Mitt. Zool. Ges. Braunau, Austria Vol 4-0077-0088

12 4 0
  • Loading ...
1/12 trang

Thông tin tài liệu

Ngày đăng: 03/11/2018, 17:35

© Mitt Zool Ges Braunau/Austria; download unter www.biologiezentrum.at Band Nummer 4/6 M i t t e i l u n g e n der ZOOLOGISCHEN GESELLSCHAFT BRAUNAU J J i t t , ZOOE G5S BRÄUNAÜ Bd h {fr V S, 7 - 8 j praunau am Bin, 10,12,198? ESN 0250-3605 Die Chlronomidenfauna (Diptera? Inseeta) ' 'des unteren Inn Von FRIEDRICH REISS, München, & FRIEDRICH KOHMANN, Neubaldham Einleitung Anlaß für diese faunistische Erhebung war die Frage nach dem Auftreten stenotoper Chironomidenarten in den großen Flüssen und Strömen Europas, einem Lebensraum, dem bisher in dieser Hinsicht wenig Beachtung geschenkt wurde Er umfaßt nicht nur das eigentliche Flußbett, sondern die gesamte, ursprünglich davon abhängige Talaue mit Ihren Alt-r wässern, Autümpeln, Aubäphen und Auquellen sowie eine Fülle verschiedenartiger Feuchtstellen (F1TTKAU & REISS 1982) Die großen Fließgewässer und ihre Auen sind in Mitteleuropa - und darüber hinaus - seit Jahrzehnten In zunehmendem Me der Veränderung (und Zerstưrung) unterworfen Die Zusammensetzung Ihrer ursprünglichen Wasserinsektenfauna kann bestenfalls nach alten Berichten oder Museümsbeständen rekonstruiert werden Versuche dieser Art müssen verständlicherweise unbefriedigend bleiben, da oft nur Zufallsinformationen verfügbar sind (LAUTERBORN 1930,1934, 1938) Geplante, umfassend-faunistlsche Untersuchungen der wlrbelrlosen Tiere sind in Europa erst in jüngster Zelt unternommen worden (CASPER.S 1980a, b ) Vermutlich grưßere ErfolgsChancen bei der Suche nach Arten, die an das Leben In und an großen Fließgewässern angepaßt sind, dürfte das direkte Sammeln an mưglichst natur- © Mitt Zool Ges Braunau/Austria; download unter www.biologiezentrum.at - 78 nahen, Standorten haben Zumindest bei Chironomiden kann da-* von ausgegangen werden.,, daß, auqh in de.r„ >/er änderten Flußlanaschäft"eln"beträchtlicher Teil der charakteristischen Arten in kleinen und kleinsten Populationen die menschlichen Eingriffe überlebt hat Eine wesentliche Eigenschaft grer Fligewässer stützt diese1 -Vermutung„ Alle Flüsse und Strưme sind jährlich unterschiedlich stark wiederkehrenden Hochwassern unterworfen, deren zeitliches Auftreten und Ausmaß von der aquatischen Fauna kaum zu "kalkulieren" Ist» Besonders starke Hochwässer können zu einer fast völligen Vernichtung der Benthosfauna im Strombett führen (KOHMANN 1980, 1982; REICHHOLF 1978; TSUDA and KOMATSU 1964)„ Nur Arten, die durch bisher wenig bekannte Überlebensstrategien in der Lage sind, mit Hochwasserkatastrophen fertigzuwerderr, können Lebensräume "einer * solch" extremen Dynamik aufDauer besiedeln, Besagte Eigenschaft.kưnnte, st.enotopen Fl-, arten "einen Vorteil bei der Bewältigung der "Katastrophe Mensch" gegenüber Arten, die weniger an hohe Dynamik eines abiotischen Faktors ihres Lebensraumes angepaßt sind5 gebracht haben Der untere Inn mit seinen Auwäldern und -gewässern hat trotz der inzwischen errichteten Laufsfcauseen soviel Ursprünglichkeit bewahrt, resp zurückgewonnen (REICHHOLF 1976, 1977), daß sich der Versuch einer launistlsehen Bestandsaufnahme der Chlronomlden als lohnend versprach, zumal eine vergleichbar umfassende Untersuchung bislang an keinem grưßeren Fl Mitteleuropas durchgeführt wurde, Als besonders günstig erwiesen sich das Betreiben zweier Lichtfallen durch Dr J und Dr H REICHHOLF und die gleichzeltig im Rahmen einer Doktorarbelt laufenden Benthosuntersuchungen Im Inn durch den Koautor KOHMANN Im selben Gebiet, wodurch die Zuordnung zahlrel her Ar teil zu Ihren Larvenhabitaten mửglich wurde,- 2ô, Untersuchungsgeblet Seit 1942 wurden am unteren- Inn zwischen der Salzachmündung und der Mündung des Inn In die Donau Lauf Stauseen angelegt, die der Energiegewinnung 'dienen» Zwischen Rosenhelm und der Salzachmündung besitzt der Inn weitere Staustufen ^ D s Hauptuntersuchungsgebiet befindet SJ ch auf deutscher Seite "östlich von SImbach/Braunau In und an den beiden Lauf Stauseen Egglf ing-Qbernbearg und Erlng-Prautristeln (Flkilometer 35-58) Grưßere Areale davon stehen - heute unter Naturschutz Auòerdem liegen einige Proben aus der Umgebung -ron Perach ửstlich von Altửtting (Pluòki-loraeter 86) und Oberửsterreich, (Nửfing bei Brauhau) vorô Durch die Fluòregulierung und Eindeichung wurden der grửòte Teil der ursprünglichen - Flußaue und das " Flußbett selbst stark verändert oder zerstört" Jedoch haben 'sich "In den Stauberelchen zwischen den Uferdämmen ausgedehnte Ver- © Mitt Zool Ges Braunau/Austria; download unter www.biologiezentrum.at - 79 landungszonen mit Schilfbeständen, weidenbewachsene Inseln und Stillwasserbereiche neu gebildet, deren Lage und Ausdehnung in Abhängigkeit von den veränderlichen Plußrinnen variiert Diese neu entstandenen Lebensräume dürften weitestgehend der natürlichen Fluß/-Au-Struk.tur entsprechen (RE1CHHOLF 1977) Material und Methodik Der überwiegende Teil der Proben stammt einerseits aus Lichtfallen, die zum Fang von Schmetterlingen exponiert waren, zum anderen aus einer Untersuchung zur quantitativen Besiedlung der Innstauseen durch Makroinvertebraten (KOHMANN 1982) Die zur Verfügung stehenden Lichtfallenfänge gehen über die Jahre 1976-1979 (Mitte März bis' Ende Oktober) Jedoch liegt aus keinem Jahr und von keiner Probestelle ein lückenloser Jahrgang vor, aus dem sich phänologisehe Aussagen ableiten ließen Die quantitative Benthosuntersuchung umfaßt Larvenfänge und LarvenaufzuGhten (oft sind nur die gezüchteten Imagines bis zur Art bestimmbar)» Kescherfänge in der'Üfervegetation sowie einzelne Oberflächendriftfänge für Puppenexuvlen, Probestellen: 1„ Würdinger Damm; km östlich Egglfing Liohtfallenfang, 27.8,1976, leg J REICHHOLF Egglfing; Lichtfallenfänge am Rand des Auwalds, leg» H und J REICHHOLF 1976: 25*6,; 27»6.; 5,7.; 7.8.; 27.8.j 8.10 1977; 29.5»; 18,6 1978: 24.7 1979: 23.5 Aigen; Lichtfallenfänge, etwa 500 m vom Auwaldrand entfernt, leg H und J REICHHOLF, 1976: 13.9.; 28.9,; 30.10 1977: 15.3.; 1.4.; 22.4.; 8,6.; 17.6,; 5.8,; 9»8O 1978: 31 5.; 3-6.; 26,8 1979: 12.'4.; 27.7*; 29.9 Innstauseen Egglfing-Obernberg und Ering-Frauenstein; Untersuchungszeit 1977-1979, Bearbeitet wurden die altwasserähnlichen Sedimentationsräume (exklusiv der Schilfzone) sowie die Uferbank der Fließrinne Die eigentliche Fließrinne wurde nicht berücksichtigt, da quantitative Benthosproben bei der starken Strưmung nur äerst schwer zu entnehmen waren (KOHMANN 1982), 5- Quellgebiet mit Fischteichen am österreichischen Innufer in Nöfing? östlich von Braunau; Oberflächendriftfänge und Kescherfänge in der Ufervegetation,- 3«6„1978, leg E.J FITTKAU Peracher Au, östlich Altöttingj Lichtfallen- und Oberflọchendriftfọnge bei Jaubing und Perach,legôH.UTSCH1CK, â Mitt Zool Ges Braunau/Austria; download unter www.biologiezentrum.at 80 1976: 9.6.-;-"24v6 1977:' 8i7»' : ' 4o Liste_der_Chironomidenarten Es bedeuten: Im Imago; Pe Puppenexuvle; L Larve» Die In Klammern ges e t z t e n Zahlen 1-6''entsprechen'den Probestellen,, Ein + bed e u t e t , daß die Art; aus dem I n n - s e l b s t gezüchtet oder durch Larven, resp„ Puppen, aus-Benthosproben nachgewiesen wurde.» Zahlreiche A r t e n - t r ä t e n ah derselben L o k a l i t ä t mehrmals im Verlauf der Untersucnungszeit auf«, Jedoch lassen, sich aus den verfügbaren Baten meist keine F l u g z e l t e n im Sinne j a h r e s z e i t l i c h gebundener Generationsabfolgen r e k o n s t r u i e : ren • " ' • ' '• • • Die Arten sind, nach Unterfamilien gegliedert-, alphab e t i s c h geordnet, , T a n y p o d i n a e Ablabesmyia l o n g i s t y l a FIMKo Ablabesmyia monxlis CL",) +• Apsectrotanjpus t r i f a s c i p e r m i s (ZEHE.) A'rctopelopia g r i s e i p e n n i s l?.d,W.) Bacropelopia iiebulösa (HBCG.)- Paramerina cimgulata (WALKô,) ;+ Procladius Choreus (,MEIGO) ' Proeladias Ypecixnatns KIEFF PsectröüHypTis yarxus (FABEO) Bheopelopia^ornatä~THEIG0) + Tanypüs punctTpennis' (MEIGO) Trissopelopia longimana (STAEGo) Zavrelimyia ?puiictät'issi,ma (GOETGH.) + "ZavreÜlmyia signatipennis (KIEFFo) , 'Im ' C^) Im (6) Im t Pe (3l5) Im (jp) _ Pe • (TJD) , Im,Pe • W- Im, ?L (k) Pe (2) • , Pe '- (?) (ij2s3i"' t Im * Jja,Pe, L (2,4) Pe * (5) • Pe (5)- Im C^t) D i a m e s i n a e Biamesa i n s i g n i p e s KIEFF Diamesa s p ' : 'Potthas'tia s p Protanypas caudatus EDWO Pseudodiamesa s p Bympotthastia spinifer-a SERo-TOS» Sympotthastia zavreli -P'AG • " Im (3) Pe • Pe Pe ;, Pe -Im,Pe Pe- / (h-) (4) (5) P r o d i a nr e s i n ä e Monodiamesa ekmani BRTJMBo ' + lionodiamesa nxiläa KIEFF'O • + "Oäontomesa fulvaTKIEFFo-) + Prodiamesa ollväcea (MEIGa) ' O r t h o c l a d i i n a e Acricotopus lucens (ZETTo) B r i l l i a longiiurcS KIEFF ••• HSUNDo im ' Im Pe, L Int,Pe, L Im t Pe s L (1;2) (k) (k';6) (20%l ' Im,Pe< Im,Pe', \i,T, Im (20) © Mitt Zool Ges Braunau/Austria; download unter www.biologiezentrum.at - 81 Bryophaenocladius inconstans (BRPND.) • Im {) Camptocladius st.ercorärius Cde GEBR) " -Ijn (2) + 'rynoneura sp "" ~~ • , Pe (k$6) Cricotopus biciiactus (ME1GO) • Im,Pe, (^5 UrTcotopüs algärum (.KIEFF.) oder fuscus (KIEFF.) Im (6) ÜFicotopus sylveSFris (FABB„) "" Im,Pe, L (k) Diplocladius cultriger KIEFF Im,Pe O»2*) Eukiefferiella bavanca GOETGH., Pe (5) Eukiefferiella brevicalcar (KIEFF») Pe (5) TSukiefferiellä calvescens EDW Im,Pe (h;6) Eukiefferiella claripennfs (LÜNDB.) Im,Pe (^?5i6) TDüklefTeriella_dlscolorip"es GOETGH • Pe (h',6) "Eukief feriellä~"gracei (MM„) Im,Pe ' (hi;6) Eukiefferiella minor (VEHR?) • Pe (^5 TSukiefferiella verrälli (EDW.) Pe (5) Eydrobaenus pilipes ("HALL.) Im (j) Limnophyes difficiTis BEÜND ' Inj (k) Lirimopjiyes prolongatus KIEFF Im (h) Metriocnemus fuscipes (MEIG.) , Im,Pe W IManocIadius rectinefvis (KIEFF.) Im,Pe (k*,S) ^rthocladius frigidus CZETT.) Im,Pe (4;5) Ürthocladius obtexens BBÜND Im (Z) "Drthocladius oliväceus (KIEFF.) Pe (6) Orthpcladius rivicola (KIEFFO) Pe W ỹrthocladius saxicolọ (KIEFF.) PĐ («Ho) Orthocladius thienema'nni (KIEFF.) , Pe \f) Ürthocladius sp ' Im^Pe W Orthocladius sp • • Pe W + Paraciadiüs~conversus (WALK») ' Im,Pe, %, (2?4;5?6) Parakiefferiella bathophila (KIEFF.) " Pe (4;6) Paratrichocladiüs rufiventrig (MEIG.) Iffl,Pe (3;-4-l5!") + Psectrocladius edwardsi üHuHi) Im,Pe (4;6) Psectrocladius limbatel'lus-Gruppe Pe (6) Fsectr-ocladius obvius IWAXK.) ' Pe VV«, Psectrocladius sagldellus (ZETT.) Im,Pe >7l°^ -h Sheocricotopus chalybeagus (EDW,) Itt^Pe ' W Kheocricotopua fuscipes (EEFF.,) Im (6) + Smittia äTpicola G O E T G ? (deto P.ALBU) I«i ' W SmiHiä~ip Hä~i Bynưrthocladius semivirens (KIBFF.) C h i r b n o m i n a e * + Chironomus bernensis WÜLK & KLÖTZLI CMronoaus pallidi-vattatus MALL + phironomus prümosus L ~" 4- Chironomus sp T *~ + Cladojgglmä" virescens (MEIG„) Cladopelma virictola (FABp.) • üryptochironomus r o s t r a t u s KIEFF, Cryptochironomus sp " + üry|tötendipes~pseudotener GOETGH Cr^gtotendipes sp t + Cyphömella cornea SAETH Mcrotendipes lobiger KIEFF Mcrotendipes nefvogüis (STAEG.J + Einfeidia carbonäria (MEIG.) gin"feTai"ä dissideHsrXWALK.) H X ) (MEIG,) Endochironomus albfpennis "Endochironomus tendens {.i'ABR,) g ^ g t o t e n d i p e s grxpelưyeni KIEFF + Glyptưtendipes pallens'(MEIG.) Glyptotendipes Yparipes 'WM*, • + üariiiscliia c u r t i l a m e l l a t a (MALL.) tiarnisciiia fuecimana iüxifcy.) l • Pe O h i r p n o m i a i L • Jm Iffl,Pe, L • ^ Im Im I» ~^m • Im ^ Im,Pe Jm Im,Pe Im,Pe,?I» | Im ' Im ' I» Ä Iằ Im Im | , â Mitt Zool Ges Braunau/Austria; download unter www.biologiezentrum.at - 82 Kiefferulus tendipediformis GOETGH + Mierochironomus t e n e r KliüJ'i;'» 'Microtendipes c h l o r i s KIEFF Microtendipes pedellus (de GEER) + Parachironomus arcuatus.GOETGH Parachironomus frequens (JOH.) Parachironomus monochromus (v.d.W.) Parachironomus p a r i l i s (WAT.Ko) Paracladopelma camptolabis KIEFF, Paracladopelma laminata KlEFF Paracladopelma mikiana GOETGH Paracladopelma n i g r i t u l a GOETGH., , Paratendipes albimanus TMEIG.) Paratendipes plebejus (MEIG.) Phaenopsectra f l a v i p e s (MEIG.) Polypedilum acutum KIEFF Polypedilum aegypTTium KIEFF Tölypedilum a l b i c o r n e (MEIG.) Polypedilum comrietüm (WALK.) + Polypedilum laetum (.MEIG.) + Polypedilum nubeculosum (MEIG.) Polypedilum nubens EDW Polypedilum scalaenum (SCHR.) + Polypedilum sordens (.v.d.W.) + Stictochironomus s'p C h i r ö n o m i n a e - Im Im ?Pe, L Im Im,Pe Im Im Im Im Im,Pe Im Im Im Im Im Im Im Im Im Im Im L Im L Im Im " Im ' L f? C2»H; y-i3» (2) (6) (2) t\* (2) (3) (3) (.2.%J>00',{ (2) (2) (6) (2) (5) (2$3;5J6) (2?3»it-i°) (112^16) (k) (1?2) (1;2;H-) (k) T a n y t a r s i n i + C l a d o t a n y t a r s u s , a t r i d o r s u m (KIEFF.) + Gladotanytarsus n i g r o v i t t ä t u s (GOETGH.) Micropsectra ?apposita (.WALKT) ¥ i c r o p s e c t r a a t r o f a s c i a t a KIEFF Micropsectra ?coracina (.K'lJüi*'J
- Xem thêm -

Xem thêm: Mitt. Zool. Ges. Braunau, Austria Vol 4-0077-0088, Mitt. Zool. Ges. Braunau, Austria Vol 4-0077-0088

Gợi ý tài liệu liên quan cho bạn

Nhận lời giải ngay chưa đến 10 phút Đăng bài tập ngay