Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 9-1-0141-0166

35 0 0
  • Loading ...
1/35 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 17:00

y.o rg/ ;w ww bi olo gie ze ntr u m at Ul ww bi od ive rsi t ylib rar BEITRÄGE ZUR KENNTNISS yh tt p ://w DER eri tag e Lib rar CEPHALOPÜDEN-FAUNA DER HALLSTÄTTER SCHICHTEN ive HAUER, v iod FRANZ RITTER rsi t yH Von VORGELEGT DER SITZUNG DER MATHEMATISCH-NATUK^^^SSENSCHA^TLICHEN CLASSE AM H DECEMBER 1851 , merkwürdigen CephaSchichten unserer nordöstlichen Alpen ieli die so überaus e, M lopoden -Arten A) ;O Abhandlungen habe einer Reihe von früliercn deren Schalen in den Ilallstätter rid g xn rig ina lD IN ow nlo ad fro m Th eB CORRESPONDIRENDEM MITOLIEDE DER KAISERLICHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN y( Ca mb begraben liegen, beschrieben und abgebildet'), während Hr Professor Quenstedt in Tübingen eZ aufnahm tiv '') Nach dem Erscheinen seit Herr ara dieser Publicationen wurden, ungeachtet fortgesetzter Aufsamni- Simony F nach Wien berufen wurde, noch immer durch Herrn Berg- in Hallstatt mit gi'ossem Eifer betrieben se Rani sau er werden, bis auf die letzte Zeit Mu raeister um of lungen, die, Co mp buch oo log der schon früher eine beträchtliche Zahl derselben benannt hatte ^), einige später in sein Lehr- the herab nur wenig neue Arten mehr an das Tageslicht gefördert In der That erhielten die den letzten C Jahren nur mehr vier neue Arten, das depressum of in ary Sammlungen ibr Inesigen Sommer entdeckte Herr Hofrath Dr rsi Erst im vorigen Er ns tM den folgenden Blättern mitgetheilt in ty, Hau., deren Beschreibung ay rL Hau., den Nautilus Ramsaueri Hau., den Ammonites robustus Hau., und den A scaplüiiformh , die seinen eifrigen aus München, gele- Aussee, einige neue, oder Nachforschungen eine reiche Fülle Ha rva rd bisher weniger beachtete Fundorte Fischer Umgegend von Un ive gentlich eines längeren Aufenthaltes in Ischl, in der v ist the neuer Formen darboten Unter den von ihm aufgesammelten Gegenständen, die er nach Wien itis ed by brachte und mir freundlichst zur Bearbeitung überliess, fanden sich nicht weniger als 12 ganz Wulf., die bisher nur aus dem Muschelniarmor von Bleiberg bekannt gewesen war Hie Zahl der früher bekannten Anmioniten- 1) Die Ceplialopoden des- , und Dig neue Ammonitenarten eine, der A floridus sp Salzkammergntes aus der Sammlung Sr Durchlaucht des Fürsten v Cephalopoden aus dem rothen Marmor von Aussee in Haidinger's naturw Abhandl Bd aus den Marmorschichten von Hallstatt und Aussee, Leonhard und Bronn's Jalirbuch 1845, -) V '•) Die Ceplialopoden Tübingen 1849 a a S 680 O Hd III, S 1846 — Neue — Über neue Cephalopoden Mett er nich Wien I, S 257 Franz 142 Arten den ;ui8 Jiitter um Hauer ungefähr 25, TTallstätter Seliicliten beträii-t Entdeckungen f wird also dundi Herrn Fisclier's sie die volle Hälfte vermehi-t ntr u m at Die wiehtii!steu dieser neuen Fundorte sind nordwestlich von Altaussee Ein abgetrennter amFusse des hohen bi olo gie ze DerVorder-Sandling, In den letzteren finden sich dicht an einander gedrängt die Schalen der die Hallstätteirar ein y.o rg/ ;w ww 8andling befindlicher Fels daselbst besteht nach Herrn v Fischers Mittheilung zu unterst aus rotlien Kalksteinen, die mittleren Theile nehmen graue Kalksteine, die Spitze weisse Kalksteine Schichten so bezeichnenden Moriotis salinaria in besonderer Schönheit A Jolumni'i ylw-ifreae gewöhnlichen Cephalopoden der Hallstätter Schichten viele der Bronn, Klipst., A tornatus A mojuremis Quenst u s av yh tt p ://w als man trifft ww bi od ive rothen Schichten In den grauen und rsi t ylib voi- eri tag e Lib rar In derselben Gegend liegen aber auch Blöcke eines schmutzig gelben Kalksteines umher, der beinahe nur aus Fossilien besteht Das Gestein Avurde nicht anstehend aufgefunden, dass es aber wirklich den Hallstätter Schichten angehört, Avii-d durdi seine Ammonitenarten ausser yH Zweifel gesetzt; es enthält von schon bekannten Arten den rsi t ive iod ist auch der Vorder- Th eB für die k k geologische Reichsanstalt anfertigte, Kalk Münst., den A Aon bezeichnet m Sandlinor als Hallstätter sp fro Herr M V Lipoid Jarhas Auf der Aufnalnnskarte der Umgegend von Aussee, Miinst., und zahlreiche kleine Globosen die Teltschenalpe, südlich vom Grundelsee, östlich vonAussee Diese Alpe liegt nach Herrn Lipoides Untersuchung in einer Mulde, deren (irund aus Thon und ausgelaugtem Salzgebirge mit Gyps besteht Am Südrande dieser Bildung findet sich eine die A) ;O rig ina lD ow nlo ist ad Ein anderer Fundort e, M Ablairerung- von Eisensteinen die abo-ebaut werden: aus den Bauten Avurde nebstbei Salzthon rid g inrd selbst Salz erbeutet , in grosser Ausdehnung nach SSW also A^om Salzgebii'ge abfallen y( Hallstätter Kalke, die log seit läno-erer Zeit als Fundort A'on Petrefacten der Hallstätter Schichten oo Auch der schon Weiter nach Süd folgen nun Ca mb ausgefirdert ara tiv eZ bekannte Leisling, westlich A'om Sandling, bot einige neue Formen dar um of Co mp Nebst den Abelen neuen Cej)halopoden haben die genannten Fundorte auch eine zahlreiche Suite anderer Mollusken, Gasteropoden, Acephalen und Brachiopoden geliefert Die Bearbeitung Mu se der Ersteren hat Herr Dr M Ilörnes, die der Letzten Herr E Suess durchgeführt Die Abhandlung der Veröfi'entlichung imtg-egen gehen, stimmen sehr gut mit jenen überein, Avelche das Studium der Cephalopoden der Hallstätter Schichten lieferte Nicht eine der Arten auch dieser Classen wurde bisher ausser den Alpen beobachtet Fls sind zum grössten Theil ganz neue Formen, nur einige Avem'ge the sie erlangten, und die gleichzeitig mit dieser Er ns tM ay rL ibr ary of Ergebnisse welche ive rsi ty, sind bisher auch aus den Cassianer Schicliten bekannt gCAvorden mehr befremden, seit es oelant»- die fi-eolooischeStelluno'Avelehe Schichten zukömmt, etAvas sicherer zu begründen Sie bilden, Avie ich an rd Un Dieses Eroebniss kann nicht Ha rva den Hallstätter (ilied der Trias -Formation, Avelches by the einem anderen Orte') nachzuAveisen suchte, ein oberes Dig itis ed ausser den Alpen bisher gai' nicht beobachtet Avurde, und in seinem Alter ungefähr ^leeresthieren so gestellt überaus armen Keuper, dem namentlich alle Ce])lial{ e, M A) ;O rig ina lD ow nlo ad fro m Th eB iod ive Tri- Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se um of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca mb rid g Tj/^Jüjf^lVy Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, ^r- V "vV />/ / >' FujIJ) u o Aitiiiioiiifrs nthu.s/us Hini „ xrnp/iiliformixJhtt /Jciik-vclinClni iler k Ak;i(l d Fr^ J6 ?}'(/./'/ /,1 U'is.>;piiNTli liiai.tt.gedr OrffuMcnix irtiail(f/i//fi Hau „ rii.'itlM'iii.iinliirw ^\ iiliMvlairÜmniedt LY I!il iS.TJ m ä kklCof-Ti StaÄsimckere; Dig ed itis by the Ha rd rva ty, rsi ive Un ary ibr rL ay tM Er ns of the um se Mu of ad nlo ow lD ina rig A) ;O e, M rid g Ca mb y( log oo eZ tiv ara Co mp m fro rsi t ive iod eB Th eri tag e yH Lib rar rsi t ww bi od ive yh tt p ://w rar ylib y.o rg/ bi olo gie ze ;w ww ntr u m at der MK l(.-illst;itfcr Scliiclitcii itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se um of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca mb rid g e, M A) ;O rig ina lD ow nlo ad fro m Th eB iod ive rsi t yH eri tag e Lib rar yh tt p ://w ww bi od ive rsi t ylib rar y.o rg/ ;w ww bi olo gie ze ntr u m at IVciic (Vj)li.-ilo|)0(lcii Dig Vt.y llaiuT Li-ckir, /'/i/ / / y///////rM////'.r Jo/ii'//// /ft/f/r/: f/ff fY //////uw//i'x r.ry//////.f Denk seil nl't ('II der k l'Vf^ //r/fuv Ak.-iil il, M /.'i , /''/(/ /^/-/osiis A//////f)///7cx luitiinr Cl Nff/w/: &'// /////// ////f/er IX.Bil IB.i.l getan isiilK «.StSifflslrafKBra Dig ed itis by the Ha rd rva ty, rsi ive Un ary ibr rL ay tM Er ns of the um se Mu of ad nlo ow lD ina rig A) ;O e, M rid g Ca mb y( log oo eZ tiv ara Co mp m fro rsi t ive iod eB Th eri tag e yH Lib rar rsi t ww bi od ive yh tt p ://w rar ylib y.o rg/ bi olo gie ze ;w ww ntr u m at Xciic ('cplL-ilopinIcii der ll.-ills-i;i||cr Scliiclilcii TafV yh tt p ://w ww bi od ive rsi t ylib rar y.o rg/ ;w ww bi olo gie ze ntr u m at Fr.vHaiier * 10 eB iod ive rsi t yH eri tag e Lib rar , Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se um of Co mp ara tiv eZ oo log y( Ca mb rid g e, M A) ;O rig ina lD ow nlo ad fro m Th ^ Fi//./-S ^''^'^^"^' J'^ir/JJ/ A.Polz,er !itK- Jmummfex " „ tMp/amrrp/mfiiy I/nu Fiß /'S' '/rnrscaix ff,;, ?/ , a//rrm'/;/ira/ii.v //(> Jmnm/n/ex ax/er I/au V, „ '>} ,iyy////'.ivvv/.r >,cnirulatns Mau ///r/v///.,- „ /A/// U- Dnik^rlinrii'n iIit I> Ak;iil (I Ukm'II.s-cIi, rii;illiciii ii.ilui w.Cl IX Cd liij.j in d.k kHof IT Sla-alsärjckCTei ... füllt in gCAviss auch sehr gut der Charakter der Fauna der Hall- der Tliat die Lücke aus, Avelche zwischen der Fauna der paläo- züischen Fonnationen uiid jener der seeundären Formationen zu bestehen... Falten zu sehen, Un von der Mittellinie des Rückens, sie trägt die stärkeren Ivnötchen, die andere Reihe steht jederseits umgefähr auf der Mitte zwischen der ersten Reihe und der Seitenkante Die... jederseits zwei Sättel wie der obere Laterallobus; der zweite Laterallobus Von den Sätteln ist ist der Rückensattel sehr schmal, und wieder selir seicht kaum merklich höher Lateralsattel, der
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 9-1-0141-0166, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 9-1-0141-0166

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay