Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 10-1-0047-0057

17 0 0
  • Loading ...
1/17 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:02

;w ww bi olo gie ze ntr u m at 47 ylib rar y.o rg/ ÜBER DIE yh tt p ://w ww bi od ive rsi t ACOESSORISCHEN KIEMENORGANE Lib rar DER CLUPEACEEN, rsi t yH eri tag e NEBST BEMERKUNGEN ÜBER DEN DARMCANAL DERSELBEN Y RTL, II m Th JOSEPH PROF eB iod ive VON tsafVflt' DER SITZUNG DER MATHEMATISCH NATURWISSENSCHAFTLICHEN CLASSE AM A) ;O IN - U JUNI 1855 rid g e, M VORGELEGT rig ina lD t)TL Jos e p h i II y rtl maticus einer grossen, die ganze Bauchhöhle einnehmenden Schwimmblase Muskelmagens haben von in der Mitte eine Dicke drei Linien, und an finden sich dicht unter der Einmündung des Die ein Wände des ihrer inneren Oberfläche bi olo gie ze ntr u m at Ösophagus zwei gegenständige knorpelharte.Stellen, auf welche, gegen den Pylorus zu, noch mehrere minder hervorragende härtliche Stellen folgen Eine Pylorusklappe ist nur als niedrige Kingwulst angedeutet Der sehr lange Darmcanal und Zoll Bauchhöhlenlänge) tritt aus der linken Magenwand schnell nach hinten um, und durchzieht die Bauchhöhle in vielen y.o rg/ nach vorne heraus, biegt sich ;w ww (26 Zoll auf 10 Zoll Körperlänge rar Windungen welche durch lockeres, fettreiches Zellgewebe in einen schwer entwirrbaren Pack zusammengehalten werden Das Anfangsstück des Darmcanals ist sein weitester Abschnitt Es erstreckt sich bis in die Nähe des Afters, wo es mit allmählich zunehmender Verengerung in ein von nun an an Umfang gleichbleibendes Darmrohr übergeht Ks ist last in seiner ganzen Länge mit dicht gedrängten, kurzen, einfachen, oder bis zu ihrer Basis ab- und aufsteigenden ippendices pyloricae besetzt, welche jedoch nur auf der einen Hälfte der Peripherie i eri tag e gespaltenen Lib rar yh tt p ://w ww bi od ive rsi t ylib , ) yH des Darmrohres aufsitzen, und die andere frei lassen sie nicht gleichförmig ive rsi t Bei sorgfältiger Isolirung der einzelnen Appendices findet man, dass dem andern stehen, sondern zu Büschel zusammengedrängt, oder auf Ballen zusammengewunden werden, deren jedem eine Ausbuchtung des Darmcanals entspricht, welche, wie die Haustra am menschlichen Grimmdarm, quer über das Darmrohr geht, und fünfzig bis ad fro m Th eB iod einer neben nlo Die innere Oberfläche des ganzen Darmcanals lD zarte Querstraffirung erkennbaren Leistchen oder um gedrängter Reihenfolge ganze innere Peripherie des Darmrohres herumgehen, und durch die nach der Länge des Darmes laufende, aber nicht parallele Streifen geschnitten e, M mehrere, (3 — Fältchen besetzt, welche in dicht rig ina als mit sehr feinen, A) ;O nur ist ow achzig Appendices trägt rid g -4) Ca mb werden klein, die Gallenblase oval, gross, mit der y( Die Leber log ist Leber nicht in Contact, sondern Der Choledochus ist ziemlich stark, den Darm, welche zwischen den Lumina tiv eZ oo blos durch zwei feine Ductus h&patici mit ihr verbunden sich plötzlich vor seiner Einmündung in Co mp ara und verengert of der obersten Appendices pyloricae stattfindet Kein Panereas-Rudiment Milz klein, weit hinten Harnwerkzeuge bekannt •2 CHATOESSUS CHACUNDA, C V ay rL ibr ary of the Mu se um gelegen Geschlechtsdrüsen paarig Er ns tM Ckatoessus Chacunda hat den Muskelmagen, ) die büschelförmig gruppirten, vielleicht noch und um den Anfang des Darmcanals zu einem dicken, den musculösen Magen überwölbenden Kuchen vereinigten Appendices pyloricae ) den langen Darmcanal, rsi ty, zahlreicheren, Un ive allseitig by the Ha rva rd und die einfache, grosse, in den Ösophagus mündende Schwimmblase der Meletta CLUPEA HAREXGUS, Link, und HARENGULA SPRATTUS, C V Dig itis ed b h erwähne zuerst die von Valenciennes an mehreren rinus) beobachtete Eigentümlichkeit des i Tab I, -) Tal, II ') Il.i.l »i Tal» Flg litt U I Fig .- I r Fig litt b (Jlupeiden (Clupea, Alausu liuti- Magens des gemeinen Härings ) — Er besitzt an 53 Über die accessorischen Kiemenorgane der Clupeaceen zwei Exemplaren, die ich vor mir habe, eine durch die ganze Bauchhöhlenlänge sich fast erstreckende konische Form, welche nach hinten in eine feine Spitze ausgeht, die sich in einen ntr u hintere Hälfte der pfriemenförmigen, schmalen in die und langen Schwimmblase einmündet Dieser Canal ist seinem vordersten Theile nicht weiter selbst an Schlund als der (er war leer), Am Der Magen mit welchem Ende seines vorderen Drittels hängt pylorica zusammen, welche unter einem sehr spitzigen rar ylib sich rsi t Winkel von ihm nach vorne abgeht, und nach einem 10 Linien langen Verlauf nach hinten ww bi od ive darmähnlichen Portio der Ductus pneumaticus ist er ohne deutliche Zwischengrenze zusammenhängt er mit einer engen, anfangs nach hinten bi olo gie ze nach vorne umbiegt und sich , ;w ww dann c) y.o rg/ zieht, (lit m at welcher sich etlichemal rankenförmig windet ('anal verlängert, Darmcanal umkrümmt, welcher geradelinig zum After zieht Am Beginne des geraden Darmcanals mündet ein Bündel von 24 langen, ungespaltenen, ziemlich weiten Äppoidices pyloricae (lit./*) ein, welche anfangs an der ganzen Peripherie des Dünndarmes aufsitzen, dann aber nur an Einer Seite des Darmrohres in kurzer Strecke stehen Die innere Oberfläche ist mit zahlreichen, sich dachzieeelförmi"- deckenden Kreisfalten besetzt Leber und Gallenblase gross Zwei Ductus yH des kurzen Darmcanals eri tag e Lib rar yh tt p ://w als eigentlicher rsi t Der Ductus choledochus weit, mit sehr enger, zwischen den Lumina der ersten Appendices pyloricae gelegenen Darmmündung Bei Clupea latulus mündet der Ductus pneumaticus wie gewöhnlich in die Rückenwand Zahl der Appendices 'pyloricae ow die ist, nlo ad Harengula sprattus C V die Verbindung des Ductus pneumaticus aber nur lD bei dieselbe wie bei Clupea acht beträgt, von welchen der siebente der längste ina dagegen dem Magen mit ist e, M A) ;O ) rig des Schlundes; fro m Th eB iod ive hepatici SARDINELLA ANCHOVIA, Ca mb y( schlechtem Zustande, dass ich nicht mit Bestimmtheit log in so oo Die Unterleibsorgane waren C V rid g tiv eZ sagen kann, ob die Schwimmblase dieselbe Verbindung mit dem Magen, wie bei Clupea habe Ich vermuthe jedoch das erstere, da der Magen nicht läuft, an welcher sich ein Faden (wahrscheinlich der abgei'issene Ductus pneumaticus) in eine sehr feine hintere Spitze aus- die Form des Magens Ein langer Ösophagus scheint durch eine einfache um ist in eine sehr entwickelte, anfangs the ümbiegung nach vorne Mu se Eigentümlich inserirt of Co mp ara oder An ibr ary of förmig sich verdickende Pars pylorica überzugehen der Übergangsstelle ragt der dünn- sich in die eben erwähnte feine Spitze aus ay rL wandige Fundus coecus nach hinten, und zieht röhrenförmig enge, dann aber keulen- nicht durch Erweiterung der Höhle Die Schleimhaut derselben zeigt sehr entty, , rsi Muscularis Er ns tM Die keulenförmige Verdickung der langen Pars pylorica entsteht durch Massenzunahme der Der Dünndarm macht, eine lange, seharfgebogene S-förmige Krümmung Die vordere Schlinge der Krümmung macht selbst wieder einige Nebenbiegungen von kleinem Halbmesser Der Dünndarmanfang ist mit Büscheln zahlreicher Appendices pyloive netzförmige Falten the Ha rva rd Un wickelte by welche in eine einfache Reihe endigen ) Dig itis ed ricae besetzt, Diese Species aus dem ALAUSA VULGARIS, Xil hat den Magen laufender Blindsack setzt sich unmittelbar i) Tal, III, Tai II, ) Fig ö Fig in C V des Härings Sein in den Ductus pneumaticus eine konische Spitze ausfort Derselbe läuft aber Jos ep h IIy r 54 Drehungen zur Schwimmblase, sondern besitzt an seiner inneren Oberfläche eine spirale Klappe Der Darmcanal geht vom Pylorus aus vier Linien nach vorne, biegt sich dann nach hinten um, um an der rechten Seite des Magenblinddarmes geradelinig zum After zu gehen Sein Anfangsstiiek ist mit 77 ungleich langen, ungespaltenen, und verschiewelche theils einen dichten Kranz um den dentlich weiten Appendices pyloricae besetzt Pylorus bilden, theils am rechten Darmrande aufsitzen Verbindung der Schwimmblase mit bi olo gie ze ntr u m at nicht in Spiralen dem Gehörorgane dem einzigen, sehr bemerkenswerthcu ylib rar sich ebenso, mit Alausa Pilchardus C V verhält y.o rg/ ;w ww , um am den Pylorus, die übrigen rechten Darmrande sitzen yh tt p ://w Kreise ww bi od ive rsi t Unterschiede, dass die Zahl der Appendices p>ylorica£blos sieben beträgt, von denen vier im ELOPS SAURUS, C V eri tag e Lib rar yH Die Portio cardiaca des Magens bildete einen langen Und weiten Blindsack hatte eine iod ) Länge von und nicht ferne vom After Zoll auf 18 Zoll Körp erlange Th verengernde, nach vorne gerichtete Portio pylorica mass l'/2 Zoll in der fro m die trichterförmig sich Er J welcher die eB mit einer scharfen Spitze endigte ive rsi t Überreste von vier halbverdauten kleinen Sphyränen enthielt, , nlo ad Länge, und ging, wie bei Clupea, durch eine scharfe Umbiegung in einen geradelinigen Darm(lit b) halten den Pylorus und das Anfangsstück lD ow canal über Zahlreiche Appendices pyloricae nur an der rechtseitigen Peripherie der Pylorusgegend rig ina des Darmcanals besetzt Sie stehen y( Ca mb rid g e, M A) ;O und am concaven Rande des Überganges der Portio pylorica ventricidi in den Darmkanal, und occupiren eine Darmlänge von anderthalb Zoll Je näher dem Pylorus, desto dichter gedrängt erscheinen sie, je weiter davon,- desto mehr isoliren sie sich in kleinere, mehrfach — 24, welche eine einfache Einmündung in den Darm oo log verzweigte Büschel oder Quasten, zu 15 tiv eZ besitzen — wegen nicht genau angegeben werden im Hundert betragen Öffnungen Darmcanale zählte ich nur neun, weil mag aber viel über die ganze Gruppe von Appendices, welche zunächst am Pylorus steht, nur Eine gemeinschaftliche Endmündung besitzt An der von den Appendices frei gelassenen Stelle des Darmanfanges mündet der Ductus choledockus, welcher aus einer mit der Leber nicht verbundenen kleinen ovalen Blase entspringt, zwei sehr feine Ductus hepatici erhält, und sich während ara Ihre Gesammtzahl kann der vielen Thcilungen ay rL ibr ary of the Mu se um of Co mp : und schiefen Verlaufes in der Darmwand auf Borstendünne verengert Die Schleimhaut des Darmcanals besitzt weder Längs- noch Kreisfalten, sondern ein genetztes rsi ty, Er ns tM langen seines Un ive Ansehen mit weiten Maschen Die Leber gross Die Schwimmblase so lang w ie die Bauchr Der Ductus pneumaticus fehlt, und es steht die Schwimmblase mit der Magenhöhle durch ein hanfkorngrosses Loch in Verbindung, welches beiläufig einen Zoll hinter dem Beginne der Pars pylorica ventricidi an der oberen Wand des Magens etwas rechtseitig gelegen ist Von der Schwimmblase aus gesehen, erscheint das Loch mit einem feingefalteten Rande umgeben, welcher vom Magen aus gesehen, glatt und knorpelhart ist Von dem Loche erhebt sich rechts und links eine halbmondförmige Falte bis zur oberen Wand der SchwimmDig itis ed by the Ha rva rd höhle blase hinauf, und theilt hintere (grössere) Hälfte >) Tab III, Fig 1, litt a sie (ohne äusserliche sichtbare Abschnürung) in eine vordere Las Loch zum Magen gehört noch der vorderen Hälfte an und Über die accessorischen Kiemenorgane der Glwpeaceen HYODON CLAUDALUS, Munddarm, C V und pylorica des leeren Mayens zu sehen Im aufgeblasenen Zustande erweitert sich die Pars cardiaca zu einem birnförmigen Sack, ') welcher sich nach vorne in die röhrenförmige Portio pylorica umbiegt, und Portio cardiaca m at kein Unterschied zwischen ist vom Darme welche rsi t Lange misst über ww bi od ive After Seine sind Der Darm nach hinten und oben umbiegend, geradelinig geht, sich und Zoll Biuchlänge von der Weite des Darmrohres, sitzt Zoll auf 12 Zoll Körperlänge, Lib rar Eine einfache, anderthalb Zoll lange Appendix pylorica^ yh tt p ://w zum und gegen zwei ringförmige, niedrige Klappen, welche besitzt durch einen nur zwei Linien breiten Zwischenraum von einander getrennt zieht eine Strecke weit nach vorne, erst rar den Pylorus hin verschwinden Letzterer ;w ww bildet seine Schleimhaut Längenfalten, y.o rg/ Magens durch Lufteinblasen, getrennt wird Selbst bei der grössten Ausdehnung ylib durch eine scharfe Einschnürung des bi olo gie ze ntr u Es 55 eri tag e auf der rechten oberen Peripherie des Darmanfanges auf, und über ihr mündet der weite Ductus rsi t Die innere Oberfläche des Darmcanals besitzt Umbeugung des Magens, die andere auf eB iod Zellen Milzen finden sich zwei, die eine dem Rücken desselben, neben der an der hinteren Mündung des Ductus fro m Th weder Falten noch entsteht ive durch zwei feine Ductus hepatici verbundenen Gallenblase yH dem massenhaften Leberparenchym nur choledochus, welcher aus einer grossen ovalen, mit des Schlundes Rückenwand der in ow dem Kreismuskel des Magens rig ina lD dicht hinter nlo ad pneumaticus Die Schwimmblase nimmt die ganze Länge der Bauchhöhle ein und mündet ein A) ;O Ca mb den grossen und langen Mayen über einen y( ist Magens ab Die Schleimhaut des vorderen Vorkommen Es finden sich nämlich auf derselben hinteren Drittel des interessantes tiv Magendrittels zeigt in log Zoll lang, Grenze eine scharfe Spitze auslauft Die Portio pylorica über, dessen hinteres oo Ende in und geht erst vom rid g auffallend weite Schlund geht ohne deutliche Spix eZ Der CLUPANODON AUREUS, e, M Co mp ara 12 Längsreihen grösserer, rundlicher, hart anzufühlender Papillen, zwischen welchen etliche of Reihen kleinerer eingeschaltet liegen Sie erinnern an die in der Speiseröhre der Seeschildum vorkommenden Papillen 2) Am Anfange jeder Reihe sind die einzelnen Papillen getrennt stehend, und verschmelzen erst im weiteren Verlaufe zu einer breiten und flachen Leiste, die sich bis zur Abgangsstelle der Pars pylorica hin erstreckt Der Darmcanal ist anfangs weit, und verengert sich gegen den After hin um die Hälfte Er bildet nur eine einfache kurze, aber scharf gebogene S-förmige Krümmung Ein einfacher Kranz verschieden langer aber ungespaltener ^p^eft«fceesp#fo?7cae steht um den Anfang des Dünndarmes herum Ihre Anzahl konnte ich bei dem halbverfaulten Zustande der Bauchehmeweide nicht mit Bestimmtheit ermitteln Ebensowenig konnte ich über die AT erhältnisse der Schwimmblase etwas eruiren, welche, mir tM ay rL ibr ary of the Mu se kröten - Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns , KOWALA ALBELLA, C.V um Kowala albella weicht der Darmcanal von der gewöhnlichen Dig Bei itis ed by the zu fehlen schien denPylorus ein Kranz, am Anfangsstücke Form nur in so ferne ab, Dünndarmes aber nur eine einfache Reihe von kurzen, dichtstehenden Appendices pyloricae vorkommt Die Schwimmblase hat die Verbindung mit dem Gehörorgane, und eine unmittelbare Einmündung in den Pharynx (ohne als des — Ductus pneumaticus) l ) -j Tab II, Fig Ouvier und Valenciennes haben Ähnliches bei Rhombus, Stromateus und Seserinus beobachtet Joseph 56 COILIA DUSSUMIERI, Bombay ist abweichendste ntr u Sie ) findet sieh unter allen (Jlupeaceen die an dem gut erhaltenen Exemplare, welches ich vor mir habe, kugelig, bi olo gie ze Magenform C V m at 10 Bei Cnilia Dussumieri aus Ilyrtl mit nahe an einander liegender Cardia und Pylorus ww bi od ive rsi t ylib rar y.o rg/ ;w ww Das ziemlich weite und kurze Pylorusrohr setzt sich in einen, blos einmal nach hinten umgebogenen Darmcanal fort, welcher an seinem Beginne eine, dreiviertel seines Umfanges umgebende Krone von Appendices pyloricae besitzt Der Ductus pneumaticus mündet nicht in den Schlund, sondern in die Mitte der Rückenwand Der ganze Darmcanal, so wie der Ductus pneumaticus sind des sphärischen Magens schwarz pigmentirt MEGALOPS ATLANTICUS, yh tt p ://w 1 Lib rar Diese Art hat den gewöhnlichen häutigen Magen, ) C V einen anfangs vom Pylorus nach vorne eri tag e gehenden, dann sich nach hinten umbiegenden Dünndarm, welcher, ohne Schlingen zu bilden, zum After zieht Appendices pyloricae fehlen Die yH nur etwas schlangenförmig gewunden, fro m Th eB iod ive rsi t Schwimmblase sehr gross, nach vorne in zwei kurze, weite, knorpelige Röhren auslaufend, welche zum Gehörorgane ziehen Kein Ductus pneumaticus, sondern unmittelbare Inosculation der Schwimmblase in den Schlund wegen führe ad ich zum Schlüsse den schon längst durch Mü Her- nlo Einiger Ähnlichkeit lD ow aus den Clupeaceen zu den Characinen verwiesenen Erythrinus an so weit er rid g ist, welcher enger als der Darmcanal Appendices pyloricae trägt,nach vorne gerichtet, und biegt y( Ca mb nur einmal zum Afterdarm um welcher während seines Verlaufes eine scharf S-förmige Krümmung Die innere Oberfläche des Darmcanals log bildet oo sich , Form, mit ansehnlichem e, M Der Darmcanal ) w elche von einem weissen T tiv gerichtete Kreisfalten, eZ ist die gewöhnliche und röhrenförmigen Pylorustheil gerundeten Blindsack Magen A) ;O rig ina Bei Erythrinus unitaeniatus hat der Co mp ara gehen Die Appendices pyloricae sind unverästelt, besitzt zahlreiche, etwas schief Darmwand auskurz, aber weit (lit c) Vier stehen um den folgen in einer Linie am rechten Rande des feinen Längsstreifen in der Mu se um of Anfang des Darmcanals herum, die sechs übrigen Darmes bis zu seiner Umbeugesfelle hin Der Ductus pneumaticus the aus der hinteren Schwimmblase, deren vordere Hälfte die von J ist lang und weit, entspringt Müller entdeckte feinzellige of Er erweitert sich vor seiner Einpflanzung in die linke Wand des Schlundes ansehnlich, und besitzt in seinem Inneren daselbst eine spirale Klappe (lit a) Die vordere, nicht zellige Schwimmblase communicirt mit der hinteren nur durch eine sehr feine Öffnung Sie hat keine Verbindung mit dem Gehörorgane, indem sie keinerlei Fortsetzung ö zur Schädelbasis schickt, sondern mit einer breiten abgerundeten Kuppel hinter dem starken OD? Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary Beschaffenheit besitzt Ha rva rd Befestigungsbande des Schultergürtels endet by the Bei Erythrinus balteatus ändert itis ed Anfange des Darmes ein Dig 1) Tal, III Fig I Tal III Fig :s '"'; Tab Fig •-' III nur die Zahl der Appendices pyloricae Bündel von 11, und im ferneren Verlaufe desselben 20 Pförtner- Aul länge vorkommen -') sieh bis zur , indem am mbeugung Über die aceessorischen Kiemenorgane der Clupeaeeen ;w ww bi olo gie ze ntr u m at 57 TAFEL a li Schlund Einmündung des linken Organs Rechterseits c ist eröffnet, um die an seiher die ist Einmündungsöffnung aufgeschnitten Stützende Knorpelplatten der beiden Organe yH d Jugularvene der linken Seite, welche zwei Venen aus dem benachbarten Organe aufnimmt Das Kiemengerüste von Meletta Thryssa, mit der am oberen Segmente des vierten Kiemenbogens aufsitzenden hinten durchlöcherten Knochenplatte Die Buchstaben a bis d bezeichnen die Zahl der Kiemenbogen eB m Ein Stück Darmcanal von Meletta Thryssa, mit den büschelweise aufsitzenden Appendices pyloricae TAFEL ow lD y( Übergang des Schlundes b Langer Blindsack des Magens c Spiral in log den Magen ii gewundener Ausführungsgang der Schwimmblase, welche hintere pfriemenförmige Ende des Magens Pars pylorica Co mp Schwimmblase e se um ventriculi Mu Einfache Appendices pyloricae Geradeliniger Darmcanal the g sich in das of d f a, und der musculösen Verdickung b, TAFEL in Er ns tM ay rL ibr ary of Darmcanal von Sardinella anchoria mit dem langen Schlund Magen- und Darmanfang von Elops saurns a Magen, an der Rückenwand eröffnet, um das Insertionslumen der Schwimmblase c zu sehen b Verzweigte Appendices pyloricae, nur an dem einen Rande des Darmes aufsitzend rd Magen- und Darmcanal von Erythrinus a Blasige Erweiterung des Ductus pneumaticus, mit der Spiralen Klappe im Inneren Ha rva Fig Un ive rsi ty, Fig the Ovaler Magen Dünndarmanfang mit 10 kurzen, stumpfen, einrandig aufsitzenden Appendices Magen- und Darmcanal von Megalops atlanticus ohne Appendices pyloricae by b Dig itis ed c Fig aufsitzend Ca mb rid g c 'Appendices pyloricae, um den Anfang des Darmes einen dichten Haufen bildend, weiter unten büschelförmig Magen- und Darmcanal von Hyodon claudalus, mit einer einfachen, dicken, weiten Appendix py/orica Darmcanal und Schwimmblase von Clupea harengus einsenkt Fig ina rig A) ;O Muskelmagen e, M Schlund b oo Fig a eZ Fig Magen- und Darmcanalsanfang von Chatoessui Chaeunda tiv II ara Fig nlo ad fro Flg von Alausa tyrannus Die knöcherne Platte des aceessorischen Organs Th a iod Fig Dasselbe ive rsi t Fig von oben gesehen Das rechte Organ , hinziehende Doppelreihe zarter Leistchen, und die in ihrer Mitte befindliche Furche zu sehen eri tag e c Wand ww bi od ive Die aceessorischen Kiemenorgane von Meletta T/iryssa äusseren yh tt p ://w I Lib rar Fig rsi t ylib rar y.o rg/ ERKLÄRUNG DER ABBILDUNGEN Dussumieri, mit langen Appendices Fig Dasselbe von Fig Dasselbe von Ilarengula spraUus, mit Aj)pendices Fig ü Dasselbe von Noloptems Bontianus mit Appendices pyloricae C'oilia Denkschriften der mathem -naturw Cl X Bd pyloricae am Ende der Pars pylorica Dig ed itis by the Ha rd rva ty, rsi ive Un ary ibr rL ay tM Er ns of the um se Mu of ad nlo ow lD ina rig A) ;O e, M rid g Ca mb y( log oo eZ tiv ara Co mp m fro rsi t ive iod eB Th eri tag e yH Lib rar rsi t ww bi od ive yh tt p ://w rar ylib y.o rg/ bi olo gie ze ;w ww ntr u m at Dig ed itis by the Ha rd rva ty, rsi ive Un ary ibr rL ay tM Er ns of the um se Mu of ad nlo ow lD ina rig A) ;O e, M rid g Ca mb y( log oo Fia.3 eZ tiv ara Co mp m fro rsi t ive iod eB Th eri tag e yH Lib rar rsi t ww bi od ive yh tt p ://w Denkschriften tl.k.Akail d Wissen seil iiialheiniialunv CI.X.B4.185 rar y.o rg/ \ ylib bi olo gie ze ;w ww ntr u /-// m at lyrll flupeiireeii faf s / i Fiq.4 Ir.iä I I Dig ed itis by the Ha rd rva ty, rsi ive Un ary ibr rL ay tM Er ns of the um se Mu of ad nlo ow lD ina rig A) ;O e, M rid g Ca mb y( log oo eZ tiv ara Co mp m fro rsi t ive iod eB Th eri tag e yH Lib rar rsi t ww bi od ive yh tt p ://w rar ylib y.o rg/ bi olo gie ze ;w ww ntr u m at Dig ed itis by the Ha rd rva ty, rsi ive Un ary ibr rL ay tM Er ns of the um se Mu of ad nlo ow lD ina rig A) ;O e, M rid g Ca mb y( log oo eZ Fig tiv ara Co mp m fro rsi t ive iod eB Th eri tag e yH Lib rar rsi t ww bi od ive yh tt p ://w rar ylib y.o rg/ bi olo gie ze ;w ww ntr u m at llyrll Ckpeacewi Taf Fig./ Fig Denkschriften d.kJUtaxLd \Mssenschmathem.Äatunr.CL Fig X Bi.1855 Dig ed itis by the Ha rd rva ty, rsi ive Un ary ibr rL ay tM Er ns of the um se Mu of ad nlo ow lD ina rig A) ;O e, M rid g Ca mb y( log oo eZ tiv ara Co mp m fro rsi t ive iod eB Th eri tag e yH Lib rar rsi t ww bi od ive yh tt p ://w rar ylib y.o rg/ bi olo gie ze ;w ww ntr u m at Dig ed itis by the Ha rd rva ty, rsi ive Un ary ibr rL ay tM Er ns of Fü/ i the um se Mu of ad nlo ow lD ina rig A) ;O e, M rid g Ca mb y( log oo eZ tiv ara Co mp m fro rsi t ive iod eB Th eri tag e yH Lib rar rsi t ww bi od ive yh tt p ://w rar ylib y.o rg/ ntr u Fw .bi olo gie ze ;w ww m at Hyrtl Clnpeaeeen TafflL Fiat - Denkschriften i.kÄkad.l.¥issensch.mathem.nalnrvr.Cl X BA.1855 Tu/ lithxftäi i i K fc H '/ t ii f /
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 10-1-0047-0057, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 10-1-0047-0057

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay