Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 41-2-0109-0154

58 0 0
  • Loading ...
1/58 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:04

iez en tru m at 109 /; w ww bio log SÜDJAPANISCHE ANNELIDEN DK EMIL MARENZELLER ary htt p:/ /w ww bio d V ive rsi tyl ibr ary org BEARBEITET VON CIRRATULEA, AMPHICTENEA.) (311.U div ers ity , SYLLIDEA, EUNICEA, GLYCEREA, He rita g STERNASPIDEA, CHAETOPTEREA , eL ibr (AMPHraOMEA, APHRODITEA, LYCORIDEA, PHYLLODOCEA, HESIONEA DER SITZUNG DER MATHEMATISCH-NATURWIS-SENSCHAKTMCHEN CLAUSE AM lD IN 19 JUNI 1879^ Angaben über Ancb künftigen Forschungen die Bahn zu Das Material fand eröffnen den Jahren 1875 und 1876 durch seinen Reisebegleiter Herrn Dr Carl Roretz, der seit Jahren in Japan weilt, acquirirt Dr Koerbl sammelte Euo-sima bei Yokohama und an einem südlicher gelegenen Punkte, rL ibr ary Insel der Strandzone bis zu Tiefen von 20 Metern Herr Dr A v Roretz ay in v of the M Herrn Dr A Koerbl anlegen um liess Hofcabinete zum Geschenke machte, theils wurde es von einem anderen Österreicher, us k k zoologischen wirbel- auf seiner geologischen Keise of in Dräsche- Wartinberg einer versucht nur m Erde sicli theils in sie grossen Sammlung eu die von Anneliden an den Küsten Lücke auszufüllen, Co mp loser Thiere, welche Herr Dr Eichard Ritter von und dem die Auftiudung nicht beanspruchen, diese kann die vorliegende Arbeit ive Japans Zo olo gy zoologische Literatur besitzt nur wenige ara t Die (C am bri d ge , MA ) ;O rig ina VORGELEGT ow nlo a df rom Th e Bio e«feEit-,) auf, leider fehlten Bai von Miya, unweit Nagoya hielt sich gleichfalls in Yokohama und aber meist bei den einzelnen Objecten Er ns tM an mehreren Punkten der Inseln Kiuschiu und Shikoku in der an der Ostküste der Myxicola- und Serpula- kxia-ü der westlichste Punkt rd ; diesem vorliegendem ist I Theile bearbeitete, Süd-Japan au und hier wieder nur Nagasaki Ha rva der OstkUste in Un ive rsi ty, nähere Angaben Es gehören also die Anneliden, welche ich sämnitlich mit Ausnahme der Terebella-, Sabella-, he Unter den dreissig Arten, welche ich hier aniühre, sind 24 neu Üie sechs übrigen waren bereits aus ed by t anderen Meeren bekannt, so Lysidice collaris Ehrenb Gr aus dem rotheu Meere und von den Philippinen, (Harmothoe) imbricata'L., Nereis pelagtca Aud Müller Dig itis l'ectinaria ai^gyi^tia^isiX von Suez, Polynoe et M Edw., Nereis diversicolor F L., Nereis DumeriUi aus den europäischen Meeren Weniger als die grosse Zahl der neuen Arten wird auffallen, dass ich für die Identität von vier Arten mit europäischen Formen eintrete Ich halte aber letztere fest, weil ich die feinen Fäden, welche zwischen den japanischen und den durch zahlreiche vortreffliche Beschreibungen und durch reiches Vergleichsmaterial der Jluseen leicht zugänglichen europäischen Arten bestehen, nicht zerreissen will, indem ich Abweichungen, die ich gewissenhaft auseinandergesetzt zu haben glaube, ein allzu schweres Gewicht beilege Es liegt auch kein Widerspruch in der Emil 110 und Aufstellung' zahlreicher neuer Arten diverg-irender dem in Marenzeller V Festhalten an der Zusammengehörigkeit in einzelnen Punkten Formen; denn man wird zu ersterem Schritte oft nur durch die apiioristischen Diagnosen früherer Autoren und dieUumöglichkcit einer Nachuntersuchung gedrängt und ferner darf nicht vergessen werden, dass Anneliden nie zu den Dingen gehörten, welche den Sammeleifer von Nichtfacbmännern anzuregen im Stande waren Es steht also immer von vorneherein zu erwarten, dass, wenn ein neues Faunengebiet aufgeschlossen Formen erscheinen m at wird, noch unbekante ;w ww bi olo gie ze ntr u Welche Schlüsse aus dem von mir untersuchten südjapanischen Materiale auf den r4csammtcbarakter der Annelidenfauna Japan's gezogen werden können, will ich mir bis zur Vollendung des zweiten Theiles auseinjetzt nur angedeutet werden, soll gemachten Beobachtungen, die Fauna Japans Gemenge sei ein dass Sav in ://w der Mitte lassen 2'Pj°"° breit, nach hinten mehr nur einen 3'""' breiten als nach Raum frei ity am Rücken div ers sich dorsal ein abgerundet dreieckiges, mit der Spitze nach hinten Die Rückenfläche der Segmente fein gerunzelt, und eine seichte Längslinie theilt sie Th e ist Bio Segmente schiebt In den Vorderrand der ^ He Die Borsten und sogenannten Kiemen rar yh Körper aus 48 Segmenten zusammengesetzt, 60"" lang, Lib rita Fig ge Taf I, n sp ttp Muphrosyne superba ein und nordischer Formen ww bi od ive rsi t AMPHINOMEA Fam gekehrtes Stück den an anderen Thierclassen ylib rar nicht entgegenstehen vorne verjüngt sie specitischer, tropischer y.o rg/ Für anderzusetzen vorbehalten fro m in zwei Hälften Carunkel 4""" lang, wahrscheinlich in Folge der starken Contraction des Thieres zweimal gefaltet, einen kaum 2""° hohen schmalen Kamm dar Sie endet mit ihrer Basis am Hinterrande des fünften ow nlo ad Die ina lD stellt in von dem Durchmesser der Rückencirren, vor A) ist cylindrisch, ,M der Carunkel ;O rig Segmentes, ragt jedoch mit ihrem freien abgerundeten Ende noch weit um Weniges die Carunkel Unmittelbar au seiner Basis jeder- Augen Zur Seite der Carunkel bemerkt man die sechs Rückencirren (C die plötzlich in einen faden- am — seits ein rundlicher Pigmentfleck dem Ende bri d ge förmigen Fortsatz ausgezogen Er überragt nur das sechste hinein Der Cirrus vor Wie um und Zo olo endet abgerundet vor der sogenannten Oberlippe In geringer Entfernung mp ara tiv e dem abgerundeten Ende Fühlerchen (Fig den anderen Arten biegt sich auch hier ein schmaler, wenig erhabener bei stehen dreieckige Augenpunkte zwei und jederseits hievon ein kleines Co vor die Bauchfläche gy der sechs ersten Segmente Lappen auf m of 1.) zusammengenommen auch lang und eM 4'°'" of th ganz us eu Die die Mundöffnung nach vorne begrenzenden fleischigen Platten (Oberlippe der Auetoren) sind nicht Der vordere Rand ist abgestutzt, der äussere Segmente legen sich an den äusseren Rand au und Die Mundöifnung rL ibr ary hintere abgerundet, der innere gerade Vier nicht so breit ay wird nach hinten von einem gewulsteteu Saume begrenzt, an dessen Bildung sich das fünfte und zum Theile Er Rückencirren ty, stehen vor der ersten und zwischen der dritten und vierten sogenannten Kieme hart rsi Die ns tM auch sechste Segment betheiligen Un ive an der Borstenreihe Sie sind beiläufig von derselben Länge als diese als Kiemen gedeutete Rückenanhänge auf jeder Segmenthälfte, welche etwas Ha rva rd Acht reichverzweigte, the kürzer sind als die Borsten Die äusserste (achte) Kieme steht nie mehr hinter der Borstenreilie, manchmal ed by auch nicht die siebente Die Kiemen entspringen mit kurzem, dickem Stamme, theilen sich dauu sehr bald ober —5 Dig itis der Basis in oder noch mehr kurze Äste, welche sich abermals verzweigen Die Zweigeheu gehen in verhältnissmässig lange, ziemlich gleichbreite an den Spitzen nie verdickte Fäden aus, die, dicht neben ein- ander stehend und wenig au Länge Claparede die Natur dieser Bd XIX, p 420 difl'erirend, den Kiemen das Ansehen eines dichten Pinsels geben setzt bei Betrachtung der Eiiphrosyne des Mittelmeeres (E Audouini G Organe als Kiemen Ann61 Chelop du Golfe de Naples M6m de la Costa) mit Recht Zweifel in Soc de Phys et d'Hist nat de Genöve Hl Südjapanische Anneliden wo nahe dem hinteren Rande des Segmentes aus einer S""' nach vorne verlaufenden Spalte ein dichtes Horstenbüudel aus, Ursprung nimmt, sie ihren tritt langen, von oben nach unten, aber etwas scliief Bauchcirrus Dieses Borstenbündel gehört ebensoSeitenkante des Körpers ein Während also die Borsten und hinter diesem steht beiläufig im unteren Viertel der wohl dem Rücken als nimmt des Rückens vor der Kiemenreihe stehen, Die Borsten etwas mehr als (Fig lAa,b) ist die m at an, es dieses seitliche Borstenbündel hinter dieselbe gerückt tru dem Bauche Bei den einen («) sind zweierlei Art ist die längere am inneren Rande zweimal so lang wie die kurze und so wie diese iez en da, die Borstenreihe Hinter der achten als wie erwähnt, weiter nach aussen Zacke geschwungen, gesägt, bei den ande/; w ww Kieme, etwa also, bio log Die Kiemenreihe reicbt lang als die kurze, der Innenrand beider Zacken glatt tritt nur die zweite In der dorsalen Borstenreihe tinden sich beide Arten, in dem seitlichen Borsteubündel ren {b) die längere Zacke gerade, fast viermal so Form ive rsi tyl ibr ary org ist auf -5'"" ihre stattliche Gestalt, die Zahl der Segmente, Schmarda' fünften Leibesring reichende Oberlippe unsere Art mit E polybranchia htt ist lässt sich nicht die Identität mit voller nahe verwandt Indessen müsste annehmen, dass die von den breiten Borstenbesatz des Rückens, die Länge ary zum der Carunkel, die grosse bis lappige Aftercirren breite, bio d lange und Gewissheit constatiren eL ibr Durch 2""" Segmente zwei, gegen p:/ /w ww letzten angegebene Zahl der Kiemen Schmarda He rita g Am (12) nicht wesentlich sei, Man und div ers ity wurde, da dass der Bauchcirrus als Rückencirrus aufgefasst, der mittlere Rückencirrus jedoch ganz übersehen Bauchcirrus ein und Kieme, Schmarda angibt, der zweite Rückencirrus stünde an der Basis der letzten v Roretz rom Gesammelt von Dr A Th e Bio Die Borsten der E polybranchia erscheinen glattrandig APHRODITEA Sav (18'""), mit 37 Segmenten das kleinere flacher (C am bri d breit, ina und zählte 40 rudertragende Segmente; ein Das grosse Exemplar stark seitlich eomprimirt, daher der Zo olo gy Rücken hoch 21""'° MA ) 26°'" breit Ein Exemplar war 71"" lang, mit den Rudern zweites 47"'" lang, ge , Taf I, Fig n sp ;O rig Aphrodite japonica lD ow Fam df bleibt nlo a unerwähnt (S""" hocli) m of Co mp ara t ive Die Aspection von oben ergab bei dem älteren und jüngeren Individuum ein verschiedenes Verhalten Bei dem ersteren bedeckte ein dichter, dunkelgrauer Filz den ganzen Rücken, an der Seite übergebend in die Bündel feiner Capillarborsten mit kupferfarbenem Metallglanze Nur bei genauer Untersuchung konnte man eu ganz von diesem Filze umwobenen Enden der starken Borsten der Rückenköchcr entdecken An dem us die fast ary of the M kleineren Exemplare waren der Filz dünner, die metallisch glänzenden Capillarborsten spärlicher, hingegen bildeten die Aveicheu, von aussen der Mittellinie zugekrümmten hellbräunlichen und schwach metallisch glän- zunehmendem Alter an ihren ty, bei Die Rückenfläche des Leibes Enden verletzt und abgenutzt werden Un ive rsi mögen Er ns tM ay rL ibr zenden starken Borsten des weit vorragenden Rückenköcbers deutliche Reiben Diese Borsten werden demnach erst bei grösserer Entwicklung des Rückenfilzes zum grössten Theil von diesem umschlossen oder sie ist sehr fein granulirt, die Seitenflächen der oberen Borstenköcher jedoch Ha rva rd sind mit sehr scharfen, relativ grossen Spitzchen besetzt; die bräunliche Haut der unteren Borstenköcher sowie he der Bauchfläche feinwarzig Dig itis ed by t Der Kopflappen (Fig 2) abgerundet, nach hinten verschmälert, fast so breit als lang Die Augen kaum über die Oberfläche des Kopflappens sich erhebend, in dessen erstem Drittel, näher dem Vorderrande als dem Seitenrande die vorderen Augen grösser als die hinteren Der Stirukamm warzig, dorsal breiter, an der Bauch; 2A) zusammengedrückt Der Fühler mit dem deutlichen kurzen, nach oben etwas verdickten Wurzelgliede um Weniges länger als der Kopflappen Die Unterfühler mehr als 4Vjnial so lang als der Kopf(Fig seite Neue wirbellose Thiere II Hälfte, Leipzig 1861, p 136, Taf XXXIII, Fig 264—287 Emil 112 Se 5»d lap^ea Martnzeller r Bit, an- bei srarker VerCT^isjenirr benieiibaren K^rsienanüren Tasipapillen besetzt FfiMerarrem ' (Sal klixä' als die Cntenüiilcr nica; ranz zweimal wexif ktner der Kopflappen, der ventrale da dorsale als Blekenfilr ssd Die FaH»e der dea sa^s lanfr als s Die o^räkst Do* Btckeafilz ist viel die seitlicben Bündel züs-ammenierzenden Capillarborsten ist ein- L^ der Metall^lanz der lateralen Bündel de» BickeESh dureUniigaiden Borsten des oberen Eöebers sind dunkler als bei A aadeata «ad udft grta Ke starkes, wäek, dnAJa hämfick aa der Baas kdDer g^db aa der ^itze ẵt $ei>wa«bein Bronze^anze etwas nach v^iae £Iittellinie nackt zn Tage liegt, ist bläolich-gran aaeiBaader Ii^skop:scher UaieisaeboBg der Obeiiäi^e ge , ist 0-012^ sehr kleine, nor hohe, konische Pa^Dehea Zone des Yorderrandes nnd, immer werdend, in einem beaekt sieh jedoefa aasseUiessQefc ia %sx klöa^ heOea Grenzbezitke des pig^Mftiiiai Zo olo gy spärliefaer äe Soden (C am bri d Der Band der Elvtre man MA ) ;O rig anch der halbmondförmige Grenzsanm des weissen Cenlmms weniger helL An diesem beobachtet man eine feine brännMefae B^zart%e ZdchaaBg mit bdei Masefaea Die Borsten des oberen Bnderasies sitid zart, in ihrer hiataTen Hälfte fast am die Häläe sehaülo' wenig zahlreich (circa 15") nnd Co mp die des unteren Astes, ara t ive Antheües nicht weit verragaid als diese s ary org & p:/ /w ww bio d •D htt ^y*Ci>>! ary f' He rita g eL ibr AI ity I 4/? Zo olo gy (C am bri d ge , MA ) ;O rig ina lD ow nlo a df rom Th e Bio div ers ^ \ Co mp ara t ive ' an of "1 (': ed by t he ^ '^' Dig itis K Ha rva rd ^ bio log k org I Bio lv.v.Siiil)a|)anisrlie.\iiiiPliripii Th e '^; Dig itis Maroii/dk'i' Tul' V ^rf :u' lU Xi.l li(l.llAblh.lS7!l \i X w^ A 4.4 r ' ^^Si \ ^B ed Dig itis by the rd rva Ha ty, rsi ive Un ary rL ibr ay tM ns Er m us eu eM of th of Co mp ara tiv e gy Zo olo lD ina ;O rig A) ,M ge bri d am (C ad nlo ow m fro Th e Bio ity ers div rita He ge ww bi od ive rsi t ://w ttp rar yh Lib y.o rg/ ylib rar ;w ww bi olo gie ze ntr u m at he rd Ha rva ty, Un ive rsi ary rL ibr ay tM Er ns m eu us of the M of ive ara t Co mp Zo olo gy (C am bri d ge , rom df nlo a ow lD ina ;O rig MA ) Th e ity ers div Bio ary eL ibr He rita g p:/ /w ww htt ary ive rsi tyl ibr bio d /; w ww org m at tru iez en bio log l! ed by t Mnreiizrllcf Dig itis \',Südjiipanisrhp Aiiiu'lidcii MM SA Uwiksfhriflen (ierküis Akad.d.W.math.iialiirw.Cl.XlJ H(l.llAblh.l87!) '•'.i fr ed Dig itis by the rd rva Ha ty, rsi ive Un ary rL ibr ay tM ns Er m us eu eM of th of Co mp ara tiv e gy Zo olo lD ina ;O rig A) ,M ge bri d am (C ad nlo ow m fro Th e Bio ity ers div rita He ge ww bi od ive rsi t ://w ttp rar yh Lib y.o rg/ ylib rar ;w ww bi olo gie ze ntr u m at 153 Südjapanische Anneliden Fig Nereis (LeontiaJ Dumerilii Aud M ct Edw Glcichzinkige (homogomphe) Siohelborsten eines jüngeren japanischen Individuums, 630/1 „ a „ „ „ Eben „ Ä „ „ „ Entsjjrecheiide „ 44 „ „ „ Form Mittelmoere, 6.30/1 eines älteren japanischen Individuums, wobei Ver- schmelzung zwischen Stab und Sichel stattgefunden, 030/1 b Ungleichzinkige (heterogomphe) Sichelborsten, 630/1 TAFEL tru m at a, dem solche Borsten eines Exeraplares aus bio log iez en III A „ „ Zwei Segmente von oben gesehen, nach Wegnahme der Rückencirren, 20/1 Euder von vorne, 20/1 Der llUckencirrus ist nach oben und innen beschnitten, n -ß „ „ Rückencirren, 20/1; a Aussen-, „IC „ „ Baucbeirren, 20/1 1£> „ ary 36/1 Der Rückencirrus abgelöst Ein vorderer Rückencirrus, 36/1 Ruder, n sp „ „ iJ „ „ „ f „ „ „ „ „ „ „ J? „ „ Ein Rückencirrus des vorletzten Segmentes, 56/1 „ C „ „ Borsten, 480/1 „ „ 4 „ p:/ /w ww htt ity ers Vierzehntes Ruder von hinten, 10/1 div n sp He rita g Füntiindneunzigstes Ruder von hinten, 56/1 Hesione reiiculata Bio Borste, 250/1 „ Th e Ruder, 56/1 a aus der Mitte, * aus der untersten Partie des Bündels A „ „ Borste, 630/1 „ „ Schlundröhre, Drüsenmagen ; etc., rom Syllis inflata n sp 16/1 df „ 20/1 n sp ary Eulalia albopicta ina ;O rig Omipfiis holobranchiata n sp Viertes Ruder von vorne Ruder von vorne, 36/1 Erstes Ruder von vorne „ „ Zusammengesetzte Borste des dritten Ruders, 330/1 „ -B „ „ Einfache Borste, „ C „ „ Ende n 1-D- n » n n „ „ i^ , 330/1 Zo olo gy Co mp Unterkiefer, 24/1 „ Zw eiund vierzigstes Ruder, Sichelborste, 330/1 „ ara t ive Zangen, 24/1 Zähne, Sägeplatten, Reibplatten, 24/1 co)it/es(a n sp „ vom Rücken gesehen, eines Doppelhakens, 330/1 24/1 of A Fünftes Ruder von vorne m -2 „ „ Eunice (C am bri d „ £ ge , 33 Dreiunddreissigstes MA ) Fig IV lD TAFEL ow nlo a n Baucheirren, 36/1 Borsten, 500/1 5-B f> ri „ bio d A „ org Innenrand Borsten, 500/1; a Seitenansicht, b Obenansicht „ „ Carobia caslanea b eL ibr „ n sp ive rsi tyl ibr Notophyllum japonir.wn I /; w ww „ Fig 2£ ^ „ Acicula, 330/1 C „ „ Kieferapparat, 20/1 „ 2-D „ „ Unterkiefer von unten, 20/1 TAFEL Y Zehntes Ruder, 12/1 „ „ Sichelborste, 330/1 Acicula, 330/1 IJJ „ „ l C „ „ n -D „ „ Lysidice collaris Ehrbg Unterkiefer von unten, 10/1 Gr Sichelborste, 630/1 he Kieferapparat, 10/1 rd „ ty, A „ „ n sp Er ns Eunice microprion l Un ive rsi n Ha rva Fig tM ay rL ibr ary of the M us eu „ n Dig itis ed by t 2A Kiefer, 18/1 Linke Hälfte des Unterkiefers von oben, 18/1 Ruder von vorne, 24/1 Borsten, a Sichelborste des zwölften Ruders, b hakenförmige Borste des einund- zwanzigsten Ruders, 330/1 Haarborste, 330/1 Kiefer, 24/1 I I 4,1 Lumbriconereis heteropoda „ „ Denkächriftbii der matliem.-uaturw Ci n Linker Unterkiefer von oben, 24/1 sp Ruder, 50/1 Haarborste, 330/1 XLI Bd ,\bhaudluii^en von Nichtinitgliedern I, Eviil 154 Marenzeller S'ddjapanische Anneliden ?; TAFEL VI ^ Hakenförmige Borste, 330/1 Zangen, Zähne, Säge- und Reibplatten, 24/1 „ „ Linke Unterkieferhälfte von oben, 24/1 B „ „ Olycera opiathobranchiata n sp Hundertundachtzelintes Ruder von hinten, 24/1 decipiens n sp Ruder der vorderen Körperhälfte von vorne, 42/1 „ Hundertundvierzigstes Ruder von hinten, 56/1 Z A ^ „ „ Sternaspis costata n sp „ Ckaetopterus cau/us n sp ^ „ „ Ä Bauchschild, 3/1 a, b, c, 56/1 d Borsten des vierten Ruders des Vorderleibes; a m at ^ Lumbriconereis heteropoda n sp l ;w ww bi olo gie ze ntr u Fig e, / Borsten des achten Ruders, eine der braunen Borsten an der Basis des vierten Ruders dar stellt Hakenborsten, a der ventralen Borstenwulste der zwei letzten Segmente des Vorderleibes, b der seitlichen Flösschen des Hinterleibes, c der ventralen Borstenwülste der zwei letzten A „ „ „ 5jB „ „ „ „ 6v1 „ „ „ „ Acroctrrus validus n sp „ Pectinaria aegyptia „ J ylib rar y.o rg/ j, Vordertheil Cirratulus dasylophius n sp Borsten, a der unteren, „ ttp n sp Lib rar yh a Zusammengesetzte Borste aus der Mitte des Körpers Sav Hakenborste, 630/1 Hintere Palee, 90/1 Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of th eM us eu m of Co mp ara tiv e Zo olo gy (C am bri d ge ,M A) ;O rig ina lD ow nlo ad fro m Th e Bio div ers ity He rita „ ge „ der oberen Zeile, 90/1 b Borsten, a der unteren, * der oberen Zeile, 90/1 ://w comosus 330/1 ww bi od ive rsi t Segmente des Mittelleibes und sämmtlicherventralenBorstenwülste der Hinterleibes, Ende der Röhre, 1/1 , * die hiezn gehörige Aeicula, 90/1 ... so besteht das Ruder aus zwei über einander liegenden Ruderiisten mit den Bnrstenbündeln und je einer Acicula Der untere Ruderast ist vollkommener als der obere Man kann eine vordere und hintere... Auseinanderweichen der beiden Ruderäste au den hinteren ty, Er vorderen Lippe des oberen Ruderastes, Un ive rsi Rudern, die lanzettliche Bildung des Endes der hinteren Lippe des unteren Ruderastes,... die anderen Auch der Ruder liegende dorsale dunkle Hautdrüse der einen Seite mit der der Weise ausgezeichnet, nur erreichen diese Querlinien ähnlicher ist in erst in der dos Leibes ihre volle
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 41-2-0109-0154, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 41-2-0109-0154

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay