungefähr Secunden nach Beginn des Rollens erfolgten eu m of zwei Stösse schnell nach einander, innerhalb Secunden, die mich Mu s war, verhinderten Das Rollen dauerte am Schreiben, womit ich eben beschäftigt und mag das ganze Naturereigniss 10 — 12 Secuuden gedauert Hier mag hervorgehoben werden, dass es Er ns ' tM ay rL ibr ary of the fort in der Regel sehr seinver wird, aus der Richtung eines leichten beweg- rsit und itis ed b yt he Ha rva rd Un ive beeinflusst, Dig bewegten Gegenstandes y, ten Gegenstandes auf den Ursprung des Stosses zu schliessen bleibt z , denn die Erscheinung wird zugleich von der Trägheit des NW oder aus SO kam B hier die Frage offen, ob der Stoss aus 64 Eduard haben; es"folgte auch nichts mehr nach Es kam Sness von Nordosten und verbreitete sich nach Südwesten Gerade während der zwei vernehmbaren Stösse schlug mein Pendel, der sehr richtig geht, Uhr." Es geht aus diesen Nachrichten mit ziemlicher Gewissheit hervor, dass in dieser Gegend ganz verschieso stehen die Richtungen von Gainfahrn und Sooss senkrecht auf tlene Stossrichtungen beobachtet wurden ; jenen von Leobersdorf und Vöslau Aus Baden Seiten bestätigt liegen viele, aber nicht übereinstimmende Nachrichten vor Auffallend gebauten Weilburg, Neugasse, vernommen; im Süd — Nord, Auch Genois wurde St bringen; die Richtung war Nord ein, West ein heftiger Stoss oder Schlag den Stollen der Wasserleitung wurde gar nichts in Meldungen aus Baden weit auseinander; einige spreciien sich — Ost aus um der Stoss heftig genug, — Süd der Rathhausgasse Nr 97, in der in , stellenweise sogar als dagegen, sowie die Richtungen gehen die die meisten aber für Traiskirchen war in sie deutlich, Doblliotf' sehen Schlosse Auch über verspürt für der Jägerhaus- und Karlsgasse, im Theater in der Villa in und von mehreren das ungleichföimige Auftreten der Erschütterung In der auf die Ausläufer des Gebirges ist (Lehrer Hör ak) stehende Gegenstände ins Schwanken zu frei Ähnliche Erscheinungen traten in Pfaffstätten doch blieb hier die Richtung ganz unbestimmbar (Lehrer Winkler) Gum poldskirchen wurde der Erdstoss in den höheren Stockwerken heftiger gefühlt, Südwest bewegt, doch hieferen; die Gegenstände schienen von Nordost gegen Zimmer unsicher, weil Viele, von Schrecken ergritfen, das und namentlich in Hofmeister) ww der gegen die Ebene hinaus liegenden Bleirohr- und Kapselfabrik trat ity lib dem ers div /w ww bio in der Steinhütte in veränderter während der Feierstunde des Anninger wollen ihre Richtung lehnend vorgefunden Umgebung von Guntramsdorf Ebene gewirkt (Lehrer V Schmid) Erdstosse zuschrieben Überhaupt hat in der der Stoss p:/ sie am Abhänge htt was Die Steinbreclier ins Freie flüchteten Werkzeuge beim Wiederbeginne der Arbeit haben, den ohne Beobachtungen anzustellen Im , eine sehr merkliche Erschütterung ein, so zwar, dass die wenigen Arbeiter, welche anwesend waren, erschreckt in Angabe org /; w Tha Hern bleibt diese letztere ry In verliessen die Erschütterung heftiger (Lehrer war südöstlichen Theile des Marktes als bio log iez en tru m at In Erde etwa drei Schritte iod df ein Klirren wn loa wie auf eine Trommel Do ina l rig ;O Brunn wurde die war etwas stärker, die Zwischenzeit ganze Erscheinung nicht bemerkt; auch in etwa eine Perchtolds- rid ge , nur ein ganz leichtes Beben ein, welches nur einzelne Personen beobachteten, und das von Nord schien (Lehrer Rupp) d a u n wurden Tische und Einrichtungsstücke von Süd gegen Nord bewegt, und zugleich will y( Ca kommen R ein Schlag oo log In Wand und mb trat her zu an der trafen zwei Stösse ein; der erste Minute (Lehrer Schmolz) In MA ) Euzersdorf rom nur eine leichte Gi esshübl wurde im Schulhause beobachtet (Lehrer Pichle r) In M Bewegung von Nord gegen Süd (Lehrer Karcli) Th Neu dorf bemerkte man In dorf Bewegung an (Lehrer eB Perl) In vor ihm eine hüpfende ive die rsit nehme hofe, als ihm schien, es yH erit ag eL ibr ary mehr aut das Gebirge und seine Ausläufer, als auf die In Mödling wurde in mehreren Häusern ein Rütteln der Zimmereinrichtung, Klingen der Gläser u s f bemerkt Herr Kerbler, Streckenbegeher der Südbahn, befand sich etwa 1000 Schritte südlich vom Bahn- man of Zankl) m licher (Lehrer Co mp a rat iv eZ gleichfalls von Süd gegen ein eigenthümliches Tönen, wie von einer Aeolsharfe, vernommen haben, das Nord zog Gegen das Gebirge, in Breitenfurt li, Wolfsgraben und Laab war die Erschütterung merk- eu Stockwerken zu Mu s In den höheren Laxenburg vernalim man ein ungewöhnliches Geräusch, welches von Bewegung der Einrichtungs.stücke ein (Lelirer trat eine fühlliare of the Süd gegen Nord zu ziehen schien; zugleich s rL dermann rf, Un ive rsit y, dass die Erschütterung Orten, wie itis ed b yt he Ha rva rd An mehreren S i e b e n h r t e n liegen nur negative Berichte vor und sehr mannigfaltige Mittheilungen zugekommen, welche V ö s e n d o rf und selbst sind mir zahlreiche Dig i-en ist e Wien Er ns Aus tM ay Aus B i ibr ary Hierz) i zei- in verschiedenen Theilen der Stadt mit sehr verschiedener Intensität aufgetreten z B ausserhalb des ehemaligen Stubenthores , war der Stoss so heftig, dass er Die Erdbeben 65 Nieder-O-sterreiclis allgcmeiu von den Personen auf der Strasse bemerkt wurde und Einzelne einen Anfall von Seliwindel verspürten ; auch die und im dritten frei in der Vorstadt Neubau war die Erscbütterung bedeutend Einwohner sehr erschreckt; aber während wurden Stockwerke des Domherrnhofes B z in ; einem Hause der Neustiftgasse im ersten Stockwerke des bischöflichen Gebäudes sowie in anderen Häusern des Stephansplatzes ein Beben , stehender Gegenstände, wohl auch ein leichter Stoss bemerkt wurde, beobachtete der Wächter auf reichend gewesen sein, Nur in um die Erderschütterung so wenigen Fällen war es möglich, ganz unbemerkt vorübergehen zu lassen Wien mit für Sicherheit die Richtung des Stosses zu bestimmen; Karr er), und schien sie von Westsüdwest nach Ostnordost (H F in Döbling, Hauptstrasse, dem Es mögen wohl die fortdauernden Vibrationen des Thurmes hin- Stephansthurnie nicht die geringste Störung in dem unteren Theile der Wollzeile von Westnordwest nach Ostsüdost zu gehen (Dr Brauer) Stäche aufgezählt Ottakriug imd Hernais, war Eine grössere Anzahl von einzelnen Beispielen aus Wien hat Herr Näher am Gebirge, in Erschütterung stärker als die Richtung In einem Grinzing in ' B im neuen Schulhause), in (z Wien Einzelne Thüren sprangen von Südost gegen Nordwest gewesen Hause zu Heiligen st adt sprang Fenster klirrten auf, u s w In Grinzing die soll sein eine Frau, welche schon im Bette lag, erschreckt auf, die Pendeluhr blieb stehen, ein Vogel im Käfig war herabgefallen, das Klavier tönte w (Lehrer Köck) bio log iez en tru m at u s Thal der Schwarza zum Kaiserbrunnen und bis der Singerin wurde von der Erww h) Der ganze untere Theil des Schwarza-Thales licher in Der Be- hörten viele Personen ein deutliches Rollen div Fenster In den nördlicher liegenden Häusern zum ist, einem der gegen Südwest liegenden Häuser wurde war die Erscheinung deut- auch bemerkt sie htt p:/ ; Schwarzau, in ity Im obersten Theile des Thaies, richterstatter lief aufgeschreckt lib Seenuss) ers v /w ww bio dieselbe nicht verspürt (Ingen, ry org /; w schütterung nicht betroffen; auch in den Stollen der Wasserleitung hat man, wie schon erwähnt worden Grünbach den Kohlenbergwerken bei ive iu den Stollen rsit Gonzenbach) wurde, wie erwähnt, nichts Ahnliches bemerkt (VereB Auch in yH erit ag wurde gar keine Erschütterung verspürt, weder an der Oberfläche noch der Wasserleitung (Ingen iod In diesem Thale eL ibr ary Thal der Sie ding () rom Th waltung der dortigen Werke) Thal des Kalten Ganges wn loa df d) Piesting, ina l Do Im unteren Theile des Thaies, insbesondere der Umgebung von wurde nichts bemerkt; im eine leichte Erschütterung beobachtet (Hr rig Oed, wurde Hauer), ;O mittleren Theile, in der Drahtzugfabrik in der Pernitz; iu eZ oo log y( Ca mb rid ge , in MA ) Guttenstein an der Steinapiesting erfolgten zwei donnerähnliche Schläge, begleitet von Fensterklirren (Forstdir Hauck) In der Steinapiesting (gegen Nordwest) wurde das Erdbeben bis an den Fuss des Untersberges hin gefühlt; deutlich war es in mehreren Häusern des Plätterthaies (Nordost), ebenso im Orte Guttenstein welche östlich vom Schlosse liegen Ein Stein löste sich hier von selbst z B in einigen kleineu Häusern einer Felswand ab Auch im Klosterthale (Südwest) wurde die Erschütterung bemerkt, aber nicht in der ebenso Steiner) of (Hr Thal der Triestiug of the e) Mu s eu i m L e n g a p i e s t n g (gegen Süd) Co mp a rat iv , , am Ausgange dieses Thaies und ihre abweichenden Richtungen rL ibr ary Die heftigeren Erscheinungen tM ay erwähnt (Schloss Enzesfcld, Leoljersdorf u s w.) k k geologischen Reichsanstalt, Jahrg 1873, Un ive Verhandlungen der XXXIII Bd Dig itis ed b yt he Ha rva Denltschiifteii der mathem.-naiui M Cl rd rsit y, Er ns bereits S 13 — 18 wurden Eduard 66 Hürn stein war In das Zimmer stürze ein Suess dass der Bürgermeister, Herr Steiner, meinte, die Erschütterung so bedeutend, Personen, welche schon im Bette lagen ; standen erschreckt auf; die Richtung wird , Hof er) mit einigem Zweifel als von Nordwest gegen Südost gehend angegeben (Lehrer war die Richtung deutlich bemerkt; Kleiufeld wurde das Erdbeben In nicht zu ermitteln (Lehrer Ehrenfried) Bei weitem am Gegend stärksten in dieser trat das Phänomen zu G rille nberg auf, wie folgende Stel- leu eines der vorliegenden Berichte zeigen: „Der Müller hörte wenn ein Poltern, als schwankte der Fussboden viele Leute auf dem Dachboden herumrumorten und zugleich Seiner Behauptung nach war die Erschütterung so stark, dass seine Mühle — In dem Hause der Frau Grois in gleicher Stärke nicht eine Minute lang ausgehalten hätte man ebenfalls, es seien Leute auf dem Boden, wie denn allgemein die Leute den Eindruck hatten, als käme das Erzittern ihrer Behausungen von oben her Die Stockuln- ))egauu zu schwanken, die Thüre der Commode sprang auf u s w (Hr Pape) Es wird sich später zeigen, dass fast allenthalben, wo dieses Erdbeben besonders heftig auftrat, das Gefühl vorherrschte, als sei der Hauptstoss von oben gegen unten erfolgt dieselbe glaubte Bewohnerinnen des ersten Stockwerkes über Pape die Treppe hinab Folgendes: „Die Erderschüttcrung äusserte sich bar aufeinanderfolgenden, ziemlich bedeutenden Slössen, von denen der zweite knappe Secunde Die Wirkung war an ein zwei in unmittel- Weniges nachdrück- selbst nahe aneinander org /; w als der erste; jeder dauerte eine um ww war, licher at eilten die Aus Berndorf meldet Herr bio log iez en tru m Im Steinhofe Im Schulhause wurde von keinem der Inwohner etwas anderes verwie es etwa bei dem Geräusche eines schnell vorbeifahrenden als ein leises Erbeben des Bodens spürt schweren Wagens zu entstehen pflegt Dagegen zitterten im chemischen Laboratorium der Fabrik die Tische lib ry gelegenen Orten eine ganz ungleiche , und Gläser laut klirrend aneinander klappten /w ww bio die Flaschen und Repositorien dergestalt, dass div ers ity , Am eines schweren Wagens htt Im Orte Berndorf selbst ist die Erschütterung fast ary st ein hörte man Es verglichen wird ibr ein unterirdisches eL Veit und Pötten noch stärker gewesen." Sausen und Rollen, welches dem Fahren ag In St dasselbe in verschiedenen Häusern mit sehr verschiedener trat yH erit fortgerückt be- Wand p:/ deutendsten war die Erschütterung im Hause Kr 77; hier wurde ein Tisch etwa zwei Zoll weit von der ive rsit Stärke auf In Pottenstein wollen Einzelne schon Tage früher einen leichten Erdstoss bemerkt haben; dort trat Laichbaumer und Oedendorf er) nur ein leichtes Erbeben der Einrichtungsstücke und Fenster ein; ein grosser Theil Th Fahrafeld rom In eB iod schien das Rollen von Nordost gegen Südwest zu gehen (Lehrer ganzen Schlosse stark bemerkt begleitet von einem Sausen MA ) , ;O rig ina l Do wn loa df der Bevölkerung bemerkte dasselbe gar nicht (Lehrer Kunerth) Um so auffallender waren die Erscheinungen indem nahegelegenen Neuhaus Es schreibt von dort Lehrer Kreuz: „Obwohl das Erdbeben im Thale viel stärker hauste und von einem donnerälmlichen Rollen begleitet war, so wurde es doch auch im wie von Ich sass einem plötzlich dalierbrausenden eben beim Klaviere, welches sich sammt mb rid ge , Sturme Das ganze Schlossgebäude begann zu wanken y( Ca der ganzen Zimmereinrichtung zuerst hob, dnmi wieder stark senkte, so dass ich zu tluui hatte, Herabfallen zu bewahren Einige grosse Steine, welche oo log dem darauf stellenden Leuchter vor die Die Richtung schien von Nordost gegen Südwest zu Getöse ein, dem Rollen des Donners ähnlich; es dauerte dasselbe etwa of trat ein unterirdisches m Fürth Co mp a gehen.In um Fiisse des rat iv eZ Kirchthurmes lagen, rollten von der Höhe herab am the Gegend von Thenncberg, Dorn au und Altenmarkt trat ein einziger, of In der Mu s eu Secunden und ging von Südost gegen Nordwest (Lehrer Luze) , kurzer Stoss ein und weiche die Pfarrliöfe von ibr ary scheint sich dieser auf eine ziemlich scharf begrenzte Linie beschränkt zu haben tM ay rL Hatncrberg und Altenmarkt, mehrere Häuser von Altenmarkt, dann die beiden Häuser Nr 55 und 56 zu Er ns Thenneberg schneidet und von Nordost gegen Südwest rsit y, Im Pfarrhofe zu Alteumarkt hörte man verläuft (Lehrer ein solches Getöse auf Stryeck) dem Dachboden und an der Decke der Dig itis ed b yt he Ha rva rd Un ive Zimmer, dass man meinte, es müsse irgend ein Gegenstand herabgefallen sein (Pfarrer Fichna) Die Erdbeben Nieder-Östcireichs 67 In den Zimmern des Pfavrhofes zu Hafnerbcrg- war der Stoss sehr lieitig, während die Hausgenossen welche im Hofe beschäftigt waren, denselben gar nicht bemerkten „Die Eichtung des Stosses kann ich nicht genau angeben, denn mein Entsetzen war zu gross; die Dauer des Htosses kann nur auf Secundeu angenommen werden, denn hätte der Stoss Minuten gedauert, so müssteu die festesten Häuser in Trümmer gefal- len sein." Auch andere Häuser, besonders die höher als der PAirrhof liegenden Gehöfte, heftigen Stoss; die eiserneu Ofen erzitterten und gaben einen Klein -Mariaz eil In trat ein donnerähnliches Rollen Die Fenster zitterten wie bei einem heftigen Sturme sammt dem w (Pfarrer u s empfanden diesen F lag er) wobei die ganzen Häuser gerüttelt wurden ein, Eine nahe an einem Fenster sitzende Person wurde Der Stoss kam von Ost und weiter gerückt Sitze Ton gegen Südwest zu gehen (Lehrer scliien Riedl) In Corona wurde St Lehrer Schachinger aufeinander folgende Schläge erschreckt — G Secundeu währten gen machte der zwei durch und mit geringer Unterbrechung heftige welche mit einem rollenden Dröhnen verbunden waren und etwa , Die Richtung der Erschütterung war von West gegen Ost Dieselben Wahrnehmun- Lengstfeid k k Uuterf orster In Neuwald beobachtete Forstwart Müller nur einen mit Getöse verbundenen Stoss bio log iez en tru m Stösse bemerkt, begleitet von dumpfem, donnerähnlichem Rollen; der zweite man stärkere Besonders heftig verspürte au den Decken der Zim- diese Erschütterung org /; w war der ww Allan d wurden zwei In Stoss at Thal der Schwechat fj Einwohner auf die Dachböden, um nachzusehen In den südlich und westlich von Alland liegenden Häusern und in den sogenannten Berghäusern war die Erscheinung in' manchen Häusern liefen die beherztesten ity gegen Nord oder Nordwest In einem Neubaue wurde Heiligen kreuz wurden auch getrotfen, doch hier in einzelnen Häusern , am wahrscheinlichsten Nord ist — Süd Frei hängende Gegenstände ibr widersprechend ag die Richtung sind ary htt Theilen des Stiftes zwei Stösse und das unterirdische Rollen verspürt Die Angaben über eL in einzelnen Mauer Walin er) p:/ In geringerem Masse und /w ww bio einen Riss erhalten haben, im Forsthause wurden die Thüren aufgerissen (Lehrer eine soll ers heftigsten; die Richtung des Stosses schien div am lib ry mer; schwankten; Kinder begannen zu weinen; Grub, Preinerfeld und Siegen fehl wurden ebenfalls yH erit er- rsit Stefan, Lehrer Polzer) ive schüttert (P iod ebenso in Dornbach, Sparbach und In Sittendorf wurde das Erdbeben allenthalben verspürt Fülleuberg, besonders in den hoch gelegenen Häusern; es ging von Nord gegen Süd (Lehrer Harter) Viel heftiger aber war das Phänomen in Klausen-Leopoldsdorf Es schreibt Cooperator Streinz: stand eben im Zimmer, als durch den ganzen Pfarrhof ein Rollen ging, und dabei war die Luft so stark Do ,,Ich wn loa df rom Th eB , rig ina l bewegt, dass ich ganz verblüfft auf das Fenster hinschaute, denn es war, ob die ganze Welt durch das die Gläser aufbewahrt werden, im ersten Stockwerke etwas eingestürzt, und gingen ge , es sei mit einem mb Ca Erdschwankungen In einem Hause wurde Geschirr hinabgeworfen; y( heftige 10 Uhr Abends wurde n o cli eine leichte und momen t an e Erderschü 1 ein erun Kasten g bemerkt fiel rat iv Um als welchem nachzusehen Es waren nach Mittheiluugen von vielen Seiten und nach meinen eigenen Wahr- nehmungen drei um alle, in rid Wir glaubten um oo log Lichte, eZ heftig , MA ) ;O Fenster hereinstürzen wollte Zugleich erzitterte der Schrank /;; Brühl- Thal Mu s eu m of Co mp a Die Erschütterungen gingen von Nordwest gegen Südost." Hinterbrühl wurde gar keine Erschütterung bemerkt (Lehrer Hauser); in Gaaden wurde niu' ein Bewegen des Bettes oder ein leichtes Klirren der Gläser beobachtet (Lehrer Diem) Dagegen machte sie sich in der ganzen Gemeinde Sulz (Sulz, Stangen, Wöglerin und Grubenau) sehr bemerkof the In heftigsten war das Erdbeben Er ns Am in ed b yt he Ha rva rd Un ive rsit y, sogar leichte Gegenstände zu Boden itis wo Dig bar tM ay rL ibr ary da und dort den nordwestlichen höher gelegenen fielen Tlieilen derselben (Wöglerin), „In den meisten Häusern war die Erschütterung so, als ob Eduard 68 Suess auf dem Hausboden ein sehr schwerer Gegenstand umgefallen wäre." Gegen Osten merkte mau die Erschütterung nicht mehr, so z B im Pfarrhofe und im Schulhause in Sulz (Lehrer Thumer) Thal der Liesing ]>) In Kaltenleutgeheu wurde wahrgenommen; der Stoss nur in einzelnen Häusern und nur als ein schwaches Erzittern die Richtung schien von Süd gegen Nord zu gehen (Lehrer Schneider) B Die nördliche Abdachung der Alpen Abhänge des Wiener Waldes u) In Klosterneuburg bemerkten Babo) Im Pfründnerhause zu zur Donau bis Press bäum l)is nur wenige Personen das sehr leichte Erzittern des Bodens (Freih v Mauerbach war die Erschütterung viel stärker; Gypsstückchen fielen von den Plafonds herab; eine Hänglampe begann zu schwingen „Die Pfründner lagen meistens schon im Bette und verspürten in manchen Zimmern die Erscinitterung so stark, dass Einzelne in Angst geriethen und zu beten begannen Im Pfarrhofe läutete die Thürglocke Im Gasthause meinten die Gäste, ein Lastwagen sei um Jiörte man nachzusehen (Dr Nader) ein Poltern, älnilicli den Hausboden beladenen Wagens, welches sich ül)er dem at Im Schulhause zu König stetten bio log iez en tru m an die Mauer angefahren imd lieien auf die Gasse eines schnell fahrenden, schwer- fortpflanzte; gleichzeitig war ein Stoss von unten Frei stehende Gegenstände her manchen Häusern schienen sogar das Dach und der ry in ; org /; w Süden oder Südosten erfolgten zwei heftige Stösse von Bewegung so dass die Leute erschreckt auf die Strasse liefen (Lehrer Boden einzustürzen, lib Tulbing Höllcr) p:/ stehende Gegenstände gegen Nord; der Erdstoss war von einem donner- ähnlichen Getöse begleitet (Lehrer Lex) TuUn man liörte zuerst ein donnerähnliches Rollen , worauf eL In ary htt lieien frei ibr Langenlebarn /w ww bio Das TuUner Feld l) In div ers ity In geriethen in ww auf deutlich bemerkbar Der Stoss schien von Osten zu kommcji (Lehrer Wall) yH erit ag sogleich der erste ziemlich heftige Stoss eintrat, welcher nach übereinstimmenden Nachrichten aus Südsüd- west kam; diesem folgten rasch noch ein zweiter und fühlte , eB man die Erschütterung ebenfalls df wn loa angeblich aus West (Lehrer Do , ina l Michelhausen einen Stoss Süd gegen Nord zu gehen man beobachtete eilte die In Juden au dumpfen Rollen und einem don- Bevölkerung auf die Strasse; Einzelne meinten, ge , nerähnlichen Schlage begleitet war Im ganzen Orte Huska) Dunkler) (Hr eine Schwingung, die von einem MA ) In man nur verspürte rig Langenrohr die Arbeiter schrieben sie einer Stö- es- Lille) ;O In schien die Erschütterung von ; rom rung an der Luftpumpe zu (Bauunternehmung Fi welche aber nicht allgemein verspürt welchen an der Fundirung der Eisen- in Th , ive bahnbrücke gearbeitet wurde Donau iod In den Caissons unter der rsit dritter Stoss, wurden (Lehrer Weinkopf) rid der Rauehfang ihres Hauses sei eingestürzt ein Mädchen aber welches an eine [flauer gelehnt war bemerkte deutlich eine Erschütterung von unten her, welche sich an der Mauer nach oben fortpflanzte und oben mit einem Rollen und Zittern der IMauer endete Die Richtung der Scliwingnng war Nordost— Südwest (Leh, , rat iv mp a man will Co Aumann) In Sieghartskirchen drei Stösse, scheinbar aus Nord, bemerkt haben (Lehrer Iloch- of rer eZ oo log y( Ca mb ; i e G egen d the D z w i s c hen Neu e n gba ch u nd Pres s 1) a u m ary of c) Mu s eu m rieder) tM ay rL ibr Diese Gegend habe ich darum aus den sonst grösstentheils nach den Flussgebieten gesonderten AbEr ns schnitten ausgeschieden, weil sie den Bereich der heftigsten Wirksamkeit dieses Erdbebens umfasst, weil ed b yt he Ha rva rd Un ive in einheitlicher itis Gruppe Dig diese rsit y, nur hier ernstlichere Beschädigungen von Gebäuden eingetreten sind, und es wünschenswcrth erschien, dass Weise beschrieben werde Bie Erdbeben l^ieder-Österreiclis Johauuesberg (NO In 69 von Neulengbach) kam der Stoss „von oben nach unten als ob ein zent- , nerschwerer Stein mit grosser Gewalt auf den Dachboden geworfen worden wäre" Diesem folgte ein unterirdisches Eollen schoben u s gleichsam als würden drei oder vier Kugeln von Osten gegen Westen dahingeroUt , und Gläser klirrten Fenster Gegenstände , welche auf den Tischen standen , diesem Berge her Im Berge selbst (Lehrer sollte wurden um kam w Nicht in allen Ortschaften war die Richtung des Stosses dieselbe So Ruchberges stall, welche an der Südseite des 1460' hohen gehen , soll ein liegen, die Erschütterung Getöse und Gepolter gehört worden sein, dabei ; einige Zolle ver- Öd und Burg- in von Norden, also von als ob alles zu Grunde, Janaupck) Der Buchberg besteht aus einem ziemlich lang gezogenen Rücken von mitteltertiiirem Conglomerat, an seinem Fusse aus Schlier; ein Thal trennt ihn von den gegen Süden folgenden Abhängen der Sandsteinzonc der Alpen In Innbach bei Neulengbach ging die Erschütterung von Nord gegen Süd (Oberlieut Hofina) In Neulengbach selbst lief Alles erschreckt auf die Strasse man glaubte drei rasch aufeinander folgende ; Hörnes) An der Eisenbahnstation zu Neulengbach Stösse unterscheiden zu können (Hr Erscheinung sonderbarer Weise nicht bemerkt worden zu In sein Weinberg scheint die ganze der Stoss ebenfalls von lief gingen die Erdstösse von Ost gegen West, mit einem fürchterlichen Getöse gegen oben Haus in Oberndorf Der Aufsatz wurde herabgeworfen; ein Theil, dem Dache zurück eL Eichgraben Eine Oberndorf genau gegen West blickende fast First eines Ziegeldaches steht, entgegengesetzter Richtung gegen Südsüdwest und in fiel nahe an dem ag Gasthaus im in auf die Seite gegen Nordnordost und beschä- fiel yH erit Hess auch eine Spur des Falles auf an Häusern ity eines Rauchfanges, der und zwar der grössere, digte im Niederfallen das Dach, der andere Theil ww Betretf der Beschädigungen in ich folgendes: ry Hörnes des Herrn R und Eichgraben entnehme dem ers Den Erhebungen herabgeworfen, andere stiessen mit w (Lehrer Posch) /w ww bio u s p:/ Mauer htt die ary Kopfe an entstanden Sprünge in einzelnen Häusern ibr In org /; w Eichgraben, Schwarzlacken und Oberndorf Anzbach und Umgebung wurden einzelne Personen vom Sessel lib Anzbach In den Orten div In bio log iez en tru m at Nord gegen Süd (Major Matzak) Wand des Tanzsaales ist an ihrem ive rsit oberen Rande durch einen fortlaufenden Sprung von der Zimmerdecke getrennt; zwei kurze Sprünge laufen Th Eichgraben in ist rom einem anderen Hause eine gegen Ost gerichtete Mauer nicht nur durch einen wn loa In in der Wirthsstulie ist Sprung von der Zimmerdecke getrennt df ebenfalls durch einen fortlaufenden eB iod nahe der Mitte an ihrer Innenseite von oben herab Eine gegen Süd blickende Mauer Do horizontalen Sprung ihrer ganzen Länge nach von der Decke, sondern auch durch zwei verticale Sprünge rig ;O Von einem dritten Hause im Eichgraben, welches nur aus schlecht verbundenen Bruchsteinen ein Eck abgeworfen; dieses Eck war gegen Ostsüdost gerichtet rid in Eichgraben nach vielen Richtungen von Sprüngen zerrissen; es ist mb Das Haus Nr Ca ge , wurde y( genau nnterscheiden, welche von denselben schon älteren Ursprunges lässt Das Haus wurde sind sich aber in Folge oo log nicht erbiiut MA ) ist, ina l von den beiden anschliessenden Querwänden getrennt Wohnung rat iv der des Verwalters in der hochgelegenen Villa Wimpffen im Eichgraben wurde eine mp a In eZ des Erdbebens bis zur Wiederherstellung der Schäden verlassen m ihrer Innenseite bildete sich ein verticaler Sprung der fast bis zum unteren Rande der the Am Hunimelhofe, of welcher an dem Gebirgsabhange westlich gegenüber vom E'chgraben gegen West liegende äussere Wand liegt, an ihrem inneren oberen Rande der ganzen Länge tM ay rL ebenfalls die ary wurde herabläuft ibr Mauer Mu s eu und an der Mitte of Co nach West blickende Mauer an ihrer Innenseite durch einen langen Sprung von der Zimmerdecke abgetrennt fast zum unteren Rande der Wand itis ed b yt he Ha rva rd Un ive verlassen Dig Bewohnern rsit y, welcher bis Er ns nach durch einen Sprung von der Zimmerdecke getrennt und bildete sich zugleich vertical herablief Das Haus wurde in ihrer Mitte ein Sprung, für längere Zeit von seinen Edu ar d 70 Im Schulbaiise zu Ollcrt^bach, dessen Sii ess Zimmer von Süd gegen Nord liegen, fühlte man zwei heftige Stösse, ähnlich einem furchtbaren Sturme, und zwar jeden derselben zuerst an der Südseite, nämlich im Lehrzimmer; von InKirchstetten war u s dann derselbe in das mittlere, pflanzte sich hier Kinder wurden von ihren Sesseln Höhe in die das nördliche Zimmer in fort Sitzende gestossen ganz ähnliehe; Bilder und Spiegel drohten herabzufallen die Ersclieinnng eine Semmelmayer) Brück el müh le zwischen Neulengbach und w (Lehrer In der Christophen meinte der Knecht, die Mühle stürze zusammen (H ö r n e s) Christophen In hörten Personen im Freien gar nichts, in den Häusern dagegen hörte man ein Geräusch, wie das eines heranziehenden Donners; plötzlich- erzitterten ThUren und Fenster und es war als ob auf den Dachböden Personen herumliefen Der Arzt, welcher auf der Strasse war, hörte etwas wie einen von Südost kommenden Donner; seine Familie im Hause verspürte aber das Erdbeben so stark, dass Freie herauslief (Lehrer I! d e sie ins 1) Manzing, Neustift und Altlengbach wies man sei der Stoss am heftigsten gewesen (Hörn es) An der Eisenbahnstation Rekawinkl wurden deutlich übereinstimmend auf die Gegend des Eich- In grabens; dort zwei der Statiouschef, durch den zweiten Stoss Wand um mehr so selbst wurden zwei Zoll von der nördlichen Decken der Zimmer die in mehreren Häusern org /; w Im Keller des Wirthsbauses fielen die Flaschen gegen Südost; eisernen Klammern befestigtes Gestell wurde losgerissen ein an der nördlichen Kellerwand ity lib ry beschädigt mit um eines Bessern belehrt, als sein Bett Rekawinkl abgerückt wurde Im Orte bio log iez en tru m at Stösse beobachtet; dachte zuerst an einen Zusammenstoss zweier Züge, wurde aber lag, ww welcher im ersten Stockwerke zu Bette div ers Gegend zwischen dem Gölsenthale, der Traisen und der Westbahn /w ww bio dj htt Bewohner des Schulhauses durch einen eL die —5 yH erit ag bäude erschütterte, aufgeschreckt; diesem ersten folgte nach Secundeu der das ganze Ge- ein zweiter, Die Mauern schienen sich von West gegen Ost zu bewegen Ein an der Wand welcher noch hef- lehnendes Mädchen ive rsit tiger war Pöltener Wochenblatt), Se neuer) Stoss, ibr InStössiug dagegen wurden (St ganz geringe darstellen (Lehrer ary die Erschütterung hier nur als eine p:/ Aus Kasten melden einzelne Berichte einen deutlichen Stoss aus Südost während andere die Stösse folgte ein donnerähnliches Getöse, welches von AVesten her unter Th Auf rom fortzog Der Tisch wurde heftig geschüttelt df dem Fussboden Höbe gehoben Die ;O erfolgt sein, Lampe war dem Umstürzen die Erschütterung in in die Hörmaun) ebenfalls nur gering; die Erscheinungen Käfigen fielen von den Spangen herab (Lehrer Ca mb nahe In den denn das ganze Phänomen wurde gar nicht MA ) war ge , Wald In beschränken sich auf das Klirren von Gläsern; Vögel oo log y( Filier) Pybra fort sich alhnälig aber schnell durch die einzelnen Zimmer von (Bürgermeister Funk) An dem Wächterhäuschen eu m der Eisenbahn südlich von Ijölieinikircben sehlug der schwere Hammer des of hörte man nur ein Gerassel wie von einem schnellfahrenden Wagen, u zw ary Böheimki rch en the Signal-Aiiparates an die Glocke fm Orte von West gegen Ost, welchem ein allgemeines Schwanken der jiflanzte Co West gegen Ost Der Schlag mp a folgte rat iv eZ erfolgte ein starker Schlag s av of u Mu s In die ina l rig heftigerer Stoss — rid bemerkt (Werk-Direction) Lampen und insbesondere fühlten sich auch dort die Personen genauei-e Richtung dürfte Nordwest-Südost sein (Lehrer Stolberg kann kein In ; Do Nachbarhäusern waren die Erscheinungen dieselben wn loa fühlten sich emporgehoben eB iod wurde um einen Schuh gegen Ost vorgedrängt und vom Boden en)porgehoben Auch sitzende Personen ibr rL Er ns Stössingbache war die Erschütterung stärker (Lehrer Schmidl) y, sich das Fenster klirrten itis ed b yt he Ha rva rd auf, die Dig sprangen Am Polten machte rsit In St Un ive zu erfolgen den tieferliegenden Häusern stärker; an der Eisenbahn-Station schien ein Stoss aus Südwest in tM ay war dasselbe Erdbeben namentlich u s f in den höheren Stockwerken bemerkbar; Thüren Im Hause des Herrn Bürgermeisters Ofner traf die wellenförmige S7 Die Erdbeben Nitder-Ostcrreichs lind Stevermavk sich auf einer langen Linie davon ein heftiges Erdbeben Naumburg und Düben Leipzig, Dresden, Wittenberg, — Wien bemerkbar machte bis Sachsen und Thüringen in am welches ein, Zu gleicher Zeit trat entfernt stärksten Meissen war; in Glocken augeschlagen haben sollen die noch eine halbstündige Erschütterung im schwäbischen Jaxtkreise bei Rchloss Rechberg — Endlich ein, in trat welcher wohl Augsburg gemeldeten Erdbewegungen zuzuschreiben sind (Theatr Europ XIII, S 1356; Seyffart, S 71; Dresdener gel Anz f 1756, Col 307; Höpffuer, Das erschütterte und bebende Meissen und ThüVolger I, S 118) ringen, 4o, Leipzig 1690 »; Hoff IV, 341 die aus ; 1712 10 April Mittags ein so starkes Erdbeben zu Neustadt, dass Gewölbe zerrissen wurden und meh- Kamine einstürzten (Stadt Aufschreibungen Behaim Chron I, S 277; Theatr Europ XIX, Wien wurde es nur von Einzelnen bemerkt (Fuhrmann II, S 1295; Geusau IV, S 223) rere In ; ?1718 In der Nacht vom 15 auf den worfen worden sein (Perrey Neustadt 16 Juni sollen in 349 nach p 556) durch einen Erdstoss Häuser umge- Sehr zweifelhaft Coli acad.) (Perrey Kloster eingestürzt sein Bestätigung aus Neustadt; auch Wien; den 406 nach dem Journ p Pilgram und weitere Stösse; zu 12 kenne auch bist.) Ich nennt dieses Datum nicht, doch erwähnt Jeitteles Juni lib ity ebend.) in Wien (Perrey, p:/ htt eL durch einen heftigen Erdstoss so sehr werden rsit erbaut, mit vieler Gefahr abgetragen S 624) II a, ibr ary Quadern ag Leobersdorf bis zur Spitze aus iod musste (Keiblinger, obwohl er, ive wurde, dass erschüttert selben dass der Kirchthurm zu hervorgerufen durch das diesem Jahre (am selben yH erit am sich, S 4u7) Wien ((leusau, IV, S 400) wahrscheinlich Tage Komoru traf (Jeitteles, S 315) — In 1763 28 Juni Erderschütteruug in heftige Erdbeben, welches am 314) 410 nach Keferstein) (Hoff, IV, S Polten (Hoft, Erdstösse zu St ?1760 13 August Gegen Uhr Abends ein leichter Stoss Tage?) ereignete es (8 ers oder ein div ?1750 (Ohne Datum.) Erdstoss zu St Polten soll ry Juni 1749 ein Erdbeben in Brunn ?1751 Neustadt diesem Falle keine locale in /w ww bio 1478) II, S Juni augeblich Erdbeben in bio log iez en tru m Wien (Fuhrmann ww in ?1749 org /; w Sturmwind at 1734 In der Nacht vom auf den Jänner, gleich nach Uhr Früh zu Baden, Gumpoldskirchen und an mehreren anderen Orten gegen das Gebirge ein Erdbeben ,,etwa eines halben Vaterunsers lang", welches jedoch mehr Schrecken als Schaden verursachte Am nächsten Vormittage ein überaus heftiger Laxenburg Mauern beschädigt worden seien 408), in Leesdorf bei Baden in Keiblinger II Grenze heftiger gewesen sein sollen und dass und 1769 24 März, Do ina l rig MA ) rid mb Polten; am Tage sieben Ca St selben leichte Stösse in — Am Wien (Geusau Brunn 28 Febr zu April Früh Uhr und Mai schwächere Erschütterungen IV, S 422) in Neustadt Neustadt Febr neuer Erdstoss in August 4"30 Abds Erschütterung (Perrey, 356) in Wien, etwas stärker in Laxenburg (^Perrey, p 357) Co ?1773 März zu fortpflanzt (siehe Abschnitt III) 466) eZ 21 n rat iv am am Neustadt; Böhmen sich bis mp a Neustadt; und Neustadt der 27 Febr ^^"45 Morgens, sehr heftiger Stoss zu ge , 1768 26 Febr., leichter Erdstoss in am Steinfelde ;O beschrieben bei Geusau (IV, S ist Ihr Auftreten a, y( Wien in oo log in wn loa df rom Th eB 1766 und 16 August Leichtere Erderschütterungen in Nieder-Österreich, welche nach der Darstellung Perrey's (Tremblem de terre du Bass du Dauube, S 355 und 407) mit stärkeren Erdbeben im Osten zusammenzuhängen seheinen Auflallend bleibt die Angabe, dass sie zu Margarethen an der ungarischen eu m of (ohne weitere Bestätigung) Mu s 1774 15 Jänner r'38 Nachmittag ein starkes Erdbeben Wien, welches auch in Neustadt und bis the of Pressburg verspürt wurde P Hell in hat einen sehr ausführlichen Bericht über die einzelnen Erscheinungen (Wiener Diarium; Geusau, IV, 444) Es erfolgten drei Erschütterungen; die dritte war Schwankungen, auch mit vermischten von unten in die Hübe gehenden ary veröflentlicht ibr Wien rL in y, Er ns tM ay die heftigste; sie bestand aus ^grossen itis ed b yt he Ha rva rd Un ive rsit Gütigst luitgetheilt aus der küuig-l Bibliothek in Dresden von Prof Geinitz Dig Eduard 88 Suess Stössen" Die Kichtung der Scliwankiuigcu war von Nordost geg-eu Südwest; iu der Leopoldstadt und auf am der Landstrasse war es stärksten V1776 18 November Erdbeben zugleich Neustadt und Belgrad (Hoff in V, S 28 nach Cotte, Journ de Phj's.; ohne Bestätigung) 1778 .3 December zwischen und Uhr Nachmittag, Erderschütterung zu Neustadt (ßoehaiin, I, 297) ?1779 December, Erdbeben Wien in (Cotte, Journ de Phys.; ohne Bestätigung) Schottwien (Pilgram I, S 294) 178.3 13 Febr Einige leichte Stösse zu Neustadt (Pilgram, ebend.) 1783 22 April Gegen Uhr Früh einige leichte Stösse in Wien, als einem heftigen Erdbeben bei Komorn herrührten (Gen sau, IV, S 509) 1784 In der Nacht vom 10 auf den 11 Februar wollen einige Bewohner 1783 18 Jänner Erdbeben zu S 63 November Erdstösse im Mürzthale; haben (Hoff, V, eine Erderschütterung verspürt 1784 Hamb cit Undulationen, welche von der Leopoldstadt in Wien Corresp.) November zu Mürzzuschlag (Pilgram, I, S 295 (Im December Stösse in Prag) Wien in Leobeu in den höheren Stock- Häuser mehrere schnell aufeinanderfolgende Schwankungen, welche von Nordwest gegen Gang Südost oder umgekehrt gerichtet zu sein schienen Der von einem äusserst heftigen Stösse der Pendel wurde nicht gestört Gleichzeitig Die Dominikanerkirche dieser Stadt, getroffen der org /; w wurde und zwar namentlich at man Febr r'18 Nachmittags bemerkte bio log iez en tru m fast aller ww 1794 werken lib ry Mauththurm, die Exjesuiten-Thürme, der Jakobsthurm und zahlreiche Privatgebäude wurden beschädigt, viele wurden unbewohnbar, einzelne stürzten ein Mehr als hundert Kamine wurden herabgewoifen Auch Häuser am Murflusse unbewohnbar Der Stoss pflanzte sich hauptsächlich ity Leoben wurden die ers bei div Goess Gegen Nordwest schien fort er bis im ibr eL ag Wien — In Gratz reichten Ennsthale ary sie der Stoss so kräftig nach der Mürzrichtung hin, dass noch lief Kindberg Beschädigungen von Häusern eintraten imd dass, wie gesagt, bei bis dagegen wurde von gleicher Gebäude Schaden war die Erschütterung nur gering in die äussersten und wurde hauptsächlich in ive Wirkungen die Erschütterung viel schwächer, — Gegen Nordost yH erit Mürzhofen htt Eisenerz und Kalwang war Vordernberg litten A^ele rsit In noch deutlich verspürt gegen Mautern p:/ Stärke; dort wurde das Ebenthal'sche Haus beschädigt; auch zu /w ww bio zu nach Nordwest und nach Nordost eB iod den Häusern längs der Mur beobachtet (Gratzer und Wiener Zeitungen; Littrow, Meteorolog Bcob der rom vom wn loa —30 October Erdbeben zu auf den 10 Febr abermals eichte Stösse bei Leobeu Neustadt (Hoff, V, 133) Do 29 October, Uhr Wien grosser Sturm und einige leichte Erschütterungen in Friih, (Perrej'; erwähnen nur den Sturm) MA ) gleichzeitige Journale ;O rig 1807 vom df 794 Febr 10''55 Morgens und in der Nacht 1802 Nacht ina l Th Wiener Sternwarte) Wien und St Polten; aus ihrem Einflüsse auf ein zum Stehen brachten, schloss man, dass ihre Richtung Südwest(Strohmayer, Topogr v St Polten; Wiener Ztg v 17., 27 Jänner Wiener Sternwarte, welches mb rid ge , 1810 14 Jänner, 5''53 Abends zwei schwache Stösse zu sie sei III, Es sind dies nur S VIII) rat iv Febr.; oo log umgekehrt gewesen Littrow, Met Beob eZ Nordo.st oder und y( Ca l^endel der die entfernten Csoka am Äusserungen eines verhee- Vertes-Gebirge, zwischen Moor und Co mp a renden Erdbebens, welches zur selben Stunde vom Berge m of Csak-Berenyi, ausging Mu s eu 1811 October, 9''50 Abends, leichte Stösse zu Wien; the zur selben Zeit erfolgen zwei heftige Stösse in Steiermark die Pendel der Sternwarte und Kärnten; ibr ary of Kamine gegen Südost herabgeworfen (Wiener Zeitung, auch Perrey, 1811 17 November, mehrere Stösse zu werden Krieglach an Er ns ebend.) S 3G9) Mürzzuschlag, schwächer als am rsit y, 1820 15 Mai Einige Minuten nach s43" Morgens ein ziemlich heftiges Erdbeben zu ed b yt he Ha rva rd Un ive December zahlreiche itis seit Dig schon nicht gestört; der Mürz werden October (Perrey, tM ay rL 5''30, in leichtere Stösse Admont, welchem vorangegangen waren Die Erschütterung kam von Osten, Die Erdbeftni Nicäer-Osterrpichs aus der Gegend des Gsäus und December Stösse hatten sich von Am irdischen Getöse begleitet S'.l dehnte sieh über Kotteumann und Gallenstein März sieben achtmal wiederholt und waren bis bis um Ostersonntage — aus stets Die leichten von einem unter- Uhr Nachmittags war der Erdstoss so bedeutend , dass Mauern des Stiftsgebäudes wankten, und das Getöse war sehr wahrnehmbar Am 15 Mai war jedoch die Erschütterung noch viel heftiger Ein allmäliches dumpfes, näher imd immer vernehmbarer rückendes unterdie irdisches Getöse machte den Anfang, darauf von einem heftigen Knalle, dem folgte ein heftiger Erdstoss worauf Sciiwingungen eintraten, eines grossen Geschützes in einiger Entfernung nicht unähnlich, begleitet, die Anfangs ziemlich heftig waren, endlich allmälich Bewohner Stosse, setzte alle in gehoben wurden (Weiteres 1829 in Gratzer Zeit v 27 Uhren anschlugen und die Mai und Wiener das Freie Die Heftigkeit in die Schlafenden aus den Betten Mai Zeit v 30 182(5, Jahrbuch f Minera 536V II, S October logie 1826, Schrecken und viele entflohen aus den Häusern dem ermessen, dass des Erdstosses lässt sich aus Der Knall, verbunden mit dem heftigen sich verloren 10''5 Mürz Zuschlag In der bis nach Nieder -Osterreich vers])ürt Erdstoss, ein wurde Ein gemauerter Stall stürzte ein (Hoff V, 342; keine weitere Bestätigung) vom 30 auf den 31 Jänner wurden die Bewohner des Klosterthales und der Guttenstein durch eine so heftige Erderschütterung aus dem Schlafe geweckt, dass 1830 In der Nacht Lengapiesting mehrere derselben ihre Häuser und Hütten noch 1830 Febr Gegen halb in der Nacht verliessen (Wiener bio log iez en tru m at bei Zeitg.) Uhr Morgens eine schwache Erderschütterung zu Hieflau in Steiermark ww mit einem Brausen, wie von einem Sturmwinde; in einer Viertelstunde folgte jedoch eine heftige schaukelnde von einem donnerähnlicheu, dumpfen Getöse Das Schwanorg /; w Bewegung mit einem gewaltigen Stosse, begleitet lib ry ken mag Secunden angehalten, und die Eichtung von Nordost gegen Südwest genommen haben und war ity noch Schlummerndeu aus den Betten geworfen zu werden glaubten, die Fenster klirrten, Gebäade und Brücken krachten, Bilder wankten und das lockere Gemäuer von den Decken div /w ww bio htt ibr eL ag yH erit iod eB heftige, aus zwei aufeinanderfolgenden Stössen beste- Morgens eine neue, ziemlich Leoben Th Juni ä''57 hende Erschütterung im Mürzthale In Maximum gewesen zu seiu; es entstanden dort Brück notirte man die Richtung scheint das flüchteten ins Freie In Gebäuden und eiuzelne Personen Do einige Risse in ;O MA ) — lag In Mürzzuschlag wurden mehrere Häuser durch Risse beschädigt, Viele Personen hatten sich aus den Häuseru geflüchtet; y( ausserhalb Schottwien, gegen den Semmering, stürzten Felsblöcke ; Co Gumpoldskirchen, of ein baufälliges Haus eingestürzt sein soll In m wo in Wien bemerkte man zwei aufeinanderfolgende Stösse, Mu s einer baufälligeu Hütte Dach heben beobachtet In Hetz verspürte flel ein In Tulln wurde ary waren so stark, dass rL ibr schnell auf einander, scheinbar in nordöstlicher Richtung folgten; sie Er ns tM ay stände in Schwingungen geriethen, die Hausglocken zu läuten begannen rsit y, zeigte sich die Erschütterung in Brunn, Stift Hohenfurt, pflanzte sich der Stoss über Ul XXXIII Dig itis ed b yt he Ha rva lieoUschrift.ii der u iilmiii.-uaEiir» Un ive — Im Mürzthale rd West deutlich ein Erd- zwei, von einem unterirdischen Donner begleitete Stösse, welche of man the hierauf einige Schwingungen; das Neustadt besonders stark aber in Ebreiciis- eu dorf, dagegen deutlich verspürt, ebenso mp a rat iv herab In Pitten war der Stoss nur schwach, mit der Eichtung Westsüdwest -Ostnordost, in er 11 Uhr Zu Reichenau, Schottwien und am Bergschlosse Wartenstein eine Wiederholung ein entstanden einzelne Risse in den Mauern wurde um Ca mb Gemächer wurden unbewohnbar trat Gratz Zig.) ge , zuschlag oder dem Semmering Nachts u Nachmittags ein weit verbreitetes Erdbeben, dessen Maximum unter Mürzrid 4''40 oo log um eZ 1837 14 März etwa rig ina l von Südost gegen Nordwest In Gratz war die Erschütterung nur gering (Wien einige oscil- war mit einem rollenden Getöse Wellenbewegung von Süd gegen Nord zu schien die Ztg.) 'l'ö sie rom 1830 Kindberg klirrten In Spalten ive geheu (Wr amSemmering, wo stärksten bemerkte mau durch etwa Secundeu eiue Mürz zu schlag von Nordwest gegen Südost ging; lireude Erschütterung, deren Richtung \erbnnden; Gläser und Fenster am ary 10 Minuten nach Uhr Jlorgens Erdbeben, den Mauern entstanden In rsit Juui in df 1830 und Risse p:/ (Wr Ztg.) wn loa tiel ers so heftig, dass die die hölzerneu Bd Feistritz, u s hängende Gegen- w Weiter gegen Nord und Prag und Altbunzlau, Linz und Kremsmünster Kapfeuherg und Brück aus fort Vi und war iu Eduard 9() lirafz nur — solnvach fe^elir Auch der Schweiz scheint dieses Erdbeben bemerkt worden zu sein (Wiener in Zeitung, Poggend Ann 42 Bd tj8ö Itetz, S Volger, Untersuch 105 angaben vor Littrow (C V — 90, Boehaim, niul Etwa T'oO Nachm Juli Wien Nord gegen Süd linger, Gesch Neustadt wurden um 1''34 Abends Dcbr dieselbe Zeit ein eines schweren Körpers heftig einige war, dass kaum C'hron S 363) viele Häuser merkliche Erdstösse zu Unter-Plank v.Wr Neustadt, II, im S.5o; Keib- 5.3) Erdbeben Uhr Nachm Erschütterung zu Wien, so trat zur selben Zeit (Boehaim, S 343) vollkommener Windstille ein starkes Schwanken des Mittagszeiehen- bei um Drahtes der Wiener Sternwarte; ?1843 dagegen gerichtet schienen, Melk, IIb, S 94; Littrow, Met Beob V, S v 1842.- 31 Juli 7''31 Wr Sternwarte, IV, d Stadt d Anzahl genauer Zeit- (Littrow, Met Beob lY, ein Erdstoss, welcher in Erschütterung ein K;ini])lhale eine nicht unbeträchtliche Puntschert, Denkwürd 4'.); liegt eine grössere bei Siidoststurm Mauern beschädigt wurden; au der Wiener Sternwarte licmerkt, welche von S II, März, 1837; Met Beob v 22 1838 23 Jänner ^^ Abend.s, Erdbeben in 1841 13 C'hron — Für dieses Erdbeben S 308) I, Wien Ztg in Suess Ungarn (Littrow, Met Beob V, in begleitet S X) von einem Geräusch wie von dem Falle (Perrey, 394; ohne Bestätigung) Lud weis 1844 25 Juni Heftiger Sturm und Hagelwetter zu und Drösle dl, zugleich Im Schlosse zu Drösiedl stürzten die zur Hälfte gemauerten Scheuem ein Erdbeben und eine Hauptmauer des Schlosses wurde zersprengt Hufnagel nach (Bezirks-\'orst Aufzeichnungen im bio log iez en tru m at ein Stifte Altenburg) 184G 27 Jänner Uhr Morgens bemerkt Perrey (S 413) eine Erschütterung Mür zzuschlag, um Wien 3'' Nachm ebendaselbst Brück bis Gratz bemerkt ry ein stärkerer Stoss mit unterirdischem Rollen, welcher auf der ganzen Linie über in Haidinger's Bericht III, S 249) lib wurde (Morlot in halb org /; w ww 1847 30 August Uhr Morgens, ein erster Stoss zu /w ww bio p:/ htt bei Litschau, nahe der böhmischen Grenze Um 1858, S 09) II, 9'' ary Eulen berge geograph Gesellsch u 9''15 (J Schmidt scliwächere Stösse ag d k k bei Litschau Unterirdisches Rollen soll schon einige durch drei Jahre öfters erschüttert worden; der Aus- ist ibr Derselbe Ort sein gangspunkt der Stösse lag unter dem im Jahrb Josephs thal der Glasfabrik zu eL klirrten, in Tage vorher beobachtet worden div ers ity 1854 12 Sept 6''30 Abends, heftiger Erdstoss mit minenartiger Explosion, so dass die Mauern zitterten und Fenster 1850—57) iod rom df wn loa Jänner 1858 bei ina l ersciiüttcrt und leichte, freistehende Gegenstände umge- rid ge , bei Litschau zwei schnell aufeinanderfolgende sehr heftige Abends schwacher, entfernter Knall mb 9''5 rig Gebäude wurden stark selbst hölzerne Ca — Josephsthal MA ) 1856 26 Jänner 8''45 Abds zu worfen — Do v l'h'dstösse; — Stunden bemerkbar waren 10—11 Uhr Abends bemerkt Perrey (Jlem Relg VIII) einen Erdstoss in Wien (vgl Perrey, Mem Belg XH, S 28) Am 12 Jänner zu Gresten? (Kluge, Erdbeben Jänner ;O rsit August eine Reihe seliwächerer Stösse zu Joseplisthal bei Litschau, bis welche in einem Umkreise von etwa 1856 4''15 ive dann Mai Februar, Um eB Stösse Th 1855 Abends sehwache 7'' yH erit 1854 13 September 2''15 Morgens, heftiger Erdstoss ebendaselbst, gleich darauf ein schwaclier und 9" Morgens und oo log y( 1856 27 Jänner, 12"4ö Morgens, noch ein sehr heftiger Erdstoss, so dass Gläser auf einem Tische zueZ klirrten rat iv sammenschlugen und vom aui den Febr in Brück a d Mur ein leichter Erdstoss mit donnerähnAfleuz mit der Richtung aus Südost bemerkt; am 15 Jlärz abermals in Aflenz (Perrey) Co of iichem Rollen; in mp a 1856 In der Nacht 10''75 Nachts ein verticaler Erdstoss zu m Gegen eu April Mu s 1857 the Klirren der Fenster, stellenweise auch Sessel iinil Kindberg Tische in Steiermark mit Auch zu Stainz und in starkem der (^ebirgs- Ztg.) rL Erdstoss von mittlerer Stärke; an den folgenden Tagen schwächere zu Joseplisthal tM ay 1857 16 Juli ibr ary of gemeinde Veitsch verspürt (Gratzcr Schwanken der Er ns bei Litschau rsit y, 1857 27 Juli 12" Mittags, 28 Juli 11" Morgens, 29 Juli 5" Abends bedeutende Erdstösse ebendaselbst, itis ed b yt he Ha rva rd Un ive der Richtung von Südwest ges;en Nordost Dig in Erdbeben Dil' Abends Bäume Stosse man Jenem vom 29 Sept 7" Abends, ein heftiger Krdstoss ebemla, gleicli 1.S57 7" von folgte der lieftigste ward das rollende Geräusch in der Luft hörbarer, sowie unter den Füssen durchlaufend verspürte (vgl 1857 J Schmidt October Schwächerer Stoss ebendaselbst: 1854; 30 Sept dem Bei diesem und dieselbe iler früheren die Stösse in ein Rollen übergingen, das a a 0.) October 12 Sept Fundamenten und das Laub Alle (iebiiude erzitterten in ihren allen Bewegung Die Richtung der Stösse war gericth in starke Ol Nierler-Ö-^ff^rreiehs Abends ebenso, Richtung H'' beiläutig Siid- nord Die Verbreitung der Erschülterungen im Jahre 1^57 etwas grösser als früher ?1858 1858 und 19 Jänner 10'' u 10 April Nachts lo'/V' Wien in (Perrey, Mem Belg XII, Joseph sthal Starke Erdstösse zu gen scheinen seither an dieser Stelle keine Erdstösse mehr bemerkt worden zu l"* schwacher Stoss zu Mem Belg f 1804, S 155) 1862 August IP'lö Morgens, Schottvvien gegen Gloggnitz, West, mit donnerähnlichem Geräusch (Boue und Jeitteles ebend S (Boue donnerälin bei Perrey, Krems 1862 22 Nvbr 5''40 Morgens zu Mautern und ziemlich heftiger Stoss von Ost gegen 158) at liebem Getöse bio log iez en tru m 1858 sein) Leoben (Perrey) 28 Nvbr 2" Morgens, Erschütterung in Neustadt (Zeitungsnachrichten) Juli, 9''20 Abends zu Krems, wellenförmig, von Nord gegen Süd, mit schwachem, 1858 29 August 18Ü2 S 31) bei Litschau (nach eingezogeneu i".rkundigun- sehr starker Stoss von Nordwest gegen Südost zuerst ähnlich der Explosion einer Mine, begleitet von donuerähnlichem Rollen; Minuten später nochmals schwächeres Rollen ohne Stoss (Boue und Jeitteles ebend org /; w ry lib Wien in während eines Sturmes (^Houe Belg 1869, p ::07) /w ww bio Mem bei div — Perrey, Trofajach, Leoben, Eisenerz und ity Gratz (Jeitteles und Boue hei Perrey, Mem Belg XVIII) 1863 Nacht vom 12 13 Dcbr Eine leichte Erschütterung ww S 169) Mittags, Erderschütterung mit Getöse zu 12'' 10 ers 1863 19 Jimi Erschütterungen zu Theiles von Stever- ag eL ibr ary htt p:/ 1864 26 Octbr Abends, dann in der Nacht und am folgenden Tage wiederholte Kapfenberg, zu Leoben, Knittelfeld, Eisenerz und an anderen Orten dieses mark (Boue und Jeitteles bei Perrey, Mem Belg XVIII, S >i5) Erdstoss zu Wr rsit ive iod Th ina l das dumpfe Rollen; Geschirre Brück fielen herab, Co m eu Abends am u Vulkanismus Hummelhofe Eichgraben und im ibr ary of 7'' rL selben Tage um Abends zu 10'' K au s e n - I) Le opo d s r f Morgens zu Wilhelmsburg, Statzendorf und gegen Mauteru Ha rva he yt ed b itis Dig und Un ive 10'' rd 1873 Jänner Zwischen rsit y, 5'' in der in S Ver S 4\ 96\ und Uhr Nachmittags zu Frankenfels im Pielachthale selben Tage, kurz vor Jänner 1869) Thüren wur- Mur; mit Detonation (Fuchs, Ztschr Alp of a d Schott wien (Dieffenbach, Plutonismus tM ay Am f Mineralog der Richtung von Südost nach Nordwest und hat Er ns 1873 f rig S 96) the in sowie längs der Linie Grillenberg-Wildberg (vgl Abschnitt 1873 Mineral, f 62; Jahrb Mu s Jänner zwischen Am S wurde zu Neunkirchen, Reichenau und Gloggnitz bemerkt; man auch beobachtete w (Meteorol Ztschr V, 1872 10 Jänner Erdbeben in 1873 (Jahrb ;O erzeugt Sie 1871 21 April Erderschütterung zu 1873 II, ge , Reichenau u s Sirius rid dauerte etwa Secunden mp a den geöffnet Griese- 1872, S 3; MA ) S 3) manchen leichtgebauten Häusern Risse insbesondere in rom am Semmering (Falb, oo log sie f 1868) eZ Nähe des Semmering; (im Murthale); theils in Morgens, eine ErderschUtterung mit donnerähidichem Getöse zu Göstritz 1''15 1870 18 Jänner J -Neustadt, von Nord gegen Süd 1869 25 März 6''20 Erdbeben zu Spital 1870; Fuchs, Ztschr Alp Ver Erdbeben im dieses wn loa Mitt., citirt mb 1868 19 Dcbr 1" 1869, f Stefan St deutscheu Alpenvereins Do Mitth d k k geogr Gesellsch Leoben und in in Ztschr d Ca bach, (Fuchs Seegraben S 215) eB Morgens, heftiges I'rdbcben Rütteln bestehend, theils in Stössen II, y( 7'' Meteorol Ztschft, in rat iv 1867 24 April Hauenfels v df Leoben (Miller yH erit 1867 10 April 4''45 Morgens, ein nicht bedeutendes Erdbeben in den Kohlengruben im nordöstlich von 11'' Vormittags zu Wiesel bürg im Erlafthale bei Alt-Lengiiacli '.) ]L r] u n r "2 fJ iS '/ e s s V Abschnitt Sclilussfolfferuiis^en Erdbeben heimgesucht, diese richten jedoch selten grưssere Verliee- Nieder-Ưsterreicli wird häufiir von rungen an In Bezug auf den Ort ihres Auftretens sind die I'>dbeben vornehmlich an gewisse Linien und l'unkte gebunden Aus den Erhebungen, welche nach dem ?> Jänner 1873 gesammelt wurden, geht hervor, dass an dicseui die grösste Wirkung sich am Hummelhofe bei Altlengbach zeigte und dass die heftigeren Erschütte- rungen längs einer Linie erfolgten, welche aus der Gegend von bei Messern im Bezirke Hern verfolgen Thurm und Rappoltenkirchen fällt ganz nahe mit jenem am Am 2() und 27 Februar 17G8 blieb gerade die im Jahre Am Vij- Böhmen, in ry Kampthale) Drösiedl unweit Messern vom ruhig, dagegen 25 Juni 1844 (im — eine zweite Linie, welche allerdings grösstentheils ausserhalb Nieder-Osterreicli ist div /w ww bio und welche die Niederung von Neustadt mit dem berühmten Sehüttergebiete von Villacli verbindet Es einzelner Erdbeben zu nennen p:/ Maxima auf dieser Linie folgende htt reiclit hin, bei ity lib diese Linie die leichte Erschütterung zu fällt in Nicht minder wichtig liegt, ir)'.Mt ers Ebenso Septcmlicr Neustadt und rnter-l'iank ein Erdstoss zugleich Linie If) zu.sannnen erschütterte Strecke 187.'3 heftig getroffen 1841 traf auf derselben Juli Hummelhofe org /; w andere Orte Hörnstein sich durch Brunn und Neustadt und anderseits Poeatek und einerseits die beiden Fortsetzungen dieser Linie, wurden Ix'i lässt vorgekommen Das Maximum vom schon oft Erdstösse Auf derselben Linie sind Grillenberg at Wjldberg bio log iez en tru m 12"» Meilen bis ww Tage am Semmering); Nvbr 1784; 17 Nvbr 1811; eL Juni 1830; 25 März 1869 (Spital 18 Jänner 187
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 33-1-0061-0098, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 33-1-0061-0098

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay