Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 98-0113-0139

29 0 0
  • Loading ...
1/29 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 16:57

Digitised by the Harvard University, Download from The BHL http://www.biodiversitylibrary.org/; www.biologiezentrum.at WISSENSCHAFTLICHE ERGEBNISSE DER MIT UNTERSTÜTZUNG DER AKADEMIE DER WISSENSCHÄFTEN IN WIEN AUS DER ERBSCHAFT TREITL VON WERNER F UNTERNOMMENEN ZOOLOGISCHEN EXPEDITION NACH DEM ÄNGLO-ÄGYPTISCHEN SUDAN (KORDOFÄN) 1914 THYSANOPTERA ADENOPODA THYSANURA VON KARNY H H MIT VORGELEGT dem IN TAFEL DER SITZUNG AM 27 JULI 1921 werden die Thysanopteren ausführlich behandelt, die aruf der mit Akademie aus der Erbschaft Treitl von F Werner unternommenen zoologischen Expedition nach dem anglo-cägyptischen Sudan 1914 von R Ebner in Ägypten und im Sudan gesammelt wurden In der Ausbeute Ebner 's liegen, im ganzen 16 Thysanopterenspezies vor, von denen die Mehrzahl aus Afrika schon bekannt war Darunter findet sich auch Haplothrips aculeahis Fabr aufgezählt, wobei ausdrücklich zu bemerken ist, daß diese Spezies im weiteren Sinne gefaßt wurde, so wie sie von Trybom und mir bisher stets umgrenzt worden ist Nach Abschluß dieses Manuskriptes und In vorliegenden Hefte Unterstützung der nach Rücksendung des Untersuchungsmaterials hatte ich Gelegenheit, das Manuskript von Priesner's »Haplothrips-Studien« einzusehen, das im Laufe dieses Jahres in der »Treubia« (Bd II, Heft 1) erscheint linden Die Ergebnisse Priesner's und Haplothrips um es um bleibt konnten für es die sich einzugehen, bis mir werde nicht mehr Verwendung Ebner-Ausbeute vorliegenden vorliegende Arbeit bei dem in der einen echten acnleatus im Sinne Priesner's oder eine Zvvischenform handelt \^ielleicht näher ob daher dahingestellt, um seinen schultzei oder vielleicht ich später einmal Gelegenheit haben, auf diese mehr Material von Haplothripsen aus dieser Verwandtschaft von Frage ver- schiedenen Erdteilen vorliegen wird der Ebner-Ausbeute sind bereits in einer vorläufigao Mitteilung von mir kurz worden (Akad Anz., 2, Wien, 15 Jänner 1920) An die Thj'sanopteren habe ich dann die Adenopoden und Thj^sanuren angeschlossen, nicht etwa um damit eine nähere Verwandtschaft dieser Gruppen zum Ausdruck zu bringen, sondern nur aus rein äußerlichen Gründen: weil es sich hier um so kleine Gruppen handelt, daß die Ausgabe eines separaten Heftes sich nicht xerlohnt hätte \'on Embiden lag mir nur eine Art vor, die übiigens aus dem Gebiete sch()n bekannt war; von Thysanuren fünf Die neuen Arten charakterisiert iJenlischririen ilcr matli.-nnUirw Kl.issc, '.'X l'J — II II K.iniy ,, , Digitised by the Harvard University, Download from The BHL http://www.biodiversitylibrary.org/; www.biologiezentrum.at 114 H der Bearbeitung Bei der Enderlein (1912) zugrunde Karny, Adenopoden wurden die Monographien von Krauss (1911) und von und dort findet man auch die übrige Literatur angegeben Von gelegt Werner neueren Publikationen über dieses Gebiet käme nur noch (Sitzber Akad Wiss Wien, math.- und Esben-Petersen (Ent Mitt., IV, p 86; 1915) in Betracht Bei der Determination der Thysanuren benutzte ich die Monographie von Escherich (1904), wo sich auch alle nötigen Literaturangaben finden Von der neueren Literatur wäre noch VVahlgren (Res Swed Zool Exped Egypt White Nile, III, p 21—23; 1909) zu erwähnen Für die Thysanopteren liegt dagegen keine zusammenfassende Bearbeitung vor, die für dieses Gebiet verwendbar wäre, da die »Monographie« von Uzel (1895) sich auf die böhmischen Arten beschränkt und heute gänzlich veraltet ist Es mußte daher ausschließlich zu den Spezialarbeiten gegriffen werden und ich verwendete für die vorliegende Publikation hauptsächlich die am vSchlusse Bd CXXI, Abt nat Kl., angegebene 177; 1912) p I, Literatur Ordo: Thysanoptera Farn Aeolothripidae Melanthrips fuscus (Sulzer), Abgek Gesch Karny, Akad Anz., Wien 2, (15 p 450 (1836) — Uzel, Monogr., p 64 (1895) — Jänner 1920) Melanthrips obesa Haliday, VIII, p 112 (1776) Ins., Ent Mag., p — Heeger, Akad Wiss Wien, Sitzber 133 (1852) sich von dem gleichfalls aus Nordafrika bekannten M nigricornis XXIV, durch das helle dritte Fühlerglied sowie p 263, 264; 1913) (2), durch die Form und Grưße der einzelnen Glieder Die Art war aus Nordafrika schon bekannt (Bagnall, c; Ann Mag Nat Hist., (8), XV, p 315; 1915) Ebner erbeutete ly bei Shellal (Ägypten), auf Lupinus sp., am Februar 1914 Sonstige Verbreitung: Europa, Tunis, Ägypten (Kam}/-, Verh zool -bot Ges Wien, p 51; 1914) Diese Spezies Bagnall unterscheidet (Ent, Month Mag., Farn Thripidae Frankliniella Krakow., XIV, p (1911) - p (Uzel), pallida Monogr., 101 p Karny, Zool Ann., IV, p (15 Von Jänner 1920) — seltenen Spezies dieser der kurzen Beschreibung Fühlergliedes bei Taf., Fig bei Uzel Trybom, dem 1, Kl., I, — Schule, Spraw Kom 12 (1912) p — 336 (1912) Priesner, Sitzber Akad Wiss Wien, math.-nat Wien (1895) 31 (1910); Ent Zeitschr Frankf., Sep Tullgren, 128, p — Trybom, fizyogr Akad Ark Zool, VII, 22, 40 (1917).— Karny, Akad Anz., 2, Ent Tidskr., 38, p 125 (1919) — liegen findet Angaben vor Außer nur noch die Angabe über die Länge des fünften aus Ostafrika vorlag Das cf ist bisher überhaupt der Literatur in sich nur ein einziges nur die hier zitierten noch nicht beschrieben; doch gibt Priesner aus Albanien auch cTcf an Ich will daher zunächst nach dem von Ebner gesammelten Material eine genaue Beschreibung der Spezies liefern Körperlänge l-2bmm Einfarbig gelb, malen Fühlerglieder Ende bleichgelb, das dritte mit dunkleren Borsten Netzaugen schwarz ganz am Ende graulich, fünftes in der Distalhälfte grau in der Regel etwas getrübt; Die proxi- viertes Glied Sechstes Glied und Stylus schwarzgrau, am hưchstens das am Grunde blgelb Kopf ungefähr quer rechteckig, mit nicht oder schwach nach hinten konvergierenden Seiten, vorn quer abgestutzt und über jeder der beiden Fühlerwurzeln schwach konkav Netzaugen fast die Hälfte der Kopflänge einnehmend, hinter ihnen jederseits eine kurze, starke Borste, die seitwärts und etwas sechste noch ganz nach hinten gerichtet blaß, ist ohne Pigmentbecher, und ungefähr halb so lang alle drei kreisrund, in ist wie die Augen Ocellen ziemlich groß, aber einem ungefähr gleichseitigen Dreieck angeordnet Der Digitised by the Harvard University, Download from The BHL http://www.biodiversitylibrary.org/; www.biologiezentrum.at Thysanoptera, Adenopoda, Thysannra etwas vordere Verbindungslinie der hinter des Vorderrandes jederseits eine l
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 98-0113-0139, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 98-0113-0139

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay