Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 97-0391-0464

85 2 0
  • Loading ...
1/85 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 04/11/2018, 16:56

m at ntr u ze gie olo ww w bi or g/; ary ibr rsi tyl bio div e Th eB iod ive rsi ty He ri tag eL ibr ary htt p:/ /w ww STUDIEN ÜBER FLUGSAURIER AUF GRUND DER BEARBEITUNG DES WIENER EXEMPLARES VON DORYGNATHUS BANTHENSISTHEOD.SP ow nlo ad fro m VON MA ); O rig ina lD GUSTAV ARTHABER MIT mb rid ge , PROFESSOR DER PALAEONTOLOGIE TEXTFIGUREN UND TAFELN VORGELEGT mp ara tiv e Zo o log y( Ca 57 DER SITZUNG AM 13 MÄRZ 1919 Einleitung tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co IN das Jahr 1830 zurück, weshalb einer monographischen in Er ns Die ersten Funde unserer Art reichen bis obliegt ive rsi ty, Beschreibung auch die historischen Daten beizubringen Im Jahre 1830 wurden von finden Un the by ed macronyx Buckl gehörig; Angaben seine Taf 60, Fig — -14) und Metacarpalia Er ah 1831 sie bildete das H Meyer v waren ihm den Nova Acta, in ersten Male Pterodactylusknochen aus rd Angaben beschrieb dieser zum * der Sömmering'schen Gruppe Ornithocephalus zuwies itis dactylus er Theodori Dig Kenntnis welche Ha rva von Banz erwähnt, K in der Banzer Kreissammlung K Leopold Karol Ak aufgefallen (Band XV, Abt Naturf zu Ptero- und wir p 198, 2, verwachsene Scapula-Coracoid, Humerus, Ulna, Flugfingerknochen Im selben Jahre erwähnt Theodori ebenfalls mit der englischen Liasart d als Lias ohne Vielleicht Flugsaunerknochen dieselben dem Bucklands nochmals - vergleicht, aber schon auf Banzer Knochen, die die die er vorhandenen Differenzen Von hier an datiert der Unterschied in den Auffassungen zwischen H v Meyer, dem sich auch Quenstedt anschloß, und K Theodori, dessen Auffassung Oppel, A Wagner und hinweist später Andere zustimmten Theodori erschöpiend Erst 1852 sind diese Banzer Flugsaurierknochen von banthensis n i L Isis p F v sp in der Arbeit Forieps Notizen a d »Die Gebiete Pterodactylusknochen d Nat u im Lias von Heilkde Bd XIX, Nr 623, p als Banzô "' Rliamphoihynchns beschrieben 101 276 Bericht d Nat, forsch Gesellsch in Bamberg, Denkschriften der mathem.-naturw Klasse 97 Band p 17, Tat' I II 57 und 392 Arthaber ntr u Radius, um mehr Femur, Tibia und Fibula, im Ganzen also ze Ulna und Humerus, Scapula-Coracoid, Münchner Palaeontologischen Sammlung noch einen Fund dritten rsi tyl * dem aus einer Unterkieferspitze Metacarpale, 1860 H v Meyer Meyer v im Obeifas von Doryginülnis Bauthcusis als der Boll, Ptero- als abgebildet hat; ersterer Lias von Baireuth in der dortigen Buckland welche 1830 Regis (Dorsetshire) Schädelexemplare bezeichnet und deren Identität mit »macronyx- als dem ive rsi ty He ri einer Art gefunden, Lyme im Unterlias von tag eL ibr Fünfzigerjahre wurden ary htt Kreissammlung Ende der erst bio div e erwähnte Plieninger später auch F p:/ /w ww dactylus macronyx, und gehört, ibr ary Einen anderen, mit dieser Art identen Unterkiefer fand Oppel 1856 der Carpale, Rumpf- Skelettelemente als H .or g/; zuerst abgebildet hatte heute Wirbel, ww w bi Flugfingerglieder, um den teilweise erhaltenen Unterkiefer, gie verwachsene das rippe, um sich olo Es handelte abgebildet worden m at G ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp ara tiv e Zo o log y( Ca mb rid ge , MA ); O rig ina lD ow nlo ad fro m Th eB iod Fig Goldfuß 1831 Dig itis Älteste biologische Darstellung eines Pterosauriers J Banzer Funde H Meyer angenommen v den alten Funden von 1829 beschrieb aber erst i Jab.resb Fauna d in p p i lbid r- 88, Taf VIII On discovery of I.III, Fig a p fixierte 1859 kurz XII, p the fossil die für Reptilia die Identität des englische neuen mit Unterliasart of the liassic formations« auf, die 326 G— 225, Fig 3—5 nevv species of Pterodactyl in the Lias Part III at Lyme Regis Geol Transact II Sei- Vol III, 1829 217, Taf the »Monograph of Württemberg, Bd 88, Tat" VIII, Fig 1907, Palaeontogr Bd Owen das Genus Dimorphodon stellte seinem großen Vaterl Naturkd Vorw und hatte Edinbourgh XVII— XX New Philos J.juru 1859, Vol IX, p 151; - London Palaeontogr Soc 18G5— 1881, p 41—81, , Studien über Flugsaurier ganz verschieden und ist m at ntr u Wagner daß sofort, die gie ze * nicht mehr aufrecht zu Funden olo A vorwiegend auf den Bau des Unterkiefers, welcher sich dabei stützte erkannte hin ww w bi Er sei Angabe erste des Banzer Fundes mit der englischen Liasart Meyer'sche Identitätsannahme halten Owens Auf ausführlich bei beiden »Diese (Gattung Dimorphodon) unterscheidet sich durch ihren Zahnbau schrieb: or g/; Funde neuen 393 banthensis Typus den ebenfalls erweitert besonderen einer su ist, Gattung man darf erkennen, ich ary htt germanischen wie alpinen tag eL ibr von Flugsauriern, ältere Reste gemacht worden Trias Form des deutschen der mit ernstlich kennen wir noch sp Allerdings aber sind, He ri sie iod c, (1 228) p von mitteilte, Dorygnathus sowohl die in werden könnten Oberlias in Vergleich gesetzt Quenstedt Th eB Plieninger wie ist, als der doch zu mangelhaft, sind alle ive rsi ty Theod banthensis Folgezeit Dorygnathus als Form des süddeutschen Oberlias Seither also figuriert diese älteste, gut erhaltene sie diesem Pterodactylus in die bezeichne.ô daò bio div e Umsọumung durch eine flügelartige seiner Basis sondern an eine einfache Spitze ausläuft, in p:/ /w ww wie bei Rhamphorhynchns bei letzterem der Kiefer nicht rsi tyl ibr ary wie durch den Mangel eines zahnlosen Kinnfortsatzes wesentlich von Pterodactylus banthensis, und da In der Geologisch- die für als stammt aus demselben Tübingen und wurde von Plieninger unbekannt gewohnter mit zu und sein Zo o wie ist, mp ara tiv e etwas scheint Herr mir 1918 Abteilung des später gefunden Museums Naturkunde für von ähnlich tadelloser Erhaltung wie unser Wiener Exemplar Berlin weniger vollständig und ist das ist Wien in fertigpräpariert für die erworben worden Es von wird aber mitteilte, Prof Plieninger F mir in einer anscheinend tM ay ist Berlin in in und ary ibr Das dritte Exemplar werden beschrieben rL ist welche mir Hofmuseum wenigstens oder Pompeckj Geheimrat Holzmaden, Fundzeiten Naturhistorischen aus Erst und Feinheit der Erhaltung of Geologisch-Palaeontologische Co Exemplar zweite of das vom von deren hat, ebenfalls und abgebildet Exemplare präpariert heute gehört selbst, beschrieben weiterer wurde m erworben; und T u von ausgezeichneter Vollständigkeit Beschreibung folgende die für worden Meisterschaft sind Das erste Exemplar, Material dreier log y( Ca Hauff (Holzmaden) Funde prächtigen die se u B datieren Zeit Mu neuester XV) 231, Taf c, p (1 und Extremitäten- einigen Wirbeln mit von Holzmaden aber Niveau, the knochen Eine zweite Platte Posidonienschiefer daselbst oberliasischen stammt aus dem T erworben, aber nie publiziert worden; sie u MA ); O rig ina lD Holzmaden ge , bei mb rid knochen von Ohmden ow nlo ad fro m Palaeontologische Universitätssammlung von Tübingen eine kleine Platte mit verschiedenen Extremitäten- fehlt der ty, rd Ha rva the by und weiß ich nicht noch unpubliziert Ich bringe noch dieses Stück weil es infolge der Kriegsereignisse derzeit unmưglich weiter ist, der Fühlung mgebenden Faktoren der Dig mit den itis ed Wissenschaft vorzuenthalten ist weil es schade wäre, eine Reproduktion jener Photographie, II ist, gut erhalten sind Hals und Rumpf, beide Schultergelenke samt den Kopf; Vorderextremitäten, Becken und Hinterextremität aber sind zerfallen; es in Taf dies richtig ive Diesem Exemplare Ob Lưwen« »Original in der Universität enthielt Hofmuseum vorhanden rsi Angabe die Naturhistorischen k Un war und k Er ns originalgroßen Photographie bekannt geworden,, welche im Weitere Exemplare sind Universität mir nicht Löwen zu nehmen bekannt geworden Dorygnathus heute auf Funden Somit unsere basiert von Kenntnis • * * «- Bevor ich die Beschreibung des Wiener Exemplares beginne, Herren Fachgenossen abtragen, welche mir die Bearbeitung ich will dieses eine Dankesschuld an jene interessanten Stückes anvertraut oder mich dabei unterstützt haben l Bemerkungen über Sitzber k Vol Plieninger, Vgl ;! Bassani: Arten von Fischen und Sauriern, 1860, p 36, Fußnote zu Bayr Ak d Wiss - XXIX, die c p wie im oberen Lias vorkommen sollen; 48 225 Sui fossili et sull'etä 1886, p p welche im unteren degli schisti 15; Tribelesodon longobardicum p bithuminosi 25 — triasici di iJesano in Lombardia; Siebe auch in unserer Arbeil p 11 Fig Atti i soc ital S: n it dem verewigten ze Herrn welcher mir sogar die Entlehnung dieses kostbaren verpflichtet, olo Steindachner zu Danke des Naturhistorischen Hofmuseums, Intendanten gie ich Universität die Seh äff er, welcher mir die Bearbeitung angetragen aber meinem Freunde wertvollen Neuerwerbung dieser Herrn Kustos Regierungsrat hatte; F Herrn Kustos seiner Geologisch- Siebenrock bin ich dem aus osteologischen Detailfragen stets in liebenswürdiger Bereitwilligkeit bio div e für seine wie Herrn Dr Gebiete der rezenten, p:/ /w ww ebenso aufrichtig dankbar rsi tyl ibr Palaentologischen Abteilung dann freundlichst gestattete,' ww w bi an Musealstückes or g/; Hofrat Dr F Prof F bin erster Linie ary In m at Art her, G ntr u 394 gewährte Unterstützung F Baron Nopcsa bei für viele Katschläge und Hinweise im Hinblicke auf fossile Reptilien Die Mưglichkeit, rezentes Yergleichsmaterial danke Schlilich kưnnen, Toi dt Dr K Herrn Geheimrat ich herzlichst Museum für Th eB Wien, Oktober Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp ara tiv e Zo o log y( Ca mb rid ge , MA ); O rig ina lD ow nlo ad fro m 1918 htt mir in dankenswertester Weise zoologischen Abteilung des Hofmuseums Naturkunde iod meiner Vergleichsarbeiten im Berliner der Pompeck F J verschafften ary Lorenz sowie Kustos Prof L zu tag eL ibr Direktor benützen Tierklasseh He ri verschiedenen ive rsi ty der j für die mannigfache Unterstützung 395 Der in geraten sind; normaler des Gaumens die Kiefergelenksregion und man Verbindung sieht sie olo or g/; sieht, nach ist etwas Elemente dessen abwärts von ary unter ihm Teile ibr man Teiles des Maxillare gerutscht; sodaß unten, dieses nach außer ebenfalls Unterkieferäste die Symphysenbcginn der He ri ive rsi ty er ist; weicher das Frontale das kräftigste Facialelement, ist Fig treffen soll, spieß- war beim Fluge und iod gedrungen Orbital-Region Fortsatz, _ log y( Ca mb rid ge , MA ); O rig ina lD ow nlo ad fro f.pr.Qrb Th eB die Praemaocille, deren oberer m artig in sind: tag eL ibr Die Knochen des Schädeldaches i Vorhanden ary htt unklar wird.*) ist rsi tyl Zusammenhang sodaß Nach Bruch des vorderen Cranialpartie bio div e geschoben, sind ziemlich stark zerfallen und seine Teile sind gegeneinander verschwemmt; es fehlt und rückwärtige die obere oben ist p:/ /w ww Der Schädel Schädel ww w bi I gie ze ntr u m at Studien über Flugsanrier Co mp ara tiv e Zo o Basis cranii m of ///tub.sph.occ Mu se u bsph ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the bpt rsi Elemente der reihten Un ive Körperhälfte (Wiener Exemplar Ha rva rd Schädel von Doiygnathus banthensis in nat schraffiert sind die Elemente der rechten Körperseite; siehe unten by the Abkürzungen Gr.); bei ist die vordere Nasenöffnung, die Dig erhalten Leider *) — = = A / = Qu = Qj = Sq = Lc — Fr = Prfr = Pfr = Orb = Px Mx r j.s- Pracmaxille (Praemaxillare) Maxille (Maxillare) Nasale Jugale Quadratum Quadratojugalc Squamosum Lacrimale Frontale Praefrontaie Postfrontalc Orbitale den Exemplaren der verschiedenen Arten am häufigsten gut itis ed Nahrungserwerb stark beansprucht, und von der Px zum Teil umgrenzt wird, zerdrückt und Verwendete Abkürzungen: = Praeorbitale = Postorbitale Sorb = Supraorbitale Par = Parietale F orb = Foramen orbitale (orbita) occipitale F occ = prooticum F pro = = temporale superius F = inferius = Pterygoid PI Bpt = Basipterygoid P^ph = Parasphenoid Prorb Cot Porb TV Pal vo d, tp = = = Columella Transversum Palatinum Vomcr Deut =- Dentale = » F = Coronoideum > Art =s= Articulare s » Spl = Spleniale i » > Ang = Angulare Sang = Supraangulare sowohl Lage wie Umfang sind unscharf geworden Das 3Lr gebrochen; von der Bruchstelle nach rückwärts bis zum Anschlüsse ntr u ze das Mx vollständig ist olo während der distalen Partie gut erhalten, in ist ww w bi üfasale linke des Jugale und kräftigen Kieferrand längs der langen Praeorbital-Öffaung bildet einen breiten Das der vorderen Partie, wie erwähnt, in ist or g/; und m at Arthaber, G gie 396 der Umriß ist; der Richtung in noch zum dort ist ibr ary gegen das Ouadratqjugale unter verschiedene Deckknochen gerutscht proximal es zu sehen Der untere ovale Ausschnitt deutet auf ziemliche Grưße der Nasenưffnungj während seine Randstücke spitzen Form die Trennungsstückes dornartigen eines bio div e rsi tyl Teil kurzes Stück am teil Kieferrand, bildet tag eL ibr des Orbitale und den grưßten Teil der OrbitaUPraeorbital Brücke; um He ri den Einschub des Lacrimäle zu gestatten und vom Quadratojugale unbekannter Form in ausläuft Das Quadratojugale nimmt iod Öffnung es dürfte hier in eine Spitze aus- und trennt Nares- schmale Spange eine in Tiefe der unteren Temporal- in die ive rsi ty ausgezogen, welche das Postorbitali den ganze untere Umgrenzung die nach rückwärts ist am ebenfalls Kieferrande teil; Th eB laufen und Mx der Gaumenregion ary ein liegt in htt Das Jugale nimmt p:/ /w ww Praeorbital-Öfimmgen bedingt Ein Teil des rechten Xas zwischen ein relativ großer, es- ist dreieckiger fro m Knochen mit verstärkten Rändern, abgerundeter vorderer Jugal- und abgestumpfter Quadratum-Spitze; Außenrand und die kräftig verdickt; sein oberes temporale Innenseite, von rechts die Gaumenseite zu sehen Quadratums Squamosum das unter Grube mit anschließender mb rid ge , respektive Das gestattete den Angularrand Zo o für Umgrenzung; keine natürliche Der des Unterkiefers ist die Streptostylie, Bewegung des Kiefergelenk kräftig schalenförmige innere als ist hier sieht mp ara tiv e (Temporal) Teil des Qu hat vielleicht Gelenkende untere für begrenzte eine der Der Außenrand ist nach außen gerichtete Gelenkfläche hat eine, Bewegung am Unterrande des Squamosum, eine verdickt Ende log y( Ca welche unserem Exemplare gegeneinander gerutscht, sodaß vom linken sind bei MA ); O rig ina lD Quadrata Beide ow nlo ad ganze vordere Umgrenzung der Schläfenöffnung es bildet fast die aus, es wenn als es gegen das Squ stark verjüngen würde sich Squamosum und JPostot'bitale bilden den schmalen Schläfenbogen Co of m gerundete Knochen, der auf der Platte ziemlich the zusammen of ary spitzer Fortsatz konvexes dem mit Dies Stück sich breitere, nach oben anschließenden P fr wäre die Erklärung nie ein, vom P orb dem Squ die Schläfenbrücke die für fast ein bei stets ay rL ibr rückwärts jener breit- ist im Schädel an den temporalen P orb.-Fortsatz an; das sich anliegende Stück bildet nach und dessen rechts auswärts liegt isoliert se u Er schließt zielt dem Augenrande einheitliches, Mu nach rückwärts Das Squ Rhomphorh beobachtende daß Tatsache, abgetrenntes P fr Er ns tM zu ty, ritt wurde Un ive rsi angehenden Knochens ằPostorbitaleô rd Ha rva am the by ed daò dies Ich vermute aber, Dig itis sehen gerade hintere die Cranialpartie in ist ist erster Linie der infolge bei den großen ein Herausfallen des vielleicht aber, welcher beim Wiener Exemplare klar zu beobachten jenes verschmelzen, Stück dürfte oder Postfrontale Postorbitale häufig nennen (Altersmerkmal?) Ganz im Allgemeinen gesprochen element findet sich Anatomie (Taf etc knochen das Ordnungen •/' fr P orb zu deuten P fr oder als 148, 1898, P etc.) p orb 149) 386) tritt, ist sei Bezeichnung als der Hoffmann anscheinend ist es man im Zweifel ein und Pfr das 2; (Zootomie bei (Reptilien, Bd VI, 2, bezeichnet, bildet 570) 1901 (Taf IV, Fig den 4, In ist; gebaut Der Fall zu einem man ob + P fr Tierklassen, zu haben 1886) (Vergleichende dem Bronn 8) zu ob jenes Schädel- Haut- als (Klassen betreffenden 5, ist, orb P Gegenbauer P fr p aller nicht leicht fast so fossilen bedingt möglich leicht ist tatsächlich ist Brühl primäre Knochen Howes and Swinnerton besonders es eine ziemlich offene Frage, Bei C B Ffr sodaß auftreten, soll, derselben daß P fr und P orb ist, welches mit dem Squ die Schädelbrücke bezeichnet sive P orb.«; die Pos//rcm/a/-Stückes kleinen bei Pterosauriern Pterosauriern Temporal-Lücken und rezenten bei vielen bildenden abgetrennt, P orb durch den Erhaltungszustand gewesen und Stücke vom durch Naht fr., und ähnlich oberen Augenrande finden, Stegocephalen, wie bei mit des, Ein eigentliches P festgehalten wie wir es bei Hatteria Reptilien ebenso Bezeichnung als Knochen für ihn und als ebenso Studien über Flugsaurier, m at Siebenrock die Bezeichnung P orb., nur Osawa 1898 nennt ihn p 500 und Günther 1867 ebenso wie schon Stannius Quadrato jugale Aus all dem ntr u Gaupp und Jugale superius elementen zu bezeichnen ist und jenes haben, olo angegeben daß hatte, Schläfenbrücke die es wir zwei besonderen Schädel- mit beendende vorne Stück als zu orb P weiteren Die Foramen prooticum, das speziell Details, und normalen Verbände gelöst und geworfen, durcheinander unsicher, bezeichnen; grưßere Knochenplatte grưßeren Platte sehr und htt ary He ri ge , rechts verschwindet sie langes, gegen den Unterkiefer gerichtetes Stücke beiden Diese sind ist Transversa zu als das linke JPalatinum, ein Stück des rechten liegt schräg- Co ist leicht links; cm zirka kräftiges, dem aus liegen, anscheinend des, ein hinteren Stück gegen den Oberkieferrand gerichtet Zo o einer den dritten Caro//s-Durchtrittslöcher Columella von begrenztes, ein ähnlich geformtes und bald unter und Gaumenhöhlung liegt Die rechte Bpt angelegt und Elemente mb rid bogig ein das zweiten der in Vor ihnen log y( Ca dem unter hervorkommt und über dem die liegen die nach vorne gebogen leicht geradegestrecktes Knochenstück, Stück linken Oh mp ara tiv e und die die gebauten Gaumens Vor dem oberen Gelenkkopfe des an ist Hypophysen-Grube die lassen sich wohl ahnen, sind aber sonst verlegt sind kräftig gebaut (Gelenkabrundung, m Ampullenraum kräftigen Basipterygoide fro umschließen beiden ersten Streben die linken sind herab- das spifưrmige Parasphenoid weit auseinander, !) treten die ive rsi ty Quadratum Vorne stehen empor, ow nlo ad linke über- distal und gewissermaßen durch das hinein MA ); O rig ina lD Streptostylie das tag eL ibr Wandung occipiiale hindurch; die Streben der rechten gedrückt durch Höhlung die in iod von oben sieht den zwischen auf der Platte liegt Th eB Man einanderliegenden Quadrata Foramen und auffallend gut erhalten ist p:/ /w ww Die Knochen der Unterseite Die Schädelbasis bio div e rsi tyl ibr ary tun Owen schon seinerzeit ww w bi was or g/; resultiert, - gie ze wie 397 se u m of unter demselben Eine grưßere Anzahl von Fragmenten schmaler Knochenbrücken Mu liegt the und Unterkiefer, welche zwei Stücke, wegen die ihrer Gestalt of sich nicht weiter deuten lassen, bis auf im Räume zwischen Ober- A as und rechtes rechtes Lc aufzufassen sind; sie liegen und unter rechts von dem, ay hier noch kleinere, aus dem Oberkiefer tM dem längere, liegen Unterkiefer angehörende Zähne Die Knochen des Unterkiefers the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er stammende und etwas, Außerdem Knochen bezeichneten TV als ns oben rL ibr als ary vielleicht r zum Gelenkkopfe etwas daß man die unten sieht, von Unterseite frei liegt ist ziemlich geradlinig die kleine Gelenksgrube F in von sodaß Die allgemeine nach abwärts gebogen, Aufwölbung beiden Unterkieferäste, itis derart, Dig ist ed by Die Länge desselben von der Spitze bis die Spitze Form liegt ist unter ist Quadratum der Supraangular-Partle; Siebenrock der in von links die Außenseite, Die Gelenksregion für das welche in leicht dem beträgt 19 \ mm Der Symphyse noch rechts geschwungen; ein Teil der zweiten Px-Ztihn Erhaltungszustand fest verbunden der Innen- kräftig; mit seitlichen äußeren Verstärkungen und rückwärtigen (Kopfskelett der Scincoiden Ann d Nat Hofm Rachenpartie Bd VIF, 1892) gibt der etwas untere Begrenzungslinie ihre im Articular-Fortsatze gerundet und der und kahnfürmige Vorderteil und sind, (ungefähr hingegen an dann einer in d folgt leichten der Hưhe bei jungen Scincoiden Pfr und Porb getrennt, bei alten Individuen verschmolzen sind Dipnoern Boas behandelt und Temporalbogens in seiner interessanten Arbeit terrestren Wirbeltieren bei den verschiedenen Tierklassen sekundär zusammensetzen über Schläfenüberdachung die (Morph Jahrb Bd 49, 1914, als Ganzes, p 229) nicht nur und Auftreten, das aber jene Knochcnelcmente, usw bei und Verschwinden des Palatoquadratum Variation welche ihn primär oder : Arthaber, G m at 98 des Mr.-Endes im Oberkiefer) erreicht der Unterkiefer die grưßte Breite, vorderen letzten Von den Elementen des Unterkiefers Umgrenzung gut zu sehen; das Supraangulare abgestutzt Oberkante bildet die ntr u auch wo dort, in seiner sich der dicksten Stelle gegen die Gelenkpfanne herabzieht; ein Coronoid scheint zu fehlen rsi tyl ihm schiebt Außenseite die vor, bildend Die beiden Spleniale sind herausgefallen dünne Knochenlamelle und liegen gekreuzt unterhalb des Kiefers; breiten Spl -Teiles natürlich oder zufällig sehr gewesen gebaut und deshalb ausnehmen läßt sich nicht Druck durch besonders im stellen Sicher der ist vorderen Drittel He ri leicht ist, sie Inwieweit die unteren, soliden, stabförmigen Kante langen einer Begrenzung des Unterkiefergelenkkopfes untere ary Begrenzung des Unterkiefer mit dar, sich ein schmales die tag eL ibr eine ist bio div e auf Rand von der p:/ /w ww Angulare des rückwärtigen htt Stück schräg ist Das Aiiiculare ary ibr eine relativ große Knochenplatte mit der Gelenkpfanne für das Qu Unter dann zusehends sich Vorderende das Drittel; Dentale große das ist ze im gie erneut sich olo verflacht?) ww w bi (oder verstärkt or g/; und verjüngt Th eB iod ive rsi ty verändert Die Bezahnung Die Px schnitt ersten Blick unnatürliche eine Länge gebauten Kiefers herausgedrückt, leicht Sie besitzen haben während der groß sind, der dritte stärkste denen Zahn des Gebisses der Die P.r.-Zähne ist log y( Ca noch eine ähnlich randliche Stellung, entspricht auch an Grưße dem vierten Zahne und Zo o sitzt weiteren mp ara tiv e Po rb -Öffnung zu stehen kommt; dann die Co unter m se u zu und prägen sich Der Oberkiefer längs des Nervenkanales gereiht the sind die, bedeutend kleineren, dem hinteren P or&.-Rande herauskommt Sie stehen gegen daher am Kieferaußenrande kaum mehr durch eine Verdickung aus; Mu Alveolen Lücke und folgt eine trägt also jederseits Px.- und of ihre der deren letzterer unter il/.v.-Zähne, die Kiefermitte unterhalb der folgende sechste und wieder kleiner der siebente Zahn, ist of schon etwas kleiner und erste der erste Mv.-Zahn hat stehen im Kiefer hart randlich, welcher dann wulstige Verdickungen bekommt; der Nares-Öffnung; so- querovalen Durch- einen wie bei den meisten Rhamphorhi ncheu, P.v.-Zähne, von trägt, gleich fast MA ); O rig ina lD auf den sie vierte mehr oder weniger aus den Alveolen des alle ge , Oberkiefer daß im Großen und Ganzen gut erhalten Nur sind die starken vorderen Zähne im Unter- und ist mb rid Sie ow nlo ad fro m Ganzen 12 Zähne rL ibr ary ikfo.-Zähne, im und rückt ns Alveo lange Zähne außerordentlich auf; sie wurden ebenfalls Der normaler Kieferstellung erheblich kürzer gewesen sind in aus den erste war Er zwei allen tM ay Unterl ließ eine zahnlose Spitze ive rsi ty, vor gerichtet und rd Un aufwärts gerichtete Zähne (der rückwärtige und dann Ha rva Kieferrandwülste folgen, the by Hier wohl der geeignete wechselnden Entfernungen ebenfalls gestellt, neun Zähne, so wie der Oberkiefer besaß Platz,' in Zähne besitzen um Schädelreste jene von Dorygnathns zu besprechen, Dig itis ed ist ausgefallen) Diese drei vorderen werdend und kleiner sodaß der Unterkiefer im ganzen weitere, ist dann folgen zwei ähnlich große, mehr nach frei; welche der in wurden Zuerst beschrieben Transact hat II Theodori Erwähnung gefunden haben und in der Einleitung kurz erwähnt der Unterkiefer, den Theodori Lokalsammlung von Banz aus der Damals war nur aus dem englischen Unterlias, der durch B U c k a n d (Geol mit dem Vol 3, 1829) beschriebene Pterodaciylus macronyx bekannt gewesen, bisher Literatur Ser den Banzer Fund nicht identifizieren Quenstedt Von letzterem rührt auch die Angabe her, Oberlias von Kleinhereth bei Banz Erst 1852 (Taf I, Fig 1—3) 1831, Er ist zum Teil verdrückt Isis, Die Literaturzitate sind derart gegeben, p Literaturverzeichnis zu linden ist der zu H v Meyer Banzer Unterkiefer stamme bildete Theodori jenen aus und dem Unterkiefer und der rechte Ast gebrochen Die Symphysenregion 276; Frorieps »Notizen« Bd XIX, Nr 623, Gegensatze im wollte, daß im Text nur p die 101, ab ist 1830 Jahreszahl steht, nach welcher die Arbeit selbst im 399 außen stand, Zähne starke für und zweite das kräftigem Randwulste, mit deren war mehr nach aufwärts dritte gerichtet schräg Paar erstes Die wegen der macht Es mehr Seitenstellung nicht grưßer (130 gegen 119 sein zwei Zähne standen, ein oder mm) und ganz auch sichtbar den or g/; ary ibr rsi tyl bio div e p:/ /w ww beim Wiener Exemplare auch aber herausgefallen können Eindruck, möchte im rückwärtigen Anzahl rückwärtiger Unterkieferzähne besessen hätte erheblich ist maßgebend hier Berliner Exemplar das nur und* deren Alveolarrand sind auch Geschlechtsunterschiede ja wenn als schräg- aber ich Die Kieferlänge des Banzer Exemplares ist schließlich Auf diese Zähne He ri noch daß Paar unserem Exemplare etwas zu unterscheiden rückwärtigen der denn es wäre möglich, geringes Gewicht legen, Unterkieferteile Anzahl die elf (?) und breit htt bietet Unterschiede dadurch von sich Spitze ary Weitere und sein vordere die 3, tag eL ibr zu Fig ive rsi ty meißeifưrmig gewesen Abbildung, l iod Theodoris nach scheint vorne des Wiener Exemplares mit jenem gut nach grưßere eine Th eB nur überein, dieses Unterkiefers die Gestalt drei ze weiteren Kieferzähne waren erheblich kleiner und untereinander an Grưße verschieden Im Allgemeinen stimmt folgen olo Paare Alveolen dann Kieferteil ist zahnlos; gie und nach vorne schwertförmig ausgezogen; der vordere ww w bi breit ntr u m at Studien über Flugsaurier y ö zu wir beim Wiener Exemplare finden oder fro m als ow nlo ad finden vermeinen Oppel (Württ Jahresh., p 326) eine kurze Mitteilung über den Fund eines Unterkiefers aus dem Posidonienschiefer von Boll (heute in der Münchener Staatssammlung), welchen er mit der Banzer Art identifizierte Plieninger hat erst 1907 (Pterosaurier Im Jahre 1856 — 226, Fig a p p e l'schen Auffassung angeschlossen Dieses Boller Exemplar schließen; wir finden Einen log y( Ca dem Banzer Fragmente, ;;//// (ich nach dem ist nur bestenfalls finde zu Spitzenfragmente und Randwülsten mächtigen den an Zähne of die m H bildete Meyer v Vorw., d ibr ay rL nur ebenfalls die 3—5) aus dem 88, Taf VIII, Fig p Bayreuth er Umgebung der samt Symphyse, welche den Typus (Fauna ab Es handelt leeren Alveolen und unterscheidet um nur sich Auch aufweist v die dieses durch die dem kahnförmigen Vorderende des Wiener Exemplares, welche anrn las anderen tM der beiden Stücke sich Er ns besitzt sich der se u Fund wahrscheinlich ebenfalls Oberlias Fragment und gegeben neun kleinere Alveolen folgen; nach rückwärts noch hier ausgefallen dritten Unterkieferspitze Kieferspitze, mit starken Kanten Mu auch Symphyse denen drei vorderen Zahnalveolen, selbst sind breit-meißelfưrmige eine eine breite Länge von 172 Zo o ebenfalls eine mp ara tiv e hat es Oppel nach besitzt Co dieses, the 162 mm); als of grưßer ähnelt ary aber ihm von eine Abbildung c) mb rid p ge , der Juraformation Schwabens, MA ); O rig ina lD veröffentlichte rsi ive scheint nun rd wir Exemplare überblicken, alle Ha rva Wenn haben nicht zu Un Berliner Exemplar ty, Meißelgestalt der Spitze von the gestellten rückwärtigen Form der übereinstimmt andere Dig Diese Abweichung Betracht, Anordnung, gibt besonders weshalb Dorygnathus andere Art vermuten müssen in zu denken den ? allein verbleibt Form die der 07 diesem Typus nur u wir A für nach eine die Exemplaren Merkmalen mit jenen bisher durch Khauipliorhynchidcn- Letzterer Identifikation kommt durch gar der Kieferspitzenform und eher annehmen zu nicht in allein eine sollen, daß Drehung und darauf folgende Verdrückung das mehr verwischt worden sei, und daß alle Exemplare nur leichte einer einzigen Art angehören Denkschriften der mathetn.-riaturw Klasse, von Campylognathus Ich glaube, diese Frage verneinen Merkmal der meißeifưrmigen Kieferspitze Vgl Einleitung p Sollten allein anderen Wir kennen der Durchbrechungen beim Wiener Exemplare durch eine durch odei by hingegen abweicht, Genera aus dem süddeutschen Oberlias: DoryguatJius und die ganz Unterkiefer ed während das Wiener Exemplar Zähne, Unterkieferspitze den der großen drei vorderen Zähne mit groben Randwülsten und der enger itis Symphysen, wir den gleichen Typus fragmentarisch kennen gelernt haben, dann haben davon Kieferspitze, der denen von Band seitliche , 400 A r I h a be r m at G ntr u Rekonstruktion des JD orygfiathtlS-Schädels (Fig a— d der Höchstwahrscheinlich wird auch bringen olo gestatten sie, ww w bi Schädelknochen einzelnen jenem des Rekonstruktion, eine trotzdem sie Exempiares Berliner or g/; Studium mit welche wir in mit grưßter Sorgfalt hergestellt Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co mp ara tiv e Zo o log y( Ca mb rid ge , MA ); O rig ina lD ow nlo ad fro m Th eB iod ive rsi ty He ri tag eL ibr ary htt p:/ /w ww bio div e rsi tyl Fig das Wiener Dorygnathus-Schädels des ary und 3.) ibr Der Vergleich gie ze Rekonstruktion des DorygnathitS-Schädels a von der Seite, b von oben, Abkürzungen wurde, mit einem, vielleicht vgl p Etwas später auftauchenden stimmen, denn die bekannte Klage von verkleinert: c Gaumenansicht, d Craniiim von rückwärts (Arthaber 1917) unverdrückten Exemplare Eduard Suess: im Detail Wie sonderbar doch die nicht überein- Natur unseren Studien über Flugsaurier bio div e rsi tyl ibr ary or g/; ww w bi olo gie ze ntr u m at 161 htt p:/ /w ww Verzeichnis 188-1 Amm der Vorzeit; Urania Wochenschrift, Über das v.: Bd IX m 309—312, Wien o n L iod Palaeo'oiologie der Wirbeltiere, Stuttgart Die Lösung des Flugproblems bei den Tieren p ive rsi ty Grundzüge der Th eB — — Wien 193, p fro 191 G O: Die Vorfahren der Vögel; VerhandL Zool.-Bot Ges., Bd 61, ow nlo ad 1912 Abel Sammlung des Regensburger der in naturwissenschaftlichen Vereines MA ); O rig ina lD 1911 He ri tag eL ibr ary der im Texte nur mit Jahreszahlen zitierten Arbeiten aufbewahrte Skelett einer langschwänzigen Flugeidechse (Rhamphorhynchus longicaudatus); Correspondenzblatt des Naturw Ver Regensburg, 38 Jahrg., — Über schönes ein (2 Tafeln) Rhamphorhyuclius; Geogn Flughautexemplar von München, Jahresh Atti 1915 Boas F.: Sui fossili Soc ital Sc nat Vol 29, p schisti 15 bithuminosi triasici Die Schläfenüberdachung und das Palatoquadratum E.: J degli sull'etä et log y( Ca Bassani Schädel den und den Dipnoern Besano in Lombardia; terrestren in zum übrigen Morph Jahrb., Akad Wiss., ihrem Verhältnis Wirbeltieren; Gegenbauers Co bei di Zo o 1886 226 p mp ara tiv e Bd 21, mb rid ge , 1909 129 p 229, Leipzig Branca W: phys math KL, p Mu — 49 Kgl Preuss d Über Pterodactyhis micronyx H Zeitschr Deutsche Geol Ges Bd 40, H G rL 492 p Tafel) (1 und Ordnungen des Klassen Tierreiches, fortges von (' K Hoffmann; Bd 6, ty, Er Bronn Meyer; ay Abhdl 1890 v ibr F.: tM Broili ns IUI ary of Erwerb des Flugvermögens; Abhdl Fossile Flugtiere und the 1908 se u m p of Bd 49, On the South African Pseudosuchian Euparkeria and allied Genera; Proceed Un R.: rd Broom, Zool Soc, by the Brühl C B.: Zootomie aller Wirbeltierklassen, Liefg 37, Luc kl and W'.: On the discovery ot an new species Dig Regis; Transact Geol Soc London, Vol 1881 Credner H.: Die Stegocephalen aus (9 Teile); 1901 Döderlein Über die Systematik, Bd 14, 1910 Eaton G 1855 Fraas O.: (1 E.: p Osteology Tafeln), (31 W, Beitrag New zum Ser., dem Rothliegenden Zeitschrift Deutsch Geol Ges., Bd L.: London — 79 itis 1829 619, T 75 ed 188G p Ha rva 1913 ive rsi Abt (Reptilien), Leipzig Wien 38 (Hatteria), of Pterodactyle p 217, T 27 in the Lias at Lyme des Plauen'schen Grundes bei Dresden 33-42 (1881-1890) Erwerbung des Flugvermögens bei Wirbeltieren; Zool Jahrb Abt f 49 Pteranodow, of Memoirs Connecticut Acad Arts and Sc Vol II Haven obersten weißen Jura in Schwaben; Württemberg Jahrb., Bd 11, p 77 Tafel) — Über PtvnulactyUts sueviais von Nusplingen; Palaeontogr., Bd 25 1900 Für bring er Max: Zur vergleichenden Anatomie des Brustschulterapparates und der Schulter187.S muskeln: Jena, Zeitschr f Naturwiss., N F., Bd XXVH, p 215 Gegenbauer C 1906 Gilmore W.: graphischen 1916 m at gie ww w bi or g/; der Vorwelt; (2 Tafeln), Proceed dem aus Reptilien rsi tyl Reptilien ibr der litho Phys Med Acad Caesar Leop Carol., Bd XV, Abt Acta, -X Günther A.: Anatomy Heilmann G.: Unser M v ary 607 p H Owen); of Hatteria (Rhynchocephalus Philos Transact, Part , London II, gegenwärtiges Wissen über die Abstammung der Vögel (dänisch); Sep tag eL ibr 1867 Nova Schiefer; 62, Taf VII p »Morphol Arbeiten«, Bd IV, Heft Gemmingi Rhamphorhynchus of Kenntnis zur Beiträge A.: der bio div e Gold fuß Skeleton p:/ /w ww 1831 Anatomie vergleichenden Vergleichende Anatomie der Wirbeltiere (2 Bde.), Leipzig (Engelmann) : Nation Mus., Vol 30, St Zur III olo 1898 U Schädels, am knöchernen Wirbeltierschädel; Schwalbes Schlät'engegend Ch des ntr u Beiträge zur Morphologie E.: htt Gaupp 1896 Ar th ab er, v ary ': G ze 462 Harle Le vol des grands Reptiles E et A.: disparus semble et Insectes ive rsi ty 1911 He ri aus Zeitschr dän ornithol Ges Kopenhagen Hmves and Swin nerton G B H H.: Th eB 1900 iod athmospherique plus elevee; Bullet Soc Geol de France, IV On the development of pression 118 p skeleton of the Tuatara, the on the hatshing and on the hatshed young the egg, fro m Sphenodon punctatus, with remarks on Taf XI, Ser., une indiquer Huene F Über v.: Bd XII, Heft 1910 Dinosaurier die MA ); O rig ina lD 1906 ow nlo ad Transact London Zool Soc, Vol XVI, Ein ganzes Tylosaurtts-Skelett, Über Erytltrosuchus, Vertreter Kenntnis und Beschreibung der Parasuchier; Zo o Beiträge zur Geschichte der Archosaurier, Pterosaurier, On Rhamphorhynclvus se u m Th.: ibid Handbuch p 658, Taf 24 1873 of W.: ibr R XV, der Anatomie der Wirbeltiere (deutsche Ausgabe), Breslau ary Hooley On the skeleton Quart of Ornithodesmus latidens from the Wealden of Atherfield ay rL 1913 einiger Bticklandi, a Pterosaurian of the Stonesfield Slates: the Mu Journ London, Geol Soc, Vol — Beiträge zur Kenntnis des Schädels 2, zur of Huxley 1873 Bd 10, Heft Beitrag Nachträge zu meinen früheren Beschreibungen triadischer Saurischier; Bd XIII, Heft 1859 mp ara tiv e F., Co — 1914 ibid N Neubeschreibung neuen Reptilordnung Pelycosima, der log y( Ca ibid Abhdl Palaeont Trias: Ein primitiver Dinosaurier aus Elgin, mb rid — 1911 außereuropäischen N F„ Bd XII, Heft ge , von Dasyceps BucMandi; der p of Wight); Quart Journ London, Geol Soc, Vol 69, ns — On Er Greensand in 373 the Sedgwick Museum: Annais and Magazin London, of Nat Hist., Un ive rsi bridge p genus Ornithocheirus, with a review of the specimens of the Cam- the ornithosaurian ty, 1914 tM flsle Ha rva rd Ser 8, Vol XIII, p 529 aekel Die Flügelbildung der Flugsaurier und Vögel; Anatom Anzeiger, Bd 48, 1915 J 1912 KremmlingW: the itis ed by Beitrag zur Kenntnis von Nova Acta Exemplar); Dig 1913 O.: Lebedinsky Lucas F A.: Smithson 1882 1830 f The Naturw., N greatest for Inst, — Über eine Meyer H v : 1901, flying p Bd 43, F., 647 p creature, the — p 349, Halle (4 Tafeln) great Pterodactyl Ornithostoma ; f Mineral, Ann Rep 654, Washington etc., Bd 1, p Pterodactyius macronyx p 251 (1 Tafel) Leonhardt und 442 neue Art der Gattung Pterodactyius Taf 60, Fig 1851 M (Halle'sches Leop Carol Akad Deutsch Naturf., Bd 96, C u v (Ornithocephalus S ö Phys Medic Acad Caes Leopold Carol., Bd XV, Abt 1831 v Marsh C: The wings of Pterodactyius ; Americ Journ of Science, Vol 23, Münster Graf zu: Bemerkungen über das Vorkommen von Pterodactyius; Bronns Jahrb 1S31 K H H G.: Beiträge zur Morphologie und Entwicklungsgeschichte dos Vogelbeckens; Jena, Zeitschr 1902 der Rhamphorhynchus Gemmingi p Buckl aus dem 1, p m m.); Nova Acta 49, Taf Lias von Banz; ibid., Abt 2, p 198, 8-14 Rhamphorhynchus Gemmingi aus dem Kalkschiefer von Solenhofen: Palaeontogr Bd 1, Taf 5, Studien über Flugsaurier Pterodactylus Taf 1, 1888 lithographischen von Schieler lithographischen Schiefer von Solenhofen; and Organisation new of a gie olo 179, p 503 htt 1917 1856 Oppel 1—4 Part p I, ein Zitteli, 193 mp ara tiv e 41, p dem tormations, Liassic the Part III, 41, p 27—32; Supplem No Taf 80, 55 p mikrosk Anatomie und für neuer dem aus Flugsaurier ibid., Bd 48, p 1, obersten Lias 65 p Lias Schwabens; Centralblatt f Min of Notizen über Flugsaurier aus Die Pterosaurier der Juraformation Schwabens; Palaeontogr., Bd 53, etc., 209 p 290 (6 Tafeln) se u m p Pterodactylus suevicus im lithographischen Schiefer Württembergs (UniversitätsMu F A.: of ary liasicus Qu.; Jahresh Verf f Naturkunde Württembergs, Bd XIV, Vaterl rL ibr Über Pterodactylus ns tM ay 299 Remarks on Prof Er H G.: ty, Seeley Un Study elementary an Ornitlwsauria, of 129—152, London p ive rsi Owens Monograph on Dimorphodon ; Annais and Magazin of the bones ot London Pterodactyles; (Deighton, & Bell On Rhamphocephalns Prestwichi Seeley, an the — Co.) Ornithosaurian trom the Stonesfield Slates of by 1880 Ha rva rd — of log y( Ca Campylognathus F.: Nat Hist Vol IV, Ser IV, 1870 Reptilia Beiträge zur Kenntnis der Flugsaurier; p 1870 tag eL ibr ary Taf Ouenstedt — iod Th eB 17—20 Cretaceous formations, Plieninger Bd XIV, ibid., ; mb rid Taf programm) 1858 vaterl t the 1855 fossil ge , the of MA ); O rig ina lD 481 p Schwabens; Palaeontogr., Bd 1907 Ver m Posidonienschiefer von Boll Anatomie der Hatteria punctata; Archiv Monograph R.: fro dem aus zur Beiträge G.: — 70 Owen _ — — 326 p Jahresh Zo o Osawa 1895: Deutschlands; ow nlo ad T h e o d Entwickig Gesch., Bd 51, 1906 223 Geognostische Verbreitung der Pterodactylen und über einen Unterkiefer von Pterodactylus banthensis 1898 ive rsi ty Die Juraformation Englands, Frankreichs und A.: Co — 1858 1901 p He ri f Naturkd Württembergs, Bd XII, 1851 471, Taf species of Pterosaurian ScaphoVol B., ibid., p Nopcsa F., Baron: Ideas on the origin of flight, Proceed London, Zoolog Soc, — Zur Körpertemperatur der Dinosaurier; Zentralblatt Mineral, etc., p 418 — Über Dinosaurier, Die Pubes der Orthopoden; ibid., p 348 1916 Pelaeontogr.* Eichstätt; gnathus Purdoni; Philos Transact London Royal Soc 1907 m at ntr u dem — Pterodactylus micronyx aus dem Newton E T.: On the skull, brain 1862 Deutschland in ary Bd X, P lithographischen Schiefer des Jura AI a aus spectabilis dem aus Reptilien ibr — 1861 ze 12 und Frankreich, Frankfurt Bayern; ww w bi Fauna der Vorwelt; von Schiefer lithographischen or g/; — 79, Tat p dem rsi tyl Bd VII, ibid., 1860 Rhamphorhyuchus Gemmingi aus v.: bio div e H p:/ /w ww Meyer 1860 !•) - Dig 1891 itis ed Kineton; Quart Journ London Geol Soc, Vol 36, The Ornithosaurian Pelvis; Annais p 27 and Magazin, Nat hist., Vol 7, Ser VI, p 237 — 25 London 1891 — On 1901 _ Dragons of 1893 the shoulder-girdle in cretaceous Ornithosauria; Siebenrock the Air, Nat Kl., Bd 1910 Stromer v Vol 7, Ser 6, p 438, London on account of extinct flying Reptiles; London (Methuen Zur Osteologie des Hatteria -Kopfes; F.: ibid., 102, Abt Sitzber K Akad d & Co.) Wissensch., Math Reichenbach E.: Bemerkungen zur Rekonstruktion eines Flugsaurier-Skelettes; Zeitschr deutsch Geol Gesellsch (Monatsberichte) 1913 _ Rekonstruktion Min 1830 etc., Theodori KV Bd II, des p Flugsauriers Rhamphorhyuchus Gemmingi H v Neues M.; Jahrb f 49 Knochen vom Pterodactylus aus der Liasformation von Banz; Notizen für Natur und Heilkunde, Bd Denkschriften der ui.iüiem -naturvv Klasse 97 Band 19, Nr 623, p L F v 101 lit', Frorieps ; m at Knochen vom Genus Pterodactylus aus der Liasformation der Gegend ze 276 »Isis« gie von Banz; Okens ntr u die von Banz; Über 1852 Über die Pterodactylusknochen im Lias zu Bamberg, Jurakalke; Bd VIII, P ibid., Wanderer 35 — — bio div e dem aus (Taf 19) 15—17 Fauna des lithographischen Gemmingi H dem oberen Schiefers, Abt erhaltener teilweise p 195, Taf 21 Anatomy, Voe p I, 297 the skull of Nyctodactylns, an upper cretaeeous Pterodactylus (Fortsetzung der früheren I, p 521 (2 Tafeln) log y( Ca On the osteology of Nyctosaurus (Nyctodactylns) with notes on american Pterosaurs; Field Columbian Mus II, No (5 Tafeln) mp ara tiv e Public 78, Geol Ser., Vol The fingers of Pterodactyls ; Geol Magaz New Ser Dekade V., Vol 1, p 59 The wing fingers of Pterodactyls with Restoration of Nyctosaurus; Journ of Geology 1904 of Co — 1911 Exemplar mit M., the skull of Nyctodactylns, with Restoration; Americ Journ of Zo o — und m v ow nlo ad Tafel) (1 Arbeit); Journ of Geol Bd 1903 Schiefer lithographischen Restoration of Ornithostoma (Pterauodon); Kansas Univers Quart Vol VI W.: S mb rid 1901 On On aufgestellten ge , 1901 Sammlung zu München MA ); O rig ina lD Williston p Kl., 127 (2 Tafeln) Flughaut (Dresdener Exemplar); Palaeontogr., Bd 55, 1897 math phys ary p der urweltlichen Rhamphovhynclms K.: Wiss htt 683 p 439, Taf Bd VI, fro 1908 ibid., Neue Beiträge zur Kenntnis 1860 d rhamphastinns Wagn.) nebst (Pt palaeontologischen k Saurierüberreste Bd VI, ibid., ibr ary Neu aufgefundene der in Oruithocephalus tag eL ibr Arten aus dieser Gattung; von Art p:/ /w ww neuen einer Vergleichung der kritischer 1852 Naturf Yer d He ri Beschreibung Akad Bayr K 165 p II, Abhdl Gattung; dieser rsi tyl Organisation die ive rsi ty — 1852 (2 Tafeln) Wirken Beschreibung eines neuentdeckten Oruithocephalus nebst allgemeinen Bemerkungen A.: über Bd — 44 u .or g/; Wagner Bericht, p Bestehen d iod 1S37 17 olo Über K.: Studien über Fltlgsaurier r, ww w bi Theodori h a b e t Th eB 1831 Ar G 4(54 i n k T C.: Le Pterodactylus Kochi Mu W e r Wagn du Musee Teyler the 1873 se u m Vol XIX, p 696, Chicago of mit Pt elegans vereinigt) Archives du III, ary — Teyler, Vol 377, Taf 8) (von K Z i 1 e 1874, Harlem Description d'un nouvel exemplaire de Pterodactylus micronyx du ibr v Musee Teyler ibid (p 84 Taf t h - tM Wo o d w ar d ns i Er m III) ty, 1902 S ay rL 1874 Musee (p Un v.: Dig itis ed by the Ha rva rd 1882 Zittel K ive rsi Magazin Nat hist A.: On two skulls Ser VII, Vol IX, p of 1(1 Ornithosaurian Rluuuphorliyuehus; Tafel) Über Flugsaurier, Palaeontogr., Bd XXIX, p 47, Taf 10-13 Annais and ed itis Dig by the rd Ha rva rsi ive Un ty, tM ns Er ary ibr rL ay of the m se u Mu of mp ara tiv e Co ge , mb rid log y( Ca Zo o ow nlo ad MA ); O rig ina lD Tafel I m fro ive rsi ty iod Th eB ary tag eL ibr He ri htt p:/ /w ww ibr rsi tyl bio div e or g/; ary gie olo ww w bi ze ntr u m at m at ntr u ze gie olo ww w bi or g/; ary ibr rsi tyl bio div e p:/ /w ww htt ary tag eL ibr He ri ive rsi ty iod Th eB m fro ow nlo ad MA ); O rig ina lD I Dorygnathus banthensis Theod der nat Gr.i Zo o aus dem mp ara tiv e ^ sp Das Original befindet oberliassischen I'osidonien sieh im Naturhistorisehen (Hof-) Museum Schiefer in von Wien Holzmaden Präparation u./T Württemberg; von Herrn B Hauff, Holzmaden Dig itis ed by the Ha rva rd Un ive rsi ty, Er ns tM ay rL ibr ary of the Mu se u m of Co log y( Ca mb rid ge , Tafel Entgegen zu müssen sonstiger Gepflogenheit wurde die Tafclgrưße auf die Hälfte reduziert, um die Tafel nicht zweimal falten ed by the rd Ha rva rsi ive Un ty, tM ns Er ary fc_ ibr rL ay of the m se u Mu of mp ara tiv e Co ge , mb rid log y( Ca Zo o ow nlo ad MA ); O rig ina lD m fro ive rsi ty iod Th eB ary tag eL ibr He ri htt p:/ /w ww ibr rsi tyl bio div e ür .or g/; ary nat itis «/ Dig gie olo ww w bi ze ntr u m at O Arthaber: Studien übt L ed itis Dig by the rd Ha rva rsi ive Un ty, tM ns Er ary ibr rL ay of the m se u Mu of mp ara tiv e Co ge , mb rid log y( Ca Zo o ow nlo ad MA ); O rig ina lD m fro ive rsi ty iod Th eB ary tag eL ibr He ri htt p:/ /w ww ibr rsi tyl bio div e or g/; ary gie olo ww w bi ze ntr u m at ed itis Dig by the rd rva Ha rsi ty, ive Un tM ns Er ay r m eu us eM yo f th rar Lib dg e, mb ri Ca gy ( oo lo eZ tiv pa of Co m MA ); O nlo ad ow lD ina rig fro m Th e Bio div ers ity rita ge He ive rsi ty l ibr ary ww bi od ://w yh ttp rar Lib Arthaber: Studien über Flugsaurier Denkschriften d Akad d Wiss math.-naturw Klasse 07 ~ftft Taf I ed itis Dig by the rd Ha rva rsi ive Un ty, tM ns Er ary ibr rL ay of the m se u Mu of mp ara tiv e Co ge , mb rid log y( Ca Zo o ow nlo ad MA ); O rig ina lD m fro ive rsi ty iod Th eB ary tag eL ibr He ri htt p:/ /w ww ibr rsi tyl bio div e or g/; ary gie olo ww w bi ze ntr u m at ed itis Dig by the rd Ha rva rsi ive Un ty, tM ns Er ary ibr rL ay of the m se u Mu of mp ara tiv e Co ge , mb rid log y( Ca Zo o ow nlo ad MA ); O rig ina lD Tafel IL m fro ive rsi ty iod Th eB ary tag eL ibr He ri htt p:/ /w ww ibr rsi tyl bio div e or g/; ary gie olo ww w bi ze ntr u m at m at ntr u ze gie olo ww w bi or g/; ary ibr rsi tyl bio div e p:/ /w ww htt ary tag eL ibr He ri ive rsi ty iod Th eB m fro ow nlo ad MA ); O rig ina lD IL of m se u Mu the of ary ibr rL ay tM ns Er ty, rsi ive Un rd Ha rva the by ed aus dem mp ara tiv e Kopie einer Photographie aus Co (?) itis Gr Dig nat sp Zo o Dorygnathus bmithensis Theod log y( Ca mb rid ge , Tafel dem oberliassischen Posidonicn Besitze des Naturhistorischen (Hof-) in der Universität Löwen Schiefer Museums von Holzmaden in Wien u./T Württemberg; mit der Angabc: Original ed itis Dig by the rd Ha rva rsi ive Un ty, tM ns Er ary ibr rL ay of the m se u Mu of mp ara tiv e Co ge , mb rid log y( Ca Zo o ow nlo ad MA ); O rig ina lD m fro ive rsi ty iod Th eB ary tag eL ibr He ri htt p:/ /w ww ibr rsi tyl bio div e or g/; ary gie olo ww w bi ze ntr u m at ed itis Dig by the rd Ha rva rsi ive Un ty, tM ns Er ary ibr rL ay of the m se u Mu of mp ara tiv e Co ge , mb rid log y( Ca Zo o ow nlo ad MA ); O rig ina lD m fro ive rsi ty iod Th eB ary tag eL ibr He ri htt p:/ /w ww ibr rsi tyl bio div e or g/; ary gie olo ww w bi ze ntr u m at he yt db tis e Dig i rd rva Ha ibr ary rL ay tM rns ity ,E Un ive rs of the eu Mu s m of mp ara Co tiv e Zo olo gy (C e, dg am bri ow nlo ad lD ina ); O rig MA fro m Th eB iod ive rsi ty He rita ge Lib rar yh ttp :// w ww Arlhaber: Studiet^Jiber_Flugsaurier Denkschriften d Akad d Wiss math.-naturw Klasse, 97 Bd, Taf II bio div ers ... jederseits Px.- und of ihre der deren letzterer unter il/.v.-Zähne, die Kiefermitte unterhalb der folgende sechste und wieder kleiner der siebente Zahn, ist of schon etwas kleiner und erste der. .. ganz Rhamphorhynchen ist fehlt der Atlas und der Wirbel ebenso wie bei von das Fehlen verhindert auch den ihnen die hier ähnlichen Hals- Beobachtung der der Halswirbel der längste Auch des schönen... Krokodilen, besitzen •< (p 155) anstellen deren Wirbel Leider sind sie zu können wohl ent- auf der Abbildung Studien über Flugsa-urier anders sieht er auf der »Ergänzung der Hauptplatte« Deutung von Bezeichnung
- Xem thêm -

Xem thêm: Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 97-0391-0464, Denkschriften der kaiser Akademie der Wissenschaften Vol 97-0391-0464

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay